Wo ist das Geld für die Bildung?!

27

anhören

Neid Habgier Verschwendung Zorn Geld Sulzemoos

Gestern habe ich mir vom Ersparten ein für meine Verhältnisse teures Schmuckstück gekauft, anstatt das Geld, oder einen Teil davon, angesichts der Krise zu spenden. Und das nur, weil ich sauer war, dass Deutschland plötzlich pro Flüchtling im Monat das Doppelte berechnet, was man als Vollzeitstudent monatlich nach einem halben Papierkrieg an BAföG geliehen bekommt. Geld ist in der BRD Mangelware, wo kommt das über Nacht denn plötzlich her? Für den Mangel an Bildungsfinanzen gab es offenbar noch keinen Goldesel, der muss mit der Krise geboren worden sein. Etwas an meinem Gewissen nagt es schon, da die Menschen aus Syrien ja nun einmal bedürftig sind und absolut nichts für die deutsche Misswirtschaft und die aktuelle hemmungslose Selbstüberschätzung des Landes können. Vielleicht steckt das liebe Gutmenschen-Deutschland das, was am Ende übrig ist, ja noch in den Bildungstopf.

Beichthaus.com Beichte #00036565 vom 05.09.2015 um 16:52:58 Uhr in Sulzemoos (27 Kommentare)

Mein Hass auf den Durchschnittsmenschen

6

anhören

Vorurteile Boshaftigkeit Neid Gesellschaft

Nach nun mehr zwei Jahren im Berufsleben habe ich (25) mittlerweile eine gesunde Abneigung gegen den durchschnittlichen Arbeitskollegen, Nachbarn oder Bekannten entwickelt, der Tag für Tag Dinge abarbeitet die er zum Kotzen findet, Idealen der Werbung hinterhereifert und eine echte freundschaftliche Verbindung vielen kurzfristigen Bestätigungen durch dämliche Lästereien vorzieht. Ich komme aus einem Haushalt, den man wohl oder übel der Oberschicht zuordnen kann, auch wenn es auf den ersten Blick nicht unbedingt den Eindruck erweckt. Sicherlich gehört meine Familie nicht zu den obersten 10.000, aber Geld war nie ein Thema. Das fing schon in der Schule an, ging an der Uni weiter und ist nun im Büro angekommen. Während mir immer beigebracht wurde, Menschen ausschließlich nach ihrem Charakter zu beurteilen, reicht den meisten scheinbar schon das Wissen, dass man rein finanziell etwas besser gestellt ist, um Gehässigkeiten, Oberflächlichkeiten und Lästereien loszuwerden. Das fing wahrscheinlich ganz subtil in der Schule an, in dem andere Eltern mit dem Finger auf uns zeigten und aus eigener Frustration und Boshaftigkeit schlecht redeten, ohne den Menschen dahinter zu kennen.


Im Büro geht das nun weiter. Ich habe eine gut bezahlte Position, in der ich hart arbeite. Gleichzeitig bekomme ich aber auch regelmäßig positives Feedback. Kleine Sticheleien wie "Schon wieder ein neues Hemd", habe ich bisher immer recht professionell ignoriert, aber wenn man dann mitbekommt, dass auch hinter seinem Rücken nur aufgrund dieser Eigenschaft schlecht geredet wird, bekomme ich manchmal wirklich Lust, dieses Image auch einfach raushängen zu lassen. Vielleicht sollte ich bei nächster Gelegenheit eine Flasche Champagner verkippen und diese Menschen mit Kaviar bespucken. Aber ich werde es wohl lieber weiter aushalten. Dennoch: Wer nicht feinfühlig genug ist, Äußerlichkeiten zu ignorieren und den wahren Charakter eines Menschen zu erkennen, ist für mich in jeglicher Form zu verabscheuen.

Beichthaus.com Beichte #00036482 vom 28.08.2015 um 00:39:04 Uhr (6 Kommentare)

Ich sehe aus wie ein Kind!

14

anhören

Neid Eitelkeit

Ich (w/23) sehe aus wie ein zu groß geratenes Kind. Ich bin ein sehr heller Typ und habe keine Achselhaare und nur ganz wenig feine Härchen im Intimbereich. Da die Größe meiner Brüste nicht erwähnenswert ist, besitze ich außer ein paar Bikini Oberteilen keinen einzigen richtigen BH. Meine erste Periode hatte ich erst mit 17. Ich bin so neidisch auf die Frauen in meinem Alter und auch auf viel jüngere, die aussehen wie richtige Frauen.

Beichthaus.com Beichte #00036190 vom 18.07.2015 um 15:26:37 Uhr (14 Kommentare)

Kinderwunsch

8

anhören

Neid Begehrlichkeit Verzweiflung Schwangerschaft Drochtersen

Ich (w/23) möchte heute beichten, dass ich anderen ihr Glück nicht gönne. Begonnen hat alles vor etwa zwei Jahren: Mein Freund und ich sind schon seit Jahren zusammen und es läuft sehr gut. Im Laufe eines simplen Was-wäre-wenn-Gespräches beschlossen wir, ein Kind in die Welt zu setzen. So schön, so gut. Nur leider will es einfach nicht funktionieren, aufgrund einiger Faktoren, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte. Nun ist es aber so, dass um uns herum nun alle mehr oder weniger glücklichen und bodenständigen Paare Babys bekommen. Was zunächst meistens ein "Uups" war, stellt sich dann im Laufe mehrerer Gespräche plötzlich als eine vollkommen beabsichtigte Tat heraus. Und es regt mich irrsinnig auf! Sie haben Nichts, sie tun nichts, aber bekommen ihren Segen! Und wir, die uns abrackern, damit alles passt und gut läuft, wir werden wohl so schnell nicht zu unserem Glück kommen.

Beichthaus.com Beichte #00036115 vom 08.07.2015 um 09:24:20 Uhr in Drochtersen (8 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht