Das mysteriöse Verschwinden meiner Ex

34

anhören

Lügen Ignoranz Feigheit Zorn Ex

Ich (m/29) möchte beichten, dass ich letztes Jahr um diese Zeit auf ziemlich seltsame Art und Weise meine Freundin los wurde und wahrscheinlich auch selbst irgendwie Schuld daran bin. Sie und ich waren circa drei Jahre ein Paar gewesen, als sie, wie jedes Jahr, mit ihrer Mädchenclique auf Mallorca in Urlaub fuhr. Am ersten Tag meldete sie sich noch ausführlich und sagte, sie seien gut angekommen und gingen jetzt auf Party. Am Zweiten bekam ich nur eine recht kurz angebundene Nachricht, ab dem Dritten kam dann gar nichts mehr, auch nicht auf Nachfrage. Ich sah zwar ein paar Facebook-Bilder von ihr und den Mädels beim Feiern, aber ansonsten herrschte Funkstille. Nachdem die sieben Tage Urlaub herum waren, meldete sie sich noch immer nicht, obwohl ich sie eigentlich vom Flughafen abholen sollte, und sie mir noch die genaue Zeit sagen wollte. Stattdessen erfuhr ich dann von Facebook, dass sie gut gelandet waren und erst noch einmal feiern gingen. Ich wartete weiter auf irgendeine Nachricht von ihr.

Zwar hatte sie meine Nachrichten allesamt gelesen, aber einfach nicht darauf geantwortet. So ist es bis heute geblieben. Ich habe sie seitdem nicht wiedergesehen, obwohl sie bei Facebook immer noch drinstehen hat, dass sie vergeben ist. Seit ihrem letzten Post von vor ziemlich genau einem Jahr, der eben besagt, sie wären gut gelandet und gingen noch in eine Disco, gibt es auf ihrem Profil auch nichts Aktuelles mehr. Ich gehe davon aus, dass sie sich einfach ein neues Profil erstellt hat, das ich nicht so einfach finde. Wir waren vor diesem Urlaub kurz davor, dass sie mit zu mir ziehen wollte, dementsprechend liegt noch haufenweise Zeug von ihr, wie zum Beispiel Klamotten, Bücher, Kosmetik- und Dekoartikel, noch bei mir herum. Ich habe auch noch ihren Wohnungsschlüssel. Eine ihrer besten Freundinnen habe ich letztens beim Einkaufen getroffen, aber sie hat so getan, als erkenne sie mich nicht und konsequent an mir vorbeigeguckt, obwohl wir uns früher immer gut verstanden haben. Ich überlege seit geraumer Zeit, ob ich nicht ihr ganzes Zeugs einfach verkaufe oder verschenke. Zurückbekommen will sie es ja wohl nicht.

Beichthaus.com Beichte #00038543 vom 23.07.2016 um 13:59:33 Uhr (34 Kommentare)

Geldsegen aus dem fremden Portemonnaie

38

anhören

Habgier Selbstsucht Ignoranz Engherzigkeit Geld

Ich (m/31) beichte, dass ich den Geldbeutel einer jungen Auszubildenden im Bus gefunden habe. Ich konnte auf ihren Kontoauszügen ihr Einkommen sehen, welches nicht sehr hoch war. Dennoch waren dort noch 500 Euro in bar. Ich vermute, dass es ihr Geld zum Leben war oder sie etwas Wichtiges damit bezahlen wollte. Da ich kaum noch Geld hatte, weil ich alles versoffen und verhurt habe, entschied ich mich dazu, das Geld doch zu behalten und entsorgte ihre Geldbörse im Müll, weil ich Angst hatte, dass mir jemand mit gesundem Menschenverstand diese Tat zuordnen könnte, wenn ich sie ohne Geld zurückgebe.

Demnach muss das Mädel nun auch noch einen neuen Personalausweis beantragen, sowie eine Bank- und Krankenkarte - und außerdem ihren Lippenstift und ihre Antibabypille - ersetzen. Ich hoffe, sie wird nicht schwanger! Nun hatte ich wieder Geld, was ich leider auch schon wieder ausgegeben habe. Ich feierte, trank, sang und tanzte, dass die Hütte bebte! Jedenfalls tut es mir jetzt im Nachhinein leid und ich hoffe, dass ich nie wieder eine Börse mit viel Geld finde, da ich fürchte, wieder schwach zu sein.

Beichthaus.com Beichte #00038532 vom 21.07.2016 um 10:38:33 Uhr (38 Kommentare)

Der Brexit ist mir egal!

18

anhören

Ignoranz Trägheit Zorn Politik

Dieser Brexit ist mir so etwas von egal. Total scheißegal. Aber man muss ja heute immer mitreden und die politisch vorgefertigte Meinung haben. Wenn ich dann (sehr gerne am Arbeitsplatz) sage, dass mir das einfach total egal ist: Empörung pur. Ich vermeide es inzwischen, meine Meinung zu sagen - nämlich dass ich gar keine habe. Buhähäh. Die Welt wird sich auch ohne Großbritannien in der EU weiterdrehen. Das Geheule in den Medien und die Heuchelei der Gesellschaft gehen mir nur irrsinnig auf die Nerven. Ich möchte einfach nur meine Ruhe haben. Alle Nachrichten bzgl. Brexit, IS, EU, etc. schaue ich mir gar nicht mehr an.

Beichthaus.com Beichte #00038454 vom 04.07.2016 um 11:58:10 Uhr (18 Kommentare)

Fake-Profile bei der Singlebörse

17

anhören

Ignoranz Falschheit Fake Internet Gesellschaft

Dass es bei Singlebörsen sehr oberflächlich und ignorant zugeht, ist ja sicher hinreichend bekannt. Ich beichte zum einen, dass ich neben meinem echten Account sowohl einen Fake-Account mit einer Frau, als auch mit einem sportlichen, gut aussehenden Mann erstellt habe, um rauszufinden, was Männer den Frauen so schreiben und ob Frauen auch von sich aus schreiben, wenn der Mann einfach nur gut aussieht und sportlich ist. Kurzes Fazit: Die meisten Nachrichten von Männern an die Fake-Frau waren eintönig, trotzdem nett, aber meist nicht sexuell anzüglich, wie oft behauptet.

Die meisten Nachrichten der Frauen an den attraktiven Fake-Mann waren genau die, die sie selbst nicht von Männern zu lesen bekommen wollen (z. B. Hi, wie geht es? Wie war dein Wochenende?). Und obwohl ich als Fake-Mann die Oberflächlichkeit und Ignoranz der Frauen sehr scharf kritisiert habe, war nicht eine einzige Nachricht negativ. Stattdessen waren sie angeblich alle Frauen, denen es genauso geht und die mir zustimmen. Keine erkannte sich in der von mir kritisierten Oberflächlichkeit plötzlich wieder. Letztendlich ging es aber immer nur um drei Themen: Aussehen, Sport und Reisen, denn genau das stach in dem Fake-Profil hervor.

Zum anderen muss ich beichten, dass ich über meinen echten Account zuerst mit einer Frau nett geschrieben und sogar mit ihr telefoniert habe, was ebenfalls sehr nett und locker war. Um sie dann nicht gleich zu nerven, habe ich ihr erst nach knapp einer Woche das erste Mal per WhatsApp geschrieben, aber nichts, worauf man zwingend antworten muss. Eine Reaktion kam auch nicht. Nach einer weiteren Woche habe ich mal nachgefragt, wie es ihr geht, da ich länger nichts mehr von ihr gehört habe. Dies wurde zwar gelesen, aber nicht beantwortet. Später fragte ich dann ein bisschen auf witzig, stichelnd nach, ob sie denn noch ansprechbar sei. Daraufhin wurde ich blockiert. Keine Antwort, keine Erklärung, einfach feige blockiert, weil es ja so schön einfach ist, in der Anonymität des Internets.

Ich beichte auch, dass ich mich daraufhin über den Fake-Account des gut aussehenden, sportlichen Klischeetypen mit ihr verabredet habe, ihr irgendwelchen Quatsch über meinen tollen Beruf erzählt habe und ich, als es dann zum Treffen kam, logischerweise nicht aufgetaucht bin. Sicher hat es etwa eine halbe Stunde gedauert, bis sie gemerkt hat, dass keiner mehr kommt. Als ich wusste, dass sie jetzt irgendwo blöd in der Gegend rumsteht und auf einen Typen wartet, der nicht existiert, habe ich den Account gelöscht. Ich bin eigentlich sonst nicht so, aber diese Frau hat dann eben abbekommen, was ich vorher schon über den Fake-Account kritisiert und bestätigt bekommen habe. In der Singleböse habe ich mich mit allen anderen Accounts ebenfalls komplett abgemeldet und versuche es jetzt wieder in der realen Welt.

Beichthaus.com Beichte #00038451 vom 03.07.2016 um 16:05:53 Uhr (17 Kommentare)

Warum bleiben Mobber ungestraft?

23

anhören

Ungerechtigkeit Boshaftigkeit Rache Ignoranz Schule

Ich (w) möchte hier etwas beichten, was vor über zehn Jahren passiert ist, als ich noch zur Schule ging. Ich hatte damals ein paar lustige Schulkolleginnen, die meinten, Regeln des allgemeinen Anstandes und der Höflichkeit würden für sie nicht gelten. Sie mobbten nach Belieben andere, bedienten sich fröhlich an fremdem Eigentum, und wenn man sich als Geschädigter darüber beschwerte, bekam man nur zur Antwort: "Reg dich doch nicht so auf, ist doch nichts Schlimmes, du musst das locker sehen!" Ich hatte damals einen recht schönen Mantel, den ich gerne trug, und gute Schuhe für den Winter. Alsbald musste ich leider feststellen, dass besagte Damen es völlig in Ordnung fanden, in irgendwelchen Freistunden meinen Mantel und meine Schuhe zu entwenden, um damit die Schule zu verlassen. Wenn ich also ebenfalls die Schule verlassen wollte und nicht schnell genug war, stand ich ohne Straßenkleidung da, was natürlich besonders lustig war, wenn mein Unterricht früher endete und ich Mantel und Schuhe für den Heimweg gebraucht hätte. Ganz zu schweigen davon, dass meine Schuhe bei einer solchen Aktion beschädigt wurden.

Damit nicht genug, stahlen diese Kolleginnen auch gerne mal Stifte und Schulbücher, wenn sie ihre eigenen verschlampt hatten, und machten auch vor fremden Pausenbroten und Getränken nicht halt, was besonders an langen Tagen mit Nachmittagsunterricht nicht gerade erfreulich war. Langsam aber sicher begannen sich alle Geschädigten zu beschweren, die Lehrer meinten jedoch nur, wir sollten eben in der Schule keine allzu schöne Kleidung tragen und unsere Sachen nicht allein herumliegen lassen. Toll, die Diebinnen bekamen nicht einmal eine mündliche Verwarnung. Nach einigem Überlegen dachten wir uns etwas aus: Ich legte Reißzwecken in meine eigenen Schuhe, wenn ich sie in der Garderobe abstellte und eine Freundin, deren Mutter Krankenschwester war, besorgte Abführmittel, das wir in unsere eigenen Getränke füllten.

Wir waren nicht gemein, wir vergriffen uns im Gegensatz zu unseren Gegnerinnen nicht an fremdem Eigentum. Unser Gedanke war, dass man mit seinem Eigentum ja machen darf, was man will - wenn ich auf Reißzwecken in MEINEN Schuhen stehe, ist das wohl meine Sache. Und wer sich dran vergreift, hat dann eben Pech gehabt. Das mit dem Abführmittel zeigte leider wenig Wirkung, entweder hatten wir es zu gering dosiert oder die dummen Puten waren zu blöd um eine Verbindung zu uns herzustellen, meine Schuhe fand ich jedoch nach einer Woche ohne Reißzwecken, dafür mit einem kleinen Blutfleck im Inneren vor. Von da an wurde zumindest meine Kleidung in Ruhe gelassen und bald danach war dann auch schon das letzte Schuljahr zu Ende. Ich muss leider gestehen, dass es mir heute immer noch schwerfällt, Reue zu empfinden.

Beichthaus.com Beichte #00038415 vom 25.06.2016 um 22:52:06 Uhr (23 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht