Hilfe, mein Freund hat keinen Führerschein!

56

anhören

Eitelkeit Habgier Partnerschaft Hamburg

Ich habe mit meinem Freund Schluss gemacht, weil er keinen Führerschein hat. Er ist schon 27 und weigert sich Auto zu fahren. Obwohl er genug Geld verdient. Er könnte sich locker einen sehr guten Wagen leisten. Er meint aber, hier in Hamburg bräuchte er kein eigenes Auto und außerdem ist es angeblich umweltschädlich Auto zu fahren. Ich finde aber, ein echter Mann sollte auch ein gutes Auto besitzen. Meine Freundinnen werden alle von ihren Männern rumkutschiert und ich muss mit meinem Freund Bahn fahren. Ich habe deswegen immer mehr den Respekt vor ihm verloren und dementsprechend Schluss gemacht. Ich will einen richtigen Mann und keinen Jungen!

Beichthaus.com Beichte #00038732 vom 18.09.2016 um 00:39:40 Uhr in Hamburg (Talstraße) (56 Kommentare)

Almosen für den reichsten Mann im Dorf

22

anhören

Falschheit Habgier Nachbarn

Ich habe vor ca. zwei Jahren meinen Master in Biotechnologie gemacht und danach in meiner Garage ein kleines Labor eingerichtet. Ganz klassisch: Das Auto musste draußen parken und innen war alles voll mit Geräten, welche ich günstig aus zweiter Hand erstanden habe. Das Ganze lief auch offiziell und ich habe eine Firma angemeldet und da weitergemacht, wo ich mit der Masterarbeit aufgehört habe (an der Uni wäre das Thema sowieso nur im Schrank verschwunden). Ich wohne in einem sehr kleinen Dorf (ca. 200 Einwohner) und natürlich hat jeder mitbekommen, dass ich manchmal bis tief in der Nacht an meinem Projekt gearbeitet habe. Irgendwann hatte ich auch alles so weit perfektioniert und optimiert, dass ich ein paar Firmen gefragt habe, ob sie daran interessiert sind. Ich muss sagen, dass ich mit positivem Feedback gerechnet hatte, aber nicht mit so einer Begeisterung. Letztlich habe ich mir einen Anwalt geholt und richtig viel Geld bekommen.

Das war jetzt vor knapp einem Jahr. Ein bis zwei Stunden verbringe ich noch täglich in meinem Labor und spiele ein bisschen herum bzw. probiere neue Sachen aus, aber eigentlich bin ich nun die meiste Zeit in meinem alten Kinderzimmer und spiele Computerspiele. Natürlich haben meine Nachbarn bemerkt, dass ich in meinem Labor sehr inaktiv geworden bin und sie haben sich ihre eigene Geschichte zusammengereimt. Nach ihrer Auffassung habe ich ein Jahr lang alles gegeben, bin kläglich gescheitert und beziehe nun Geld vom Amt. Wenn ich zum Dorfmetzger oder Bäcker gehe, dann bekomme ich meistens eine Kleinigkeit umsonst draufgelegt und letztens hat mir meine Nachbarin 20 Euro zugesteckt: "Nachträglich für meinen Masterabschluss." Auf der letzten Kirchweih habe ich zwei oder drei Bier bekommen und alle halten mich für einen guten Jungen, der sein Bestes gegeben hat. Ich beichte hiermit, dass ich Almosen annehme, obwohl ich wahrscheinlich der reichste Einwohner im Dorf bin.

Beichthaus.com Beichte #00038678 vom 28.08.2016 um 19:27:41 Uhr (22 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht