Hilfe, ihre Schwester ist in mein Bett geklettert!

15

anhören

Fremdgehen Begehrlichkeit Verzweiflung

Ich bin seit einigen Jahren mit meiner Partnerin zusammen und war ihr schon über ein Jahrzehnt immer treu. Vor einigen Tagen hatten wir Besuch von ihrer Schwester, die für zwei Wochen bei uns war. Meine Partnerin hatte drei Tage Fortbildung etwas weiter weg und übernachtete daher zwei Nächte auswärts, ehe sie nach Hause kam. In der zweiten Nacht, als ich am Schlafen war, bemerkte ich geschockt, dass sich die Schwester meiner Partnerin bei mir unter der Decke im Bett eingeschlichen hatte. Ich tat so, als würde ich das nicht bemerken, als ich ihre Hand in meinem Schritt bemerkte. Ich muss zugeben, dass es mir gefiel, so schlimm das auch ist, ich war von der Situation überwältigt, als sie unter der Decke ging und mich animierte, mit ihr zu schlafen. Dies tat ich leider und ich bereue es sehr, aber auf der anderen Seite habe ich jetzt das Bedürfnis nach ihr. Am Tag darauf ging ich ihr aus dem Weg und blieb länger draußen, bis meine Partnerin wieder zu Hause war.

Beichthaus.com Beichte #00038925 vom 14.11.2016 um 03:35:50 Uhr (15 Kommentare)

Date mit einem 20 Jahre älteren Mann

6

anhören

Fremdgehen Dating

Ich (w/22) war gestern mit einem Freund etwas trinken. Er ist zwar gut 20 Jahre älter, aber wir verstehen uns, wie ich finde, trotzdem ziemlich gut. Ich habe außerdem seit einigen Jahren einen Freund, es läuft zwar nicht immer ganz rund, aber im Großen und Ganzen haben wir uns lieb und betrachten unsere Beziehung als gut funktionierend. Jedenfalls traf ich mich mit diesem Freund, von dem ich wusste, dass er mich attraktiv fand. Ist ja nicht weiter verwunderlich, immerhin bin ich nicht unbedingt hässlich und welchen Mann reizt nicht mal ein junges Mädel? Mit steigendem Alkoholpegel wurden unsere Gesprächsthemen allerdings immer eindeutiger und irgendwann stand er neben mir, verwuschelte meine Haare, strich mir über den Rücken und küsste sogar meinen Hals.

Ich wusste, dass es falsch war, aber ich konnte nicht "Nein" sagen. Keine Ahnung wieso, ich wollte nicht, dass er mich so berührte. Immerhin fasste er mir auch an den Hintern und hätte vermutlich auch meine Brüste berührt. Aber das wusste ich dann doch noch zu verhindern. Zwischendurch meinte er immer wieder, dass ich sicher "Nein" sagen würde, wenn ich etwas nicht wollte, aber alles was ich tat, war meinen Cocktail zu schlürfen und zu hoffen, dass er nicht noch einen Schritt weiterging. Ich habe mir heute den ganzen Tag meinen Kopf darüber zerbrochen.

Ich weiß, dass ich das definitiv nicht wollte, aber ich wollte ihm auch nicht vor den Kopf stoßen. Natürlich mache ich ihm keinen Vorwurf, woher sollte er das auch wissen, wenn ich nichts sage. Aber die ganze Situation belastet mich schon irgendwie. Immerhin habe ich ja doch meinen Freund hintergangen. Ich frage mich die ganze Zeit, wieso ich nichts gesagt habe. Aber gleichzeitig weiß ich, dass ich irgendwie Angst davor hatte. Was ist nur los mit mir?

Beichthaus.com Beichte #00038921 vom 13.11.2016 um 20:29:43 Uhr (6 Kommentare)

Wie meine Frau mein Leben zerstörte

22

anhören

Falschheit Ungerechtigkeit Fremdgehen Ex

Schon seit geraumer Zeit führe ich ein Doppelleben. In meinem normalen tristen Alltag bin ich ein 47-jähriger Mann mit kleinem Kind und mit einem beschissen unterbezahlten Job. Ich lebe in einer gammeligen und verschimmelten Wohnung. Meine Ex, mit der ich noch bis vor Kurzem 25 Jahre meines Lebens geteilt habe, hat mich für einen durchtrainierten Loverboy verlassen. Zusammen machen sie sich von meinem Geld ein schönes Leben. Ich habe mir damals den Arsch aufgerissen und durch meinen Fleiß eine gute Stelle mit gutem Gehalt erhalten, obwohl ich nicht über den nötigen Bildungsabschluss verfügt habe. Schon früh fing ich in der Firma an und habe mir Ansehen und Position Stück für Stück erkämpft.

Damals war meine Ex noch genau so: Gewissenhaft, treu und eine absolut klasse Partie. Sie war sowohl cleverness als auch sexy in einer Person. Vor zwei Jahren fing sie an, sich zu verändern. Sie blieb lange fort, kümmerte sich kaum noch um unsere Tochter und schmiss ihren Job hin. Dann irgendwann kam der Knaller. Nachdem sie ein paar Tage nicht zu Hause war und ich schon kurz davor war, die Polizei zu verständigen, kreuzte sie mit ihrem Loverboy auf. Ihr Körper war grün und blau geschlagen und sie hielt mir Fotos von eben diesen Flecken unter die Nase und meinte hämisch, dass sie mich wegen Körperverletzung anzeigen will, wenn ich ihr nicht ein Großteil meines Geldes sowie alle meine Ersparnisse geben würde.

Die Flecken hatte sie sich absichtlich von ihrem Neuen zufügen lassen, damit sie etwas vorzeigen kann. Natürlich habe ich abgelehnt und sie postwendend rausgeschmissen. Trotz gutem Anwalt, einer Menge Leute, die für mich bürgten und einem psychologischen Gutachten, habe ich dieses Verfahren verloren. Mein Leben war am Ende, das ganze Geld weg und aus der Firma hat man mich auch geworfen. Frauenschläger passen nicht ins Betriebsimage. Ich habe noch nie die Faust erhoben und trotzdem musste ich jetzt darunter leiden. Meine Ex ließ das Kind bei mir und verschwand mit meiner Existenz auf Nimmerwiedersehen.

Ohne richtige Ausbildung musste ich wieder ganz tief unten anfangen und kann froh sein, wenn ich am Ende des Monats noch eine Scheibe Brot für meine Kleine habe. Darum führe ich Nachts ein Doppelleben. Ich gehe raus in die Stadt und arbeite in einer Transvestitenbar. Das ist eigentlich überhaupt nicht meine Gesinnung, aber dennoch verkleide ich mich jeden Abend als Frau und führe eine Performance auf. Damit kann ich mir etwas dazu verdienen. Dort fragt niemand nach meiner Herkunft oder meiner Geschichte. Sobald die Lichter an sind, ist es nur wichtig, einen guten Job zu machen.

So konnte ich meiner kleinen Prinzessin die Schuhe mit einer Katze darauf kaufen, die sie sich so sehr gewünscht hatte. Sie ist ein liebes Kind. Es tut mir weh zu sehen, dass sie nicht immer das bekommt, was sie braucht. Aber sie ist ein ganz tapferer Engel und sehr bescheiden. Aber lieber stecke ich zurück, als meine Tochter immer enttäuschen zu müssen. Ich schäme mich einfach und es tut mir leid, dass ich so ein Versager bin.

Beichthaus.com Beichte #00038911 vom 09.11.2016 um 17:57:47 Uhr (22 Kommentare)

Ich will meinen heißen Kommilitonen vögeln!

10

anhören

Begehrlichkeit Fremdgehen Selbstsucht Studentenleben

Ich (w/23) habe einen verdammt heißen Kommilitonen an meiner Uni. Bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit würde ich sofort mit ihm ins Bett springen - und er auch mit mir, wenn es da nicht ein Problem gäbe: Er hat seit Neuestem eine Freundin. Ich wollte nie jemandem den Freund ausspannen, aber nur durch unglückliche Umstände hat er sich überhaupt mit ihr getroffen und nicht schon vorher mit mir. Wir verstehen uns so gut auf so vielen Ebenen, schreiben täglich stundenlang und sind körperlich dermaßen voneinander angezogen, dass es schon der ganze Kurs merkt. Ich beichte also, dass ich vermutlich eine Beziehung zerstören werde, weil ich nicht mehr klar denken kann, sobald er in der Nähe ist.

Beichthaus.com Beichte #00038904 vom 07.11.2016 um 20:41:53 Uhr (10 Kommentare)

Sex in der JVA

9

anhören

Fremdgehen Begehrlichkeit Waghalsigkeit Polizei Arbeit

Ich (w/24) habe vor einem halben Jahr meinen Dienst in einer JVA angetreten. Der Job macht mir wahnsinnig viel Spaß, ich liebe die Uniform, komme mit den Häftlingen so weit zurecht und ich verstehe mich super mit den Kollegen. Einen Kollegen, er ist Ende 30, kannte ich schon vorher. Er hat mich anfangs etwas unter seine Fittiche genommen, wann immer wir gemeinsam Dienst hatten. Auch privat treffen wir und immer wieder, da wir dasselbe Hobby haben und auch mal gemeinsam eine Runde Laufen gehen. So weit, so gut.

Irgendwann im Zuge meines Aufnahmeverfahrens habe ich Gefühle für ihn entwickelt. Ich konnte mich immer an ihn wenden, wenn ich unsicher war und er redete mir immer gut zu. Als ich ihn das erste Mal in Uniform sah, wurde mir erst bewusst, wie gut er eigentlich aussieht. Wenn wir uns unterhielten oder schrieben, bekam ich schon das eine oder andere Kompliment, aber ich dachte mir nicht viel dabei, immerhin ist er mittlerweile verheiratet. Als wir vor etwa einem Monat gemeinsam Nachtdienst hatten, ist es dann passiert. Ich war in dieser Nacht die einzige weibliche Beamtin und zog mich gegen Mitternacht in den Schlafraum zurück. Wo ich natürlich ganz alleine war. Ich war gerade am Dahindösen, als jemand klopfte.

Er kam herein, legte sich zu mir und dann passierte es eben. Am nächsten Morgen verhielten wir uns wieder ganz normal. Ich weiß nicht, ob die anderen Kollegen etwas mitbekommen haben. Seitdem kommt es immer wieder mal vor, dass er mich irgendwo kurz hinter eine Ecke zieht - natürlich wenn niemand da ist, der uns beobachten könnte - und mich küsst und befummelt, zum Sex kam es seitdem allerdings nicht mehr. Ich wollte das eigentlich nur mal loswerden, weil ich meinen Freunden nicht erzählen will, dass da was mit einem Kollegen läuft. Und mit den Kollegen kann ich erst recht nicht darüber sprechen. Leidtut mir bei der ganzen Aktion eigentlich nur seine Frau. Aber ehrlich gesagt glaubte ich, dass es bei einem Mal bleiben würde. Und, so egoistisch das auch klingen mag, ich genieße es begehrt zu werden und zu wissen, dass es jemanden gibt, der mich attraktiv findet.

Beichthaus.com Beichte #00038903 vom 07.11.2016 um 18:49:25 Uhr (9 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht