Einhörner sind arrogant und stinken!

10

anhören

Hass Aggression Zorn Maßlosigkeit Dummheit Ballenstedt

Ich hasse Einhörner! In meiner Umgebung gibt es viele Einhornfans, was ich absolut nicht nachvollziehen kann! Wenn es Einhörner geben würde, wären die bestimmt arrogant, weil sie ja so einzigartig wären, mit ihrem blöden Horn. Ich finde es ungerecht, dass diese arroganten Pisser wie Helden gefeiert werden, Nashörner drängen sich doch auch nicht so in den Mittelpunkt.

Was mich auch aufregt, ist die Tatsache, dass eine bekannte Schokoladenmarke eine Einhornschokolade herausgebracht hat, als ich nach dieser gesucht habe, musste ich feststellen, dass diese "magische" Schokolade nur aus weißer Schokolade und Himbeerpulver besteht, die Schokolade ist also nur wegen des blöden Einhorns besonders - ausverkauft ist sie auch noch! Was ist so toll an dieser Schokolade, dass sie ausverkauft ist? Jede andere Schokolade wird ignoriert, weil sie "langweilig" ist, aber eine, auf der ein stinkendes Einhorn abgedruckt ist, wird natürlich gekauft! Es ist so dreist. Wenn sich jemand eine Eiswaffel auf den Kopf klebt, wird derjenige höchstens schief angeschaut. Sollte mir noch einmal ein Einhornfan ein Bild von seinem Plüscheinhorn schenken, werde ich denjenigen anrufen und schreien, dass ich Einhörner verdammt nochmal HASSE.

Beichthaus.com Beichte #00039015 vom 03.12.2016 um 14:54:40 Uhr in Ballenstedt (10 Kommentare)

Das Kind mit den dreckigen Patschepfoten

12

anhören

Aggression Gewalt Kindergarten

Im zarten Alter von fünf Jahren gab es im Kindergarten immer ein Kind, welches permanent mein Essen anfingerte. Egal was es gab, sobald der Teller mit Mittagessen auf meinem Platz stand, patschte er komplett mit der Hand darein und machte dabei ein Gesicht, das einfach an Blödheit kaum zu überbieten war. Jetzt denkt man sich vielleicht, dass der besagte Junge wirklich behindert war und nichts dafür konnte. Aber nein, er war einfach dumm und frech. Ich habe mir den Mund fusselig geredet und ihn immer wieder gebeten, es zu lassen. Auch die Erzieher haben es versucht, aber alleine setzen konnten sie ihn nicht, schon aus Platzgründen. So fummelte er munter weiter mit seinen dreckigen Pfoten überall herum, die zudem immer total verschmiert waren und gestunken haben.

Bis mir dann bei meinem Lieblingsgericht der Kragen geplatzt ist. Er hatte gerade wieder mit voller Wucht seine Hand in meinem Essen platziert, als ich die Gabel nahm und zugestochen habe. Die Gabel steckte schön in seiner Hand fest. Ganz durch kam sie zwar nicht, aber genug, um nicht von alleine rauszufallen. Es gab natürlich einen riesigen Krawall darum und auch zu Hause wurde ich zusammengefaltet. Man schickte mich sogar zum Psychologen, der über die Geschichte nur lachte und mir einen normalen Geisteszustand bescheinigte. Es tut mir schon ziemlich leid, so ausgetickt zu sein, aber ich wusste mir einfach nicht mehr anders zu helfen. Seitdem hat der Junge auch niemals mehr mein Essen berührt.

Beichthaus.com Beichte #00039013 vom 03.12.2016 um 08:34:29 Uhr (12 Kommentare)

Mein Vater ist ein feiges und egoistisches Arschloch!

15

anhören

Zorn Aggression Feigheit Familie Aalen

Mein Erzeuger wollte aus dem Fenster springen, als er erfahren hat, dass meine Mutter mit mir schwanger geworden war. Die Beziehung hielt danach natürlich nicht mehr lange und ging auseinander. Diese Geschichte habe ich als Kind unglücklicherweise "versehentlich" erfahren. Der Kontakt brach ab, beziehungsweise sorgte meine Mutter, vermutlich um mich zu schützen, dafür - ich weiß es nicht mehr. Erst als ich meine Berufsausbildung begann, meldete sich mein Erzeuger beim Jugendamt und das auch nur wegen der Unterhaltszahlungen. Zumindest hatte ich damals das Gefühl. Die Spitze war, als der Erzeuger dann auch noch in meinem Ausbildungsbetrieb auftauchte, um festzustellen, ob ich auch wirklich eine Ausbildung dort machen würde. Als mir mein Meister davon berichtete, hat es mir endgültig die Schuhe ausgezogen. Ich war so wütend, dass ich über das Jugendamt, das nebenbei immer dazu drängte, mich mit ihm auszusprechen, einen Brief schreiben ließ, in dem ich erklärte, niemals mehr Kontakt mit ihm haben zu wollen. Seitdem habe ich auch nichts mehr gehört.

Ich brauchte einige Zeit um das zu verkraften, aber irgendwann dachte ich einfach nicht mehr daran. Dieser Mensch hat so viel Leid verbreitet und das nur, weil er damals so egoistisch und unreif war. Meine Mutter musste jahrelang kämpfen um mich und sie durchzubringen - das kann ich ihm nicht verzeihen. Wie gesagt die Sache ist über 30 Jahre her und ich habe es irgendwann vergessen. Erst seit ein paar Tagen denke ich wieder daran. Durch eine Diskussion im Freundeskreis, wo es um den Tod der Mutter eines Freundes ging. Irgendwie kam da alles hoch und ich denke zurzeit jeden Tag darüber nach, ob ich damals falsch reagiert habe, ob ich mich mit ihm hätte treffen sollen, wenn auch nur, um ihm die Meinung zu geigen.

Ich denke auch darüber nach, ob es ein Zurück gibt, wie es wäre, wenn ich den Kontakt heute herstellen könnte. Ich weiß absolut nichts über ihn. Nur dass er sich damals lieber das Leben genommen hätte, anstatt Verantwortung zu übernehmen und das er inzwischen verheiratet ist und mindestens zwei weitere Kinder hat. Die ganze Sache macht mich so unglücklich, wütend und traurig zu gleich. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich glaube, ich werde das nie los.

Beichthaus.com Beichte #00038967 vom 22.11.2016 um 11:55:36 Uhr in Aalen (Lettenbergstraße) (15 Kommentare)

Der Penis meines Freundes zerstört unsere Beziehung!

12

anhören

Verzweiflung Zorn Peinlichkeit Aggression Partnerschaft

Mein Freund und ich sind jetzt knapp ein Jahr zusammen und ich liebe ihn sehr, wir harmonieren sehr gut und sind einfach auf einer Wellenlänge, gäbe es da nicht dieses eine Problem: Er hat Schwierigkeiten beim Sex eine Erektion zu bekommen. Nicht immer, aber leider kommt es schon häufig vor. Das Schlimme daran ist, dass er dann jedes Mal regelrecht aggressiv wird - aber gegen sich selbst. Dann macht er sich vor mir runter, dass er nicht mal das auf die Reihe bekommt, und schlägt dann beispielsweise auch mal gegen die Wand. Es dauert einige Stunden, bis sich seine Laune wieder bessert. Für Männer muss das sicherlich sehr schlimm sein und ich versuche immer verständnisvoll zu sein, aber so langsam bin ich es leid, seine Therapeutin zu spielen und sein Ego jedes Mal wieder zu zu pushen.

Ich brauche einfach einen selbstbewussten Mann und keinen hypersensitiven Kerl, den man mit Samthandschuhen anfassen muss, weil sein Selbstbewusstsein sonst einen Knacks bekommt. Es ist nicht so, dass wir nichts probiert haben, aber er will auch keine Toys mit einbringen, weil die ihn auch wieder in seiner Männlichkeit kränken. Er sollte wahrscheinlich wirklich mal zu einem Check-Up beim Arzt, aber ich kann ihm das nicht aufzwingen und jeder sollte das selbst entscheiden, aber meine Geduld ist so langsam am Ende und ich merke jetzt schon, dass ich mich nicht mehr so richtig zu ihm hingezogen fühle. Natürlich ging ich auch davon aus, dass er mich nicht mehr attraktiv findet, aber das streitet er vehement ab. Ich klinge wahrscheinlich wie der herzloseste Mensch wegen dieser banalen Sache, aber ich überlege, mich deswegen zu trennen, weil ich nicht mehr weiter weiß. Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00038964 vom 21.11.2016 um 22:11:35 Uhr (12 Kommentare)

Der Grund, warum ich meine Frau verprügelte

23

anhören

Aggression Gewalt Ex

Ich habe früher meine Frau verprügelt, allein aus dem Grund, weil ich es konnte. Sie hatte gar nicht die Kraft sich gegen mich zu stellen und so vernichtete ich sie, wo ich nur konnte. Ich weiß gar nicht, woher diese Aggression kam. Ich hatte eine schöne Kindheit und mein Leben verlief auch sonst sehr angenehm. Zuerst vergötterte ich diese Frau, doch nach und nach war sie für mich nicht mehr als eine Made, die sich in meinen offenen Wunden durchfraß. Ich ekelte mich förmlich vor ihr und ich verachtete ihre Schwäche. Das zeigte ich ihr erst durch Beleidigungen, weil ich hoffte, sie so zum Aufbäumen zu bringen. Aber nein, sie blieb klein und unbedeutend. Dann schlug ich zu. Auch das hatte keine Wirkung. Ich hasste dieses Weibsbild und habe mich dann von ihr getrennt. Diesen Anblick wollte ich nicht länger ertragen.

Später kam dann der Brief vom Anwalt wegen Körperverletzung. Da dachte ich zum ersten Mal, gut gemacht Mädel. Sie hatte sich gewehrt, wenn auch eher hinterlistig, aber immerhin. Was folgte, war das übliche Prozedere. Nüchtern betrachtet, tut es mir schon leid diese Frau malträtiert zu haben, auch wenn sie es in meinen Augen verdient hat. Kann halt nicht jeder so stark sein, wie ich es bin. Noch mal würde ich so was nicht machen. Nicht wegen der Strafe, sondern weil es kein Zeichen von Intelligenz ist, einen Unterlegenen fertigzumachen. Von daher hoffe ich auf Vergebung.

Beichthaus.com Beichte #00038954 vom 20.11.2016 um 12:03:59 Uhr (23 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht