Mietfrei wohnen

32

anhören

Geiz Schamlosigkeit Ungerechtigkeit

Ich wohne seit knapp zehn Jahren in einer Mietwohnung für 893 Euro kalt monatlich. Kurz nach meinem Einzug wurde das Haus verkauft und obwohl dem Vermieter eine Einzugsermächtigung vorliegt, hat er diese nie genutzt. Ich wohne nun also seit 10 Jahren in einer 90qm Wohnung mit großem Balkon. Jedes Jahr verjährt 10.716 Euro Miete, die er nicht mehr fordern kann. Anscheinend ist der neue Vermieter so ein steinreicher Sack, der dieses Geld gar nicht braucht. Wenn das so weiter geht, bleibe ich hier bis zu meinem Tod. Ich habe auch noch nie eine Nebenkostenabrechnung erhalten.

Beichthaus.com Beichte #00030007 vom 23.05.2012 um 16:18:29 Uhr (32 Kommentare)

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

DasEssich

Zu 100 Prozent ist das das Problem des Vermieters, weil er sich ja nunmal nicht um sein Haus kümmert. Ich finde da gibt's nichts zu beichten, denn wer so dämlich ist muss nicht extra darauf aufmerksam gemacht werden, dass er vergessen hat das er sich da mal so ein Haus gekauft hat...

25.05.2012, 13:30 Uhr     melden


Big_Buddha aus Deutschland

Also das nenn ich mal Glück. Bin mir aber nicht sicher wie die rechtliche Lage ist denn schließlich ist dir bewusst das du keine Miete zahlst obwohl du es müsstest. Somit ist es Vorsatz da es offensichtlich ist das ein Fehler vorliegt. Ich an deiner Stelle würde aber auch den Mund halten ; D

25.05.2012, 13:31 Uhr     melden


B->kehrer

Vielleicht hast du nur Alzheimer und vergessen, das du noch zu Hause wohnst?

25.05.2012, 13:33 Uhr     melden


Theuzi

Oder du kriegst irgendwann die Rechnung deines Lebens... :O

25.05.2012, 14:13 Uhr     melden


Erando

JACKPOT! 10.000 jährlich ist ja super!

25.05.2012, 14:25 Uhr     melden


facepalm

Schau mal in deiner Wohnung nach, ob da nicht irgendwo Kameras installiert sind. Vielleicht bist du unfreiwillig Kandidat einer Reality-Show geworden.

25.05.2012, 14:41 Uhr     melden


Bücherwurm

Machst Du bei Truman Show II mit?

25.05.2012, 15:01 Uhr     melden


AntonGorodezky

Ich empfehle Dir aber dringend, das Geld auf der hohen Kante zu haben, das der Vermieter noch zurückfordern könnte. Ansonsten finde ich an deinem Vorgehen jetzt nichts beichtenswertes - ist ja nicht so, dass du nicht bereit wärst zu zahlen.

25.05.2012, 15:02 Uhr     melden


tradsoc


@Theuzi, AntonGorodezky:

Was verjährt ist, kann der Vermieter nicht zurückfordern. Da hat der Schreiber schon recht. Ich weiß allerdings nicht wie schnell Mietschulden verjähren, wenn der Vermieter einen nicht zur Zahlung auffordert. Ich glaube so nach 2 Jahren.

Was der Vermieter natürlich machen kann, wenn er plötzlich merkt dass er da noch eine Wohnung irgendwo vermietet, von der er nichts wusste (lol), ist, ihn rauszuschmeißen und das, was noch nicht verjährt ist, einzuklagen.

Von daher würde ich in der Tat wenigstens so 10.000-20.000€ zurücklegen.

Aber an sich nichts beichtwürdiges. Höchstwahrscheinlich ist sein neuer Vermieter ein größeres Immobilienunternehmen, für die 900€ monatlich ein Fliegenschiss in der Blianz sind. Insofern: Weitermachen!

25.05.2012, 15:20 Uhr     melden


29873

Irgendwie merkwürdig, einerseits ist der Vermieter mitschuld, andererseits hätten wir in den Kommentaren ganz andere Töne, wenn er beichten würde, er bezahlt an der Aldi-Kasse nicht für seine Einkäufe, weil an der Kasse - als er eben bezahlen wollte - gerade niemand gessesen hat... Er wäre in diesem Fall klar als Dieb abgestempelt worden. Und bei der Miete ist er gar kein? Oder ist das eine andere Liga...?

25.05.2012, 15:31 Uhr     melden


Lethen

@pastor: er hat dem Vermieter ja (soweit ich das verstanden hab) die Daten zum Bankeinzug gegeben, wenn der es nicht einzieht hat er pech. Das is dann, wie wenn du der Aldi-Frau das Geld hinhält und sie einfach den nächsten kassiert... da schimpft auch keiner, ist ja ihre Schuld.

25.05.2012, 15:38 Uhr     melden


bourne

@tradsoc: eine Verjährung von 1-2 Jahren ist zu kurz gegriffen. Im Regelfall werden es bei Mieten 3 Jahre sein, beginnend mit dem Jahresende des Jahres der Forderung. Allerdings gibt es auch Ausnahmen, z.B. Sozialwohnungen, man müsste also Details kennen. Demnach müsste er zumindest knapp 4 Jahre zurücklegen.

25.05.2012, 15:51 Uhr     melden


29873

@Lethen: Ich schrieb ja, dass der Vermieter mitschuldig ist. Aber so leicht kommt er als Mieter im Falle einer Gerichtsverhandlung aus der Sache nicht raus. Ihm ist ja bewusst (Kontoauszüge), dass keine Miete abgebucht wird.

25.05.2012, 15:58 Uhr     melden


MeinSenfDazu

Was mich wundert, hat der Beichter denn seit so vielen Jahren keinerlei Kontakt mit seinem Mieter, wie ist das möglich?? Ist dieser, aus welchen Gründen auch immer, untergetaucht? Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass im Fall des Falles, wenn diese Sache auffliegt (und die Wahrscheinlichkeit ist hoch) der Beichter ganz ungeschoren davonkommt!

25.05.2012, 16:15 Uhr     melden


patrikk

Wenn der Gute so viel Geld nicht haben will... Ich würde auch den Mund halten, um ehrlich zu sein. 900 Euro monatlich ist eine ziemlich stolze Summe.

25.05.2012, 19:13 Uhr     melden


tradsoc

@bourne

Okay, hab da als Nichtjurist nur mal so vermutet. 4 Jahre Miete wäre mir wahrscheinlich schon zu viel Stress, das müsste man dann ja immer parat haben. Aber gut, es gibt ja auch Leute die lieben das Risiko.

25.05.2012, 19:30 Uhr     melden


Kastenbrötchen

Wo kein Kläger, da kein Richter. Ich könnte allerdings so nicht ruhig schlafen. Daher kann ich mich nur anschließen: Ich würde das eventuell noch zu fordernde Geld zurücklegen für den Fall der Fälle. Ansonsten: Neid!!!

25.05.2012, 20:52 Uhr     melden


MJJ

Geil. Wahrscheinlich fällt das irgendwann unter Gewohnheitsrecht.

25.05.2012, 20:56 Uhr     melden


Tetraethylblei

Ich denk mal eher das dein Vermieter das Haus als Steuerabschreibemöglichkeit gekauft hat und die fehlenden Mieteinnahmen irgendwie als Verluste mit ner anderen Sache verrechnet. Da kann er unter Umständen weit mehr rausholen als ihm die Miete einbringt. Bei leerstehenden Gewerbeimmobilien funktioniert das ja auch. Glückwunsch zu so einem Hausbesizter.

25.05.2012, 22:20 Uhr     melden


Krachbum aus Deutschland

Schonmal "The Sixth Sence" gesehen? Du bist wahrscheinlich einfach schon tot.

26.05.2012, 11:32 Uhr     melden


icke_bins

Vielleicht zieht der Vermieter das Geld ja auch von einem falschen Konto ein.

26.05.2012, 12:19 Uhr     melden


Der Seher

Wer hat dir denn den Unsinn erzählt, dass Mietschulden nach einem Jahr verjähren? Bis zu 30 Jahren kann die Forderung gelten, AUCH rückwirkend kann das festgelegt werden! Deine Gesichtsfarbe(n) wenn der erste entsprechende Brief einer Firma für Forderungsmanagement eintrifft würde ich zu gerne sehen... So etwas wie ein kostenloses Mittagessen gibt es nicht, das merkst du auch noch. Ob du es auch noch lustig findest wenn mal eben mit Verzugszinsen, Gerichts- und Anwaltskosten usw. eine gute Viertelmillion Schulden auf dich zukommt?

26.05.2012, 13:50 Uhr     melden


Taifun

@Der Seher: Dir sei dringend geraten deine Kenntnisse betreffend Verjährungsvorschriften aufzufrischen. Die neue Regelverjährung von drei Jahren (vormals 30 Jahre), worunter auch Mietforderungen fallen, trat mit dem Gesetz zur Modernisierung des Schuldrechts bereits am 01.01.2002 in Kraft. Die Regelverjährung von 30 Jahren galt aber bereits vorher nicht für Mietforderungen, sondern eine verkürzte Frist von vier Jahren.

26.05.2012, 23:11 Uhr     melden


TOMHAO

Tja und wenn was kaputt ist, wer repariert dann ?

28.05.2012, 13:22 Uhr     melden


WeiseFrau

Sind da noch Wohnungen frei?

29.05.2012, 14:07 Uhr     melden


el Barto aus Deutschland

Geil! Das ist ein Traum! Ich beglückwünsche dich!

29.05.2012, 17:05 Uhr     melden


Ranzom

Lol...du Glückspilz.

30.05.2012, 08:14 Uhr     melden


JuliaTrin aus Osterhofen, Deutschland

Wow! So viel Glück muss man mal haben!

30.05.2012, 13:32 Uhr     melden


ReineUnschuld

Genial, wo wohnst du? Ich will auch da einziehen!

04.06.2012, 12:38 Uhr     melden


FremdHier

So würde ich auch gerne wohnen. Ist der Vermieter ja selbst Schuld und wenn er auf das Geld angewiesen wäre, hätte er es wohl schon lange eingetrieben. Freu dich, solange es noch anhält. Das kann einen schon neidisch machen x-D

08.09.2012, 21:21 Uhr     melden


ToFlo

In Erwägung, dass der Vermieter deine einzugsermächtigung hat, ist es in der Tat sein Fehler. Würde ich jetzt auch ganz kleine Brötchen backen. Vorsicht ist nur geboten, wenn er es irgendwann merkt und schlechte laune bekommt. Die hohe Kante mit 30.000 ? halte ich für ne gute idee

15.07.2016, 07:16 Uhr     melden


Genowea

Ich bin neidisch.
Bei den Summen, die Du Dir ersparst, kannst leicht bis zu 4 Jahresmieten zurücklegen.

06.09.2016, 09:49 Uhr     melden


Melde dich an, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Kein Trinkgeld für den Pizzaboten

Ich beichte, dass ich Pizzaboten generell kein Trinkgeld mehr gebe. Bis kurz vor der Einführung des Mindeslohns habe ich selbst noch als Auslieferfahrer …

Wie man säuft, ohne zu bezahlen

Ich möchte beichten, dass ich in Kneipen und Diskotheken aus Geldmangel oft Getränke klaue. Wie ich das mache? Wenn es richtig schön brechend voll …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht