Hilfe, mein Freund wollte mir fremdgehen!

12

anhören

Eifersucht Verzweiflung Neugier Fremdgehen Partnerschaft

Meine Geschichte dürfte man hier schon dutzendfach gelesen haben, aber es scheint ja immer wieder so etwas zu geben: Misstrauen gegenüber dem Partner. Bei mir allerdings nicht ohne Grund. Wir sind seit März ein Paar und zunächst ging auch alles wirklich gut. Bis sich sein Verhalten geändert hat, und ich wochenlang ein komisches Bauchgefühl mit mir rumschleppen musste. Kurz und gut: Anstatt mit mir zu reden, und ich habe nicht nur einmal gefragt, ob er etwas auf dem Herzen hat, wurden irgendwann über die Datingplattform, über die wir uns auch kennengelernt haben, und auch über Facebook pikante Nachrichten mit zwei anderen Typen ausgetauscht. Mit einem hat er sich getroffen, und angeblich ist außer Kaffee trinken nichts weiter gewesen. Mehr hätte vonseiten meines Freundes aber passieren können, dafür wäre er offen gewesen.

Woher ich das nun alles weiß? Durch schäbige Rumschnüffelei an seinem Laptop eines Abends. Wie schon erwähnt nach einem wochenlangen komischen Gefühl, das eine richtige Tortur für mich war. In dem darauffolgenden Gespräch kam heraus, dass er zwischendurch überhaupt nicht mehr sicher bezüglich unserer Beziehung war, er sich aber mittlerweile sicher sei. Jeder Mensch macht Fehler und man sollte auch verzeihen können, das ist meine Überzeugung. Wir sind immer noch zusammen, nur gibt es immer wieder Punkte, die das Misstrauen nicht weniger werden lassen. Nun zu meiner eigentlichen Beichte: Sollte ich wieder die Gelegenheit bekommen, mich an seinen Laptop zu setzen, werde ich es tun. Es sind noch zu starke Gefühle in mir, um einen Schlussstrich zu ziehen. Sollte ich wieder eindeutige Inhalte zu Gesicht bekommen, werde ich die Kraft zur Trennung aufbringen. Trotzdem bitte ich um Vergebung, weil spionieren nicht rechtens ist.

Beichthaus.com Beichte #00040055 vom 17.07.2017 um 20:56:22 Uhr (12 Kommentare)

Mein Freund ist ein attraktiver Gamer

26

anhören

Eifersucht Geiz Games

Ich (w/24) spiele mit dem Gedanken, meinem Freund endgültig die Eier abzunehmen. Mein Freund und ich wohnen seit drei Jahren zusammen und haben unseren geregelten Tagesablauf. Wir gehen nicht oft weg, da mein Freund zu der attraktiven Sorte Mann gehört und zum Beispiel in der Disco mindestens zwei Mal angequatscht wird, wenn ich ihn kurz aus den Augen verliere. Für ihn ist das okay, er hat diese Zeit abgeschrieben und fing an zu zocken. Schön und gut, ich hatte die letzten drei Jahre auch weitgehend meinen Frieden. Doch jetzt kommt es, er bezeichnet seine Online-Bekanntschaften als beste Freunde. Mein Gott, nur weil die jeden Tag zusammen ihre blöden Ballerspiele zocken, sind diese Menschen noch lang keine Freunde.

Mein Freund treibt es sogar manchmal so weit, dass sie Treffen organisieren und sich irgendwo treffen. Vor drei Wochen war mein 26-jähriger Freund auf einem 16. Geburtstag, im entfernten Bayern. Nun ja, jetzt zu dem Ereignis, welches mich zu meiner Überlegung drängt: Mein Freund hat einem von diesen Nerds 2.000 Euro geliehen, weil sein Computer zu Schaden gekommen ist. Er begründet das mit einem lockeren "Er braucht es, da seine Mutter arbeitslos ist und der Vater gestorben ist", und ihm ist auch völlig egal, ob er es zurückbekommt. Was habe ich da nur angerichtet? Ich beichte also, mit dem Gedanken zu spielen, meinem Freund den Stecker zu ziehen.

Beichthaus.com Beichte #00040028 vom 12.07.2017 um 17:13:28 Uhr (26 Kommentare)

Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Gefangen durch Kind und Ehe

51

anhören

Eifersucht Partnerschaft Schwangerschaft Mainz

Ich (m/39) habe meine Ehefrau (19) absichtlich geschwängert, um sie an mich zu binden. Kennengelernt habe ich meine Frau als 16-jähriges Mädchen. Ihr Vater lud die ganze Kanzlei, in der ich immer noch als Anwalt arbeite, zu seinem 50. Geburtstag ein. Dort sah ich ein wunderschönes, junges und süßes Mädchen. Sie sprang sofort auf meine Flirts an und schenkte mir so viele wunderbare Lacher. Sie war fraulich gebaut und wirkte auch im Gespräch um einige Jahre älter. Es war schon um mich geschehen, bevor sie mir ihr Alter verriet. Ab diesem Tag sahen wir uns, so oft wir konnten und führten eine geheime Beziehung. Mein Schwiegervater kam uns aber nach einem guten Jahr auf die Schliche. Es gab einiges an Ärger und Drama, aber schließlich sah er ein, dass da nichts zu machen war. So hielten wir uns noch zurück, bis sie 18 wurde, um dann die Beziehung öffentlich zu machen. Ich habe sie dann auch direkt nach ihrem Abitur geheiratet, damit ich nicht mehr ohne sie leben musste.

Dann kam der Tag, an dem sie sich dafür entschied, dass sie studieren wollte. Ich bemerkte zum ersten Mal, wie zerstörend die Kraft der Eifersucht sein konnte. Ich fand eine Woche lang keinen richtigen Schlaf, war bei der Arbeit unkonzentriert und schnell gereizt. Meine Gedanken kreisten unentwegt darum, dass meine Frau dort ein freies und lockeres Leben kennenlernen würden. Sie würde viel auf Partys unterwegs sein und ihre Jugend voll auskosten. Ich hatte Angst, dass ich ihr dann zu langweilig sein würde, da sie als Frau eines Anwalts ziemlich viel alleine ist. Ich wusste, dass es mich verrückt machen würde, wenn sie abends nicht zu Hause auf mich wartet und vielleicht mit anderen Kerlen tanzt. Das konnte ich nicht zulassen, also fasste ich einen perfiden Plan.

Bei jeder Gelegenheit, die sich bot, verführte ich sie zum Sex. Dabei passierte es immer mal wieder, dass wir keine Kondome im Haus hatten. Logisch, die hatte ich vorher ja auch alle entsorgt. Es war nicht schwer, sie davon zu überzeugen, dass schon nichts passieren würde. Ist meine Frau erstmal heiß, dann stoppt sie so schnell nichts mehr. Mein Plan ging wunderbar auf, denn gute zwei Monate später war sie auch schon schwanger. Ich freue mich aufrichtig auf das Kind und kann es kaum erwarten. Aber ich weiß auch, dass ich meine Frau damit fest gebunden habe und sie jetzt keine Zeit zum Studieren haben wird. Sie wird sich um das Kind kümmern und abends zu Hause sein, wenn ich von der Arbeit komme. Ich weiß, dass ich ihr damit viel Unrecht angetan habe und sie am Anfang völlig überfordert sein wird, aber ich konnte nicht anders. Ich liebe sie so sehr und will nicht riskieren, dass sie sich von mir entfernt.

Beichthaus.com Beichte #00039891 vom 15.06.2017 um 11:43:17 Uhr in Mainz (51 Kommentare)

Durch meine Ex werde ich zum Stalker

10

anhören

Eifersucht Neugier Ex Internet Hamburg

Meine Freundin hat vor drei Jahren mit mir Schluss gemacht und wollte auch keinen Kontakt mehr, ich sollte ihre Handynummer löschen und sie hat mich aus den sozialen Netzwerken entfernt. Ich habe ihr am Anfang noch hinterher getrauert, aber irgendwann kam ich über sie hinweg und hatte sie komplett aus meinen Gedanken gelöscht. Bis vor Kurzem unser gemeinsames Lied im Radio lief. Shoot, ich musste wieder an sie denken. Ich war neugierig und habe sie daraufhin auf Facebook gestalkt und mir ihre Bilder, die sie auf "öffentlich" hat, angeschaut. Sie hatte nach der Trennung viele Urlaubsbilder von sich hochgeladen. Die Frau scheint gut über die Trennung hinweg zu sein.

Ich habe mir die Likes unter den Bildern angeschaut. Sie hatte weniger Likes als ich, das pushte mein Ego, aber Likes von Freundinnen und unattraktiven Männern waren eh uninteressant, ich habe nach den Likes von Männer gesucht, die ihr Typ sein könnten. Ich bin dann auf diese Profile gegangen, habe mir deren Bilder angeschaut und nachgeschaut, ob meine Ex diese Bilder auch geliked hat. Bei Bildern, wo sie ein Like hinterlassen hat, habe ich Hass für sie empfunden. Seitdem stalke ich regelmäßig ihre Profil-Seite, ob sie ein neues Bild hochgeladen hat und frage mich, ob sie es absichtlich auf "öffentlich" eingestellt hat. Es tut mir irgendwie schon leid, dass ich sie stalke und würde es selbst auch unheimlich finden, wenn jemanden mich stalkt, aber ich kann irgendwie nichts dagegen tun. Ich wünschte, ich könnte sie wieder aus meinen Kopf verbannen.

Beichthaus.com Beichte #00039870 vom 11.06.2017 um 03:00:57 Uhr in Hamburg (10 Kommentare)

Mein Ex arbeitet schwarz!

11

anhören

Eifersucht Verrat Verzweiflung Begehrlichkeit Ex Chemnitz

Ich komme nicht über die Trennung hinweg. Ich war fünf Jahre mit meinem Ex zusammen und habe ihn sehr geliebt, ich denke, dass ich ihn noch immer liebe, obwohl er mich so sehr verletzt und wegen einer Anderen verlassen hat. Ich habe Stimmungsschwankungen, die oftmals auch mit starken Rachegefühlen zusammenhängen. Ich fühle mich so begraben, im Stich gelassen, er hat mir das Messer ganz tief in meinen Rücken gesteckt. Der Gedanke, dass er jetzt eine Andere glücklich macht, sich bei ihr wohlfühlt und mit ihr gemeinsame Dinge unternimmt, zerreißt mein Herz. Die Tatsache, dass er mich nicht mehr will, mich aus seinem Leben verbannt hat, ist umso schmerzvoller!

Mittlerweile habe ich ihn angezeigt wegen Schwarzarbeit und hoffe nun seit Wochen, dass er endlich erwischt wird. Er soll fallen, ganz tief, und Sorgen sollen ihn plagen. Aber es tut sich nichts, außer dass er sein Leben immer mehr genießt mit seiner neuen Flamme. Woran liegt es, dass das Hauptzollamt noch nicht reagiert hat? Wie lange dauert das? Wird es überhaupt geahndet? Ich will selbst raus aus diesem Teufelskreis, ich weiß nur nicht wie!

Beichthaus.com Beichte #00039869 vom 10.06.2017 um 19:29:39 Uhr in Chemnitz (11 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht