Nein, ich will wirklich keine Kinder!

26

anhören

Lügen Falschheit Vorurteile Zorn Gesellschaft

Ich (w/23) habe keine Lust, Kinder zu bekommen. Klar, jetzt regnet es gleich Kommentare, von wegen das würde sich noch ändern, ich sei noch zu jung um so etwas zu entscheiden, bla bla. Fakt ist, dass mich der Gedanke, schwanger zu sein, würgen lässt und die Vorstellung, dieses Ding durch meine Vagina zu pressen, verursacht beinahe körperliche Schmerzen. Dazu sei vielleicht gesagt, dass ich auch bei normalem Geschlechtsverkehr schnell mal Schmerzen habe. Wenn das Thema Kinder zur Sprache kommt und ich sage, dass ich keine möchte, werde ich nicht ernst genommen. Dann wird abgewunken und gesagt "Jaja, in deinem Alter...", "Das war bei mir auch immer so, aber dann...". Interessiert mich nicht. Ich bin nicht du. Nur weil andere Leute ihre Träume für vollgeschissene Windeln aufgeben, heißt das nicht, dass ich genau so bin. Überall machen sie auf perfekte Familie, dabei hat mir der eine oder andere Kollege und Familienvater schon erzählt, dass es zu Hause ganz anders aussieht. Da ist nicht mehr viel von Liebe und Leidenschaft übrig, da wird einiges nur durch Verantwortungsbewusstsein und der Angst vorm Sorgerechtsstreit und den Alimenten zusammengehalten.

Jedenfalls bin ich vor einiger Zeit dazu übergegangen, den Leuten zu erzählen, dass ich immunologisch steril bin. So wird nicht einfach abgewunken und belehrt, ich werde ernst genommen. Sogar bemitleidet. Ich tue dann so, als ob mir das nichts ausmacht, weil das schon festgestellt wurde, bevor ich über einen Kinderwunsch nachdenken konnte und für mich das einfach Tatsache sei. Das habe ich auch den Eltern meines neuen Freundes erzählt. Wir sind zwar erst seit einigen Wochen zusammen und haben vor etwa einem halben Jahr begonnen uns zu treffen, aber die sind deswegen ganz aus dem Häuschen. Mein Freund ist zehn Jahr älter und hat schon ein Kind mit einer anderen, deswegen stört ihn meine angebliche Sterilität nicht. Er bemitleidet mich nur ein wenig, weil seine Eltern mich deswegen nicht so recht akzeptieren wollen. Das Einzige, das mir leidtut ist, dass ich ihn diesbezüglich auch belogen habe.

Beichthaus.com Beichte #00040321 vom 16.09.2017 um 21:07:20 Uhr (26 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Ich werde seit Jahren von Männern belästigt und verfolgt!

39

Zorn Verrat Verzweiflung Missbrauch Politik Gesellschaft

Obwohl ich in einem links-alternativen Umfeld lebe und meine Familie zum Teil aus - nennen wir es mal Fernost - kommt, wähle ich AFD. Da ich seit meinem […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnellanmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040311 vom 14.09.2017 um 17:40:25 Uhr (39 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Der Hund meines Freundes ist eine Missgeburt!

16

anhören

Aggression Zorn Tiere Nürnberg

Ich möchte beichten, dass ich den Hund meines Freundes ärgere. Dieses hässliche Vieh widert mich so dermaßen an. Es stinkt, sabbert, ist überaus frech und ist wird von seinem Herrchen auch noch so sehr verwöhnt, dass mir bei dem Gedanken schon das Kotzen kommt... Dieser scheiß Hund springt mich zur Begrüßung immer an, am liebsten würde ich ihm in die Fresse dafür schlagen. Ich kann es überhaupt nicht ab, wenn Hunde so etwas tun, vor allem dieses Gebelle zur Begrüßung. Er stinkt, rotzt und sabbert rum und zieht beim Gassi gehen ohne Ende. Dazu noch diese Proletenstatur dieser Missgeburt (französische Bulldogge).

Wenn mein Freund mal nicht da ist, habe ich dem Vieh schon mal in die Ohren geschnipst oder mal in den Arsch getreten - der macht was er will. Dabei habe ich früher jedem Hund der in meine Nähe kam, immer über den Kopf gestrichen. Wir hatten selbst früher einen. Mein Freund lässt diese Kreuzung aus Schwein und Prolet sogar in seinem Bett schlafen. Wie es da riecht brauche ich nicht zu beschreiben. Wenn das Vieh röchelt, weil es keine oder schlecht Luft bekommt, empfinde ich unheimliche Schadenfreude. Ich verstehe nicht wie man an dieser Kreatur etwas Positiv finden kann... Ich schäme mich für meine schlechten Gedanken und ich habe grundsätzlich nichts gegen Tiere oder speziell auch Hunde, aber dieses Tier geht einfach gar nicht.

Beichthaus.com Beichte #00040251 vom 30.08.2017 um 17:24:43 Uhr in Nürnberg (Bergstraße) (16 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Nervige chinesische Touristen

9

anhören

Boshaftigkeit Zorn Rache Engherzigkeit Urlaub

Am Wochenende war ich (m/22) in der Stadt unterwegs, um ein paar Einkäufe zu erledigen. Ich wollte anschließend gemütlich mit dem Bus nach Hause fahren, doch eine wüste Touristengruppe hielt mich davon ab. Die Gruppe bestand aus acht Chinesen, die alles und jeden in der Umgebung fotografierten, sie sprachen mich an. Ich selbst bin Japaner, kann aber weder chinesisch noch fließend japanisch. Die Chinesen sprachen glücklicherweise Englisch, anscheinend hatten sie sich verlaufen und suchten irgendeinen Laden. Ich erklärte ihnen auf englisch, dass ich ihnen nicht helfen könnte. Statt mich in Ruhe zu lassen, folgten sie mir und fragten immer wieder, wo es lang ging. Ich fing an zu rennen und sie machten es mir nach. Verärgert blieb ich stehen und musste feststellen, dass schon einige andere Leute blöd gafften und grinsten.

Nachdem ich die Gruppe zum dritten Mal gebeten hatte, mich in Ruhe zu lassen und sich nichts an der Situation änderte, reichte es mir. Ich wies sie an, mir zu folgen, gemeinsam fuhren wir anschließend mit dem Bus mitten in die Pampa. Wir stiegen nach einer zweistündigen Fahrt aus und ich führte die nervende Gruppe noch einige Meter weiter weg, um sie von der Bushaltestelle zu entfernen, nebenbei telefonierte ich mit einem Kumpel, nannte ihm einen Treffpunkt und bat ihn, mich abzuholen. Am vereinbarten Ort angekommen wartete auch schon mein Kumpel in seinem Auto, ich blieb abrupt stehen und schaute in die verwirrten Gesichter der Chinesen. Grinsend verabschiedete ich mich, stieg in das Auto und ließ die verzweifelte Gruppe zurück. Mittlerweile finde ich die Aktion hochgradig asozial, da ich die Naivität der Touristen ausgenutzt und ihnen womöglich die Reise versaut habe. Ich hoffe, sie haben wieder zurückgefunden!

Beichthaus.com Beichte #00040250 vom 30.08.2017 um 15:13:39 Uhr (9 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Frauen kotzen mich nur noch an!

17

anhören

Vorurteile Zorn Hass Gesellschaft Erftstadt-Lechenich

Ich (m) beichte, dass mich die heutige Frauenwelt ankotzt. Die meisten Frauen wollen entweder einen reichen Schnösel, den sie dann aussaugen können wie eine Zitrone - oder einen Kerl, der ein richtiges Arschloch ist und schon was weiß ich wie viele Drogen genommen hat. Da haben normale und freundliche Jungs wie ich keine Chance. Und wenn du keine Nike Airs trägst oder dein Gesicht nicht hübscher als das von Brad Pitt und Orlando Bloom zusammen ist, bist du für viele Frauen der Abschaum der Gesellschaft. Ich z. B. lege keinen Wert darauf, was für Marken meine Klamotten haben. Nur leider muss man für eine Freundin irgendwelche tollen oder stylischen Klamotten haben, um nicht als Lachnummer abgestempelt zu werden.

Beichthaus.com Beichte #00040231 vom 27.08.2017 um 00:32:43 Uhr in Erftstadt-Lechenich (17 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht