Das ist nicht nur Männersache!

19

anhören

Aggression Dummheit Vorurteile Nachbarn

Ich (w/32/berufstätig) muss meinem Ärger Luft machen. Und zwar ärgern mich Männer, die mich nur wegen meines Geschlechts für unfähig halten, irgendwas zu tun, was eben "Männersache" ist. Beispiel: Ich helfe meinem Mann, die Reifen an unserem Auto zu wechseln. Natürlich dauert es nicht lange, bis irgendein Nachbar vorbeikommt und dämliche Witze darüber reißt, dass die bestimmt nicht lange halten werden, wenn eine Frau die Schrauben am Rad festzieht. Weiteres Beispiel: Ich fülle Scheibenwischwasser nach. Derselbe Nachbar fragt hämisch, ob ich es in den richtigen Tank schütte, oder ob er mir helfen soll. Weiteres Beispiel gefällig? Ich grabe im Garten ein Loch, um einen jungen Baum einzupflanzen. Ein anderer Nachbar fragt, wieso mir mein fauler Mann nicht diese "schwere Männerarbeit" abnimmt. Besagter "fauler Mann" arbeitet wie ein Tier, bringt gutes Geld nach Hause und hilft mir am Wochenende durchaus auch im Haushalt.

Und ich weiß, dass ich keine einsame Schneeflocke bin, die alles besser kann als andere. Mich ärgern nur diese verbohrten Schubladendenker, die eine Frau behandeln wie ein unfähiges Püppchen, das zu nichts nütze ist, außer hübsch aussehen und Fingernägel lackieren. Ich hätte nicht übel Lust, diesen Idioten deutlich zu erklären, was ich von ihnen halte, aber da wir in einem Haus wohnen, das unser Eigentum ist, ist ein friedvolles Auskommen mit den Nachbarn ziemlich wichtig, denn wegziehen werden und wollen wir hier nicht.

Beichthaus.com Beichte #00040643 vom 14.11.2017 um 09:26:15 Uhr (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Geburtstag mit Feinden

9

anhören

Feigheit Vorurteile Stuttgart

Ich (w/36) habe heute Geburtstag und habe heute Abend einige gute Freunde zum Abendessen eingeladen. Es kommen wirklich alle, auch die weiter weg wohnen. Das finde ich sehr schön. Leider ist es in meinem Alter völlig normal, dass so ziemlich jeder Partner und/oder Kinder hat und diese auch völlig selbstverständlich mitbringt. Manche Partner und Kinder mag ich nicht besonders oder sie sind mir schlichtweg egal. Am liebsten würde ich diese Anhängsel ausladen. Ich beichte also, dass ich meinen Ehrentag mit geschätzt 50 % an Gästen verbringe mit denen ich eigentlich nichts zu tun haben möchte, aber zu feige bin dies so zu kommunizieren.

Beichthaus.com Beichte #00040591 vom 04.11.2017 um 12:15:57 Uhr in Stuttgart (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Sohn liebt Männer

22

anhören

Verzweiflung Familie Vorurteile

Mein Sohn (15) ist gerade in der Endphase der Pubertät. Keine leichte Zeit, aber meine Frau und ich (m/38) haben ein gutes Verhältnis zu unserem Sohn. Erst wollte ich es nicht wahrhaben, aber meine Frau hat mich auf diverse Anzeichen aufmerksam gemacht, dass unser Sohn auf Männer steht. Meine Frau sieht das ganz locker, aber für mich ist das ein Schock. Ich habe mir immer ausgemalt, dass er ein süßes Girl mit nach Hause bringt. Ich wollte mit ihm meine eigene Jugendzeit gedanklich aufleben lassen. Ich kann damit irgendwie nicht umgehen und ihm auch nicht in die Augen schauen. Ich bin eigentlich sehr liberal und habe viele Schwule und Lesben in meinem Bekanntenkreis, aber der eigene Sohn schwul? Ich wünschte, ich könnte anders mit dieser Situation umgehen.

Beichthaus.com Beichte #00040549 vom 28.10.2017 um 20:41:21 Uhr (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der Nazi-Troll aus meiner Nachbarschaft

22

anhören

Vorurteile Engherzigkeit Maßlosigkeit Internet Nachbarn

Ich (m/43), habe durch Zufall herausgefunden, dass ein Nazi-Troll, den ich auf einer kleinen aber recht bekannten Newsseite regelmäßig in seine Einzelteile zerlege, mein direkter Nachbar (etwa 20) ist. Der Zufall war, dass er, als wir uns im Treppenhaus trafen und unterhielten, sein Tablet bei sich trug, und ich kurz bevor ich die Wohnung verließ, noch auf dieser Seite ordentlich was gegen ihn geballert hatte. Nach ein paar Minuten sah er drauf, wurde leichenblass, murmelte "Dieser elende Hurensohn von (mein Username dort) hat es wieder gewagt, mich anzulabern, ich kriege die kleine Drecksau aber schon noch!", sagte Tschüss und zog sich in seine Wohnung zurück. Witzig hierbei ist, dass mein Nachbar dem Klischee des arbeitslosen und rechtsradikalen Alkis in vielem entspricht - davon abgesehen, dass er nicht mehr sehr laut ist und keinen mehr mit Nazisprüchen belästigt, das traut er sich nämlich nicht mehr.

Meine Beichte ist, dass ich, seit ich das weiß, ihn noch mehr triggere und immer kleine Anspielungen einfließen lasse, die nur er verstehen kann, und mittlerweile schon regelmäßig etwa 2-3 Minuten Minuten (er ist dort wirklich daueronline) ein affenartiges, unartikuliertes Wutgeheul aus seiner Wohnung zu hören ist, insbesondere, wenn er wieder getrunken hat. Etwa eine Stunde danach kommt der nächste Sermon von ihm auf der Seite online. Den ich dann wieder innerhalb von 2-5 Minuten zerlege, ich habe mittlerweile schon Textbausteine vorbereitet, da er immer mit denselben "Argumenten" kommt.

Es hat zwei Gründe, warum ich das tue. Also mal abgesehen davon, dass es Spaß macht: Erstens kann ich kleine Hetzer, die aber im echten Leben dumme kleine Feiglinge sind, nicht ausstehen. Und zweitens stinkt der ganze Hausflur nach schalem Bier, Schweiß, Rauch (lüften kennt er nicht, seine verdreckten und fast blinden Fenster sind IMMER zu!) und wenige Tage um den Monatsanfang herum, massiv nach einem ekelhaften, billigen Gras - etwas Besseres kann er sich wohl nicht leisten. Wir haben Kinder, im Haus leben auch noch andere, und dieser Mensch mit seiner Einstellung und seiner Lebensweise stellt eine Gefährdung des Kindeswohles dar. Und da wir Eigentümer sind, ist Umziehen für uns derzeit keine Option. Sein Vermieter sagt, ihm ist das egal, solange er keine schlimmen Straftaten begeht, da die Wohnung für ihn ein Abschreibungsprojekt ist und nach dem Auszug vollsaniert werden soll.

Und ihn wegen der Kifferei anzeigen, nein, so eine Drecksau bin ich dann auch wieder nicht. Irgendwie verstehe ich ja, dass das eine der wenigen Freuden ist, die ihm noch bleiben. Aber trotzdem, irgendwann habe ich ihn so weit, dass er so ausrastet, dass irgendein Nachbar die Polizei ruft. Nach außen hin bin ich einer der wenigen, die noch normal mit ihm reden, und sollte er je daraufkommen, dass ich das bin oder es hier lesen, nun, ich bin sehr gespannt, ob er seine großmäuligen Drohungen wahrzumachen versucht. Rein körperlich bin ich ihm haushoch überlegen und festhalten, bis die Polizei kommt, wäre eh alles, was nötig wäre. Der hat auch da nichts drauf.

Beichthaus.com Beichte #00040548 vom 28.10.2017 um 04:50:28 Uhr (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich werde meine verheiratete Nachbarin verführen

25

anhören

Selbstsucht Engherzigkeit Fremdgehen Vorurteile Nachbarn

Ich (m/39) bekomme am Wochenende Besuch von einer verheirateten Frau mit einem kleinen Kind. Sie wird zu Hause kaum noch beachtet, ist nur zum Putzen, kochen, aufs Kind aufpassen und zwei Mal die Woche brav die Beine breit machen gut. Sie war schon einmal hier, zum Kaffee, und da haben wir schon beide gemerkt, der Funke ist da. Sie sagt selbst, sie will eigentlich nur mal wieder raus, reden, vielleicht Film schauen und dieses Mal maximal kuscheln und hat mir nach langem Überreden ein total süßes Oben-Ohne-Bild geschickt. Ich bin jedoch sehr sicher, dass ich meinen Kampfbolzen, auf den sie ja laut eigener Aussage schon mal neugierig wäre, erfolgreich in ihr versenken werde. Sie meinte, sehen würde sie ihn gerne. Okay, Darling, was ausgepackt wird, wird auch reingesteckt. Die Bereitschaft bei ihr ist da, nur das übliche Geziere halt auch. Aber verführen kann ich.

Meine Beichte? Sollte sie sich ernsthaft verlieben oder daran denken, ihren Mann zu verlassen, werde ich sie fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. Erstens wurde ich so oft beschissen und betrogen - von Frauen aus allen Bildungs- und Bevölkerungschichten - dass es auf keine Kuhhaut mehr geht, da ist es mir inzwischen piepegal, wenn ich mal die Affäre bin. Ich habe keinen Bock mehr auf Beziehungen und den damit verbunden pseudo-romantischen Kram. In den nunmehr 25 Jahren seit meiner ersten Freundin waren mir genau zwei dieser verdammten, aufmerksamkeitsgeilen Mistviecher mit Titten treu. Eine war in der Uni ein Jahr mit mir zusammen, hat mich zwar nicht betrogen, aber dafür wegen einem anderen Schluss gemacht. Die Zweite wollte unbedingt heiraten und hat mich - aber richtig! - emotional erpresst und nach vier Jahren damit eine Seite an sich gezeigt, die ich einfach nur gruselig fand, also bin ich gegangen. Ich dagegen bin in meinem ganzen Leben nicht einmal fremdgegangen, nicht ein einziges Mal. Genau einen Kuss außerhalb meiner Beziehung gab es in meinem Leben.

Und zweitens, was will ich mit einem Kleinkind, das nicht von mir ist? Ich mag Kinder, und wollte immer eigene haben, aber der Zug ist wohl abgefahren. Ich weiß, dass ich hier wie ein herzloses Arschloch rüberkomme, und ein ganzes Stück weit bin ich das mittlerweile wahrscheinlich sogar. Aber der nette Kerl, der ich eigentlich war, wurde Stück für Stück von Weibern kaputtgemacht, und jetzt nehme ich mir was ich will und gebe nicht einen Fick mehr auf die Gefühle anderer. Die Welt ist böse und verdorben, also bin ich es auch, so fährt man besser. Ob mir dafür jemand Absolution geben will und kann, ich weiß es nicht...

Beichthaus.com Beichte #00040535 vom 26.10.2017 um 04:22:31 Uhr (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht