Die Zeitungsrolle der Lehrer-Zicke

7

anhören

Ekel Rache Vandalismus Schule

Ich habe aus einer Alkohollaune heraus in meiner Jugendzeit das Haus einer Lehrerin versaut. Es fing so an, dass wir in der Schule eine unmögliche, alte Zicke als Lehrerin bekamen. Das muss so in der achten Klasse gewesen sein. Sie triezte uns alle immer und ließ einen sogar durchfallen. Deshalb haben wir eines Nachts, als wir Jungs auf Streifzug in der Nachbarschaft waren, ihr Haus entdeckt und dachten uns (schon gut angeheitert), dass wir ihr einen Streich spielen könnten. Wir montierten diese Rolle für die Zeitungen von ihrem Zaun und pinkelten alle nacheinander rein.
Dann lehnten wir diese an ihre Wohnungstür und verschwanden. Ich musste jahrelang darüber lachen und muss es leider heute auch noch. Jedoch tut mir die arme Frau auch leid, da wir damals bestimmt auch nicht sehr angenehm waren (als kleine freche Bälger). Ich hoffe, dass unser "Geschenk" bis zum Morgen gefroren war und nicht allzu viel Sauerei veranstaltet hat.

Ich bitte um Absolution für diese dumme-Jungen Streich.
Sorry Frau ******.

Beichthaus.com Beichte #00038658 vom 24.08.2016 um 12:38:36 Uhr (7 Kommentare)

Wochenbettdepression

18

anhören

Aggression Vandalismus Lügen Schwangerschaft

Ich (w/26) bin vor fünf Monaten Mutter einer unglaublich süßen Tochter geworden. Leider bin ich direkt danach in eine Wochenbettdepression gefallen, die bis jetzt anhält. Ständig habe ich die Gedanken, dass das Leben sinnlos ist, viel zu kurz und ich als Mutter versage. Letztgenanntes hat dazu geführt, dass ich mich in meiner Depression auf die beiden Ex-Freundinnen meines Freundes versteift habe, welche beide jeweils ein Kind haben, um das sich mein Freund in der Zeit der Beziehung und zum Teil auch danach sehr viel gekümmert hat. Zu beiden hat er inzwischen keinen bis wenig Kontakt, trotzdem fühle ich mich ständig minderwertig, da seine Exen in meinem Kopf die perfekten Mütter waren und mein Freund sich mit ihnen ja schon eine Art kleine Familie aufgebaut hatte, auch wenn es danach kaputt gegangen ist.

Ich lehne daher alles ab, was er aus dieser Zeit mitgenommen hat. Er war beispielsweise von einem Buggy total begeistert, den beide Freundinnen hatten und den er als sehr praktisch empfand - ich lehnte kategorisch ab. An einem besonders schlechten Tag ging ich wutentbrannt in unseren Keller, da ich wusste, dass dort noch der Autokindersitz gelagert ist, in welchem er beide Kinder regelmäßig befördert hat. Ich nahm den Sitz, schleuderte ihn mehrfach auf den Kellerboden und ließ richtig meine Wut daran aus. Es tat irgendwie gut, auch wenn ich mir etwas gestört vorkam. Danach schmiss ich die Reste des Sitzes in die gelbe Tonne. Scheinbar fiel ihm das auch die nächsten Tage nicht auf, ich wartete ständig, dass ich zur Rede gestellt werde.

Kurz darauf wurde bei uns im Keller eingebrochen und ein Flatscreen geklaut. Wir stellten eine Anzeige und wurden angehalten zu überprüfen, ob noch etwas geklaut wurde. Meinem Freund fiel kurze Zeit darauf auf, dass der Kindersitz fehlt, welchen er daher auch als gestohlen meldete. Das Ende der Geschichte ist, dass wir nun sowohl Geld für den Sitz von der Versicherung erhalten und auch gar nicht mal so wenig. Es tut mir leid, dass ich so etwas Dummes in Rage getan habe und nicht dafür geradestehen kann. Auf der anderen Seite können wir das Geld gut gebrauchen, weshalb ich mein kleines Geheimnis für mich behalte.

Beichthaus.com Beichte #00038650 vom 22.08.2016 um 12:20:20 Uhr (18 Kommentare)

Hilfe, meine Nachbarn waren Veganer!

37

anhören

Boshaftigkeit Falschheit Rache Vandalismus Nachbarn

Vor einem Jahr sind in das benachbarte Einfamilienhaus neue Nachbarn eingezogen. Mein ehemaliger neuer Nachbar und seine Frau sind bekennende Veganer. Sie sind zusätzlich noch aktive Feministen und beide waren aktiv in antifaschistischen Gruppen. Wir haben zu Anfang noch versucht, uns normal anzufreunden. Niemand möchte ja Stress mit seinen Nachbarn. Allerdings hielt der Friede nicht lange. Ständig haben wir Moralpredigten bekommen, wenn wir gegrillt haben und der Rauch ein bisschen rüberzog. Tiermörder war das häufigste Schimpfwort. Dass alle Organismen, also auch Pflanzen, leben möchten hat sie nicht interessiert. Sie haben auch bemängelt, dass meine Partnerin und ich uns nicht aktiv im Kampf gegen das Patriarchat und generell gegen den Kampf gegen Nationalisten und alles, was ihnen nicht Links genug erschien, beteiligten. Deutschlandflaggen bei der WM waren für sie schon ein Riesenskandal.

Nach einer Abkühlphase und nicht lassenden Moralpredigten hatte ich die Schnauze voll. Jedes Mal, wenn sie ihr Weltbild zu verbreiten versuchten, habe ich nachts einen kleinen Teil ihres Vorgartens verwüstet. Einen Strauch oder Baum ausgerissen oder ein paar Blumen zerstört. Natürlich mit variablem Zeitabstand. So wurde ich nie erwischt. Vor allem weil natürlich immer irgendwelchen bösen Rechten für die Tat verantwortlich waren. Nach einem halben Jahr hatten sie dann genug und sind umgezogen und ich hatte wieder meine Ruhe. Durch einen an die alte Adresse versandten Brief hatte ich vor kurzen telefonischen Kontakt mit meinen alten Nachbarn. Da habe ich erfahren, dass er sich von seiner Frau getrennt hat. Sie hat ihn wohl mit einem Afrikaner betrogen, weil dieser sie wie eine richtige Frau behandele. Ich habe mir nicht anmerken lassen und Mitleid geheuchelt, aber insgeheim gönne ich ihm das. Wer so ein Weltbild hat, gehört von Realität verprügelt.

Beichthaus.com Beichte #00038308 vom 29.05.2016 um 20:40:22 Uhr (37 Kommentare)

Smileys im Schnee

9

anhören

Vandalismus Engherzigkeit Auto & Co.

Nachdem es geschneit hat, male ich oftmals Smileys, welche die Zunge rausstrecken, auf Autoscheiben. Sicherlich wurden so schon hunderte arme Seelen begrüßt, die sich in der Kälte zum Auto zwangen. Die Gefahr, dass mir mein gefährliches Spiel im nächsten Winter zum Verhängnis wird, ist groß, denn beim letzten Schneefall ereilte mich das gleiche Schicksal. Vielleicht war es eine Warnung?

Beichthaus.com Beichte #00038277 vom 23.05.2016 um 02:05:07 Uhr (9 Kommentare)

Bücherkoffer im Altbau

4

anhören

Faulheit Vandalismus Dummheit

Vor einigen Jahren bot ich den Menschen in meiner Stadt an, die Bücher, die sie ohnehin aussortieren wollen, einfach an mich abzutreten - ich würde sie auch nicht verkaufen. Das tat ich auch nicht. Aber eine der Frauen, die mir gut 100 Stück mitgab, meinte, ich sollte bitte die Rollkoffer mit den Büchern die Treppe heruntertragen. Ich glaubte allerdings nicht, dass da etwas passieren könnte, und zog sie hinter mir her. Als ich zurückschaute, hatte die alte, edle Treppe in jeder Stufe zwei fette Kerben von den Rädern inklusive Linien quer über die Stufe. Aber nun war es mir auch egal und ich zog die Koffer noch die restlichen drei Etagen hinter mir her. Ich habe also einen ganzen Altbau-Hausflur komplett ruiniert - nur mit Hilfe von Koffern voller Bücher.

Beichthaus.com Beichte #00038219 vom 11.05.2016 um 17:38:31 Uhr (4 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht