Das letzte Date meines Lebens!

54

anhören

Hass Rache Ungerechtigkeit Verschwendung Dating Heilbronn

Ich (m/32) will nie mehr in meinem Leben ein Date haben. Letzte Woche Freitag traf ich mich mit einer eigentlich sehr netten Dame, die ich im Supermarkt kennengelernt habe. Ich war pünktlich um 20 Uhr bei ihr, um sie für das Kino abzuholen. Madame kam erstmal 10 Minuten zu spät. Im Kino dann sagte ich, sie solle sich einen Film aussuchen. Das hat erstmal gut eine halbe Stunde gedauert. Schlussendlich musste ich mir dann einen Film mit Till Schweiger antun. Nach dem Kino sind wir Essen gegangen. Die Dame hat sich natürlich ein teures Restaurant ausgesucht. Während dem Essen hat sie die ganze Zeit über irgendwelchen Blödsinn mit Schminke und Schuhen geredet und ich habe schon gar nicht mehr zugehört. Danach ging es in die Bars, Cocktails trinken. Natürlich saumäßig teuer.

An einer Beziehung mit ihr hatte ich schon gar kein Interesse mehr und habe mich wenigstens auf den Sex gefreut. Bei ihr zu Hause präsentierte sie mir dann stolz ihre Blumen im Topf. Dann haben wir uns Till-Schweiger-Filme auf DVD angesehen und die hat mir die ganze Zeit erzählt, wie toll sie den doch findet. Dann ist sie eingeschlafen. Ich wollte allerdings nicht nach Hause, ohne mich für die verschwendete Zeit und die 150 Euro, die der ganze Abend mindestens gekostet hat, zu rächen. Also habe ich eine Schere gesucht und bei allen ihren Elektrogeräten die Kabel durchgeschnitten. Dabei kam mir die Idee, in den Wasserkocher zu pinkeln und ihn anzuschalten. Zum Schluss habe ich noch alle Karten, den Ausweis, Führerschein und die Autoschlüssel mitgenommen und auf dem Heimweg alles in Gullis entsorgt. In Zukunft gehe ich lieber wieder in den Puff, das ist billiger und schöner.

Beichthaus.com Beichte #00040986 vom 13.02.2018 um 21:59:28 Uhr in Heilbronn (54 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Frauenquote ist nur nervig!

28

anhören

Aggression Engherzigkeit Arbeit Ungerechtigkeit Köln

Ich möchte beichten, dass mir das Theater um die Frauenquote echt auf den Geist geht. Erstens erlebe ich selber auf dem Arbeitsplatz, dass irgendwelche Mitarbeiterinnen Beförderungen kriegen, für Jobs, welche sie nicht geeignet sind. Im Unternehmen durfte eine aus Mitleid und wegen der Quote in mein Team zugeteilt werden. Sie ist hinterlistig, arrogant und unfähig für Kritik. Zur Frauenquote kann ich nur sagen, dass ich dies sehr unnütz finde. Wir leben hier im Westen in einer freien Gesellschaft und jede Frau darf wie ich Informatik, Mathe und Physik studieren. Für diejenigen, die das nicht wollen, stehen andere Fachrichtungen zur Verfügung. Gerade in der IT, wo man sich vieles selber beibringen kann, sollte es kein Problem sein. Denn mit einem reinen Frauenteam kann ich nichts anfangen. Und hört auf mit Männern und Sexismus. Klar gibt es Arschlöcher, die Grenzen überschreiten, jedoch gibt es auch Frauen, die ihre Grenzen überschreiten (beispielsweise Mobbing).

Die Frauenquote dient unter anderen auch dazu, dass die Wirtschaft wachsen sollte, um noch mehr die Taschen von Aktionären zu füllen. Zudem nervt es mich, dass Frauen, eher dazu tendieren, Konflikte hinten durch zu lösen. Nicht mit offener Konfrontation. Auch nervt mich den Neid der Frauen, den sie mir entgegenbringen. Ich bin nicht perfekt, auch bin ich stets freundlich, hilfsbereit, ehrlich und loyal. Zurück zur Frau, die aus Mitleid in mein Team kam: Als ich anfing, verhielt sie sich mir gegenüber abwertend. Ließ sich keine Zeit zur Einarbeitung. Ich will nicht die Rassismuskeule auspacken, aber da spüre ich bei ihr einen latenten Rassismus mir gegenüber. Bei der neuen Mitarbeiterin zeigt sie sich couragiert, was auch korrekt ist, spannt diese aber ein, meine mühevolle Arbeit zu übergehen und zu kritisieren.

Das ist nur ein Beispiel dafür, dass mir diese Frauenquote aus dem Hals hängt. Ich frage mich auch, wieso gibts bei der Müllabfuhr, Möbelpackerei etc. keine Frauenquote? Ja, weil sich die Initianten (darunter die Schwatzliese der ARD, Sonntags-Polittalk) sich eh nur um die Elite kümmert und sich nicht überlegt, dass auch die Frauenquote im Baugewerbe erhöht werden kann. Ich muss beichten, dass ich nicht mit Frauen arbeiten kann und lieber mit Männern arbeite. Da mal einen schmutzigen Witz, da mal schwarzer Humor. Und ja, kommt mal ein blöder Witz, welcher meistens nie ernst gemeint ist, kommt bei mir ein derberer Spruch zurück.

Beichthaus.com Beichte #00040967 vom 09.02.2018 um 19:50:29 Uhr in Köln (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die verlorene Klausur

21

anhören

Boshaftigkeit Ungerechtigkeit Studentenleben Nürnberg

Ich bin Dozent an einer überfüllten Hochschule und habe vor Kurzem die Klausur einer Studentin "verloren". Das ist im Prinzip gar nicht schlimm, weil an dieser Hochschule öfter mal etwas "verloren" geht. Dieses Mal kam die Studentin zur Klausureinsicht und ich musste ihr sagen, dass keine Klausur abgegeben worden ist, bzw. dass die Beweislast prinzipiell bei den Studenten liegt. Sie war übrigens im Drittversuch und hätte bestanden. Es tut mir einerseits leid, aber wie gesagt, die Hochschule ist überfüllt.

Beichthaus.com Beichte #00040957 vom 06.02.2018 um 22:04:48 Uhr in Nürnberg (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich habe ein Lieblingskind!

14

anhören

Ungerechtigkeit Engherzigkeit Kinder Mutter

Ich habe zwei Kinder und liebe eins davon mehr als das andere. Ich überprüfe mich ständig darin, beide gleich gut zu behandeln, aber innerlich steht mir das eine immer näher als das andere. Sie sind sehr verschieden und können absolut nichts dafür, das ist mir bewusst. Mein Mann weiß nichts davon - aus Angst vor Vorwürfen und Unverständnis schweige ich ihm gegenüber und ertappe mich manchmal dabei, wie ich sein Verhalten den Kindern gegenüber beobachte, um Unterschiede herauszulesen. Ein Psychologe konnte mir nicht helfen und über all meine Verantwortlichkeiten und Aufgaben als Mutter bin ich mir im Klaren, denen komme ich anstandslos nach. Aber die Liebe fällt unterschiedlich stark aus und ich fühle mich unvollkommen und schlecht, weil ich Angst habe, beiden Kindern dadurch zu schaden.

Beichthaus.com Beichte #00040923 vom 27.01.2018 um 08:35:26 Uhr (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Anstehen im Bürgerbüro München

34

anhören

Engherzigkeit Ungerechtigkeit Gesellschaft München

Neulich musste ich mal wieder meiner Bürgerpflicht nachkommen meinen abgelaufenen Personalausweis zu ersetzen. In München hat man das zweifelhafte Vergnügen, das im Kreisverwaltungsreferat, wahlweise in einem der Bürgerbüros zu tun. Das Problem ist nur, egal wann man dort hin kommt, sei es eine Stunde vor Öffnung oder irgendwann am Tag, es stehen schon gefühlte dreitausend Leute vor einem an. Vor Öffnung stapeln sich die Leute vor der Türe und nach Öffnung sind die Wartebereiche verstopft. Der Großteil, der dort wartenden Leute haben Migrationshintergrund - zumindest der Optik nach. Egal wo man hinschaut, warten eine Menge Zugereiste auf Abarbeitung ihrer Anliegen. Das liegt natürlich daran, dass München gemessen an der Einwohnerzahl den höchsten Ausländeranteil hat. Ich sehe auch durchaus die Vorteile einer multikulturellen Gesellschaft. Dennoch bin ich dringend dafür, ein paar Schalter nur für Deutsche aufzumachen. Bevor ihr mich als Nazi beschimpft, denkt mal über die Idee nach.

Beichthaus.com Beichte #00040905 vom 21.01.2018 um 22:08:24 Uhr in München (Ruppertstraße 19) (34 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht