Schöne Geschenke von meiner Ex

35

anhören

Neugier Misstrauen Selbstsucht Ex

Ich (m/24) habe mich von einem eigentlich echt tollen Mädchen (22) getrennt. Aber zur Vorgeschichte: Als ich sie kennengelernt habe, konnte ich kaum glauben, dass sie so unschuldig und süß ist. Sie ist noch Jungfrau und unglaublich niedlich, fürsorglich, hübsch und freundlich. Da ich von Natur aus sehr misstrauisch bin, dachte ich, dass sie diese Art nur vorspielt, was ich von meinem kleinen Bruder (19) gewöhnt bin. Da ich den Schlüssel für ihre Wohnung hatte, kam mir die Idee, Kameras zu installieren, um zu überprüfen, ob sie wirklich so ein Engelchen ist, wie sie tut. Jeder hat doch Leichen im Keller - sie auch.

Nachdem ich genug Material auf den Kameras hatte, schaute ich mir die Aufnahmen an. Statt den erwarteten Affären, sah ich, wie sie in einem pinken Schlafanzug durch den Raum tanzte, während verschiedene Lieder liefen. Das machte sie mehrmals täglich, über eine Stunde lang, und ich weiß nicht warum. Ansonsten hat sie viel gelesen. Eine Aufnahme hat mich allerdings besonders verstört. Auf dieser hatte sie Kuscheltiere in der Hand, mit denen sie dann berühmte Filmszenen nachspielte. Titanic zum Beispiel. Ich hatte genug gesehen, löschte die Videos, nahm die Kameras mit und rief sie an. Ich habe mich dann mit ihr getroffen und Schluss gemacht, sie ist in Tränen ausgebrochen und mir nachgelaufen, bis ich zu Hause war. Dort hat sie dann stundenlang vor meiner Tür gewartet. Nach zwei vergangen Tagen fand ich einen Brief von ihr im Briefkasten, dort schrieb sie von ihren Gefühlen und, dass sie mich nicht aufgeben würde. Seitdem schickt sie mir jeden Samstag eine Kleinigkeit per Post. Mal selbstgebackene Kekse, mal einen Liebesbrief oder ein Gedicht.

Es tut mir wirklich leid, aber dieses Mädchen hat seltsame Hobbys, mit denen ich nichts anfangen kann. Ich bereue es, ihre Privatsphäre und ihre Gefühle verletzt zu haben. Ich hoffe, dass sie irgendwann darüber hinwegkommt und einen Mann findet, mit dem sie dann herumhüpfen und Filmszenen mit Kuscheltieren nachspielen kann. Trotzdem muss ich sagen, dass ich mich schon auf den Samstag freue, eine kleine Überraschung ist schon etwas Nettes.

Beichthaus.com Beichte #00039931 vom 22.06.2017 um 12:17:09 Uhr (35 Kommentare)

Jura-Studentin mit lustvollem Hobby

19

anhören

Selbstsucht Fetisch Internet München

Ich (w/21) und studiere im dritten Semester Jura. Ich habe ein sehr lustvolles Hobby, von dem allerdings niemand je erfahren darf. Ich beichte, dass ich es liebe, mich in Skype zu präsentieren und dabei meine Lust auszuleben. Exhibitionistisch veranlagt, optisch anscheinend ansprechend und meine versaute Ader spielt mir dabei auch in die Hände - die mich dann gleichzeitig an diversen Stellen berühren. Sorry, dass ihr mich vielleicht alle seht, aber nie haben werdet!

Beichthaus.com Beichte #00039913 vom 19.06.2017 um 13:21:30 Uhr in München (Rotbuchenstraße) (19 Kommentare)

Ich ertrage meine besten Freunde nicht mehr!

10

anhören

Falschheit Ignoranz Selbstsucht Ungerechtigkeit Freunde Dresden

Ich (w/29) beichte, dass mich meine, mir am nächsten stehenden, Mitmenschen (sprich meine besten Freunde) gerade alle so dermaßen ankotzen. Ich habe letzten Herbst endlich mein Studium hinter mich gebracht, das ich am liebsten jeden Moment geschmissen hätte. Ich habe psychisch wirklich sehr gelitten, aber meinen Freunden nie die Ohren vollgeheult, sondern viel mit mir selbst ausgemacht. Nach bestandenem Abschluss hatte ich das Glück, sofort einen super Traumjob zu bekommen. Endlich habe ich Geld und die sorgenvollen Jahre mit Geldproblemen im Studium waren vergessen. Dann kam dazu, dass mein Freund mir einen Heiratsantrag gemacht hat und ich freue mich eigentlich schon sehr auf unsere Hochzeit.

Wäre da nicht mein Umfeld. Für meine Handvoll Vertrauenspersonen bin ich nur eine Ablagestelle für ihre Probleme. Ich werde mit Nachrichten überschütten, was gerade schon wieder schief läuft in ihrem Leben. Ich bin auch für jeden Einzelnen da, was mir wichtig ist. Ich finde es aber im Gegensatz umso trauriger, dass sich bis jetzt nur einer wirklich aufrichtig mit mir gefreut hat, dass ich heirate. Oder das ich endlich mal Erfolg habe in meinem Leben. Was noch dazu kommt, ist, dass bis auf einen meiner Freunde alle Single meines Alters sind. Ich erzähle schon gar nicht mehr von meiner Beziehung oder Plänen, weil es nicht verstanden wird. Im Gegenzug höre ich mir an, wie schwer es ist, einen geeigneten Partner zu finden.

Ich habe meinen Freunden auch oft sehr klare und harte Worte gesagt, wenn sie sich im Kreis gedreht haben. Denn das macht man als Freund so und sie haben in meinem Leben auch oft mit mir ehrlich gesprochen, wenn es bei mir schief lief. Aber seit letzter Zeit fehlt mir der Arsch in der Hose, um zu sagen, dass mir das gerade völlig egal ist, was ihre Probleme angeht. Zumal die meisten durch bloße Kommunikation mit dem anderen gelöst werden könnten. So oft habe ich versuch zu helfen und jetzt habe ich einfach kein Bock mehr. Ich reagiere auf „Heul-Mimimi-Nachrichten“ nicht mehr und bei Gesprächen schalte ich auf Durchzug. Meine Beichte: Ich weiß nicht, ob ich zu egoistisch bin, aber in meinem Kopf habe ich gerade auf die wichtigsten Menschen in meinem Leben kein Bock mehr und würde gerne einfach mal ein halbes Jahr mit allen eine Beziehungspause einlegen.

Beichthaus.com Beichte #00039904 vom 16.06.2017 um 15:28:09 Uhr in Dresden (10 Kommentare)

Der Altherrensack

23

Boshaftigkeit Engherzigkeit Selbstsucht Intim

Ich (w/24) habe mir beim Fortgehen einen hübschen Kerl für einen One Night Stand geangelt, da ich schon recht spitz war. Wir gingen zu ihm, tranken […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039897 vom 15.06.2017 um 23:06:03 Uhr (23 Kommentare)

Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Ich bin ein Arschloch und verletze alle

6

anhören

Selbstsucht Verzweiflung Gesellschaft Hamburg

Es tut mir unglaublich leid, dass ich ständig Leute verletze, die mir nahe stehen. Ich mache es nicht absichtlich, ich kann mein Verhalten nicht kontrollieren. Dabei will ich nicht so sein, ich will freundlich und lieb sein, doch ich bin es nicht. Ich kann es eine Weile lang vortäuschen, bis ich es nicht mehr aushalte. Ich bin nur ein hinterhältiger, verlogener und gefühlloser Mensch, der eigentlich dankbar sein sollte, stattdessen behandele ich jeden wie Dreck, ohne überhaupt nachzudenken. Ob ich wegen meinem spielsüchtigen, kriminellen Vater eine Persönlichkeitsstörung habe, weiß ich nicht, ich weiß nur, dass mein Charakter genauso verdorben ist. Aber selbst das wäre keine Entschuldigung.

Erst, wenn ich alleine bin, wird mir bewusst, was für ein erbärmliches Etwas ich doch bin und dafür möchte ich mich hier entschuldigen, weil ich zu feige und zu stolz bin, um mich persönlich zu entschuldigen. Viel lieber warte ich auf die nächste Gelegenheit, mache Geschenke und hoffe, dass man meine widerliche Art vergisst. Meine Vorsätze, mich zu ändern, habe ich nicht eingehalten. Das habe ich noch nie. Sie haben jemanden verdient, der liebevoll ist. Nicht so einen undankbaren Nichtsnutz, der immer wieder vergisst, was sie für mich tun, obwohl ich so ein Arschloch bin. Es tut mir leid und ich hoffe, dass ich mich irgendwann ändern werde.

Beichthaus.com Beichte #00039850 vom 05.06.2017 um 23:55:56 Uhr in Hamburg (6 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht