Mein Wunder Excel-Sheet

16

anhören

Rache Kollegen Arbeit Düsseldorf

Ich (w) habe einen Arbeitskollegen, der sich gerne mit meinen Federn schmückt. Kurz vor meinem Urlaub wollte er noch eine Excel-Datei von mir haben, die alles automatisch ausrechnet, damit er nur noch die Zahlen für eine wichtige Präsentation einsetzen braucht und diese dann ebenso automatisch alle Statistiken und Diagramme auswirft. Ich habe die Excel-Datei erstellt und er hat diese dem Chef vorgestellt, der ihm grünes Licht und ein großes Lob für die Präsentation auf der Tagung gab.

Ich sagte noch, dass das Sheet von mir sei, aber der Chef meinte nur, dass ich wohl nicht teamfähig sei, wenn ich die Leistung meines Kollegen auf meine Fahne schreiben würde. Bevor ich in den Urlaub gegangen bin, habe ich ein Makro eingefügt, das dafür sorgt, dass bei Eingabe eines Wertes in einer ganz bestimmten Zelle sämtliche Spalten ausgeblendet werden. Das Telefon stand am Tagungstag nicht still. Und der Kollege hat mich danach nie wieder für seine Zwecke eingespannt. Allerdings ist das Betriebsklima seither übel. Meint ihr, das war zu heftig von mir?

Beichthaus.com Beichte #00039945 vom 25.06.2017 um 22:02:10 Uhr in Düsseldorf (Goethestraße) (16 Kommentare)

Der kleingeistige Wicht mit der Pumpgun

9

anhören

Boshaftigkeit Hass Rache Ekel Nachbarn Volkesfeld

Meine Nachbarn nerven mich. Die einen verbrennen Abfall im Garten - und zwar Hausabfall, Tapeten und nasses Holz. Sie rennen jeden Tag auf ihren 10 Quadratmetern Gemüsebeet rum und machen eine Bundesgartenschau aus jedem SCHEISS Hälmchen, während der Sohn auch gerne sonntags ein bisschen mit der Flex handwerkelt. Die anderen geistern den ganzen Tag im Garten rum, was ja in Ordnung wäre, aber alles was sie machen, macht Lärm. Planschen, Grillen, Brüllen, alleine die Tür mit dem Moskitonetz schlägt jeden Tag hundertmal mit einem lauten KLATSCH zurück. Wenn ich mal für kleine Jungs muss, ist mir der Weg ins Haus zu weit. Ich pinkele dann in eine 1-L-Wodka- und Schnapsglasflasche. Sind diese abends voll und ich habe mich wieder das ganze Wochenende nerven lassen müssen, schraube ich die auf eine gute Wasser-Pumpgun, deren Schlauchzufuhr ich verlängert habe.

Dann verspritze ich meine alte, ekelhaft stinkende, abgestandene Pisse auf das eine Grundstück. Besonders gerne auf die Erdbeeren. Im hohen Bogen, dass es nur so rauscht. Wer mit Pferdemist düngt, kann auch meine Pisse vertragen. Und schmeckt es denn auch, vor allem die kleinen Erdbeerchen? Ihr versaut mir den ganzen Tag, ich versaue euch euren, ich Stinkstiefel. Die Planschmonster sind leider zu weit weg für die Pumpgun. So wird Pisse eben eingefroren. Und per Hand oder einer kleinen Steinschleuder rübergeschossen. Jetzt im Sommer geht das, da ist morgens alles weggetaut. Wenns gut läuft, dann treffe ich auch diesen verdammten Pool. PLATSCH! HAHAHAHA, das macht Spaß, in meiner Pisse zu baden, oder? Ihr belästigt mich den ganzen Tag, jetzt müsst ihr leiden. Ich kann mich sonst nicht an euch rächen, ich pisse auf euch. Wenigstens das.

Und so habe ich Tage, Wochen, Monate, meinen Urin gesammelt und eigentlich nicht bemerkt, wie sehr diese Leute Macht über mich haben. Wie würde ich das finden, in meinem Garten bepinkelte Erdbeeren zu haben. Ich habe dann nach und nach so ein Gespräch angefangen wegen dem Gartenfeuer und habe höflich gefragt, wie sie es finden würden, Plastikgeruch im ganzen Haus zu haben. Es ist nicht nur verboten, sondern auch verdammt gesundheitsschädlich. Und die anderen, ja, die wollen eben einfach auch wie ich das schöne Wetter genießen. Wenn man sich da mal richtig Gedanken macht, merkt man, was man für ein kleingeistiger Wicht gewesen ist und fühlte sich auch noch im Recht.

Beichthaus.com Beichte #00039909 vom 18.06.2017 um 14:11:40 Uhr in 56745 Volkesfeld (Kaulstraße) (9 Kommentare)

Ich spiele mit euch, wie mit Marionetten!

10

anhören

Falschheit Morallosigkeit Feinde Rache Zürich

Ich habe eine ungewöhnliche Art, um mich an Personen zu rächen, die sich mir gegenüber unfair verhalten haben. Mir ist dieses Muster jedoch erst letztens aufgefallen und ich bemerke, dass ich dies schon des Öfteren so gehandhabt habe. Zum Beispiel äußerte sich ein Klassenkamerad von mir frauenfeindlich, bezeichnete mich aufgrund meiner Haarfarbe als dumm und war stolz darauf, besser in Mathe zu sein als ich. Ich hatte mir unterbewusst das Ziel gesetzt, ihn in mich verliebt zu "machen". Ich gab sarkastische Antworten auf seine beleidigenden Anspielungen, hielt ein bisschen längerer Augenkontakt als normal und gab ihm das Gefühl, er hätte die volle Kontrolle über mich. Und dabei war dies das Produkt eines diabolischen Plans.

Ich spürte die Macht, als er mich heimlich anstarrte, Körperkontakt suchte und als seine Ansichten sich plötzlich radikal veränderten. Ich stehe auf dieses Gefühl der Kontrolle, die Personen in meinem Umfeld wie Marionetten zu manipulieren und ich sehe dies jedes Mal als neue, reizende Herausforderung. Und traurigerweise fühle ich mich dadurch in meinem Selbstwert bestätigt. Gleichzeitig macht es mich auch traurig zu beobachten, dass ich diese indirekte Suche nach Bestätigung nötig habe und bei Erfolgen sogar stolz darauf bin. Es sind zwei gegensätzliche Stimmen in mir. Ich suche nicht nach Absolution. Es hat nur gut getan, es aufzuschreiben.

Beichthaus.com Beichte #00039905 vom 16.06.2017 um 19:04:32 Uhr in Zürich (10 Kommentare)

Die Chefin im Büro

5

anhören

Rache Hass Aggression Chef Baden-Württemberg

Ich hasse meine Chefin, sie lächelt nie und ihre krächzende Stimme macht mich so aggressiv, dass ich einen Baseballschläger nehmen will, um damit auf das faltige Gesicht der Alten einzuprügeln. Normalerweise bin ich ein freundlicher Kerl, aber dieses verwesende Stück Fleisch weckt in mir die dunkelsten Gewaltfantasien. Und nein, ich habe keinen Ich-verprügele-alte-Frauen-Fetisch. Was ich eigentlich beichten will, ist, dass ich gestern unbemerkt den Schlüssel ihres Büros geklaut habe. Als sie dann in ihrem Büro saß und telefonierte, habe ich sie eingeschlossen und den Schlüssel mitgenommen. Leider kam nach drei Stunden ein Kollege, der sie dann befreien konnte. Aber Morgen ist ja auch noch ein Tag.

Beichthaus.com Beichte #00039902 vom 16.06.2017 um 12:13:11 Uhr in Baden-Württemberg (5 Kommentare)

Callboy für die Frau des Meisters

16

anhören

Boshaftigkeit Ehebruch Rache Chef München

Ich (m/20) bin ein rachsüchtiges Arschloch. Dieses Mal hat es meinen Meister erwischt. Nach meinem Abitur war die Lust dahin mit Lernen, Studieren etc. Also habe ich mich dazu entschlossen eine Lehre zu machen. Seit knapp zwei Jahren lerne ich bei einem sehr bekannten Betrieb, dessen Image ihm nach außen sehr wichtig ist. Deshalb hatte und habe ich auch viele Diskrepanzen mit meinem Meister. Alles begann, als ich meine Meinung zu Gras frei geäußert habe. Es gab mehrere Diskussionen und nun hassen wir uns. Wenn ihm etwas nicht passt, obwohl ich zu den Besten gehöre, droht er mir, mich in die schäbigste Abteilung zu stecken, die der Betrieb zu bieten hat. Nun zu meiner Beichte: Letzten Monat bin ich in so einen Rache-Modus verfallen, dass ich ein schwarzes, riesiges Stück Plastik an seine Adresse geschickt habe. Es kam natürlich zu einem Zeitpunkt an, als er arbeitete, sodass es direkt in die Hände seiner Frau wanderte.

Die kommenden Tage waren herrlich, seine Laune war im Keller, was mich drauf schließen lässt, dass seine Frau Spaß hatte. Durch das Dschungeltelefon habe ich dann erfahren, dass die Stimmung zwischen den beiden wohl sehr angespannt ist und die Gute bald Geburtstag hat und er lieber arbeiten geht, weil er sauer auf sie ist. Nun ja, dieser Tag war letzte Woche und ich könnte mir es nicht verkneifen einen Call Boy an ihre Adresse zu schicken, mit den Worten: "Ein Geschenk von deinem Mann zu Versöhnung und zu deinem Geburtstag." Und ratet mal, wer an diesem Tag frei hatte und Fotos gemacht hat, wie er an die Türschwelle tritt. Danach war noch Zeit für einen schönen Druck und ab damit unter seinen Scheibenwischer. Natürlich presste ich ihm das Ganze unterschwellig und er presste mir eine Schelle als direkte Antwort. Nun ja, selbst da habe ich noch gekontert und meinte zu ihm, ob ich mir jetzt wohl meine Abteilung selbst aussuchen dürfte. Tja, wir wurden beide erst mal beurlaubt.

Beichthaus.com Beichte #00039806 vom 29.05.2017 um 18:52:09 Uhr in München (16 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht