Sex mit der Mutter meines besten Freundes

9

Morallosigkeit Aschaffenburg

Ich habe mich mit 17 von der Mutter meines Kumpels verführen lassen. Ich war schon seit frühster Jugend bei denen, da die Familie recht cool und locker war. Es gab noch einen Bruder von meinem Kumpel und die Mutter. Sie war geschieden und der Vater wohnte weiter weg. Bei meinem Kumpel durfte man alles. wir haben so ab 16 bei denen in der Küche geraucht und war alles immer sehr locker. Durften viele Filme schauen die eigentlich auch erst ab 18 waren. Damals waren es noch Videos. Es waren aber keine Pornos. Auch war Alkohol oder Drogen nie im Spiel und auch Tabu. Mein Kumpel erzählte alles seiner Mutter. Was in der Schule abging, wie es mit den Mädchen war, auch wann und mit wem er sein erstes mal hatte. So kam es, dass ich auch sehr viel über über meine erste Freundin erzählte. Sie war da für mich als meine Freundin Schluss machte.

Die Mutter besorgte auch Kondome für meinen Kumpel. Mich fragte sie auch irgendwann mal ob ich welche benötige. Ich meinte nur ich hätte zu dieser Zeit keine Verwendung. Sie meinte nur, dass sie dafür sorgen kann, dass ich Kondome benötige. Ich war sehr verdutzt und wusste erst nicht was sie meint. Mein Kumpel war an diesem Tag nicht da. Ich war öfters alleine mal so bei der Mutter meines Kumpels. Nach mehrmaligem hin und her Fragen, wurde mir klar dass sie mit mir wollte. Ich dachte nur das geht gar nicht. Ich wäre auch nie auf den Gedanken gekommen obwohl sie eine ganz attraktive Frau war. Und so nahm der Nachmittag seinen lauf. Ich möchte keine Details erzählen. Aber es fing an mit der Hand und dann richtig. Es war eine reine Sexbeziehung und lief einige Monate. Es hat niemand mitbekommen. Es war dann Schluss als ich eine neue Freundin hatte. Seit diesem Tag ist es so als ob nie was gewesen wäre. Alles normal und wir verstehen uns bis heute. Ich bin jetzt 32. Als es passierte war ich 17 und es ging bis zu meinem 18. Lebensjahr. Ich möchte beichten, dass ich meinen Kumpel oft belogen habe, was ich bei ihm gemacht habe, wenn er nicht da war.

Beichthaus.com Beichte #00040200 vom 19.08.2017 um 19:04:34 Uhr in Aschaffenburg (9 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Doktorspiele mit meiner Schwester

8

Morallosigkeit Sex Familie Kempten

Ich (m/25) möchte etwas beichten, was mich noch täglich beschäftigt, ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich schäme. Es geschah vor acht […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnellanmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040181 vom 14.08.2017 um 14:20:26 Uhr in Kempten (8 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Donald Trump vs. Kim Jong Un

28

Morallosigkeit Ignoranz Politik Wuppertal

Ich (m/24) finde die Spannungen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un unglaublich lustig finde. Früher war ich genervt von den ganzen Nachrichten über Donald Trump, deshalb habe ich sie auch nicht angeschaut oder gelesen, doch dieses Weitpinkeln zwischen den beiden ist zum Schreien! Ich lache mir jedes Mal einen ab, wenn es wieder etwas Neues gibt. Leider teilt kaum jemand meine Meinung, schließlich hätte eine Eskalation der Auseinandersetzung schwerwiegende Konsequenzen, die mir auch bewusst sind. Dennoch kann ich nicht aufhören, zu grinsen, wenn ich nur daran denke.

Beichthaus.com Beichte #00040173 vom 12.08.2017 um 18:19:39 Uhr in Wuppertal (28 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Spaß beim Sommerfest

44

Morallosigkeit Schamlosigkeit Maßlosigkeit Kollegen München

Wir hatten letztes Wochenende unser alljährliches Sommerfest von der Firma aus, welches von den Kollegen und Kolleginnen immer gut besucht wird. Wir grillen, essen und trinken bis in die Nacht. So auch dieses Jahr. Meine beiden Kollegen und ich teilen uns ein kleines Büro und haben vor kurzem zusätzlich noch eine Aushilfe erhalten. Sie passt sehr gut zu unserer kleinen Gruppe und gibt immer Konter wenn wir sie aufziehen wollen, oder teilt auch aus. Das heitert das Büroleben immer auf. Diese war ebenfalls natürlich zum Fest eingeladen. Wir haben uns einen Spass erlaubt und immer dafür gesorgt das sie reichlich zu trinken hat. Irgendwann ging es dann ganz schnell und sie konnte sich fast nicht mehr auf den Beinen halten. Aus ihren sonst immer bewusst eingesetzten weiblichen Reizen wurde durch den hohen Alkoholkonsum ne richtige Show. Sie wurde auch immer handgreiflicher und fasste uns an. Das hat uns natürlich gefallen.

Es ging nicht lange, bis wir uns mit ihr zurückgezogen und ein stilles Plätzchen gesucht haben. Es kam wie es kommen musste, letztendlich hatten wir alle zusammen Sex. Am Anfang haben wir uns von ihr nur alle Oral verwöhnen lassen, doch das reichte irgendwann nicht mehr aus. Letztendlich haben wir sie alle drei geleichzeitig genommen. Es war extrem heiß und sie hatte echt Gefallen daran, selbst als der Erste den Versuch startete und sie anal beglückt hat. So kam es dann, dass wir kein Loch ungenutzt ließen und auch gleichzeitig Vollgas gaben.

Jetzt kommt der Teil, wegen dem ich unser nettes Beisammensein bereue. Heute Morgen kam sie zur Arbeit, allerdings war sie wie ausgewechselt. Sie war eiskalt und hatte jegliche gute Laune verloren. Sie hat sich an ihren Platz gesetzt und konnte nicht ruhig sitzen. Sie stöhnte jedes Mal beim hinsetzen und hielt es nicht lange aus, da sie Schmerzen hatte. Die Ursache war schnell klar. Durch unsere ständigen Wechsel hatte sie uns alle drei hinten drin, was nun zu den Schmerzen führte. Vermutlich liegt es größtenteils an mir, da mein Penis sehr dick ist. Was in der Länge fehlt, hat der dafür an der Dicke. Der Vergleich mit den Kollegen war sehr gut erkennbar, denn ihre waren um einiges länger, aber eben nicht so dick. Vermutlich hätte ich sie nicht von hinten nehmen sollen, dann hätte sie nun keine Schmerzen.

Es tut mir leid, dass es so passiert ist. Vermutlich lag es am Alkohol, das soll aber keine Ausrede sein. Ich versuche mal das Gespräch mit ihr zu suchen und mich bei ihr zu entschuldigen.

Beichthaus.com Beichte #00040160 vom 07.08.2017 um 19:05:12 Uhr in München (44 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Im Büro meiner Kollegin

9

anhören

Masturbation Morallosigkeit Kollegen Fulda

Ich beichte, dass ich in letzter Zeit immer häufiger mit dem Gedanken spiele, mir im Büro einer Kollegin einen zu wichsen, wenn sie Feierabend hat. Mich macht es einfach an, den Duft ihrer Zimmers zu riechen und Bilder von ihr und Freundinnen zu sehen. Ich weiß, dass das nicht ganz normal ist, aber irgendwie ist die Vorstellung so geil.

Beichthaus.com Beichte #00040146 vom 02.08.2017 um 18:36:48 Uhr in Fulda (9 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht