Ich kann keine Frau lieben

6

anhören

Morallosigkeit Selbstsucht Engherzigkeit

Mit 17 hatte ich (m) meine erste richtige Beziehung. Das hielt ein Jahr, ich trennte mich dann. Daraufhin nahm sie sich das Leben. Seither habe ich extreme Bindungsängste, obwohl es schon ewig zurückliegt. In meinem Leben schlagen ständig Frauen auf. Auffällig daran ist: Es sind überwiegend Frauen, die sehr empathisch sind. Hauptsächlich aus sozialen Berufen. Altenpflegerinnen, Ärztinnen, Krankenschwestern, Erzieherinnen, etc. Das sind fast ausnahmslos sehr liebe und anständige Frauen. Sie wünschen sich mit mir eine Beziehung. Sie sprechen von Liebe und sehen in mir wohl ihren Mr. Right. Jede Einzelne dieser Frauen habe ich sehr lieb. Kann allerdings keine Liebe empfinden.

Erwartungshaltungen kann ich nicht erfüllen, bin allerdings aber auch unfähig mitzuteilen, dass meine Empfindungen wohl niemals über "das sehr lieb haben" hinausgehen werden. Ab und zu schlafe ich mit einer von ihnen. Obwohl mir bewusst ist, dass ich damit Anlass zur Hoffnung auf eine Beziehung gebe und damit Erwartungshaltungen regelrecht schüre. Das tut mir sehr leid. Das ist bestimmt nicht fair und ich möchte das auch nicht. Es ist schwer zu widerstehen, und wenn dann eine dieser Frauen mich mit ihren weiblichen Reizen und mit eindeutigen Verhalten entsprechend provoziert, dann kann ich schon "schwach werden." Was ich damit anrichte, wenn ich darauf anspringe, das schalte ich dann in diesem Moment ab. Eigentlich bin ich ein Mensch mit recht fundierter Moral und solidem Verstand, darum kann ich mein Verhalten nicht gutheißen. Ich bereue sehr, was ich bei diesen Frauen mit meinem Verhalten auslöse und bewirke. Ich hoffe, dass ich das "abstellen" kann. Was ich getan habe ist nicht fair.

Beichthaus.com Beichte #00039243 vom 19.01.2017 um 12:26:30 Uhr (6 Kommentare)

Der Anfang einer Beziehung

18

anhören

Maßlosigkeit Morallosigkeit Partnerschaft

Vor drei Jahren habe ich (m/24) meine Freundin kennengelernt, mit der ich auch jetzt noch zusammen bin. Bevor wir allerdings an einem Samstagabend offiziell zusammen gekommen sind, habe ich Nachmittags, also ein paar Stunden zuvor, noch zwei Mal mit einer anderen Freundin geschlafen. Sie kam Mittags bei mir vorbei und wir hatten beide Lust. Zudem hatte ich zu dem damaligen Zeitpunkt in der Vergangenheit schon öfter mit ihr Verkehr, aber ohne dass wir beide eine Beziehung eingehen wollten. Mir war zu dem Zeitpunkt bewusst, dass ich Abends mit meiner Freundin zusammenkommen würde, immerhin entwickelt sich so etwas ja mit der Zeit. Wir hatten schon ein paar Dates und wild rumgeküsst. Es war quasi die letzte Gelegenheit noch einmal mit einer anderen etwas zu haben. Anmerken möchte ich noch, dass ich meiner Freundin seitdem wir offiziell zusammen sind stets treu geblieben bin. Dennoch habe ich ein schlechtes Gewissen, wegen dem Sex ein paar Stunden zuvor.

Beichthaus.com Beichte #00039202 vom 11.01.2017 um 10:15:33 Uhr (18 Kommentare)

98,5 % aller Deutschen leiden unter psychischen Erkrankungen!

10

anhören

Dummheit Zorn Morallosigkeit Falschheit Gesellschaft Heidelberg

Ich hasse es, wenn Menschen ihre Behauptungen mit: "Doch, das hat im Jahr XY eine Studie ergeben" untermauern wollen. Wenn ich genauer nachhake, kann sich mein Gegenüber natürlich nie "an alle Einzelheiten erinnern." Entweder die Leute denken sich das Ganze einfach aus oder lesen tatsächlich, dass eine Studie XY etwas ergeben hat, ohne es zu hinterfragen. Und es macht mich jedes Mal aufs Neue wütend, wenn ich etwas ganz Faszinierendes lese, mich weiter damit auseinandersetze und feststellen muss, dass die ursprünglich so erstaunliche Tatsache schlichtweg unwahr ist, weil ganz bedeutende Faktoren einfach nicht berücksichtigt oder absichtlich verschwiegen wurden.

Genauso bescheuert finde ich Umfragen. Ich kann auch vor eine Psychiatrie rennen, dort 200 Patienten befragen, ob sie unter psychischen Erkrankungen leiden und wenn darunter drei mit Antidepressiva vollgepumpte Leute sagen, sie wären gesund, kann ich immer noch behaupten, mit meiner Umfrage bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass 98,5 % ALLER DEUTSCHEN unter psychischen Erkrankungen leiden. Aus diesem Grund mache ich auch bei Online-Umfragen immer widersprüchliche Angaben wie z. B. Alter: 18, abgeschlossene Berufsausbildungen: 7, Kinder: 4, oder: Angestellt als Reinigungsfachkraft, Netto-Jahreseinkommen: über 250.000. Also verzeiht mir, dass ich Umfragen absichtlich manipuliere, aber es macht mir einfach zu viel Spaß.

Beichthaus.com Beichte #00039174 vom 07.01.2017 um 00:54:07 Uhr in Heidelberg (10 Kommentare)

Party mit einer 15-Jährigen

14

anhören

Morallosigkeit Schamlosigkeit Trunksucht Last Night

Ich war neulich auf der Party eines Freundes, auf der es ziemlich hoch herging. Ich habe wohl auch viel zu viel getrunken. Deshalb übernachtete ich auch bei ihm in einem Gästezimmer. Am nächsten Morgen wachte ich auf und seine 15-jährige Tochter lag neben mir im Bett. Sie sagte mit, dass wir miteinander geschlafen hätten - ich weiß von alldem jedoch nichts. Ich habe keine Ahnung, was ich tun soll. Es dem Freund beichten?!

Beichthaus.com Beichte #00039151 vom 02.01.2017 um 12:36:10 Uhr (14 Kommentare)

Angst vor dem Weihnachtsmann

16

anhören

Morallosigkeit Engherzigkeit Weihnachten Familie Kinder

Am Heiligabend habe ich den Weihnachtsmann für meine Kinder und andere Familien gespielt. Zwei Stunden vor der Bescherung musste ich "plötzlich" arbeiten. Nachdem ich bei den anderen Familien fertig war, war nun meine dran. Ich schlug mehrmals gegen die Tür, läutete meine Glocke und stampfte ins Wohnzimmer. Da die Maske mein Gesicht gut versteckte und ich meine Stimme verstellte, bemerkten meine Kinder nicht, dass ich es war.

Mein Sohn (zwei Jahre) bekam Angst und fing an zu weinen und auch das Gesicht meiner Tochter versteinerte sich zu einer ernsten Miene. Zuerst bekamen Opa und Oma ihre Geschenke. Dann nahm ich das Geschenk meines Sohnes aus dem Sack und ging ein paar Schritte auf ihn zu. Er weinte immer heftiger und versteckte sich hinter der Mama. Ich möchte beichten, dass es mir gefiel, dass er Angst hatte und weinte. Ich musste aufpassen, nicht aus meiner Rolle zu fallen, weil ich mir arg das Lachen verkneifen musste. Bei der Oma kamen ein wenig die Tränen, weil ihr der Enkel so leidtat. Mir allerdings machte es riesigen Spaß, das Kind zum Weinen zu bringen. Gerne würde ich mein Kostüm irgendwann anziehen und bei ihm nachts vor seinem Bett stehen, um ihn zu erschrecken. Aber das ginge wohl zu weit.

Beichthaus.com Beichte #00039114 vom 27.12.2016 um 11:41:19 Uhr (16 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht