Der Hund meiner prügelnden Schwester

5

Falschheit Lügen Engherzigkeit Tiere Berlin

Meine 26-jährige Schwester hatte einen mittelgroßen Hund, den sie immer, wenn sie getrunken hatte, geschlagen hat. Sie war richtig fies zu ihm und der Hund war trotzdem sehr lieb zu ihr und allen anderen Leuten. Sie hat ihn auch wenig gefüttert und ihm manchmal mit so einem Stock geschlagen, ihr Freund hat das auch gemacht. Nicht dauernd, aber ab und zu. Die Nachbarin hatte sie wegen Tierquälerei angezeigt, aber das hat nicht so wirklich viel gebracht.

Auf jeden Fall sollte ich (m/30) mal für eine Weile auf ihren Hund und ihr Haus aufpassen, als sie und ihr Freund verreist waren. Ich habe eine gute Freundin, die 300 km von meiner Schwester entfernt wohnt und darüber nachdachte, sich einen Hund zu zu legen. Sie ist sehr nett und wollte einen Hund für sich und ihre Kinder, ihr war ziemlich egal was für einer - Hauptsache er ist freundlich. Ich habe sie dann angerufen und gefragt, ob sie noch einen Hund wolle und dass ich einen abzugeben hätte. Sie war begeistert, also habe ich den Hund meiner Schwester genommen, in mein Auto gesetzt und bin mit ihm zu ihr gefallen. Sie hat sich riesig gefreut und ich habe ihr noch eine Leine mitgebracht. Dort, wo sie wohnt, kommt meine Schwester nie hin und ihr bescheuerter Freund auch nicht.

Jedenfalls habe ich meiner Schwester dann erzählt, dass der Hund weggelaufen sei und ihr gesagt, dass sie Flugblätter aufhängen soll. Ich habe ihr dann möglichst teure Sachen angedreht und sie hat eine Unmenge dafür bezahlt und natürlich hatte niemand den Hund in der Gegend gesehen.

Beichthaus.com Beichte #00039779 vom 23.05.2017 um 20:58:00 Uhr in Berlin (Joachim-Maier Straße) (5 Kommentare)

Mein schwuler Kommilitone

5

anhören

Dummheit Lügen Dating

Ich (m/22/schwul) studiere jetzt im vierten Semester in einer Kleinstadt. Letzte Woche war ich mit ein paar Kommilitionen in einer Bar, wo wir es uns auch ziemich gut gingen ließen. Einer der Jungs suchte nach dem dritten Liter Bier auch auffälig viel Körperkontakt (auf die Schulter hauen, highfive, etc). Als sich die Gruppe um Mitternacht auflöste, beschlossen wir zusammen noch eine andere Bar zu besuchen. Eine halbe Stunde später lagen wir dann allerdings auch bereits in seinem Bett. Bis dato hatte er sich wohl nicht für Jungs interessiert. Wir kannten uns bereits davor schon recht lang, wenn auch nicht gut, aber dieser Abend änderte wohl alles. Wir hätten wohl beide nicht gedacht, dass die ganze Geschichte recht gut funktionieren würde und beschlossen deshalb, unsein paar Tage später wiederzusehen. Nach zwei Flaschen Wein endete die ganze Geschichte natürlich wieder in seinem Bett und, wie am letzten Abend auch, harmonierten wir überraschend gut.

Sogar der nächste Morgen war super entspannt und wir fuhren sogar zusammen in die Uni. Bis dahin alles wie im Bilderbuch. Seit einiger Tagen allerdings habe ich massive Zweifel an der gesamten Geschichte. Ich weiß zwar nicht genau weshalb, vielleicht sind es aber auch einiger Faktoren zusammen. Er ist eigentlich nicht mein Typ (zu klein, zu ruhig, ...), und auch andere Sachen wie der einigermaßen gleiche Freundeskreis und so weiter stören mich. Er kontaktiert mich nun schon seit zwei Tagen und ich finde immer wieder neue Ausreden ihn nicht zu sehen.

Er hat mir erzählt, dass es mit den Mädels nicht so läuft wie er das gerne hätte, und sei selbst sehr überrascht dass er sich auch für Jungs begeistert. Das hat natürlich in mir ein wenig den Verdacht erregt, dass ich eigentlich nur eine Notlösung bin. Wie er mir allerdings in die Augen schaute, war eine andere Geschichte. Ich möchte beichten, dass ich als erste schwule Erfahrung eines anderen Kerls warscheinlich auch nur eine weitere Enttäuschung für ihn sein werde und ich Angst habe, ihm das Gefühl zu geben, niemand interessiere sich ernsthaft für ihn.

Beichthaus.com Beichte #00039768 vom 20.05.2017 um 17:30:36 Uhr (5 Kommentare)

Deutschunterricht für ein Flüchtlingskind

35

anhören

Lügen Falschheit Peinlichkeit Chef Berlin

Heute habe ich (Grundschullehrerin) meinen Chef angelogen. Ich sollte eigentlich für ein Flüchtlingskind eine Deutschstunde geben, habe diese aber einfach ausfallen lassen, weil ich keine Lust hatte. Ich habe diese Stunde dann dazu genutzt, um andere Stunden vorzubereiten. Dann ist es aber doch irgendwie herausgekommen und ich habe ihm gesagt, dass ich mit einem anderen förderbedürftigen Kind in einem anderen Raum war. Ich fühle mich deshalb total schlecht. Ich glaube, mein Chef hat gemerkt, dass ich gelogen habe, wollte es mir aber wahrscheinlich nicht vorwerfen und das ist mir jetzt megapeinlich.

Beichthaus.com Beichte #00039762 vom 19.05.2017 um 16:39:12 Uhr in Berlin (35 Kommentare)

Ausgesperrt & Kosten für Schlüsseldienst gespart

15

anhören

Lügen Mutter Eisenach

Ich habe mich ausgesperrt. Meine Mutter war aber zu faul, um 30 Minuten mit dem Auto zu fahren, um mir den Ersatzschlüssel zu bringen. Ich habe die Tür dann mit einem Schraubenzieher vom Nachbarn aufbekommen. Meiner Mutter habe ich aber erzählt, dass ich 150 Euro beim Schlüssel-Notdienst zahlen musste, damit sie sich richtig schlecht fühlt.

Beichthaus.com Beichte #00039748 vom 17.05.2017 um 11:19:56 Uhr in Eisenach (15 Kommentare)

Die Affäre vor meiner Ehe

12

anhören

Lügen Falschheit Partnerschaft Leun

Ich bin jetzt seit acht Jahren mit einer Frau zusammen und seit vier Jahren sind wir verheiratet. Wir sind glücklich und haben vor Kurzem unsere kleine Tochter begrüßen dürfen. Es gibt aber eine Sache, die mir schon von Anfang an auf der Seele brennt. Dazu muss ich kurz ausholen: Wir hatten bei uns damals nur eine kleine Rock-Disco und dort sind quasi alle jungen Erwachsenen im Umkreis von 30 Kilometern hingegangen, denn es gab nur diese Disco. Ich habe dort knapp einen Monat, bevor ich meine Frau kennengelernt habe, eine echt hübsche Frau kennengelernt. Sie konnte Tanzen, Flirten und wusste sich einfach zu bewegen. Wir tanzten viel, flirteten heftig und landeten dann im Bett. Wir hatten dann eine Art körperliche Affäre, die im Grunde nur auf schmutzigem Sex basierte - bis ich diese tolle Frau kennenlernte, die ich jetzt die Meine nennen darf.

Ich habe meiner Affäre das erklärt und so beendeten wir das auch. Etwa vier Monate später war ich bei der Familie meiner Frau eingeladen zum Grillen. Dort lernte ich dann auch die große Schwester meiner Frau kennen. Mir ist das Herz fast in die Hose gerutscht, als ich sah, dass die Schwester niemand Geringeres war als die Frau, mit der ich es den letzten Monat wirklich überall getrieben hatte. Auto, im Feld hinter der Disco, sogar heimlich mitten in der Disco. Sie war augenscheinlich genauso überrascht wie ich und keiner von uns hat es meiner Frau erzählt. Wir haben die Sache besprochen und uns darauf geeinigt, es lieber geheim zu halten. Aber ist das die richtige Entscheidung?

Beichthaus.com Beichte #00039728 vom 12.05.2017 um 23:20:26 Uhr in Leun (12 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht