Mein 30. Geburtstag allein

15

anhören

Feigheit Ignoranz

Nächste Woche werde ich 30 Jahre alt. Leider haben sich schon viele Bekannte und Freunde angekündigt. Trotz meiner Ansage, dass mir nicht zum Feiern zumute ist und ich auch nichts machen möchte. Da ich die Gästeschar kenne, werden sie trotzdem kommen. Meine Beichte, ich werde 200 km weit entfernt für 2 Tage in ein Hotel einchecken, mein Handy ausschalten und den Tag ganz alleine verbringen. Auch wenn einige der Verwandten einen Reiseweg von drei Stunden haben, ist mir das alles egal. Auch wenn es später viel Gemecker gibt, werde ich das durchziehen. Ein runder Geburtstag bedeutet mir nichts.

Beichthaus.com Beichte #00039473 vom 15.03.2017 um 00:50:44 Uhr (15 Kommentare)

Spionagepuppe Cayla

22

anhören

Ignoranz Berlin

Wir haben unserer Tochter zu Weihnachten eine My-Friend-Cayla-Puppe gekauft. Sie war überglücklich über ihr neues Spielzeug. Doch nun hat die Bundesnetzagentur die Puppe als verbotenes Spionagegerät eingestuft und den Verkauf und Besitz einer solchen unter Strafe (bis zu zwei Jahre Haft) gestellt. Eltern sollen die Puppe nun zerstören. Einen Scheiß werde ich tun! Es tut mir leid, aber ich glaube, es wäre eine größere Sünde meiner Tochter ihr Weihnachtsgeschenk wegzunehmen und kaputt zu machen.

Beichthaus.com Beichte #00039361 vom 17.02.2017 um 03:20:47 Uhr in Berlin (Bergstraße) (22 Kommentare)

Mein Freund ist ein egoistisches kleines Kind

18

Hass Ignoranz Partnerschaft Berlin

Heute ist Valentinstag und mein Freund und ich stecken in einer Krise. Wir kennen uns schon seit sechs Jahren, aber ich glaube, von der Liebe ist nur noch wenig übrig. Mein Freund lässt mich hängen und achtet so ziemlich nur auf sich selbst. Ich kann es ihm hundert Mal sagen oder schreiben, es kommt dann nur die Antwort: Sei selbstständig! Aber ich frage mich, seit wann selbstständig sein bedeutet, auf seine emotionale Stütze zu verzichten. Er ist in solchen Sachen sehr erbarmungslos, wenn man ihn mal braucht, ist er nur da, wenn es ihm gerade auch in den Kram passt.

Aber wenn er selbst Unterstützung braucht, heult er immer los und bettelt wie ein kleines Kind. Selbst seine Ersatzschlüssel hat er hinter meinem Rücken, als ich woanders war, von meinem Schlüsselbund geklaut und nichts gesagt, monatelang. Ich habe es erst gemerkt, als ich sie brauchte und vor seiner verschlossenen Tür stand, als er im Urlaub war. Darauf kam auch ständig nur das Argument, er befürchte, dass ich etwas bei ihm kaputtmachen würde. Er ist ein schrecklicher Egoist, behauptet aber ständig, er würde mich lieben. Ich komme mit seinem Egoismus immer weniger klar. Er ist kein umsichtiger, rücksichtsvoller, toleranter Mensch. Außerdem stört mich auch seine politische Gesinnung. Ständig hetzt er gegen Flüchtlinge und Asylbewerber. Er ist AfD-Wähler und Pegida-Sympathisant.

Bei alldem habe ich mir erlaubt, all meine Liebesbriefe und Liebesbekundungen von ihm zu konfiszieren und habe ein Plakat mit Bildern von uns zerstört, das bei ihm hing. Als er es sah, beschimpfte er mich übelst und schrie mich an. Ich muss beichten, dass ich ihm am Allerliebsten das Auto zerkratzen und einen Schlägertrupp anheuern würde, ihm mal so richtig die Leviten zu lesen. Einfach nur, weil er ein dreckiger Lügner ist und mir seit Jahren ins Gesicht lügt. Was würdet ihr denn mit diesem Typen machen?

Beichthaus.com Beichte #00039346 vom 14.02.2017 um 16:54:29 Uhr in Berlin (18 Kommentare)

Das ist doch schwul!

34

anhören

Aggression Zorn Ignoranz

Ich habe eine Abneigung gegen das Wort "schwul" entwickelt. Das Wort an sich stört mich nicht, jedoch was damit assoziiert wird. Alles Negative wird mit "schwul" gleichgesetzt. Gestern ist mein Zug ausgefallen, so schwul. Es regnet seit zwei Tagen, so schwul. Gestern hatten wir einen Test, wie schwul ist das denn. Ich könnte jetzt stundenlang weiterschreiben, aber ich glaube, ihr habt es verstanden. Ich lebe selbst seit 20 Jahren offen schwul. Versteht mich nicht falsch, es steht nicht auf meiner Stirn geschrieben und die meisten Leute überrascht es, wenn ich sage, dass ich schwul bin. Am Anfang habe ich das Ganze immer mehr oder weniger ignorieren können. Jedoch ist es mittlerweile so normal geworden, dass es mich einfach stört. Auch in meinem Freundeskreis wird "schwul" oft benutzt, wenn einem etwas gegen den Strich geht. Da helfen mir Aussagen wie: „Du bist damit nicht gemeint“ oder „Du weißt, wie ich es meine, es ist nichts gegen dich“, äußerst wenig.

Da ich recht schlagfertig bin, habe ich damit angefangen, den Spieß umzudrehen. Neulich im Pausenraum war ich mit zwei Arbeitskollegen, beide Moslems, am Plaudern - bis der eine etwas schwul fand. Beide wissen, dass ich schwul bin und da hat es mir einfach gereicht. Ich habe mir extra etwas Negatives ausgedacht und fand es dann halt einfach "Moslem". Die Gesichter hättet ihr sehen sollen! Ich wurde dann als Rassist betitelt und weiß nicht was alles. Aber ich muss mir jedes Mal die Scheiße anhören, wie schwul doch alles ist. Letzte Woche wurden unsere Drucker im Büro umgerüstet. Nun müssen wir Badges benutzen, um die Funktionen des Druckers wählen zu können. Der Installateur fand unsere Badges (schwarz) viel besser als die schwulen Grünen, die er hat. Ich habe kurz auf meine Hand geschaut und gesagt: "Ich wusste gar nicht, dass ich grün bin." Der Typ hat mich angeglotzt, bis er verstanden hat, was er rausgelassen hat. Letzten Freitag musste ich von unseren Mitarbeitern Fotos in Firmenhemden machen. Einer dieser Typen war sehr angetan davon und motzte rum, er sähe in diesem Hemd aus wie eine Schwuchtel. Ich habe ihm bloß gesagt, dass er sich nicht so aufregen soll, schließlich wäre er heute als Schwuchtel endlich mal gut angezogen. Langes Gesicht und offener Mund. Meine Beichte ist, dass es mich unglaublich nervt, mich auf dieses tiefe Niveau zu begeben, damit gewisse Leute raffen, dass gewisse Aussagen verletzend sind, auch wenn sie nicht böse gemeint sind.

Beichthaus.com Beichte #00039324 vom 08.02.2017 um 08:29:10 Uhr (34 Kommentare)

Oralsex vor dem Fernseher

26

Wollust Schamlosigkeit Ignoranz Medien

Meine Freundin hat mich letztens auf dem Sofa oral befriedigt, während im Fernsehen eine Auschwitz-Dokumentation lief. Ich schäme mich dafür überhaupt […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039316 vom 05.02.2017 um 16:50:23 Uhr (26 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht