Verschwende ich mein Leben im Ausland?

27

anhören

Hochmut Ignoranz Arbeit Freiburg im Breisgau

Ich (m/22) verschwende angeblich mein Leben - auch wenn ich das anders sehe. Ich habe nie eine Ausbildung gemacht, da ich nirgends genommen wurde, bis ich irgendwann als Lagerist anfangen musste. Das habe ich aber schnell wieder abgebrochen. Nach ein paar Standardjobs hatte ich mit 19 Jahren keine Lust mehr auf den Blödsinn und war erst einmal arbeitslos. Dann habe ich einen Job im Ausland bekommen und habe sechs Monate in Spanien gearbeitet. Seither reise ich durch die Welt und arbeite in verschiedenen Ländern. Wenn ich keine Lust mehr - oder Heimweh - habe, geht es ab und zu mal für ein paar Wochen zu meinen Eltern nach Hause gammeln. So bin ich schon viel auf der Welt herum gekommen und freue mich darüber.

Zu Hause muss ich mir immer anhören, ich solle eine Ausbildung machen und was Anständiges arbeiten oder eine Schule besuchen, um mir nicht meine Zukunft zu verbauen. Ich erfreue mich aber an meinem Leben so wie es ist und habe schon mehr von der Welt gesehen, als manch normal arbeitender 40-Jähriger. Hoffnungen und Träume für meine Zukunft habe ich schon lange aufgegeben. Ich beichte also, dass der normale Standard-Lebensweg mit Schule, Ausbildung, arbeiten nichts für mich ist und mich depressiv macht. Ich werde wohl mein Leben lang ein nutzloses Mitglied der Gesellschaft bleiben, da ich einfach frei sein muss. Ich beziehe kein Geld vom Amt, da ich ja im Ausland arbeite, um mein Geld zu verdienen. Somit kann mir niemand vorwerfen, ich würde schmarotzen.

Beichthaus.com Beichte #00040665 vom 21.11.2017 um 00:14:34 Uhr in Freiburg im Breisgau (27 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Hände weg von meinem Essen!

19

anhören

Boshaftigkeit Ignoranz Selbstsucht Ernährung

Ich (w) muss heute mal meinen Frust ablassen. Ich beichte, dass ich es einfach nicht haben kann, wenn Menschen ungefragt an mein Essen gehen oder was abhaben wollen, wenn ich dabei bin. Mein Freund versucht es immer wieder und bekommt regelmäßig dafür was auf die Pfoten. Einige Freundinnen von mir haben auch die bescheuerte Angewohnheit, alles probieren zu wollen. "Darf ich mal von deinem Cocktail trinken? Gib mal ein Stückchen Schoko, ich will mal wissen, wie es schmeckt!" Ich knirsche mit den Zähnen und lasse es wohl oder übel geschehen, sonst wollen sie irgendwann nicht mehr mit mir ausgehen.

Ich hasse diese "nimm dir so viel du willst"-Mentalität und biete anderen Leuten selten etwas an. Ich will auch am liebsten meinen eigenen Kram behalten und hasse es, wenn auf Partys große Schüsseln mit Knabberkram und Süßkram stehen. Es wäre so schön, wenn man alles in kleine Schälchen füllt und sich jeder eines nimmt. Ich beichte außerdem, dass ich viel Kram in meinen Taschen verstecke, wenn wir unterwegs sind, damit keiner was abhaben will. Ich breche mir dann immer heimlich ein paar Stückchen Schokolade o. Ä. ab und schiebe sie schnell in den Mund. Im Übrigen liegt es nicht daran, dass ich so geizig oder verfressen bin, sondern schlicht daran, dass ich mir mein Zeug gerne selbst einteile. Und manchmal möchte ich mir leckere Sachen einfach bis zum Schluss aufheben, ohne dass einer mit seinen Schmutzgriffeln ständig dran rumwühlt und mir das Beste vielleicht wegfrisst! Vergebt mir!

Beichthaus.com Beichte #00040608 vom 07.11.2017 um 01:24:07 Uhr (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Schleicher im Supermarkt

11

anhören

Aggression Ignoranz Gesellschaft München

Wer kennt sie nicht, diese Supermarkt-Schleicher. Sie schleichen mit ihren prall gefüllten Einkaufswagen langsam die Gänge Richtung Kasse (vor allem bei den beiden großen Disountern) entlang, um noch ausgiebig die Sachen auf den Angebotsflächen zu studieren. Sobald sie einen Kunden wie mich erspähen, der vor allem in der Mittagspause, höchstens zwei bis drei Sachen in der Hand hat, geben sie Vollgas und schieben ihre Wägen mit bangen Blicken in meine Richtung schnellstmöglich zur Kasse. Und das nur, um ja noch vor mir an der Kasse ihren Monatseinkauf aufs Band zu legen. Ich hasse solche Leute. Ganz gerne mag ich auch diejenigen die mit ihrem vollem Einkaufswagen direkt vor mir am Band stehen, mich dann anschauen und dann genüsslich das Ausladen anfangen. Auf Nachfragen, ob man denn freundlicherweise vorgelassen werden könnte, kommt meistens ein Spruch wie: "Ich habe ja meine Zeit nicht gestohlen." Trotz all dieser Idioten lasse ich immer Leute vor, die augenscheinlich nur wenig Zeit haben oder ihre zwei Wurstsemmeln schnell bezahlen wollen, damit nicht noch mehr Leute den Glauben an die Menschheit verlieren.

Beichthaus.com Beichte #00040603 vom 06.11.2017 um 08:45:11 Uhr in München (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Schwule und Lesben haben keine Toleranz verdient!

13

anhören

Falschheit Ignoranz Gesellschaft

Als ich noch zur Schule ging (lange ist es her - es war Mitte der 80er) galt Lesbe noch als Schimpfwort. Es gab also diese Eine in meiner Klasse, über die getuschelt wurde, dass sie lesbisch sei. Sie wurde auch gemobbt und niemand redete mit ihr - außer mir und noch zwei weitere Freundinnen, die immer wieder betonten, sie sei nicht lesbisch. Irgendwann verteidigte ich das Mädel immer heftiger, fing mir selbst Mobbing, Schulterror und angedrohte Schläge ein. Ich beichte, dass ich damals wohl naiv und blöd war, denn mir hätte eigentlich auffallen müssen, dass die Freundinnen immer nur mir gegenüber behaupteten, dass das Girl nicht lesbisch sei aber mich die ganze Vereidigung haben machen lassen.

Und wenn ich nicht ganz grenzdebil gewesen wäre, hätte mir auch auffallen müssen, dass besagte Nicht-Lesbe sich nie für meinen Einsatz bedankte, auch nie von sich aus sagte, dass sie nicht lesbisch sei und immer nur mürrisch herumlief. Naja, vor ein paar Jahren las ich dann auf Facebook, dass das Mädchen ihre Freundin quasi geheiratet hat. Also Danke, liebes Mädchen, dass du mich im Nachhinein wie eine Idiotin aussehen lässt! Und ich bin meine Schulzeit lang für dich eingesprungen! Ich beichte, dass ich mittlerweile nur noch genervt von Lesben und Schwulen und allen anderen neuformierten Geschlechtern bin. Alle wollen Toleranz, aber sich nicht mal für meine Taten bedanken.

Beichthaus.com Beichte #00040578 vom 02.11.2017 um 12:43:44 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das fette Schwein im Bus

15

anhören

Boshaftigkeit Ignoranz Peinlichkeit Bahn & Co.

Ich (w/28) bin etwas übergewichtig. Wenn ich mal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahre, hasse ich es, wenn sich jemand neben mich setzt, denn dann wird es eng und ich muss weit nach Innen ans Fenster rücken. Meine Tasche neben mich stellen möchte ich auch nicht, denn das ist unhöflich und hält die Leute bei vollbesetztem Bus sowieso nicht davon ab, sich hinzusetzen. Ich beichte, dass ich mich also immer, wenn neue Leute in den Bus kommen, breitbeinig hinsetze und mich nach hinten anlehne - etwas nach unten gerutscht, Bauch voll ausgestreckt und Gesicht etwas geneigt, damit es ein Doppelkinn gibt. Ich mache mich also absichtlich so fett wie möglich und mein eines Bein ragt dann schon etwas auf den anderen Sitz. Ich bin normalerweise nur etwas übergewichtig, aber durch diese Taktik sieht es so aus, als ob ich voll der Panzer wäre. Meistens zieht es. Ich freue mich, dass die vielen abartigen Menschen so oberflächlich sind, dass sie lieber stehen als sich neben eine Fette zu setzen, die mehr als einen Platz zu brauchen scheint. Gleichzeitig verachte ich die Menschen dafür, dass sie MICH wiederum verachtend ansehen und ich ihre Gedanken förmlich lesen kann: "Bloß nicht neben das fette Schwein".

Beichthaus.com Beichte #00040523 vom 23.10.2017 um 18:58:33 Uhr (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht