Urlaub für den Rechtsrock

24

anhören

Lügen Falschheit Familie Feigheit

Ich besuche in meiner Freizeit Rechtsrock-Konzerte. Mindestens ein Mal im Monat besuche ich ein besagtes Konzert um dort mit meinen Freunden und Bekannten zu feiern, auch viel in Schweden, Norwegen, Italien etc., da hier ohne Probleme Konzerte organisiert werden können. Meine Frau weiß nichts von meinen Aktivitäten und denkt, ich sei mit Freunden auf Sightseeing-Tour unterwegs. Ich habe ein schlechtes Gewissen, da sie meine Einstellung nicht teilt und ich habe Angst, dass sie mich verlässt, wenn ich ihr es sage. Ich bitte um Absolution!

Beichthaus.com Beichte #00040732 vom 05.12.2017 um 23:08:15 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Freund ist 15 Jahre älter

19

anhören

Lügen Feigheit Familie Hamburg

Mein (w/23) Freund bereits 38 ist, wir haben meinen Eltern aber erzählt er sei zehn Jahre jünger. Da er auch jünger ausschaut, klappt das bisher ohne weitere Probleme. Meine Eltern sind sehr traditionell und ein Altersunterschied von mehr als fünf Jahren würde zu viel Kritik mit sich bringen. Ich finde diese Lüge nicht besonders schön, mein Freund noch weniger, aber ich habe bisher nur schlechte Erfahrungen mit jüngeren Männern gemacht, mit ihm klappt aber alles sehr gut. Ich finde es sehr schade, dass Männer erst so spät wirklich erwachsen werden und bin einfach nicht bereit ständig den Mutterersatz zu spielen. Mein letzter Freund hat es mit Mitte zwanzig weder geschafft, seine Wäsche selbst zu waschen, noch irgendeinen Job länger als vier Monate zu halten weil er lieber bis tief in die Nacht vor dem PC gesessen hat. Einigen meiner Freundinnen erging es ähnlich, sie sind jetzt Single aus Überzeugung, das möchte ich aber nicht.

Beichthaus.com Beichte #00040723 vom 04.12.2017 um 15:37:41 Uhr in Hamburg (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das Klo unseres Hausmeisters

11

anhören

Unreinlichkeit Feigheit Gesellschaft

Am letzten Samstag war ich mit Freunden arabisch essen. Es war wirklich lecker, wir haben uns hinterher noch eine Shisha gegönnt, was ich seit Jahren das erste Mal wieder getan habe. Zum Essen gab es außerdem noch reichlich Wein. Wer so sündigt, muss natürlich dafür büßen und ich hatte am Sonntag erst einmal übelst Dünnschiss. Infolge der ungesunden Kombination konnte ich dann vier Tage nicht mehr ordentlich auf den Topf gehen. Gestern Nachmittag habe ich mir dann zwei doppelte Espressi verabreicht. Keine halbe Stunde später war es so weit und ich musste dringend einen abdrücken. Ich bin dann im Büro in den Keller in das Klo vom Hausmeister, da kann man nicht nur in Ruhe entschlacken, sondern der hat auch viel weicheres Papier als der der Rest vom Haus.

Nach einer gefühlten Ewigkeit war ich dann fertig und stellte selbst mit Entsetzen fest, dass ich wirklich einen monumentalen Haufen in die Schüssel gesetzt hatte. Kein Problem für die Spülung eines Neubaus, dachte ich jedenfalls. Als ich gespült habe, stieg der Wasserspiegel rapide an - ohne Anstalten zu machen, den Haufen in die Unterwelt zu tragen. Auch eine zweite Spülung und der Versuch, mit der Klobürste das Ganze zu lösen brachte keinen Erfolg und die Soße lief über. Vor lauter Panik bin ich geflüchtet, zum Glück hat mich keiner gesehen. Am nächsten Morgen sah ich dann eine Sanitärfirma vorfahren und unter den Kollegen machte das Gespräch die Runde, dass irgendein Saubär die Toilette vom Haus zugeschissen hätte. Sorry, ich war das und bitte um Verzeihung.

Beichthaus.com Beichte #00040713 vom 30.11.2017 um 08:41:17 Uhr (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Gefangen in meiner Ehe

18

anhören

Feigheit Trägheit 50+ Verzweiflung Bünde

Ich bin jetzt seit knapp 20 Jahren verheiratet, habe eine 22-jährige Stieftochter und eine 14-jährige leibliche Tochter. Schon früher war mein Traum alleine in Alaska zu leben. Irgendwie war ich nie wirklich mit anderen Menschen kompatibel. Meine wenigen damaligen Freunde waren sich damals sicher, dass ich irgendwann als Einsiedler irgendwo landen werde. Doch es kam alles anders. Ich lernte 1999 meine jetzige Frau kennen, die damals ihren Mann verlassen hatte und eine kleine Tochter hatte. Es war Liebe auf den ersten Blick und alles, was ich bis dahin geplant hatte, war vergessen. Wir bauten uns ein Leben auf. 2003 kam dann eine gemeinsame Tochter. Vor knapp 10 Jahren wurde meine Frau befördert und musste geschäftlich viel reisen. Daraufhin entschlossen wir uns, das ich meinen Beruf aufgebe und zu Hause bleibe. Meine Frau verdient gut und uns geht es allgemein auch gut. Trotzdem bin ich nicht glücklich. Ich komme mit meinem Leben nicht mehr klar. Ich bin in einem goldenen Käfig gefangen. Beruflich bin ich komplett raus, sodass ich höchstens als Fahrer oder Hilfskraft etwas finden würde. Doch mir geht hier alles so unendlich auf den Zeiger. Jeder Tag vergeht wie der Andere. Ich habe hier einiges zu tun, da wir ein altes Haus haben und außer Hausarbeit, essen Kochen, Wäsche, Einkaufen usw. auch immer wieder renoviert werden muss.

Am allerliebsten würde ich bei Nacht und Nebel abhauen, alles hinter mir lassen und einsam irgendwo den Rest meines Lebens verbringen. Einzelhaft wäre für mich keine Bestrafung! Aus anfänglicher Liebe ist Gewohnheit geworden, ein Leben wie Bruder und Schwester. Dazu kommt das meine Stieftochter extrem an ihrer Mutter hängt und trotz ihrer 22 Jahre immer dabei ist, egal was wir zu zweit auch unternehmen wollen. Mein Selbstbewusstsein ist gleich null. So komme ich auch gar nicht gegen meine Frau oder meine Stieftochter an. Ich funktioniere einfach nur noch. Meine leibliche Tochter macht ihr Ding, hat viele Freunde und ist viel unterwegs. Beginnt jetzt dann eine Ausbildung. Wir haben keinen Freundeskreis. Außer ein Hallo zu den Nachbarn gibt es da nicht viel. Meiner Frau kann es auch keiner recht machen, sodass die Freunde, die wir mal hatten, alle vertrieben und vergrault wurden. Ich hätte schon drei Mal mit gutem Grund hier gehen können, hatte aber nie den Mut. Wohin soll ich auch? Ich habe ja absolut nichts mehr, was wirklich mir gehört. Was kann ich tun in meiner Situation, außer es auszuhalten.

Beichthaus.com Beichte #00040709 vom 29.11.2017 um 14:42:24 Uhr in Bünde (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine Mutter bekommt Hartz IV

11

anhören

Feigheit Verrat Familie Berlin

Meine Mutter, die nie sehr fürsorglich zu mir war, mich als Kind vernachlässigt, geschlagen und sogar beklaut hat und die sich nie bei mir meldet, bezieht Hartz IV und betrügt den Staat von vorn bis hinten. Am liebsten würde ich dem Amt einen Hinweis geben, aber dann würden sich meine Großeltern und mein Onkel von mir abwenden. Ich beichte, dass ich deshalb nicht den Arsch in der Hose habe.

Beichthaus.com Beichte #00040706 vom 29.11.2017 um 17:47:56 Uhr in Berlin (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht