Ich kann Sex nicht mehr genießen

22

Fremdgehen Falschheit Wollust Stuttgart

Ich (m/28) bin seit einigen Jahren mit einer tollen Frau zusammen. Sie passt charakterlich perfekt zu mir und ist auch hübsch. Jedoch hat sie Adipositas und wiegt bei 1,65 um die 100 Kilo. Ich selber bin jetzt kein Prachtexemplar, sehe jedoch ganz gut aus. Erst einmal […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041290 vom 22.05.2018 um 04:39:33 Uhr in Stuttgart (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Trennung statt Zusammenziehen

14

Verrat Falschheit Partnerschaft München

Ich (w) beichte, dass ich mich vor ein paar Monaten von meinem Ex-Freund getrennt, den Trennungsgrund aber so gut wie inszeniert habe. Ich habe wirklich sehr viel Zeit und Energie in diese Beziehung investiert und auch wenn ich ihn nie liebte, habe ich ihn umso mehr geschätzt und ihn unterstützt. Ich habe mich mit ihm nach einiger Zeit nicht mehr auf einer Wellenlänge gefühlt, vieles änderte sich und so auch unsere zukünftigen Pläne und allgemeinen Ansichten und Meinungen.

Nun, scheinbar empfand er die Beziehung als perfekt und als er meinte wir sollen bald zusammenziehen, hörte ich die Alarmglocken schrillen. Eine Trennung musste her, doch ohne triftigen Grund wär ich mir schlecht vorgekommen. Ein paar Tage später schrieb ich ihn mit einem fake account auf einer Social Media Plattform an und gab mich als eine fremde Person aus. Ich verdrehte ihm wohl ein wenig den Kopf, denn nach ein paar Stunden kam es zum Sexting - für mich ein absoluter Vertrauensbruch und Grund genug eine Beziehung zu beenden.

Ich erzählte ihm, dass mir sämtliche Screenshots von ihm und der fremden Person zugeschickt wurden und dass ich keinen Sinn mehr in unserer Beziehung sehe, da ich ihm nicht mehr vertrauen kann. Er hat sich gefühlt Abermillionen Mal entschuldigt, aber dies änderte nichts an meinem Entschluss. Diese Beziehung ist jetzt knapp zwei Monate her und ich bin durchaus froh über die Trennung, aber was mir hin und wieder ein mulmiges Gefühl bereitet, ist die Tatsache, dass ich es unbewusst nicht erwartet hätte, dass er mich hintergeht. Schließlich habe ich nahezu alles für ihn gemacht. Ich habe ihm geholfen sein Rauch-, sowie Alkoholproblem in den Griff zu bekommen und dass er aus seinem Dauertief rauskommt. Ich dachte, dass er wissen müsste sowas zu schätzen.

Ja, es ist feige gezielt nach einem Trennungsgrund gesucht zu haben, dafür bitte ich um Absolution und klar für viele bin ich wahrscheinlich nicht viel besser als er, wenn ich sage, dass ich ihn nie geliebt habe und dennoch eine Beziehung eingegangen bin, aber ich finde, dass Liebe sowieso komplett überbewertet wird. Für mich ist Liebe das Schätzen und Unterstützen einer Person, sowie Loyalität und das Streben nach einem gemeinsamen Ziel, die romantische Gefühlswelt lässt mich da eher kalt.

Beichthaus.com Beichte #00041283 vom 20.05.2018 um 13:32:42 Uhr in München (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Brieffreundschaft mit einem Weinbauern

8

Falschheit Niederösterreich

Als ich (w/28) ungefähr 12 Jahre alt war lebten wir am Land. Mein Stiefvater war Weinbauer, und war deshalb natürlich auch viel draussen. Eines Tages fand er einen kaputten Luftballon an dem mit einer Schnurr ein befestigt ein Brief von einem Mädchen aus einer anderen Stadt war. Sie suchte Brieffreundschaften. Mein Stiefvater brachte diesen Brief nachhause und schlug mir vor mit diesem Mädchen eine Brieffreundschaft anzufangen. Mir war das zu lau und ich dachte mir nur, was das für eine komische Olle sei. Nach vielen Jahren fand ich dann Briefe und kam drauf, dass er in meinem Namen geantwortet hatte. Ich finde das ehrlich gesagt krank. Ich beichte, dass ich dann dachte, dass mein Stiefvater möglicherweise ein Pedo war oder seinen eigenen Kindheitstraum ausgelebt hat.

Beichthaus.com Beichte #00041275 vom 18.05.2018 um 09:19:10 Uhr in Niederösterreich (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Für die Nachbarn Blumen gießen

12

Faulheit Falschheit Nachbarn Hannover

Wenn der Sommer kommt fahren meine Nachbarn wieder in Urlaub und ich muß dann bei denen im Garten diverse Blumenbeete gießen. Ich hab aber keinen Bock zum Gießen und hab mir folgendes ausgedacht: Wenn es sowieso regnet leere ich den Regenmesser, der im Garten steht aus und sage dann: Schaut her, es war sautrocken aber weil ich so fleißig gegossen habe ist alles schön grün. Und wenn es recht trocken ist, fülle ich den Regenmesser bis oben hin auf und sage dann: Es hat zwar laufend geregnet, aber irgendwas stimmt mit dem Rasen nicht.

Beichthaus.com Beichte #00041234 vom 02.05.2018 um 06:31:02 Uhr in Hannover (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine schrecklich nette Nazi-Familie

9

Falschheit Ignoranz Politik Varel

Ich (w/22) beichte, dass ich seit Jahren verdränge, wie meine Familie wirklich ist. Ich habe mich jahrelang gefragt, wie es heutzutage noch Menschen gibt, die so rassistisch und antisemitisch sind. Dabei habe ich es ignoriert, dass meine Mutter schlimme Kommentare von sich gab, von wegen man sollte mit Schulkindern keine KZs besuchen. Das sei alles, um der heutigen Jugend ein schlechtes Gewissen einzureden. Laut ihr sollte man alle Gedenkstätten abreißen und nach vorne schauen. Mein Vater meinte mal, es gab Gründe für den Antisemitismus damals. Außerdem kennt er wen, der hat gehört, dass Juden und Zigeuner bis heute in Deutschland keine Steuern zahlen müssten. Trotzdem habe ich mir eingeredet, dass sie es nicht so meinen. Nein, meine Eltern sind doch keine Antisemiten oder Rassisten. Es war unvorstellbar. Es hat gereicht, dass mein Opa einer war. Auch dass habe ich lange nicht sehen wollen. Ich war beeindruckt, wie er mit über 70 das Internet nutzte. Ich wusste, dass er einen politischen Blog hat, aber meine Eltern hatten es mir verboten, ihn zu lesen. Je älter ich wurde, klickte ich trotzdem hin und wieder darauf. Mir schauderte von den Verschwörungstheorien, die er dort verbreitete. Aber ich schob all das von mir weg, als ich bei ihm und seiner Frau zu Besuch war. Es war irgendwann wie in einer Parallelwelt. Waren das wirklich seine Gedanken? Wir sprachen nie über politisches. Er erzählte viel über Kunst, die Imkerei oder die Berge und von früher. Nie Politik. Sein Blog war, soweit ich es beurteilen kann, ziemlich bekannt. Vor einigen Wochen ist mein Opa verstorben. Erst nach seinem Tod konnte ich akzeptieren, was für ein Mensch er war. Meine Mutter sagt, ich übertreibe. Das war halt die Meinung von ihm und ach, soo viele Leute liebten seinen Blog.

Vor einem Jahr haben waren wir bei ihm zum Grillen eingeladen und ich war glücklich, eine harmonische Familie zu haben. Heute denke ich anders. Ich schäme mich für meine Familie und an Opa will ich nicht mehr denken.

Beichthaus.com Beichte #00041228 vom 30.04.2018 um 03:10:56 Uhr in Varel (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht