Mein Kampf mit Mr. Brown

19

anhören

Dummheit Ekel Peinlichkeit

Ich war bei Verwandten zu Besuch die in einer Altbauwohnung wohnen. Kleine Toilette, dünne Türen und das WC leider Gottes direkt neben der Küche. Unter der Tür ein circa 2 Zentimeter großer Spalt, Lautlos ist anders... Es war nur mein Onkel zugegen und ich musste dringend dönern. Onkelchen saß im Wohnzimmer und schaute TV, also der perfekte Moment für meinen geplanten Stealth-Shit. Auf dem Weg dorthin klingelte es allerdings und der ganze Rest kam nach Hause, um sich in die Küche zu setzen. Jetzt wollte ich nicht kacken, wenn einen Meter daneben Leute hocken und es krachen hören, also habe ich in meiner Not gesagt, ich müsste noch schnell duschen - mit dem Plan, den fetten Uwe im Abfluss verschwinden zu lassen. Im Bad angekommen der nächste Schock: Diese Idioten hatten ihre Pflanzen zum Wässern in die Wanne gestellt und nur die Duschkabine war frei. Die hat aber so ein komisches Gitter über dem Abfluss, da würde er niemals durchpassen!

In meiner Not habe ich die Dusche angestellt und in die Kabine geschissen. Um das Ganze zu entsorgen, habe ich Mr. Brown in die Hand genommen und schnell das Fenster geöffnet, die braune Bombe rausgefeuert und erleichtert fertig geduscht. Ich dachte, das Fenster geht auf das Gartengrundstück raus, aber weit gefehlt. Als wir zum Spazieren raus sind, stand die Polizei draußen. Auf die Nachfrage, was denn passiert sei, kam als Antwort es hätte ein Unbekannter eine große Menge Kot auf Schulkinder geworfen. Die Stöpsel wollte ich nicht treffen... Es tut mir leid.

Beichthaus.com Beichte #00039388 vom 23.02.2017 um 12:53:24 Uhr (19 Kommentare)

Ein falscher Freund

12

anhören

Unreinlichkeit Ekel Peinlichkeit Dortmund

Ich (m/33) habe mir vorhin aus Versehen in Dortmund in die Hose geschissen. Ich hatte gestern einige Bierchen und meine Verdauung spielt deswegen etwas verrückt. Ich merkte, dass ich pupsen muss, aber es kam ein falscher Freund. Ich war schockiert darüber, dass Land mit kam. Ich lief ein bisschen wie ein Pinguin, weil der Sumpf in der Hose echt widerlich war, aber ich versuchte, dass die anderen Passanten nichts merkten. Ich bin ins nächste Schnellrestaurant, habe mich auf dem Gästeklo ausgeschissen, mich vom Dünnpfiff sauber gemacht und meine Unterhose im Müll entsorgt. Nun fand ich es gar nicht schön, zwar sauberer, aber ohne Unterhose nur mit der rubbeligen Jeans am Pimmel und Popo durch Dortmund laufen zu müssen, und auf meine Begleitung zu warten, damit wir endlich nach Hause fahren können. Kalt war es auch. So eine Unterhose wärmt offensichtlich mehr, als man denkt. Ich fühlte mich unsauber und ein bisschen roch es auch nach Dünnschiss, obwohl ich mir beim Säubern echt Mühe gegeben habe. Daheim stand ich bestimmt 20 Minuten unter der Dusche. Die Moral von der Geschichte: Mit einem Bierschiss furzt man nicht!

Beichthaus.com Beichte #00039370 vom 18.02.2017 um 22:13:41 Uhr in Dortmund (12 Kommentare)

Wozu gibt es Toiletten?

17

anhören

Ekel Unreinlichkeit Schamlosigkeit Zwang

Ich (m/18) beichte, dass ich draußen sehr selten die Toilette benutze. Entweder ich pisse auf den Boden hinter der Toilette, in die Seifenspender oder die Toilettenrollen. Wenn ich überhaupt ins Bad gehe. In der Stadt habe ich schon oft einfach in die Umkleide uriniert, dabei am Liebsten auf Anziehsachen, die das Ganze aufsaugen. Fast überall, wo ich war, habe ich etwas angepisst. Bei einem Freund oben im Treppenhaus habe ich es auch gemacht. Auf einer Party haben wir sogar mal einen total besoffenen Kollegen angepisst, zu dritt. Dafür schäme ich mich bis heute. Ich weiß aber auch nicht, was ich machen soll - es ist wie so ein Markierzwang...

Beichthaus.com Beichte #00039339 vom 13.02.2017 um 07:50:29 Uhr (17 Kommentare)

Kuchen für die Kollegen

23

anhören

Boshaftigkeit Ekel Falschheit Kollegen Baden-Baden

Zwecks meines Geburtstages habe ich (w) für meine Abteilung einen Kuchen gebacken, allerdings nur, weil es die gesellschaftlichen Gepflogenheiten verlangen. Eigentlich hasse ich die ganzen Säcke dort, weshalb ich in den Kuchen einige "Spezialzutaten" reinmixte. Also Obacht: Obwohl zwei Vegetarierinnen und ein Veganer dabei sind, habe ich fettes Schweineschmalz genommen anstatt Margarine und freilich auch Eier für den Teig. Für den umweltbewussten Öko-Heini habe ich natürlich extra die billigsten und am wenigsten nachhaltigen Eier besorgt. Die Dame, die eine Laktoseintoleranz vortäuscht, weil das wohl gerade im Trend liegt, bekam selbstverständlich extra viel Milch mit hinein und der Depp, der keinen Weizen frisst, aß ihn trotzdem, ohne es zu wissen.

Im Büro habe ich erzählt, dass ich nur Bio-Zutaten und keine tierischen Produkte verwendet habe und keine Kuhmilch oder Weizen enthalten ist. Alles alternativ und nachhaltig eben. Das haben die mir auch noch geglaubt und gierig aus meiner Hand gefressen. Ich fühlte mich richtig diabolisch. Um auf Nummer sicher zu gehen, dass ich es wirklich allen versaue, habe ich natürlich auch alle Teller abgeleckt. Ich bin irgendwie schon etwas geisteskrank.

Beichthaus.com Beichte #00039338 vom 12.02.2017 um 22:00:04 Uhr in Baden-Baden (Rheinstraße) (23 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht