Als heißer Engländer im Zug

24

anhören

Lügen Falschheit Engherzigkeit Selbstsucht Bahn & Co.

Ich (m/20) war über die Weihnachtsferien bei meinem Vater, da er, seit er sich von meiner Mutter scheiden hat lassen, weggezogen ist. Die Fahrzeit beträgt mit dem Zug etwa fünf Stunden. Ich habe zwar ein relativ gutes Verhältnis zu ihm, sehe ihn aber doch nur alle 2-3 Monate, aber gut, mit 20 Jahren ist das ja kein Problem. So viel zu Hintergrundinformationen. Beichten möchte ich die Situation, die auf der Heimfahrt passiert ist. Ich setzte mich in den Zug, holte mein Buch raus und begann zu lesen. Man muss dazu sagen, dass es auf Englisch ist, einfach aus dem Grund, dass es nicht schaden kann, seine Sprachfertigkeiten auf diesem einfachen Weg zu verbessern. Kurze Zeit später stieg ein wirklich hübsches Mädchen ein und setzte mich zu mir, da ansonsten nicht viel frei war. Eigentlich wollte ich sie auch ansprechen, aber wenn der Zug so voll ist, und ich versagen würde, könnte es schon ziemlich peinlich werden.


Mein Glück war allerdings, dass sie mich ansprach, aber auf Englisch. Da sie beim Einsteigen auf Deutsch telefonierte, war ich kurz verwundert. Ich habe ihr dann auch auf Englisch geantwortet und wir sind ins Gespräch gekommen. Ich hab ihr allerdings nur Lügen erzählt, dass ich beispielsweise aus England komme, und hier für ein halbes Jahr bei verschiedenen Freunden bin. Wir haben uns super verstanden, und irgendwann wurde sie von einer Freundin angerufen. Sie erzählte ihr, dass sie gerade einen extrem hübschen und süßen Engländer kennengelernt hat, und sie nicht abgeneigt wäre, mit ihm weiter zu gehen als nur reden. Als ich das hörte, habe ich noch knapp zehn Minuten lang Konversation geführt und küsste sie dann. Den Kuss erwiderte sie natürlich auch. Naja, das Ende vom Lied ist, dass ich meinen Freunden, die ich in Wien "treffen" wollte, abgesagt habe und wir zu ihr gefahren sind.


Wir hatten Sex und am nächsten Morgen, gab sie mir noch ihre Nummer und ich solle sie doch bitte wieder anrufen. Das Problem ist, dass ich das nie tun werde, einfach weil ich kein Engländer bin, und sie das früher oder später rausfinden würde. Ich möchte also beichten, dass ich mit einer 17-Jährigen geschlafen, sie belogen und entjungfert habe - das erzählte sie mir am nächsten Morgen. Und dass ich mich nie wieder bei ihr melden werde, einfach weil es nicht geht.

Beichthaus.com Beichte #00037406 vom 15.01.2016 um 18:27:13 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Sex zu Hamlet

5

anhören

Waghalsigkeit Schamlosigkeit Begehrlichkeit

Ich (w/27) habe mir letztes Jahr die großartige Inszenierung von Hamlet im Burgtheater in Wien angeschaut. Ich hatte mir allerdings nur einen billigen Logenplatz gegönnt. Ich war von diesen Logen dann aber begeistert. Vorn, am Bühnenrand, sind sie mit drei Sitzplätzen nur sehr klein, aufgrund der Sichteinschränkung sehr günstig und es gibt trotzdem einen kleinen Garderoben-Vorraum. Der ist aber nicht abschließbar. Der Vorraum ist nur mit einem Stoffvorhang zum Saal getrennt. Auch die Nachbarloge ist nur durch einen dickeren Stoffvorhang abgetrennt.


Nunja, ich war in einer wilden Affäre und wir wollten mal was Neues ausprobieren. Also haben wir von einer dieser billigen Logen alle drei Plätze reserviert, sodass wir wussten, dass wir für uns sind, und haben uns Hamlet gemeinsam angeschaut. Das Stück ging über vier Stunden, man hatte also genügend Zeit. Während einer Pause kamen wir uns in dem Garderobenvorraum näher, es kam auch zum Geschlechtsverkehr, da lief das Stück aber schon weiter. Ich fand die Vorstellung absolut lustig, dass wir keine 20 Meter von der Bühne entfernt Sex hatten, während sich August Diehl als Hamlet vorn auf der Bühne die Seele aus dem Leib brüllt.


Gekommen ist mein Partner aber nicht, das Theaterstück versprüht absolut keine erotische Stimmung, außerdem war er zu aufgeregt, dass jemand reinkommt, weil er sich zum Beispiel in der Logennummer geirrt hat, oder dass die Leute in der besetzten Nachbarloge etwas hören könnten. So ganz still geht Sex dann auch nicht. Ich kam aber auf meine Kosten und nach einer halben Stunde haben wir uns wieder angezogen und uns zurück auf unsere billigen Plätze gesetzt. Seitdem gehe ich öfter ins Theater und denke gerne an diese Aktion, wenn ich mir die Logen direkt neben der Bühne anschaue. Aber ich glaube nicht, dass ich so etwas Respektloses der Kunst und der Schauspieler gegenüber noch einmal machen würde. Und vor allem nicht zu Hamlet, das Stück lässt eigentlich keinerlei sexuelle Gefühle zu.

Beichthaus.com Beichte #00037309 vom 30.12.2015 um 02:57:03 Uhr (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Wie man einem Strafzettel entgeht

16

anhören

Lügen Falschheit Selbstsucht Geiz Auto & Co.

In Wien gibt es die sogenannte Parkraumbewirtschaftung. Das heißt, Anrainer zahlen jährlich einen gewissen Betrag und dürfen dann in ihrem Wohnbezirk das Auto parken. Für Personen aus anderen Bezirken oder die nicht aus Wien sind, müssen sogenannte Parkscheine ausgefüllt werden. Es kostet beispielsweise ein 2-Stunden-Parkschein vier Euro. Unlängst kam ich nach einem Kundentermin zu meinem Auto und mein 2-Stunden-Parkschein war vor nicht einmal seit fünf Minuten abgelaufen. Ein weiblicher Parksheriff war schon vor Ort und beim Tippen eines Strafzettels. Das kostet in Wien 36 Euro. Ich fragte die Dame, ob es möglich wäre, dass ich noch einen 30-Minuten-Schein ausfülle und mir so die 36 Euro spare. Sie sagte, das wäre nicht möglich und ich hätte zu zahlen. Da ich aber keine Lust hatte, wegen nicht einmal fünf Minuten 36 Euro zu zahlen, ließ ich meinen Charme spielen. Die Dame war ziemlich jung, ein bisschen moppelig und wirkte naiv. Eigentlich nicht mein Typ Frau, aber einen Versuch war es wert. Ich fragte sie, ob ich mich revanchieren könnte, wenn sie den Strafzettel nicht zu Ende tippt.


Sie fragte mich daraufhin in einem komischen Tonfall, wie ich mich bei ihr revanchieren wolle? Ich sagte, bei einem Abendessen, das ich selbst koche - quasi als kleines Dankeschön. Plötzlich sah man an ihrem Gesichtsausdruck, dass sie ernsthaft begann, darüber nachzudenken. Sie meinte nur, dass das nicht ginge, aber ich entgegnete nur: "Ja oder ja?" Sie meinte, das wäre verrückt, stimmte aber zu. Damit war der Strafzettel vergessen, am Abend stand sie wirklich vor meiner Tür, womit ich eigentlich nicht gerechnet hatte. Essen hatte ich keines gekocht - ich redete mich damit raus, dass ich vor lauter Arbeit nicht zum Einkaufen gekommen war, was natürlich nicht stimmte. Nach ein paar Gläsern Wein lag sie schon bei mir im Bett und ich vögelte ihr das Hirn raus. So ausgezehrt, wie sich aufführte, dürfte sie schon länger keinen Sex mehr gehabt haben. Zum Schluss habe ich mir den Gummi runtergerissen und ihr meine Ladung in ihr Gesicht und ihre Haare verteilt - und sogar das hat ihr noch gefallen. So habe ich mir 36 Euro erspart und konnte vögeln. Es tut mir leid, dass ich mich um den Strafzettel herumgewunden habe, aber da sie ja auch auf ihre Kosten gekommen ist, bitte ich um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00036745 vom 01.10.2015 um 08:05:10 Uhr (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Pferdekutschen in der Großstadt

10

anhören

Zorn Hass Selbstsucht Tiere Wien

Ich habe gestern eine Petition gegen Fiaker in der Wiener Innenstadt unterschrieben. Falls jemand nicht weiß, was das ist: In Wien gibt es Pferdekutschen, auf denen Touristen für teures Geld durch die Innenstadt gefahren werden. Eine Bekannte von mir hat mich gebeten, für eine Tierschutzaktion dagegen zu unterschreiben. Ich habe sofort unterschrieben, allerdings muss ich beichten, dass mir der Tierschutz in dem Fall ziemlich egal ist, mir geht es einfach nur total auf die Nerven, wenn ich mit meinem Auto ewig im Stau stehe, nur weil japanische oder sonstige Touristen - ich kenne keinen Wiener, der diesen Blödsinn je gemacht hat - meinen, Sightseeing von einer im Schritttempo fahrenden Pferdekutsche aus machen zu müssen. Ich finde, wenn überhaupt, gehören Kutschen aufs Land und haben nichts in einer Großstadt zu suchen. Ich fahre ja auch nicht aus Spaß quer durch die Innenstadt, sondern nur wenn ich es eilig habe und zu einem bestimmten Termin muss. Wenn ich dann unterwegs bin und die ganze Straße staut sich, weil sich Touristen, die zu faul sind, die schöne Innenstadt zu Fuß anzuschauen, herumkutschieren lassen, könnte ich jedes Mal ausrasten! Dass es für die Pferde nicht lustig ist, den ganzen Tag durch den Autoverkehr zu gehen, glaube ich auch, aber unterschrieben habe ich nicht deshalb.

Beichthaus.com Beichte #00035876 vom 07.06.2015 um 09:57:29 Uhr in Wien (Opernring) (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Das Geschenk meiner Blasbekanntschaft

16

anhören

Begehrlichkeit Zorn Gesundheit Last Night

Vor Kurzem war ich in Wien am Wochenende in einem Club. Ein Freund feierte seinen Geburtstag und hatte um die 20 Leute eingeladen. Wir hatten einen VIP-Bereich gemietet, damit wir unter uns sein konnten, aber als ich auf die Toilette ging, stieß ich unabsichtlich mit einem Mädchen zusammen. Wir kamen ins Gespräch und ich nahm sie mit in den VIP-Bereich. Wir beide wurden mit zunehmendem Alkoholspiegel immer geiler und konnten die Finger nicht voneinander lassen. Da ich von weiter außerhalb vom Land war und sie irgendwo am Rande der Stadt wohnte, aber angeblich noch in Wien, einigten wir uns darauf, mit dem Taxi zu ihr zu fahren. Dort angekommen rissen wir uns die Kleider vom Leib, bis wir feststellen mussten, dass sie keine Kondome daheim hatte. Sonntag um drei Uhr früh am Stadtrand Kondome zu kaufen ist ein schwieriges Unterfangen, wie ihr euch vorstellen könnt. Sie schlug mir vor, dass wir den Sex ein anderes Mal nachholen, wenn wir Kondome haben und sie mir jetzt einen bläst, während ich sie mit der Hand befriedige - der Sicherheit wegen. Wow, dachte ich mir, ein anständiges Mädchen, das auf ihre Gesundheit achtet.


Wir machten also heftig rum, hatten aber keinen Sex im eigentlichen Sinn. Irgendwann waren wir eingeschlafen und mein Telefon läutete. Mittlerweile war es 11 Uhr vormittags und mein Kumpel, dessen Geburtstag wir gefeiert hatten, rief an, wo ich denn sei. Wir hatten ja ausgemacht, dass wir alle bei ihm übernachten und dann Mittagessen gehen. Eilig schwang ich mich in mein Gewand und verabschiedete mich schnell von meiner süßen Bettbekanntschaft - vergaß aber leider, mir ihre Telefonnummer geben zu lassen. Auf der Straße sah ich, dass ich weit im Süden und eine U-Bahn-Station nicht weit weg war. Bei der U-Bahn war aber auch ein Taxistandplatz also nahm ich das Taxi. Im Wagen merkte ich das erste Mal, dass mein bestes Stück zu kribbeln anfing. Ich schob das auf die oralen Künste des Mädchens, denn sie hatte sich wirklich gut um ihn gekümmert. Das Kribbeln wurde stärker und ein paar Tage danach wurde ich wach und hatte Schmerzen in meinem Freudenspender, dass ich dachte, gleich falle er mir ab. Er hatte ungelogen die Farbe einer überreifen Tomate angenommen und als ich pinkeln ging, dachte ich, es kommen Flammen vorne raus, weil es so brannte.


Natürlich bin ich dann sofort ins Spital, wo man nach einem Labortest eine sexuell übertragbare Krankheit diagnostizierte. Gott sei Dank war es nichts Lebensbedrohliches, aber ich musste zwei Wochen lang Antibiotika nehmen, und die Schmerzen beim Pinkeln waren die Hölle. Leider hatte ich die Telefonnummer meiner Blasbekanntschaft nicht, um ihr etwas Nettes zu sagen. Im Nachhinein bin ich aber froh, dass wir keinen richtigen Sex hatten, denn wer weiß, was sie mir ohne Kondom noch angehängt hätte. Liebe Leila, du solltest deine Safer-Sex-Taktik immer praktizieren und nicht nur zeitweise. Ich weiß nicht, was in deinem Mund lebt, aber dank dir hatte ich die schlimmsten Schmerzen meines Lebens und dachte kurzzeitig wirklich, mir fällt meine Nudel ab. Mögest du dieselben Schmerzen haben. Außerdem möchte ich beichten, dass ich aufgrund meiner niederen Triebe mit einem Mädchen in Kontakt gekommen bin und deshalb eine Krankheit abbekommen habe. Und dass ich ihr dieselben Schmerzen wünsche, wie ich sie hatte. Aber irgendwo bin ich auch selbst schuld, denn wer kurzzeitig nur mit der Hose denkt, dem kann so etwas passieren. Ich bitte um Absolution und verspreche, dass ich keine flüchtigen Bettbekanntschaften mehr machen werde.

Beichthaus.com Beichte #00035646 vom 06.05.2015 um 09:51:06 Uhr (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht