Treuer Heimscheißer

13

anhören

Vandalismus Unreinlichkeit Ekel Schule Krefeld

Ich möchte Beichten, dass ich in der dritten Klasse vor etwa 9 Jahren in der Pause dringend groß musste. Da ich aber noch was mit den anderen spielen wollte habe ich versucht es eine weile hinzuhalten, mehr oder weniger. Schon nach kurzer zeit hielt ich es nicht mehr aus und rannte zur Schultoilette. Dort angekommen riss ich in Windeseile meine Hose runter doch da schoss es regelrecht aus mir heraus. Ich hatte monströsen Durchfall und zum bedauern der Putzfrauen lag der Großteil der Sauerei auf dem Boden und der Toilettenbrille sowie einigen Spritzern an der Wand. Ein Lehrer und eine Putzfrau klapperten später im Unterricht alle Klassen ab um den Übeltäter zuschnappen, damit er die Schweinerei sauber macht. Da es mir sehr peinlich war schwieg ich und spielte den schockierten. Bin seit dem treuer Heimscheißer.

Beichthaus.com Beichte #00029685 vom 05.01.2012 um 03:25:24 Uhr in Krefeld (An der Josefkirche) (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich habe meinen Freund umgebracht

19

anhören

Dummheit Morallosigkeit Telefon Krefeld

Als wir Jugendliche waren, gab es noch nicht die Telefone mit Rufnummernübertragung. Wenn meine Schwester und ich allein zu Hause waren und uns langweilten, riefen wir daher eine x-beliebige Nummer an und sagten mit emotionsloser Stimme in den Hörer: "Ich habe meinen Freund umgebracht. Ich springe jetzt vom Balkon. Ich musste es jemandem sagen." Dann legten wir einfach auf, noch ehe der Gesprächspartner etwas dazu sagen konnte. Heute schäme ich mich dafür.

Beichthaus.com Beichte #00029323 vom 30.08.2011 um 15:49:25 Uhr in Krefeld (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Blumen zum Muttertag

23

anhören

Diebstahl Morallosigkeit Schamlosigkeit Familie Krefeld

Ich lebe im Haus meiner Eltern und habe im Erdgeschoss eine Wohnung mit meiner Freundin. Dieses Jahr am Muttertag kam ich nach einer Nachtschicht nach Hause. Als ich vor der Tür stand fiel mir ein, dass Muttertag ist. Ich liebe meine Mutter über alles, und habe immer ein passendes Geschenk für sie gehabt. Selbst wenn es nur ein Blumenstrauß war. In der Not überlegte ich verzweifelt wie ich ihr so früh morgens noch ein Geschenk besorgen könnte. Schon als mein Blick auf den Friedhof direkt um die Ecke unserer Straße fiel, bekam ich ein schlechtes Gewissen, welches mich bis heute nicht mehr loslässt.
Ich habe dieses Jahr an Muttertag einen Strauß Blumen vom Friedhof zusammengestellt, und diesen meiner Mutter geschenkt. Bei der Zusammenstellung achtete ich darauf, dass ich von den Gräbern nie zu viel wegnahm, sodass es nicht auffiel. Meine Mutter hat sich Wahnsinnig über den Strauß gefreut. Bis heute weiß sie nicht, dass er vom Friedhof um die Ecke stammt. Ich bitte um Absolution. Mama, es tut mir schrecklich Leid, ich hatte keine bösen Absichten. Ich wollte nur nicht mit bloßen Händen dastehen. Auch bei den Toten und Angehörigen vom Friedhof möchte ich mich entschuldigen. Ich habe aus der Tat gelernt, und führe seitdem einen Kalender, wo ich mir alles reinschreibe. Bitte verzeiht mir.

Beichthaus.com Beichte #00029285 vom 18.08.2011 um 22:45:48 Uhr in 47800 Krefeld (Verberger Straße) (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Faxe gelöscht

18

anhören

Boshaftigkeit Faulheit Kollegen Arbeit Krefeld

Bei uns in der Firma steht das Faxgerät im Flur vor dem Großraumbüro. Eben musste ich dringend was wegschicken, aber es waren noch neun Aufträge vorher im Speicher. Ich hatte aber keine Lust zu warten und habe daher alle gelöscht. Fand ich prima und nun, wenn ich darüber nachdenke, welche Arbeit das jetzt meinen Kollegen macht, regt sich das schlechte Gewissen.

Beichthaus.com Beichte #00028819 vom 12.04.2011 um 13:54:55 Uhr in Krefeld (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Screenshot für den Chef

12

anhören

Dummheit Peinlichkeit Chef Arbeit Krefeld

Heute ist mir mal wieder was extrem blödes passiert. Ich saß wie immer untätig im Büro und surfte ein wenig auf anstößigen Seiten. Völlig überraschend rief mich mein Chef an, der sein Büro (praktisch, praktisch...) ein paar hundert Kilometer weit weg hat und wollte irgendwas. Ich minimierte den Browser, da ich die schöne Seite nicht verlieren wollte, bearbeitete wunschgemäß ein Dokument, machte dann einen Screenshot und schickte ihm diesen per Mail. Als ich mich wieder dem Internet widmen wollte und das minimierte Kästchen auf der Task-Leiste anklickte, bemerkte ich, dass das Kästchen schön mit dem Titel der besuchten Web-Site beschriftet war "heiße Schenkel...". Und tatsächlich fand sich dieser Titel dann auch auf dem Screenshot. Hoffentlich merkts keiner.

Beichthaus.com Beichte #00028672 vom 24.02.2011 um 18:07:34 Uhr in Krefeld (12 Kommentare).

Gebeichtet von splitt
In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht