Pumper unter sich im Gym

17

Vandalismus Sport Dresden

Gestern im Fitnessstudio habe ich etwas getan dass mich jetzt zum Beichten veranlasst. Es war recht spät und außer mir war wohl nur noch ein anderer Typ am Start, kräftig am Pumpen wie ein ostsibirischer Ochse kurz vor der Brunft. Auf jeden Fall hat mich der Kollege übelst angenervt, wie er da so bei jedem Bizeps-Curl geschriehen und gestöhnt hat dass sich die Hanteln gebogen haben! Ich habe die ganz Zeit überlegt wie ich es dem Anabolika-Junkie entsprechend heimzahlen könnte, immerhin hat er mein ganzes Training versaut und ich musste meine Pumpermucke voll aufdrehen.

Als er dann fertig war und duschen ging, bin ich hinterher. Die Dusche neben ihm habe ich schon mal angemacht dass es sich so anhört, als ob ich neben ihm Dusche. Allerdings bin ich zunächst wieder leise rausgeschlichen und habe dem Typen voll in die Trainingstasche gestrullt. Es lag einfach offen rum, eine riesige Tasche voll mit Zeug: seine Klamotten, die Handtücher, das typische Pumper-Zubehör, seine Musik, einfach alles. Es war mir eine unbeschreibliche Genugtuung meine komplette und bis zum Bersten gefüllte Blase über und in sein Zeug zu entleeren. Vor Freude ist mir noch ein kleiner Pups entwichen, aber ein leiser zum Glück. Scheinbar schien seine Tasche von vorzüglicher Qualität zu sein denn es tropfte nichts von meinem goldgelben Nieren-Shake aus der Tasche! Danach bin ich wieder in die Dusche und habe gewartet.

Das Geschrei war groß und der Ekel noch mehr. Hatte ich doch glatt die Wirkung von eingelegtem Dosenspargel unterschätzt. Ich beichte nun also dass ich mir selber Schmerzen zugefügt habe, weil ich so sehr auf meine Zunge beißen musste um nicht lauthals aus voller Kehle loszulachen, über den Schwachstrom-Anabolisten der Dank des Winters in erbärmlich stinkenden Klamotten heimgehen musste. Natürlich bin ich nach seinem Geschrei gleich zu ihm geeilt und habe ganz unschuldig gefragt was denn los sei. Als er mit mit Schaum vor dem Mund erzählt hat was abging, habe ich die Vermutung aufgestellt dass es wohl einer der Wachmänner gewesen sein muss. Das sind auch so geistige Bolzen wie er und wenn sich die beiden die hohlen Rüben einkloppen kann ich auch nichts dafür. Es tut mir leid dass meine Zunge leiden musste, aber wenn ich eins nicht abkann, dann ist es beim Trainieren meines großen Latissimus so gestört zu werden!

Beichthaus.com Beichte #00040750 vom 11.12.2017 um 06:31:29 Uhr in Dresden (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Kochkurs des Grauens

15

anhören

Ekel Unreinlichkeit Verzweiflung Feigheit Lenggries

Tatzeit: 20 Uhr vorletzten Samstag.
Tatmotiv: Eigentlich ein privater (GRUPPEN!)-Kochkurs.
Die Beteiligten: Die Mutter, ihre Tochter bzw. die einzige andere Teilnehmerin, weil alle anderen abgesagt haben, drei ganze Lachse, der Zentralrat der Küchenschaben und ich.
Tatort: Ihr Wohnung an der Grenze zu Österreich.

Über das gelbe Blatt habe ich eine Anzeige gesehen, dass eine Person privat nur für die Kosten des Essens einen Kochkurs für Gruppen veranstaltet, da sie es liebt, mit anderen Leuten zu kochen. Ich dachte mir: "Jo, kochen tust du sowieso gerne und vielleicht wird es ja ganz nett." Also angerufen, ausgemacht und schon eine Woche später trafen wir uns. Dort angekommen schaute ich mich auf dem Hinterhof erst einmal um. Dort stand nur ein weiteres Auto, angekündigt waren jedoch drei andere Teilnehmer. Bereits das erschien mir komisch und ich hätte in diesem Moment bereits zur Agentenwende ansetzen sollen. Tat ich aber nicht. Angekommen empfing mich eine Frau, die breiter als groß war und nach einer Mischung aus Angstschweiß und abgestandenem Parfüm roch. Angeblich seien ich und eine sehr junge Frau bzw. Mädchen um die 14-15 Jahre rum die einzigen, die nicht absagten. Angekommen in der Küche konnte ich meinen Schrecken nur schlecht verbergen. Anstatt einer sauberen Küche erwartete mich Dresden 45, der kalte Schweiß lief mir über die Wirbelsäule.

Das Kochen lief gut, nur dass die Frau mir dauernd auf die Pelle rückte. Ihre Tochter/die andere Teilnehmerin hat mich die ganze Zeit gelöchert, ob ich denn Familie usw. habe und dann würde getuschelt. Nach und nach wollte mir die Frau immer näher kommen, was ich wieder unterband. Als es zum Essen kommen sollte, schüttete sie mir ihr Herz aus, dass ihr Mann sie verlassen hat und das ja ihre Tochter ist und sie nur mit einem jungen Mann zu tun haben will. Sie verdiene gut, aber habe niemanden. Ich blockte jedoch jeden Versuch ab. Auf einmal wollte sie mich direkt angehen und ich habe sie gebremst. In diesem Moment sagte ich, dass ich schnell vor den Essen noch einmal meine Hände waschen will. Auf dem Weg hinaus habe ich mir meine Schuhe und meine Jacke geschnappt, bin in die Toilette, habe 25 Euro auf den Tisch gelegt und eine Entschuldigung gekritzelt auf einer alten Bahnkarte hinterlassen und bin durch das Fenster geflohen.

Beichthaus.com Beichte #00040667 vom 22.11.2017 um 02:43:34 Uhr in Lenggries (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Braune Finger nach einer durchzechten Nacht

9

anhören

Unreinlichkeit Ekel Trunksucht Last Night Dresden

Ich und meine Freundin wachen verkatern auf, sie muss dringend zur Arbeit. Weil sie duscht ist das Bad belegt, und kacken während sie duscht - vor allem so eine aufdringliche und wahrscheinlich weiche stinkende Wurst - gleich drei Mal nicht. Ich gehe also innerlich beengt in die Küche und scheiße in das nächste Gefäß, das ich finde: Einen leeren Topf. Ich musste unterbrechen, um den Urin abzugießen, weil der Eimer sonst überläuft. Was macht man nun mit einem vollgeschissenen Eimer? Für den Abfluss ist das eindeutig zu viel. Ich finde einen fast leeren Müllbeutel im Eimer, gehe auf den Balkon und kippe den ganzen Mist hinein. Knote die Tüte zu, nicht ohne ein, zwei braune Finger zu bekommen, und schleudere den fabrizierten Scheiß so weit ich kann davon. Ich hoffe, sie schaut nachher nicht allzu genau hin, wenn sie an dieser Hecke vorbeiläuft. Hände waschen, spülen, durchlüften - auf die Sekunde genau werde ich fertig! Und Kaffee habe ich auch gemacht! Ich bin ein wirklich dufter Freund.

Beichthaus.com Beichte #00040466 vom 14.10.2017 um 12:04:29 Uhr in Dresden (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Bremsspuren in der Unterhose

17

anhören

Ekel Unreinlichkeit Familie Dresden

Ich (m/38) besitze jetzt nur noch braune Unterhosen. Mal sehen, ob meine Frau, die dumme Kuh, jetzt immer noch Bremsspuren findet. Ha!

Beichthaus.com Beichte #00040085 vom 23.07.2017 um 22:40:22 Uhr in Dresden (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Warum ich meine Zahnbürste im Hotel verstecke

18

anhören

Feigheit Misstrauen Urlaub Dresden

Warum ich meine Zahnbürste im Hotel verstecke
Ich (w/34) lese zu viel Beichthaus. Mein Mann und ich sind aktuell im Urlaub in Dresden und aus Angst davor, dass das Reinigungspersonal sich meine Zahnbürste in irgendwelche Körperöffnungen steckt, packe ich selbige jeden Morgen zusammen mit den Sachen, die ich nicht kontaminiert wissen möchte, in meinen Koffer. Ich hoffe einfach darauf, dass sie nicht die Zeit haben, sich in unserer Abwesenheit um meine Zahnbürste zu kümmern.

Beichthaus.com Beichte #00040027 vom 12.07.2017 um 04:31:28 Uhr in Dresden (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht