Die Erdbeerernte

33

anhören

Unreinlichkeit Ekel Shopping Dortmund Grevel

Die Erdbeerernte
Als ich klein war (7 oder 8), war ich mit meiner Großmutter auf dem Erdbeerfeld zum Erdbeeren pflücken. Bei diesem Feld pflückt man die Erdbeeren selbst und bezahlt dann nach einem Kilopreis nur das, was man gepflückt hat! Da anscheinend viele Leute sich die Bäuche schon auf dem Feld voll gestopft haben, sahen sich die Betreiber gezwungen, die Leute vorher und nachher zu wiegen. Das Gewicht wurde notiert und nachher verglichen. Ich musste - damals als kleiner Pimpf - schon lachen, als mir die Idee kam: Ich würde in einem unbeobachteten Moment einfach zwischen die Erdbeersträucher scheißen! Gesagt, getan.
Beim Verlassen des Feldes wurde also die Erdbeerschüssel gewogen und bezahlt. Anschließend kamen wir auf die Waage - bei meiner Großmutter war noch alles okay, aber als ich auf der Waage stand und plötzlich ein halbes Kilo weniger angezeigt wurde, konnte ich mich aufgrund der unbeschreiblichen Blicke der Frau an dem Kassenhäuschen nicht mehr halten und lachte los. Tut mir Leid!

Beichthaus.com Beichte #00028986 vom 31.05.2011 um 19:09:18 Uhr in Dortmund Grevel (33 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Polizei ist stets zur Stelle

22

anhören

Drogen Falschheit Lügen Polizei Dortmund

Die Polizei ist stets zur Stelle
Auf der Loveparade 2008 in Dortmund habe ich ein junges Pärchen beim Hantieren mit weißem Pulver mitten auf dem Gehweg gesichtet - ohne zu zögern, ging ich hin, zeigte Ihnen meinen Dienstausweis der BKA Dortmund und forderte sofort eine Rechtfertigung dieser Straftat. Sie starrten mich mit großen Pupillen an, fingen an sehr nervös zu zittern und stammelten ängstlich etwas wie "Es tut mir leid... - nie wieder..." - ich habe ihnen klar gemacht, dass ich so etwas nicht dulden kann und sie sich unverzüglich von der Stelle entfernen sollten. Das weiße Pulver haben Sie sofort weggepustet und haben im Laufschritt das Weite gesucht. Was sie nicht wussten: Der Dienstausweis war wohl eher mein Personalausweis und ich war zu dem Zeitpunkt selbst extrem unter Stoff. Lustig war es trotzdem - das sahen auch meine Leute so, die ein paar Meter nebenan standen!

Beichthaus.com Beichte #00026061 vom 11.04.2009 um 08:33:51 Uhr in Dortmund (22 Kommentare).

Gebeichtet von flitzegurke
In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte
“Ein


Mit Karate gegen Nazis

38

Aggression Gewalt Vorurteile

Ich (m/24) bin ein Jude türkischer Herkunft. Man sieht mir beides deutlich an und ich sehe auch nicht ein, mich für eines davon verstecken zu müssen, auch wenn es manchmal wohl einfacher wäre. Letzten Sommer war ich mit einem Kumpel und dessen jüngeren Geschwistern auf dem Weg ins Fantasialand. Bei einem Zwischenstopp in Dortmund ist es dann passiert - auf dem Parkplatz eines Schnellimbisses wurden wir von einer Gruppe jugendlicher Ruhrpöttler angepöbelt. Das habe ich mir, natürlich in Hinsicht auf die Geschwister meines Freundes, gutmütig gefallen lassen, und habe einfach nur versucht, jede Gefahr abzuwenden. Ich habe aber gleich gemerkt, dass das nicht lange funktionieren würde, die Typen waren eindeutig auf Ärger aus, nun gut, den sollten sie bekommen.

Ich habe meinem Kumpel gesagt, er solle nochmal mit den Kleinen einen Hamburger oder so holen gehen, danach würden wir fahren. Er kennt mich und hat sofort verstanden, was ich meinte. Kaum war er weg, habe ich den Naziprolos gesagt, sie sollen herkommen, wenn sie sich trauten. Zwei waren auch so blöd. Ich bin nicht zum Angeben, sondern zum Beichten hier, darum mache ich es kurz: Ich habe den 3. Dan in Karate und die Kerle hatten keine Chance. Beichten wollte ich nun, dass ich so gutmütig war, den beiden noch einen Krankenwagen zu rufen, nachdem ihre feigen Glatzenkumpels vor Angst davongerannt waren, aber ich kann es verstehen - es war echt kein schöner Anblick. An dem Tag hatte ich selbst Angst vor mir und meiner Kraft. Darum wollte ich auch nicht, dass die Kleinen es mitkriegen.
Also liebe Sanitäter: Es tut mir bitter leid dass ich euch für so niederträchtige Würmchen rufen musste, ich würde es beim nächsten Mal sicher nicht wieder tun. Der Trip ins Fantasialand war aber trotzdem noch schön. Danke fürs Lesen!

Beichthaus.com Beichte #00024368 vom 31.07.2008 um 06:46:30 Uhr (38 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der etwas andere Pizzabelag

17

Ekel Unreinlichkeit Arbeit

Ich arbeite bei Pizza-J**y in Dortmund und schneide manchmal meine Scharmhaare unter den Käse. Meine Po*el werfe ich auch ganz gerne mal dazu und natürlich auch Ro*ze. Wollte das nur hier gesagt haben, um mein Gewissen zu reinigen, ist aber eh alles Natur.

Beichthaus.com Beichte #00023480 vom 21.03.2008 um 12:37:16 Uhr (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“35.000

“Beichte


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000