Keine freien Plätze

66

anhören

Ignoranz Gewalt 50+ Bahn & Co. Darmstadt

Ich (w) beichte, dass ich gestern in der Freitags immer vollen Straßenbahn etwas getan habe was total gegen meine Prinzipien ist. Ich wurde dazu erzogen, Gewalt strikt abzulehnen und andere zu respektieren. Also stand ich da nun in der Straßenbahn, hatte meinen Platz bereits zuvor an eine ältere Dame abgetreten, welche mir sehr dankbar dafür war, und beobachtete das Geschehen. Es stiegen ein kleinerer Junge (11-12) und ein älterer, sehr zerbrechlich aussehender Herr ein. Der Junge warf sich sofort auf den einzigen noch freien Platz. Als der Herr dann fragte, ob er sich denn bitte hinsetzen könne, fing der Junge an mir unsympathisch zu werden. Er meinte zu dem Mann, er solle sich (wortwörtlich) verpissen und die Menschheit nicht mit seiner Hässlichkeit belästigen. Da platzte mir der Kragen, ich bin also zu dem Jungen hin, und sagte ihm freundlich er solle doch bitte den Platz für den Herren abtreten. Als er Anfing mich als hässliche, fette Schlampe zu bezeichnen, packte ich ihn am Kragen und hob ihn so, dass seine Zehenspitzen knapp über dem Boden hingen. Ich schaute ihm ins Gesicht und sagte ihm, dass ich, wenn ich noch einmal erlebe, dass er respektlos zu Älteren ist, er aber gewaltig was erleben könne. Als ich ihn runter lies, rannte er so schnell er konnte an das andere Ende der Straßenbahn. Der Herr dankte mir, und meinte er könne es auch nicht ab, dass die heutige Jugend so respektlos ist, und ich eine sehr nette Ausnahme sei. Es tut mir dennoch sehr Leid, Gewalt angewandt zu haben (vor allem gegenüber einem Jüngeren bzw. Schwächeren), und werde versuchen mich beim nächsten Mal am Riemen zu reißen.

Beichthaus.com Beichte #00028797 vom 02.04.2011 um 18:53:16 Uhr in Darmstadt (66 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Wegschauen ist keine Lösung

37

anhören

Falschheit Feigheit Ignoranz Tiere Darmstadt

Meine Bekannte hat eine Katze und behandelt sie schlecht. Sie schreit sie häufig an, stößt sie ohne Grund, nimmt sie manchmal auf den Arm und schleudert sie herum oder dreht sich schnell mit ihr im Kreis. Wenn sich die Katze putzt oder schlafen legt, wird sie häufig dabei gestört, indem sie grob begrapscht und geärgert wird. Die Katze scheint total verhaltensgestört, ist sehr misstrauisch und zuckt bei jeder Bewegung und jedem Geräusch zusammen.
Gleichzeitig wird sie häufig über einige Tage allein gelassen, das Klo nicht regelmäßig gesäubert und angemessene Ernährung sieht anders aus. Meine Bekannte kriegt häufig die Quittung dafür in Form von kratzen und beißen und Unsauberkeit. Allerdings trägt das nicht gerade zur Verbesserung der Lage bei. Denn meine Bekannte wird dadurch nur noch aggressiver und behandelt die Katze noch schlechter.
Das Problem ist, dass ich meine Bekannte deswegen nicht richtig kritisiere. Ich gebe ab und zu Kommentare dazu ab. Formuliere meine Kritik aber nicht so deutlich wie ich es gern würde, weil ich die Bekanntschaft aus bestimmten Gründen gern aufrecht erhalten würde und ich es irgendwie unhöflich finde. Die Frau ist ansonsten auch kein schlechter Mensch.
Ich habe aber ein total schlechtes Gewissen, weil ich zu feige und zu bequem bin, um der Frau mal deutlich die Meinung zu sagen und die Bekanntschaft zu gefährden. Gleichzeitig denke ich mir, dass sie egal was man sagt, niemals verstehen wird, dass das was sie tut falsch und zurückgeblieben ist und sie genauso weitermachen wird wie bisher. Bin ich ein Heuchler und ein Feigling?

Beichthaus.com Beichte #00028609 vom 06.02.2011 um 16:59:01 Uhr in Darmstadt (37 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Mein Doppelleben

29

anhören

Falschheit Drogen Maßlosigkeit Wollust Darmstadt

Ich lebe ein Doppelleben. Ich habe beruflich bedingt einen Zweitwohnsitz, ein kleines Zimmer in einem Wohnheim für Pflegekräfte in einer anderen Stadt. Mit meiner Frau habe ich eine Wohnung, und wir haben eine kleine Tochter. Zu hause spiele ich den braven Familienvater, der viel arbeitet und deswegen manchmal am Wochenende nicht nach Hause kommen kann. In Wirklichkeit geht es an diesen Wochenenden um Party, Party, Party. Drogen, Alkohol, Medikamente, dort wird alles missbraucht. Mädchen tanzen in Unterwäsche oder nackt herum, wenn sie dicht sind. Ich habe das zwar bisher nicht ausgenutzt, sondern mir geht es ums feiern an sich, aber wenn sich nochmal eine 20-jährige im String auf meinen Schoß setzt und mit der Pofalte an meinem Freund langfährt, ist das auch vorbei. Ich muss da irgendwie raus.

Beichthaus.com Beichte #00027373 vom 04.01.2010 um 17:20:47 Uhr in Darmstadt (29 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Lebensmittel an Nachbars Fenster werfen

32

anhören

Dummheit Verschwendung Vandalismus Nachbarn Darmstadt

Mein Mitbewohner (m/23) und ich (m/22) frönen seit kurzem unserem neusten Hobby. Wir bombardieren die Fensterscheibe eines Nachbarn mit nicht mehr genießbaren Lebensmitteln. Das Fenster des besagten Nachbarn befindet sich auf der anderen Straßenseite in ca. 20 Meter Entfernung zu unserem Küchenfenster. Immer wenn wir Lebensmittel übrig haben, die auf Grund der abgepackten Menge schlecht geworden sind, (z.B. Eier, Mandarinen, etc.) eröffnen wir das Feuer. Nach erfolgreichem Wurf müssen wir uns beeilen unsere Fenster schnell zu schließen, da der Nachbar mittlerweile schon sensibilisiert für diese Art von Geschehnissen ist und innerhalb von wenigen Sekunden an seinem Fenster steht. Akribisch genau blickt er jedes Mal mehrere Minuten die Straße nach den vermeintlichen Übeltätern ab, während wir oben an unserem Fenster stehen und uns kringeln vor Lachen. Das Bittere an der Sache ist, dass der Nachbar uns nie etwas getan hat. Wir wissen, dass es total kindisch und daneben ist, können es aber einfach nicht lassen. Die Situationskomik ist einfach zu genial, wenn unser Nachbar wieder verzweifelt an seinem Fenster steht und vergeblich nach den Werfern Ausschau hält.

Anmerken möchten wir, dass wir nur mit Lebensmitteln werfen, die keinen bleibenden Schaden anrichten. Das ginge dann wirklich zu weit.

Beichthaus.com Beichte #00027277 vom 01.12.2009 um 19:01:19 Uhr in Darmstadt (32 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Vögel mit der Softair abgeschossen

45

anhören

Mord Gewalt Morallosigkeit Tiere Darmstadt

Als ich noch jünger war, haben sich über meinem Fenster im Dach Vögel eingenistet. Zuerst fand ich das ganz putzig. Doch wenn ich am Wochenende auspennen wollte haben die Vögel, die bereits Junge bekommen hatten, immer übelsten Lärm veranstaltet. Als ich das ewige gequieke der Kleinen satt hatte, nahm ich meine Softair (Druckluftgewehr meist mit Plastikkugelmunition) und schoss ein ganzes Magazin in die Öffnung im Dach. Sofort war Ruhe. Ich dachte mir nichts dabei, da ich sehr müde war und legte mich wieder schlafen. Als ich am Montag darauf aus der Schule heimkam, sah ich ein Küken auf dem Boden unter ihrem Nest liegen. In diesem Moment fühlte ich nichts und mir war es ehrlich gesagt ziemlich egal. Im Nachhinein bereue ich es die unschuldigen Jungtiere und villeicht auch ihre Eltern so kaltblütig getötet zu haben, doch wie Darwin schon sagte:"Nur die Stärksten überleben!".

Beichthaus.com Beichte #00027239 vom 20.11.2009 um 19:05:31 Uhr in 64283 Darmstadt (45 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht