Die paranoide Eifersucht meines Mannes

17

Eifersucht Zwietracht Partnerschaft Berlin

Ich bin am Ende. Mein Mann wirft mir ständig vor, ich würde ihn verarschen. Ich würde andere Typen anschmachten und würde es nicht zugeben. Ich würde auch angeblich in seinen Bruder verliebt sein, den ich auch ständig anschmachten würde. Nun sind wir kurz davor ein Haus zu kaufen und der Notartermin ist nun fest. Wir haben die Wohnung gekündigt und müssen ausziehen. Das Haus alleine finanzieren kann ich nicht. Er will es aber nicht mehr. Er will die Scheidung wegen einer paranoiden Vorstellung die nicht stimmt! Ich habe weder Interesse an anderen Männern, noch bin ich so dumm und würde ihn verarschen. Ich habe so etwas wie Moral! Ich würde niemals meinen Mann betrügen oder anlügen! Ich liebe ihn und habe ihn deswegen geheiratet! Ich kann mich nicht erinnern irgendeinen Mann angesehen zu haben. Ich weiß, dass ich mich umsehe wenn ich an einem neuen Ort bin. Ich bitte um Absolution, dass ich zu feige bin endlich den Schritt zu wagen und mich von dieser Emotionalen Folter zu lösen.

Beichthaus.com Beichte #00041561 vom 20.09.2018 um 13:36:21 Uhr in Berlin (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Emotionslos

11

Ignoranz Berlin

Ich (w/20) empfinde nichts für meine Mitmenschen. Ich kann auch nicht weinen, selbst bei wirklich tragischen Ereignissen. Erzählt habe ich das noch niemanden, ich würde gerne zu Therapeuten, aber dann würden meine Eltern das mitbekommen. Zwischen meinen Eltern ist es aktuell sowieso angespannt aufgrund der Scheidung. Ich möchte einfach nicht, dass sie denken, dass ich unnormal bin.

Beichthaus.com Beichte #00041211 vom 24.04.2018 um 17:27:42 Uhr in Berlin (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Rachegelüste gegen meine Mobber

14

Aggression Hass Schule Berlin

Ich (m/20) beichte, dass ich ab 17 bis 18 in einer Phase des Wahnsinns war, in der ich rachephantasien über meine Mobber hatte, die aber niemals ausführbar waren. Hier ist die Vorgeschichte: Ich war schon immer das Mobbing-Opfer wegen meiner ruhigen und gutmütigen Art. Im Kindergarten wurde ich verprügelt und auch zum Teil gegen meinen Willen von anderen Kindern angefasst, ob da was mit sexuellen Missbrauch passiert ist weiß ich nicht aber ich habe Zwangsgedanken über das Thema deshalb habe ich öfters Angst ob ich vielleicht doch im Kindergarten von den Mobbern missbraucht wurde, aber ich bin mit da nicht sicher. Die Kindergartenaufsicht hat mir nie geholfen. Aus irgendeinem Grund dachten die ich mach Faxen. Wenn ich deshalb geheult habe hat mein Vater mir immer gesagt dass Jungs nicht weinen dürfen und dass ich keine Angst vor den anderen zeigen darf, also habe ich es immer versucht zu unterdrücken. Meine Eltern haben nie gesehen was mit mir gemacht wurde deshalb sind meine Eltern nicht schuld.

Allerdings in der Grundschule wo es immer noch Mobbing gab hat mein Vater mir gesagt, dass nur meine Schule zählt und alles andere ist unwichtig. Mein Vater hat es als Schwäche gesehen mich wegen dem Mobbing zu beschweren, deshalb wurde ich aggressiv und habe angefangen mich mit Mobbern anzulegen und sie zu bedrohen damit sie mich endlich in Ruhe lassen. Aber natürlich wollte ich niemanden in Wirklichkeit angreifen bloß Angst einjagen. Ich denke als ich 9 war habe ich bereits Kommentare verwendet wie "Ich vernichte dich, wenn du mich noch einmal anfässt".

Das Mobbing ging an weiteren Schulen weiter und als ich dann nach Berlin zog und das Mobbing heftiger wurde, hatte ich genug. Ich habe meine Aggressivität ausgelassen und weiter angefangen zu bedrohen. Aber die Asozialen haben einfach nicht aufgehört, weil die waren viel stärker als die Mobber, die ich kannte. Ich war 15 und da habe ich angefangen zu überlegen, ob ich doch vielleicht angreifen soll. Ständig habe ich Fantasien gehabt meinen Mobbern die Zähne auszuschlagen oder alle Knochen zu brechen. Mein Hass war so groß, ich wollte diesen Mobbern am liebsten an die Gurgel und mich rächen, aber in mir schlummert ein weicher Kern und ich könnte niemals einfach so was tun, deshalb hab ich nie was versucht. Später nach meinem Abschluss bin ich auf Berufsschulen gegangen und als ich dachte mein Leid war vorbei, wurde ich noch schlimmer gemobbt.

Ich habe versucht nicht auszurasten aber irgendwann ging alles durch. Ich habe dann einfach mein Leben als wertlos empfunden. Mein Vater wollte gute Noten und hat Mobbing niemals ernst genommen. Es war die Höhle. Meine Noten wurden schlechter und mein Vater hat mich ständig angeschrien. Und in der Schule wurde ich gemobbt. Als ich ausgerastet bin und nur geschrien habe, haben die Mobber erzählt ich sei gewalttätig und kriminell aber ich habe nichts gemacht. Erst mich zu Tode mobben und wenn ich mich mit Worten wehre versuchen meinen Ruf zu zerstören. Unter meinen Mobbern gab es so perverse Leute die schlechte Kommentare über Frauen gemacht haben aber niemand hat irgendwas negatives über sie gesagt und bei mir haben alle mich als "Psychopath" bezeichnet. Keiner hat zu mir gehalten deshalb bin ich internetsüchtig und spielsüchtig geworden. Ich habe nicht mehr an Glück in der Realität geglaubt. Irgendwann kam ich einfach in so einen wahnsinn. Ich hab Feuerzeug gekauft und an diversen Stellen in meiner Schule Feuer gelegt allerdings kleine harmlose. Manchmal habe ich daran gedacht mich selbst und meine Mobber abzubrennen. Nach vielen Tränen und Geschrei zuhause fing ich an, nur noch Hass zu spüren. Fantasien dass ich meine Mobber quälen würde. Einmal wollte ich die schultaschen der Mobber abfackeln wenn sie in der Pause sind aber das habe ich nicht geschafft. Ich habe aber mich sehr reingesteigert. Manchmal kamen Vorstellungen dass ich alle Leute die immer nett zu mir waren und mich nicht gemobbt haben weggehen lasse und dann mit den Mobbern alleine in der Klasse und ihnen wehtun will. Es kamen schreckliche Gedanken wo man ihnen sogar den Tod wünscht aber als der Gedanken kam habe ich geweint. Ich war ein so guter Junge früher und mich nervte es dass ich jetzt einfach so eine Mordvorstellung ohne den Gedanken zu kontrollieren hatte. Ich war immer so. Nach dem Mobbing habe ich an Rache gedacht und 1 Sekunde nach dem Gedanken bereute ich es diesen Gedanken zu denken. Ich habe niemals andere verletzt, aber Feuer habe ich ständig kleine gelegt. Das war wie ein Ritual für mich. Ich wollte meine Zorn damit rauslassen. Wieso war ich so voller Hass als 17-Jähriger. Ich habe zum Glück niemals irgendjemanden was getan, was ich auch niemals wollte aber ich hatte schon was heftiger vor. Es hat nichts mit Personen zu tun, aber ich weiß noch, dass ich Feuer und Gas mal benutzen wollte, um eine Toilette der Schule in die Luft zu jagen. Ich habe es dann gelassen und komischerweise habe ich ab 18 angefangen mich zu fühlen, als ob die ganzen kleinen Brände und diese Gedanken alles nur ein Albtraum waren und ich aufgewacht bin. Ich nenne es Wahnsinn, weil ich weiß nicht "Mein altes Ich und seine Rachevorstellugen" kommen mir wie eine andere Person vor. Ich meine, außer dass mit dem kleinen Bränden habe ich nur alles im Gedanken erlebt, aber es waren trotzdem verrückte Gedanken. Ich schäme mich heute noch für diese Rachegedanken und meinen Hass. Ich habe zwar niemanden irgendwie geschadet, aber es tut mir leid.

Beichthaus.com Beichte #00041196 vom 18.04.2018 um 23:10:26 Uhr in Berlin (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Deutsches Hühnchen von deutschen Höfen

34

anhören

Stolz Feigheit Politik

Ich habe mir heute Geflügelwurst von Gutfried geholt. Deutsches Hühnchen von deutschen Höfen steht da drauf. Zu Hause habe ich dann in deutscher und arabischer Schrift auf der Verpackung gelesen, dass die Wurst halal ist. Ich beichte, dass ich glaube, dass in spätestens 30-50 Jahren so viele Araber hier leben, dass der Islam in die Rechtssprechung einfließt. Ich hoffe, dass es erst eintritt, wenn ich ein alter Mann bin, ansonsten muss ich diesem vormals schönen Land den Rücken kehren. Ich habe keine Lust auf Scharia und Kopftuch und denke, dass die Zahl von vier Millionen Muslimen beschönigt ist. Wenn ich schon heute durch Berlin laufe, sehe ich mich hierin bestätigt.

Beichthaus.com Beichte #00041103 vom 24.03.2018 um 10:04:07 Uhr (34 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Ich versage bei allem

8

anhören

Verzweiflung Zwang Gesellschaft Berlin

Ich bin ein kompletter Versager. Ich lasse mich von allem und jedem runterkriegen. Bin in der Schule durchgehend gemobbt worden und hatte nie Freunde. Ich habe einen Beruf gelernt und ein Jahr darin gearbeitet. Dort bin ich auch gemobbt worden, was sich auf meine Leistung ausgewirkt hat. Seit mein Vertrag nicht verlängert wurde, bin ich arbeitslos und das obwohl in dem Beruf dringend Mitarbeiter gesucht werden. Ich habe mich eine Zeit lang auf diesen Beruf beworben und kam nie über Vorstellungsgespräche hinaus. Ich bin einfach zu unsicher, habe einen psychischen Knacks und habe auch schon Therapien gemacht. Ich habe mich entschieden, nicht mehr in diesem Beruf zu arbeiten, weil ich ihn mir nicht mehr zutraue und bewerbe mich nun um andere Jobs. Ich will unbedingt arbeiten, leider sind diese Bewerbungen nicht von Erfolg gekrönt.

Nun bin ich kurz davor einen schlecht bezahlten Vollzeit-Job in der Zeitarbeit anzunehmen. Ich mache seit zwei Jahren den Führerschein und bin zum dritten Mal durch die praktische Prüfung gefallen. Ich habe mich dazu entschieden nun aufzuhören, auch wenn ich eine Menge Geld investiert habe. Mein Verlobter ist das einzige Positive in meinem Leben. Dennoch macht er mir unterbewusst Druck. Er will unbedingt, dass ich den Führerschein mache, sucht schon nach Autos für mich obwohl ich schon keine Hoffnung mehr habe. Er hätte gerne ein Haus und Kinder (ja, nicht mal das Kinderbekommen klappt) was wir uns einfach nicht leisten können. Ich fühle mich unendlich mies, weil ich in allen Punkten versage. Ich komme auf keinen positiven Zweig.

Beichthaus.com Beichte #00041059 vom 08.03.2018 um 10:18:19 Uhr in Berlin (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht