Das frustrierende Gefühl ich zu sein

30

anhören

Eifersucht Neid

Ich (w/26) bin extrem neidisch auf meine beste Freundin. Wir sind beide lesbisch und studieren an unterschiedlichen Hochschulen auch sehr unterschiedliche Fächer. Sie im technischen und ich seit Kurzem im sozialen Bereich. Im Gegensatz zu ihr liebe ich mein Studium und habe auch sehr viel Spaß daran sowie an dem, wo es mich beruflich verschlagen wird. Obwohl ich vor knapp über einem Jahr mein Leben komplett umgekrempelt habe, bin ich immer noch voller Selbstzweifel, da ich nun bald schon sieben Jahre lang Single bin und seit drei Jahren von keiner anderen Frau geküsst noch berührt wurde. Leider interessieren sich auch kaum lesbische Frauen für mich, obwohl ich ständig unter Menschen bin oder es auf sämtliche Datingportalen ausprobiert habe. Ganz anders als bei meiner besten Freundin.

Sie muss gar nichts tun und die Frauen fliegen ihr praktisch zu. Sie wird ständig von Frauen angesprochen, angebaggert und auf Dates eingeladen, ganz egal, ob sie ganz natürlich und ungeschminkt ist oder sich zurecht macht. Ständig verlieben sich Frauen sowie Männer in sie, ohne dass sie großartig was tun muss. Sie kann sich einfach die rauspicken, die sie am besten findet und ist auch sehr wählerisch dabei. Aktuell hat sie was mit einer tollen Frau, weiß aber noch gar nicht, ob das auf etwas Ernsthaftes hinausläuft weil sie sich noch nicht verliebt hat. Die Frau hingegen ist schon Hals über Kopf in sie verknallt und will sie am liebsten sofort heiraten. Ich hingegen kann nur dumm aus der Röhre gucken, da ich es nicht einmal schaffe eine Frau die ich süß finde, mal zu einem ganz normalen Treffen zum Kennenlernen einzuladen. Nicht, weil ich schüchtern bin, im Gegenteil, ich habe sie gefragt und sie lehnte ab und ignoriert mich seitdem. Ich wünschte, ich könnte mit meiner besten Freundin tauschen, da ich es ziemlich frustrierend finde, ich zu sein.

Ich bemühe mich so sehr, achte darauf gepflegt auszusehen, habe sehr viel abgenommen, weil ich unzufrieden mit meinem hohen Körpergewicht war und unter den Folgeerkrankungen litt, treibe Sport, gehe offen auf die Menschen zu und vieles mehr. Ich bin echt am Verzweifeln, da mich der Neid innerlich auffrisst, würde ich es nie an ihr auslassen, da ich ganz genau weiß, dass sie keine Schuld an meinen Gefühlen trägt. Ich wünschte, ich könnte mit ihr tauschen.

Beichthaus.com Beichte #00040900 vom 20.01.2018 um 22:30:25 Uhr (30 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Angstpatienten beim Zahnarzt

23

anhören

Fetisch Hochmut Engherzigkeit Arbeit Gesundheit

Ich bin Zahnarzt und führe eine eigene Praxis. Meine Beichte ist, dass ich diesen Beruf ergriffen habe, weil ich den Umgang mit Schmerz- und Angstpatienten liebe. In meinem Stuhl wird jeder noch so harte Kerl butterweich und handzahm, wenn ich den Bohrer führe oder mit der Zange hantiere. Viele Menschen kommen wirklich erst dann, wenn es "zu spät" ist und richtig viel repariert oder gar gezogen werden muss. Am liebsten sind mir diejenigen, welche dabei auf eine Betäubung verzichten. Aber bis zur Betäubung dauert es ja etwas und der Moment selbst, dieses Zucken und das Verziehen des Gesichts geben mir ebenfalls einen Kick. Ja, ich genieße die Angst der Patienten, die sie oft überspielen wollen, den kalten Schweiß, den ich schon beim Händedruck spüre und der sich bei der Behandlung auf der Stirn bildet, das Zittern und Händeringen, die kippende Stimme beim Beantworten meiner Fragen. Wenn jemand beim Behandeln stöhnt oder schreit, weiß ich, ich habe den Nerv getroffen. Je heftiger die Beschwerden, je dicker die geschwollene Wange, je größer die Verzweiflung in meinem Behandlungszimmer, desto erregter werde ich in meinem Inneren.

Die Jugendlichen mit der größten Klappe da draußen, arrogante Führungskräfte, besserwissende LehrerInnen, jede Schicht und Altersgruppe, sie finden sich früher oder später alle auf demselben Stuhl wieder und werden unter meinen Händen lammfromm, brauchen ein Stofftier oder die Hand der Partnerin/des Partners, um die Behandlung nervlich zu überstehen. Natürlich wirke ich beruhigend auf sie ein und lasse mir nicht anmerken, dass mich ihre Zahnschmerzen und die Angst erregen und ich tue auch nichts, was ihnen schaden könnte. Selbstverständlich berate ich auch zum Thema Prophylaxe, aber viele Patienten achten eben nicht auf ihre Zähne bzw. haben eine Veranlagung zu Komplikationen. Ich ziehe innerlich einen enormen Lustgewinn aus dem Leid und der Bedürftigkeit meiner Patienten und bitte um Absolution für diese Neigung, die ich mit nicht wenigen meiner KollegInnen teile.

Beichthaus.com Beichte #00040899 vom 20.01.2018 um 09:24:24 Uhr (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Bruder ist faul und selbstsüchtig!

8

anhören

Rache Ungerechtigkeit Ekel Familie Augsburg

Ich (w/21) beichte, dass ich mit meinen Eltern und meinem Bruder zusammen lebe. Meine Eltern sind beide krank, ich helfe ihnen im Alltag und auch finanziell mit einem Drittel meines Einkommens. Mein Bruder ist zwei Jahre jünger und ist nur daheim. Ich habe schon alles gemacht um ihn zum Arbeiten zu kriegen, von Gesprächen bis hin zur Jobsuche für ihn. Er regt sich nur drüber auf, dass ich 50 Stunden die Woche arbeite. Um mich abzureagieren putze ich ausnahmslos jeden Tag meine Füße mit seiner Zahnbürste. Zum Befeuchten nehme ich Spucke. Irgendwie tut es mir leid, aber ich zerbreche fast an dem ganzen Stress.

Beichthaus.com Beichte #00040898 vom 20.01.2018 um 00:02:21 Uhr in Augsburg (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Vorteile durch Autismus

49

anhören

Neid Misstrauen Ungerechtigkeit

Mir ist eine Frau bekannt, die von sich sagt, sie sei Autistin, sich selbst aber sehr tief und hintergründig analysieren kann und auch sonst ziemlich unauffällig durchs Leben kommt. Ihre Mutter hat ihr zeitlebens über Ärzte und Therapeuten Atteste und milde Bewertungsmaßstäbe in Schule und Ausbildung verschafft und diese Person war bereits als Kind in einer geschützten Sonderrolle, wobei mir und anderen in unserem Umfeld keine besonderen Umstände bewusst waren, die dies erforderlich gemacht hätten. Oft habe ich sie auf Partys ausgelassen feiern sehen, auch Beziehungen zu Männern unterhielt sie. Sie war und ist recht beliebt, achtet auf sich und hat eine Arbeitsstelle, welche ein hohes Maß an Intelligenz und Selbstorganisation erfordert. Meine Beichte ist, dass ich ihr den Autismus nicht abnehme und denke, dass die Diagnose absichtlich von ihrer Mutter forciert wurde, um ihr dauerhafte Vorteile im Leben zu verschaffen, was ja auch gelungen ist.

Beichthaus.com Beichte #00040897 vom 19.01.2018 um 23:07:28 Uhr (49 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Sextoys meiner Mama

19

anhören

Peinlichkeit Masturbation Familie Gifhorn

Meine Mutter ist sehr früh und relativ unterwartet verstorben. Meine ältere Schwester und ich (w/22) haben dann, mit Hilfe unserer Tante, die Wohnung unserer Mutter leergeräumt und aussortiert. Wir haben uns jeder ein Zimmer vorgenommen und alles aussortiert und in Kisten verpackt. Nach der Küche habe ich im Schlafzimmer weiter gemacht. Dabei ist mir die Sextoy-Sammlung meiner Mutter in die Hände gefallen und ich war richtig baff, dass sie überhaupt so etwas besessen hat. Sie hatte die letzten Jahre zwar keinen Partner, aber so eine große und ausgefallene Sammlung hätte ich niemals erwartet. Ich weiß, dass es meiner Mama sehr peinlich gewesen wäre, wenn jemand zu Lebzeiten den ganzen Kram gefunden hätte, also habe ich meiner Tante und Schwester nichts davon erzählt. Ich habe die Sachen in eine extra Tüte gepackt und in einem unbemerkten Moment in meinem Auto verschwinden lassen. Zu Hause habe ich alles gereinigt und in meinen Fundus überführt und seither viel Spaß damit. Das hört sich vielleicht ekelig an, aber zum Wegwerfen waren die Sachen viel zu schade. Meine Mama hätte es bestimmt so gewollt.

Beichthaus.com Beichte #00040896 vom 18.01.2018 um 18:03:57 Uhr in Gifhorn (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht