Ich will ihr alles zerstören!

14

Boshaftigkeit Engherzigkeit Schamlosigkeit

Ich habe den heutigen Nachmittag damit verbracht, sämtliche Passwörter für sämtliche Accounts meiner "besten Freundin", der dummen falschen Schlange, zu hacken. Mit dem Ergebnis, dass ich alle ihre 105 ICQ-Kontakte gelöscht, sämtliche Einstellungen verwuselt und auf Koreanisch umgestellt habe. Jetzt habe ich nicht mal ein schlechtes Gewissen, aber bin keinen Schritt weiter. Schlimmer: Ich will mehr davon, mehr Destruktivität, mehr kaputtmachen, mehr von IHR kaputtmachen. Rache gibt so ein widerliches Gefühl der Genugtuung.

Beichthaus.com Beichte #00024013 vom 13.06.2008 um 01:30:06 Uhr (14 Kommentare)

Ausgenutzt vom Freundeskreis

2

anhören

Hass Zorn Aggression

Ich habe keinen Bock mehr auf Menschen, die sich nur melden, wenn sie einen brauchen könnten! Ich könnte über die vorgespielte übertriebene Freundlichkeit kotzen. "Kannst du mal schnell...", oder "Hast du noch?" und dann immer alles auf Abzahlung. Ich hasse euch Schmarotzer. Ihr seid zu Scheiße. Dem Nächsten, der mich anbettelt und auf Gut Freund tut, werde ich ohne ein Wort auf die Fresse hauen! Ihr geht mir so etwas von auf den Pisser. Dumme Schweine! Es ist vorbei, ihr Penner! Gleich platze ich.

Beichthaus.com Beichte #00007780 vom 12.04.2006 um 07:53:18 Uhr (2 Kommentare)

Doppelleben als Swinger

0

Begehrlichkeit Fetisch Falschheit Holzappel

Meine Frau und ich sind seit über neun Jahren leidenschaftliche Swinger. Sie ist Erzieherin und ich Sozialpädagoge. Weder Freunde noch Familie ahnen etwas. Wir bereuen nichts und unser Doppelleben macht uns sogar richtig Spaß.

Beichthaus.com Beichte #00021576 vom 01.05.2007 um 06:30:47 Uhr in Holzappel (0 Kommentare)

Wo ist mein Auto?

16

anhören

Trunksucht Dummheit Peinlichkeit Auto & Co. Münster

Vor sechs Jahren, habe ich mein Abitur gemacht und auch um diesen Zeitraum herum meinen Führerschein erhalten. Da zwei Gymnasien in dem Ort miteinander korrespondierten, hatte ich meinen Englischleistungskurs nicht an meiner regulären Schule, sondern an der Partnerschule. An einem Abend habe ich mit meiner Clique ordentlich viel getrunken und bin auch prompt am nächsten Morgen zu spät aufgewacht. Ich wollte schon blau machen, da fiel mir im letzten Moment ein, dass ich eine Klausur an diesem Morgen schreibe. Also zog ich schnell ein paar Klamotten an, setzte mich ins Auto und fuhr los. Während der Fahrt musste ich einmal anhalten, um mich zu übergeben. Da es keinen Schülerparkplatz gab, parkte ich schnell irgendwo und rannte ins Klassenzimmer. Im Anschluss der dreistündigen Klausur wollte ich mit meinem Auto zurück fahren, doch mein Auto war nicht mehr an seinem Platz. Auch abgeschleppt wurde es nicht. Es musste also geklaut worden sein. Ich rief sofort meine Mutter an, (sie ist Psychologin), die aus einem Therapiegespräch zu mir eilte, wir direkt zur Polizeistation weiter fuhren und mein Auto geklaut meldeten. Im Laufe der nachfolgenden Unterrichtsstunden kam immer wieder die Polizei und fragte erneut. Nach Schulschluss holte mein Vater mich recht erbost ab und sagte er habe eine Überraschung für mich. Mein Auto stand eine Straße weiter, genauso wie ich es abgestellt hatte mit einem mittelgroßen Kotzfleck an der Fahrertür! Das ist mir heute alles noch sehr peinlich, da jeder Bescheid wusste, was eigentlich los war und ich soviel Wirbel gemacht habe.

Beichthaus.com Beichte #00028384 vom 11.12.2010 um 12:51:12 Uhr in Münster (16 Kommentare)

Die Vegetarierin und das Hundefutter

12

anhören

Ekel Maßlosigkeit Engherzigkeit

Ich habe letztes Wochenende die neue Freundin meines Bruders rausgeekelt. Mein Bruder (27) ist ein sehr schüchterner ruhiger Typ und hat - wahrscheinlich, weil er nie den Mund aufmacht - immer ziemlich herrische Zicken zur Freundin. Seine aktuelle Flamme kannte ich nur vom Hören und Sagen und nicht persönlich, jedoch war es so, dass mein Wohnort in der Mitte zwischen ihrem Wohnort und dem meines Bruders lag. Da die Entfernung recht weit ist, fragte mich mein Bruder, ob sie bei mir einen Zwischenstopp machen könnte und am nächsten Morgen weiterfahren würde. Mir war das ziemlich egal, ich fragte nur, ob sie allergisch gegen Hunde ist, weil ich zwei Vierbeiner besitze. Nein, sie liebe Tiere ja so sehr, war die Antwort. Also kam die junge Dame zu mir, ich öffnete ihr die Tür und sie fragte, ob sie bei mir duschen darf. Während sie im Bad war, begann ich für meine Hunde Abendessen zu machen. Es sind ein Labrador und ein Mischling, der fast dieselbe Größe hat, also schon große Hunde. Große Hunde fressen bekanntlich mehr als kleine Hunde und ich füttere sie mit rohem Fleisch und Grünzeug, was man auch barfen nennt.


Ich stand in der Küche, summte vor mich hin und hackte einige Kilo gefrorenes, leicht angetautes Fleisch klein, da ich es im großen Eimer kaufe und portioniert einfriere. Natürlich ist es eine Sauerei, wenn das Blut schmilzt und ich hätte es natürlich auch früher machen können, wenn die Freundin meines Bruders nicht da wäre, aber ich habe mir nichts dabei gedacht, bis sie hinter mir stand und losquiekte. Ich versuchte sie zu beruhigen und sagte, es sei doch bloß Tierfleisch, Rind und so etwas. Sie brüllte mich an und beschimpfte mich. Ich hatte nicht mitbekommen, dass sie Vegetarier war und deswegen fand sie den Anblick des vielen blutigen Fleisches schrecklich. Ich versuchte ihr klar zu machen, dass Menschen meinetwegen vegetarisch leben können, aber Hunde nun mal Fleisch brauchten. Sie war immer noch angeekelt, blieb aber in meiner Wohnung.


Ich habe dann allerdings keine Rücksicht auf sie genommen und zum Frühstück vor ihrer Nase meine beiden Lieblinge gefüttert, extra mit duftenden Pansen, damit die Dame schnell verschwindet. Was sie auch tat. Lange ging die Beziehung dann nicht mehr, angeblich kam sie mit seiner Familie nicht klar. Es tut mir leid, wenn es wirklich wegen mir war, weil mein Bruder echt nicht so schnell eine Freundin findet. Aber ich habe es nicht eingesehen, auf ihre Lebensweise in meinen vier Wänden Rücksicht zu nehmen und meinen Hunden ihr Essen erst später zu geben. Mit Frauen, die sich vor jeder Kleinigkeit ekeln, kann ich nichts anfangen.

Beichthaus.com Beichte #00037858 vom 17.03.2016 um 14:38:09 Uhr (12 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht