Tief verschuldet dank Studium

11

anhören

Dummheit Maßlosigkeit Geld Verschwendung Studentenleben Ludwigsburg

Meine Bank hat mir heute angekündigt, dass sie mir den Dispo streichen werden. Ich (m/25) habe gerade mein Studium abgeschlossen und bin mit insgesamt 30.000 Euro tief verschuldet. 10.000 Euro Privatkredit bei meiner Arbeitsstelle, 10.000 Euro BAföG und insgesamt 10.000 Euro auf verschiedenen Kreditkarten und Konten. Wenn der Dispo gestrichen wird, weiß ich nicht, wie es weitergeht. Ich habe nie gelernt mit Geld umzugehen und das bekomme ich nun richtig zu spüren. Ich werde das ab morgen ändern und lernen, meinen finanziellen Mitteln entsprechend zu leben. Außerdem werde ich die Ziele, die ich mir immer wieder setze und dann doch nicht umsetze, für mich selbst verbindlich machen. Vielleicht ist es für mich gut, dass ich gerade keine andere Wahl habe - so kriege ich endlich mein Kopf aus dem Arsch und mache etwas aus mir. Wenn ich das nicht tue, ende ich überschuldet als Harzer. Ich muss jetzt mein Leben vernünftig anpacken. Morgen geht es los.

Beichthaus.com Beichte #00040381 vom 28.09.2017 um 23:47:08 Uhr in Ludwigsburg (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich fahre heimlich Porsche

21

anhören

Verzweiflung Feigheit Lügen Falschheit Gesellschaft Studentenleben München

Ich (25) habe einen IQ von 137, dadurch wurde ich bereits als Kind besonders gefördert. Ich ging auf eine teure Privatschule, ich wusste es zu schätzen, denn meine Eltern sind reich. Ich sah unseren Wohlstand nie als selbstverständlich an, dennoch hatte ich keine schöne Kindheit. In der Grundschule wollte niemand mit mir spielen, aufgrund meiner Noten, meinem teuren Spielzeug und meinen reichen Eltern wurde ich als angeberisch abgestempelt. Erst, als ich die teure Privatschule für die Elite besuchte, fand ich Freunde, welche es jedoch nicht gut meinten. Ich hatte Schwierigkeiten, meine wahre Persönlichkeit zu offenbaren und es zerreißt mich. Fremde sehen nur einen attraktiven, erfolgreichen Menschen aus gutem Hause. Sobald die Menschen mich näher kennenlernen, ziehen sie sich zurück, weshalb ich aufgehört habe, relevante Dinge aus meinem Leben zu erzählen. Ich spreche fünf Sprachen fließend und spiele drei Instrumente, ich hatte auch einige Auftritte in einem Theater und ein paar Modeljobs. So etwas erzähle ich nie und gebe vor, ein gewöhnliches, stressiges Studentenleben zu führen, mit Geldsorgen und kleiner Wohnung. Um meine Kommilitonen zu überzeugen, mietete ich eine enge Wohnung in einem ärmlichen Viertel.

In Wahrheit lebe ich in einer großen Eigentumswohnung mit edlen Möbeln. Ich komme mir so verlogen vor, ich fürchte mich davor, neuen Bekanntschaften von mir zu erzählen. Denn in der Vergangenheit wurde ich als arrogant beschimpft und der Kontakt brach sofort ab, was ich nicht ertragen kann. Durch meine Lügen habe ich alles ruiniert, vor vier Monaten lernte ich einen ganz besonderen Menschen kennen, ich spürte diese Verbindung und log diese einzigartige Person an, versuchte, die Illusion aufrecht zu erhalten, arm und gewöhnlich zu sein. Aber dann flogen meine Lügen auf, denn dieser wunderbare Mensch sah mich in einem Einkaufszentrum, in Markenkleidung. Ich ignorierte das Winken und lief zum Parkplatz, in der Hoffnung, erzählen zu können, dass eine Verwechslung vorlag.

Ich wurde eingeholt und auf meinen schwarzen Porsche angesprochen. Ich gestand alles und verlor den besonderen Menschen, welcher glaubte, ich würde mich schämen, mit durchschnittlichen Menschen gesehen zu werden. Ich hatte noch nie so eine Wut gesehen, allerdings kann ich den Kontaktabbruch verstehen. Es tut mir alles so unendlich leid, ich wünschte, ich wäre ehrlich gewesen. Reichtum, Attraktivität und Erfolg sind nicht alles, nein, es sind die Menschen, die das Leben mit Glück erfüllen. Ich hätte niemals Lügen sollen!

Beichthaus.com Beichte #00040360 vom 24.09.2017 um 23:29:08 Uhr in München (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Rache an meinem ekligen Mitbewohner

9

anhören

Rache Ekel Studentenleben Bonn

Statt mit dem Putzlappen habe ich heute das Klo mit dem Gesichts-Waschlappen meines Mitbewohners gereinigt, weil der immer wieder trotz meiner wiederholten Bitte darauf zu achten, das Klo derart vollpisst, dass es mich an ein Bahnhofsklo erinnert. Natürlich habe ich den Waschlappen danach ausgewaschen, aber dass ich es weiß ist Rache genug an dem Dreckspatz.

Beichthaus.com Beichte #00040274 vom 04.09.2017 um 13:34:55 Uhr in Bonn (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Neid unter Freundinnen

19

Neid Eifersucht Studentenleben Bremen

Ich kenne eine Frau, die 24 ist, gerade mal drei Jahre älter als ich. Und schon seit Jahren alles erreicht hat, was ich mir in meinem Leben erträumt habe, und es ist bei ihr einfach so passiert. Sie hat den perfekten Partner gefunden, der einen echt tollen Charakter hat und sie lieben sich wirklich. Sie haben sehr früh geheiratet und sind sehr glücklich. Er steht schon fest im Leben und so kann sie sich alles Mögliche leisten, mit gerade einmal knapp 24 Jahren, für was man eigentlich sein ganzes Leben arbeitet. Sie haben sich eine große Eigentumswohnung gekauft, haben einen Hund, fliegen regelmäßig in den Urlaub nach Amerika und kaufen sich gerade ihren zweiten fetten Audi SUV. Und dabei ist sie immer noch Studentin und arbeitet nicht, soweit ich weiß.

Und ich sitze hier, hatte noch nie eine Beziehung, nichtmal genug Geld für einen Führerschein und muss nachrechnen, wie ich die Miete für mein Mini WG Zimmer und mein Essen am Ende des Monats noch bezahle. Wieso fällt manchen alles so zu? Und dann beschwert sie sich noch dauernd über jede Kleinigkeit, obwohl sie schon alles erreicht hat. Ich gönne es ihr wirklich, weil ich sie auch sympathisch finde, aber ich wünschte mir, mein Leben würde auch mal besser laufen.

Beichthaus.com Beichte #00040187 vom 16.08.2017 um 00:38:45 Uhr in Bremen (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Jede Woche eine neue Klobürste

15

Ekel Peinlichkeit Studentenleben Basel

Mir (w/25/klein und zierlich) ist in den letzen Wochen zwei Mal und auch heute wieder das Klo verstopft. Wenn ich unterwegs bin, kann ich nicht richtig auf Toilette, sodass ich, wenn ich endlich alleine zu Hause bin, sehr große Würste in die Schüssel lege. Ich weiß auch nie, wie ich dann reagieren soll, und ob ich das der Hausverwaltung melden soll. Das Gebäude ist sehr alt, daher liegt es vielleicht gar nicht an mir. Im Moment weiß ich mir nicht anders zu helfen, als auf meine Würste mit der Klobürste einzuprügeln, bis sie nach mehreren Spülgängen endlich weg sind. Ich kaufe deswegen auch ständig neue Bürsten. Ich hoffe, das fällt niemandem auf.

Beichthaus.com Beichte #00040147 vom 02.08.2017 um 22:05:44 Uhr in Basel (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht