Ich sehne mich nach einem Blowjob .

0

Fetisch Morallosigkeit Partnerschaft Schlafzimmer

Meine um mehr als zehn Jahre jüngere asiatische Frau steht seit unserem ersten Baby nicht mehr so auf Sex. Folge dessen wurde ich unterwürfig nur um ab und zu Sex von ihr zu bekommen und masturbierte ständig zu Pornos. Ich habe mich absichtlich von ihr erwischen lassen und schwor mit dem Masturbieren aufzuhören. Da Orgasmus-Kontrolle genau zu meinem Fetisch gehört habe ich mit dem Onanieren bis jetzt aufgehört. Seitdem bin ich dauergeil und lebe meine Devotheit voll aus. Und sie genießt meine erotischen Massagen. Während der Massage darf ich sie nur mit meinen Händen berühren, ich habe nackt und erregt zu sein. Das ist natürlich überhaupt kein Problem für mich. Sie genießt ihre Massage, lässt sich von mir oral verwöhnen, aber berührt mich dabei nie. Nach ihrem Höhepunkt gab sie mir immer eine liebevolle Befreiung mit ihrer Hand. Also habe ich meinen Job als Massagetherapeut geliebt und so meine Unterwürfigkeit genau nach meinem Wunsch ausgelebt. Vor kurzem begann sie, meinen Massagestil zu beherrschen und erlaubte mir nicht, ihr Höschen oder Hemd auszuziehen. Einmal ließ sie mich vor dem Bett knien und ihre Füße massieren, während mein Ding bereits gezuckt und Samen fallen lassen hat. In dieser Nacht ließ sie mich unvollendet und steinhart zurück. Sie befahl mir zu warten, bis sie mir erlaubt, ihre Vagina zu küssen. Zwei Tage später, nachdem wir viel Wein getrunken hatten, war es dann so weit und ich habe Ihre Erlaubnis erhalten, sie unten zu küssen. Während des Küssens spielte sie mit ihrem Mund und neckte mein unberührtes Stück sehr nah an ihren Mund. Das hat sie noch nie gemacht. Ich wollte direkt ejakulieren, musste es aber zurückhalten und sie zuerst zum Orgasmus küssen. Ich fühlte mich so geil. Nach ihrem Orgasmus befahl sie mir vor ihr zu masturbieren, angeblich hatte sie Schmerzen im Arm. Ich ergoss mich voller Scham in ein kleines Handtuch vor ihr.
Seitdem träume ich immer davon, von ihr einen Blowjob zu bekommen, obwohl sie mir nicht einmal mehr einen Handjob gibt. Ich habe sogar Tonnen von süßem Weißwein mit extra hohem Alkoholgehalt gekauft. Und ich versuche ihr jedes Mal so viel von dem Zeug einzuflößen, nur um sie betrunken zu machen, um endlich meinen Blowjob zu bekommen.

Beichthaus.com Beichte #00042155 vom 05.09.2020 um 19:04:25 Uhr in Schlafzimmer (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Es ist Funkstille angesagt.

8

Masturbation Partnerschaft

Man habe ich Stunk zu Hause! Ich saß auf dem Lokus, frönte dem rektalen Entsaften und presste mir einen Brocken nach dem anderen aus dem Kreuz und da ich allein zu Haus war, habe ich keine Zwischenspülung gemacht. Es dampfte und müffelte ganz ordentlich, aber, ich war ja allein... Als ich dann fast fertig war, wurde ich sehr rattig und habe mir noch kurz auf dem Porzellan sitzend den Willi geschunden. Leider habe ich danach vergessen herunterzuspülen. Es kam wie es kommen musste, ein paar Stunden später kam meine Frau zurück, musste dringend auf die Toilette und sah die Bescherung direkt und in vollem olfaktorischen Umfang: meinen massiven Haufen und ein bisschen zerlaufenes Spermium obendrauf, sozusagen als Sahnehäubchen. Jetzt ist Funkstille hier im Hause...

Beichthaus.com Beichte #00042140 vom 07.08.2020 um 15:10:16 Uhr (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Ehemann, Vater, Schmarotzer

1

Familie Geld Partnerschaft

Als mein Mann und ich uns vor 10 Jahren kennenlernten, hatte ich gerade mein Abitur gemacht und stand vor dem Studium, er hatte gerade seinen Masterabschluss gemacht und seine Doktorarbeit begonnen. Mittlerweile haben wir drei Kinder bekommen, ich habe in der Zeit meinen Bachelor gemacht, dann meinen Master, dann das zweite Staatsexamen und habe einen einigermaßen gut bezahlten Job. Mein Mann hat es in den 10 Jahren nicht geschafft, seine Doktorarbeit fertig zu schreiben und hat auch sonst Karriere-technisch oder beruflich nichts gemacht. Ich ernähre von meinem Gehalt alleine unsere Familie, während mein Mann sich von mir aushalten lässt. Ich bin mittlerweile deswegen wahnsinnig sauer, weil mein Gehalt gerade so ausreicht und wir zu fünft in einer kleinen 3-Zimmer-Wohnung wohnen müssen und unsere Kinder sich zu dritt ein Zimmer teilen müssen. Deshalb bin ich sauer auf meinen Mann, weil er mit 40 Jahren immer noch kein Geld verdient und wir uns seinetwegen kein Haus kaufen können. Unsere Kinder müssen seinetwegen in relativ bescheidenen Verhältnissen aufwachsen und auf vieles verzichten, was wir ihnen bieten könnten, wenn mein Mann Geld verdienen würde wie ich. Ich bin mittlerweile verzweifelt und weiß nicht mehr, was ich tun soll. Ich kann ihn doch nicht verlassen, nur weil er kein Geld verdient. Und was würde das bringen? Mehr Geld hätten wir dann auch nicht, meine Kinder hätten keinen Vater und ich keinen Ehemann. Mit den Kindern und im Haushalt ist er schon eine Hilfe und eine Unterstützung im Alltag. Warum wir überhaupt 3 Kinder bekommen haben unter diesen Umständen? Ich war viel zu lange so naiv, ihm immer zu glauben, dass er "dieses Jahr ganz bestimmt" mit seiner Doktorarbeit fertig wird. Der Wunsch nach einer kinderreichen Familie war zu groß.

Unser Geld hat ja eigentlich auch immer gereicht, auch wenn es knapp war. Zudem dachte ich, das sei nicht von Dauer, weil man Mann ja irgendwann auch Geld verdienen würde. Ich dachte immer, Geld sei nicht so wichtig, Hauptsache, man hat genug, um zu überleben und man liebt sich. Jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich beichte, dass ich mittlerweile vor unseren Kindern kein Geheimnis mehr draus mache, dass ihr Vater nicht arbeiten geht und kein Geld verdient und die Familie den Lebensunterhalt alleine mir zu verdanken hat. Ich beichte, dass unsere Kinder deswegen ihren Vater mittlerweile für einen nichtsnutzigen Faulenzer halten und ich meinen Töchtern später raten werde, keinen Mann zu heiraten, der kein festes Einkommen hat. Es tut mir selber im Herzen weh, dass ich meine Kinder zu so Geld orientierten Partnern erziehe. Andererseits wünschte ich, mir wäre das früher eingeprägt worden. Denn finanziell auf den eigenen Beinen zu stehen reicht eben nicht, wenn man eine Familie haben will.

Beichthaus.com Beichte #00042136 vom 04.08.2020 um 12:18:18 Uhr (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Vielleicht darf ich bald hinten rein.

0

Fetisch Intim Begehrlichkeit Partnerschaft Berlin

So Hallo, jetzt will ich mal meine perversen Sünden loswerden. Ich(m) bin seit gut einem Jahr mit meiner Freundin zusammen. Sie ist mein absoluter Traum, eine süße Maus, lange glatte Haare bis zum Arsch, und sie hat auch sehr pralle Titten mit Nippel Piercings! Ihre Titten sind so fett, dass sie Dehnungsstreifen hat, was mich total aufgeilt. Sie hat ein paar kleine Kurven und einen süßen kleinen Bauch sie klagt ständig darüber sie sei zu fett. Ich sage natürlich, dass das nicht stimmt, im Gegenteil ich mäste sie mit fettigem Zeug das ihr Titten und ich Bauch noch größer werden. Ich finde das so verdammt geil! Am liebsten ist es mir, wenn sie sich nicht geduscht hat, ihre Pussy riecht dann einfach so geil. Zusätzlich liebe ich es in ihr Poloch zu lecken, auch wenn das für sie Zwang ist, sie kann es nicht immer genießen. Hoffentlich kann ich bald an ihr hinteres Loch dran, das ist noch unberührt!

Beichthaus.com Beichte #00042128 vom 29.07.2020 um 11:47:54 Uhr in Berlin (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Die scharfe Schwiegermutter.

1

Wollust Partnerschaft Intim Begehrlichkeit Familie Hannover

Ich bin scharf auf meine zukünftige Schwiegermutter und habe ein schlechtes Gewissen. Tja, so geht es vielleicht vielen. Allerdings macht sie es mir auch extrem schwer. Ich (m,25) bin jetzt seit 3 Jahren mit meiner Verlobten (21) zusammen und seit 6 Monaten verlobt. Meine Verlobte und ihre Mutter (54), kommen aus Mexiko. Ihre Mutter hatte 2005 hier wieder geheiratet: Sie ist eine wirklich extrem heiße Frau. Extrem hübsches Gesicht und ein Traum von einem Körper. Breite Hüften aber schlanke Taille. Ein paar kg zu viel aber wohl verteilt. Und sie weiß das auch! Sie achtet immer, aber wirklich IMMER auf ihr Äußeres und kleidet sich klassisch aber zugleich sehr sexy. Kleider, Röcke, Strümpfe und hohe Schuhe. Anfangs mochte ich sie überhaupt nicht. Sie ist auf den ersten Blick sehr arrogant, eingebildet und hochnäsig. Aber hübsch fand ich sie schon immer. Im Laufe der Zeit lernte ich sie aber besser kennen und sie hat eine extrem seltsame offene Art, die mich wahnsinnig macht. Aber eins nach dem anderen. Ich muss gestehen, dass ich ihr von Anfang an auf den Po und die Beine gestarrt habe, wann immer das möglich war. Und da war ich grade mal einen Monat mit meiner Verlobten zusammen, da gucke ich ihr auf die Beine, weil diese Haltegummis der halterlosen Strümpfe unter ihrem Rock durchblickten und dann sehe ich hoch und sie sieht mich direkt an. Ich war ehrlich gesagt erschrocken, erwischt worden zu sein doch sie lächelte mich nur an. Kein Kommentar, nichts. Mit der Zeit verstanden wir uns immer besser. Ich ging von Anfang an mit meiner Verlobten in die Sauna und nach einem Jahr, fragte ihre Mutter, ob wir sie nicht mitnehmen würden. Am liebsten hätte ich geschrien „natürlich!“ aber ich schwieg und sah meine Verlobte an. Zu der Zeit habe ich schon regelmäßig onaniert und an ihre Mutter gedacht, doch nackt hatte ich sie noch nie gesehen und meine Verlobte sagte „ja klar, warum nicht?“ Ich konnte es kaum glauben. Als wir uns in der Umkleide auszogen, galten meine Blicke nur ihr. Auch in der Sauna. Ich musste mich schwer konzentrieren keine Erektion zu bekommen. Ich blicke zu ihr und sie starrte mir lange und ungeniert auf den Penis dann sah sie mich mit einem Lächeln an. Ok ich muss mal etwas abkürzen sonst sprengt das den Rahmen. Seitdem lief und läuft sie immer Sommer gerne mal nackt durchs Haus oder Garten. Einmal beim Sonnen bat sie mich ihren Rücken einzucremen. Ich nehme die Sonnencreme und frage „wie viel?“ und sie sagt „Spritz ordentlich darauf! Ich lasse mich gerne vollspritzen!“ meine Erektion war gewaltig: ok nächster Sprung. Immer mehr Details kamen raus. Meine Verlobte erzählte mir eines Abends, dass sie sich Sorgen macht. Ihre Mutter wäre nicht „normal“! „Warum?“, fragte ich und sie erzählte mir, dass sie extrem oft fremdgeht: mittlerweile war jedes Mal Sex mit meiner Verlobten, Sex mit ihrer Mutter in meinem Kopf. Vor ca. einem Jahr öffnete sich auch ihre Mutter mir gegenüber (im Beisein meiner Verlobten) und erzählte ganz beiläufig, dass sie einen neuen „Stecher“ hat, der so einen richtigen „Riesenschwanz“ hätte. Also momentan ist es so, dass ALL mein sexuelles Interesse nur noch ihr gilt. Ich hatte mit ihr noch nie Sex! Aber ich denke, wenn ich wollte, könnte ich auch! Diese Frau ist eine „Schlampe“ wie sie im Buche steht und es ist mittlerweile so, dass ich eine Erektion bekomme jedes Mal, wenn ich sie sehe! Ganz egal, ob sie angezogen oder nackt ist! Problem an der Sache ist, ich weiß nicht mehr weiter! Ich werde bald eine wundervolle Frau heiraten die ich auch liebe! Sie ist super! Eigentlich eine Traumfrau! Hübsch, guter Sex und auch außerhalb des Bettes ist es toll. Doch ihre Mutter ist eine Sex Göttin! Ehrlich gesagt habe ich Angst, dass wirklich mal was passiert zwischen uns! Außerdem quält mich mein Gewissen. Was soll ich nur tun?

Beichthaus.com Beichte #00042116 vom 07.07.2020 um 08:45:05 Uhr in Hannover (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht