Fetisch für Konzert-Utensilien

14

anhören

Masturbation Fetisch Ekel Musik Etzelwang

Ich (m/19) bin leidenschaftlicher Heavy-Metal-Fan. Da ich sehr oft auf Konzerte gehe und dort versuche, diverse Erinnerungen daran mitzunehmen, also Shirts, Becher und Ähnliches, versuche ich auch Utensilien zu ergattern, die die Band hinterher ins Publikum wirft, also Plektrums, Drumsticks oder auch Handtücher. All das habe ich schon, besonders auf das Handtuch, das ich vom Amon-Amarth-Schlagzeuger bekommen habe, bin ich sehr stolz. Allerdings habe ich mittlerweile eine Art "Fetisch" dafür entwickelt, mich mithilfe dieser Utensilien sexuell zu befriedigen. Klingt im ersten Moment auch sehr schräg und verrückt, aber es gibt mir einen gewissen Kick, wenn ich mir zum Beispiel einen der Sticks anal einführe und mich selbst beim Masturbieren mit dem Plektrum des Dragonforce-Gitarristen Hermann Li an der Eichel kitzel, während ich mit einem Stick im Arsch durch die Wohnung hüpfe und dabei diverse Metal-Klassiker singe.


Auch habe ich später damit begonnen, am Handtuch des AA-Drummers - welches ich seit dem Konzert vor knapp 3 Jahren nicht gewaschen habe, man will ja was in Erinnerung behalten - zu schnüffeln, während ich mir den Jürgen würge. Es klingt eklig und schräg, aber es gibt mir einfach einen übelsten Kick und es versetzt mich in eine Art Rausch, wenn ich an die Konzerte und die Emotionen dabei denke. Ich habe dadurch die heftigsten Orgasmen meines Lebens bekommen. Mittlerweile ist die Lage jedoch etwas kompliziert, da ich seit Kurzem eine Beziehung führe und ich fast keine Erektion mehr bekomme, wenn ich nicht mein Wichs-"Ritual" eröffne und mich mit den Erinnerungsstücken befriedige. Ich fühle mich einfach schlecht, dass ich mit meiner Freundin nicht annähernd so guten Sex habe, wie mit mir selbst. Sogar jetzt, wenn ich das alles durchlese, frage ich mich, wie krank ich eigentlich bin.

Beichthaus.com Beichte #00034426 vom 27.11.2014 um 00:49:02 Uhr in 92268 Etzelwang (Rupprechtsteiner Straße) (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Brüste bei Marteria

10

anhören

Schamlosigkeit Morallosigkeit Begehrlichkeit Musik Last Night

Ich (m) war in Bern auf dem Marteria-Konzert, es war super. Ganz zum Schluss forderte Marteria die Fans auf, ihr Shirt auszuziehen und beim letzten Song über dem Kopf zu schwenken. Ich tat, wie geheißen, schwenkte mein Shirt, genoss die Musik. Dann sah ich ein Mädel, ungefähr 18 Jahre alt, welche - auf den Schultern ihres Kollegen oder Freundes sitzend - ebenfalls ihr Shirt ausgezogen hatte und so einen Blick auf ihren jugendlichen, aber dennoch reifen Busen (mindestens Körbchengröße B) offenbarte. Sie hatte blonde, lange Haare, war eher klein, aber sehr schlank und trug wahrscheinlich eine schlichte Zahnspange. Im Getümmel näherte ich mich ihr, sie war noch immer oben auf den Schultern am Feiern. Sie trug einen schwarzen BH, der einiges ihrer Brüste freigab. So feierte ich einen Moment mit, jedoch unauffällig, und erhaschte - wann immer auch nur möglich - einen Blick ihrer wunderschönen, runden Brüste. Gegen Ende des Tracks ließ ihr Kollege sie runter, sie stand also nun vor mir, die Größe ideal, ich konnte über ihre Schultern ihre Brüste sehen, die Sicht gab noch einiges mehr frei als zuvor. Marteria verabschiedete sich dann, alle klatschten und feierten. Ich trat einen Schritt näher an sie heran und sie streifte sich notdürftig ein graues Top über, welches sehr tief geschnitten war - man konnte immer noch beinahe alles sehen. Dann erloschen langsam die Scheinwerfer, es wurde dunkler. Als es ganz dunkel war, griff ich nach vorne, um ihren schönen Körper herum und fasste ihr an die Brüste, mit der rechten Hand an die rechte Brust, zuerst sanft, drückte nur leicht zu, dann sofort noch einmal, dieses Mal aber entschlossen und fester, knetete die Brust, drückte richtig zu und klemmte sie schlussendlich in den Nippel. Die erste Berührung dürfte ihr gefallen haben, die zweite, intensive, dürfte allerdings schmerzhafter gewesen sein, was sie auch mit einem leisen, leicht erregten Aufschrei bestätigte. Es war noch immer dunkel und so schlich ich mich eilig davon, ging nach Hause. Aber ich liebe ihre Brüste!

Beichthaus.com Beichte #00034355 vom 19.11.2014 um 00:16:46 Uhr (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“Beichte

Ekstase bei Helene Fischer

8

anhören

Peinlichkeit Masturbation Fetisch Musik

Ich (m/20) habe vor einiger Zeit gehört, dass es Leute gibt, die sich zu bestimmten Sängerinnen und deren Musik den Kasper schnäuzen. Damals habe ich noch darüber gelacht. Doch mittlerweile bringe ich den Zyklopen zum Weinen, während ich Musik von Helene Fischer höre. Dabei gerate ich geradezu in Ekstase. Ich brauche gar kein Bildmaterial, die Musik reicht vollkommen.

Beichthaus.com Beichte #00034327 vom 15.11.2014 um 19:21:45 Uhr (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Nächtliches Madonna Konzert

11

anhören

Peinlichkeit Dummheit Nachbarn Musik

Ich (m/24) bin schon seit mehreren Jahren großer Madonna Fan. Ich habe sie 2009 sogar live in München gesehen. Vor einigen Tagen kam dann per Post ihre MDNA-Tour bei mir zu Hause an und ich habe mich natürlich wie ein Schnitzel gefreut. Leider war es mir nicht möglich, das Konzert noch an diesem Tag anzuschauen, da ich von der Arbeit sehr müde war. Mitten in der Nacht, so gegen vier Uhr, weckten mich die Kirchenglocken, die draußen am Ende der Straße die Uhrzeit ankündigten. Plötzlich hatte ich richtige Lust, das Konzert anzuschauen. Obwohl mir klar war, dass ich am Morgen um acht Uhr aufstehen muss, schmiss ich die DVD ein, machte mir Mikrowellen-Popcorn und kuschelte mich unter die Decke. Um richtiges Konzert-Feeling zu haben, stellte ich die Lautstärke auf 75 Prozent ein. Nach dem Konzert, gegen 6:30 Uhr legte ich mich wieder ins Bett, konnte jedoch nicht mehr einschlafen. Hier meine Beichte: Erst auf der Arbeit fiel mir auf, dass ich meinen Fernseher ziemlich laut gestellt hatte. Hoffentlich habe ich meinen Vermieter, der unter mir wohnt und die fünfköpfige Familie über mir nicht aufgeweckt. Das Problem: Die Familie hat drei Kinder, die alle noch zur Schule gehen. Sollte ich sie geweckt haben, wären sie völlig übermüdet in die Schule gegangen. Außerdem wohne ich noch nicht sehr lange in der Wohnung und nun habe ich Angst, dass mich mein Vermieter rauswirft. Seit dieser Nacht gehe ich der Familie und meinem Vermieter aus dem Weg. Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00034014 vom 25.09.2014 um 16:48:26 Uhr (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“35.000

“Beichte

Die Probe des Musikorchesters

11

anhören

Faulheit Lügen Verschwendung Trägheit Musik

Eigentlich sollte ich (m) jeden Freitag in das Musikorchester und ich darf es von meinen Eltern her auch nur ausfallen lassen, wenn ich einen wirklichen Grund dazu habe. Doch ein paar Mal hatte ich inzwischen so wenig Lust darauf, dass ich einfach in einen anliegenden Naturpark gegangen bin. Dort habe ich mich auf eine schöne Bank gesetzt und mir einen Film angeschaut, den ich mir dafür extra runtergeladen habe - oder habe einfach ein Buch gelesen oder sonst irgendwas gemacht, um die 1,5 Stunden zu überstehen. Ich bin dann auch immer rechtzeitig nach Hause gegangen und habe gesagt die Probe sei ganz normal gewesen. Meine Eltern bezahlen meinen Dirigent also für nichts. Bitte vergebt mir, ich werde meinen Eltern demnächst auch sagen, dass sie mich vom Orchester abmelden sollen.

Beichthaus.com Beichte #00033945 vom 15.09.2014 um 20:06:06 Uhr (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000