Das Betrüger-Pärchen von der Arbeit

10

anhören

Fremdgehen Habgier Selbstsucht Habgier Geld Kollegen Graz

Ich liebe meine Freundin und bin, so weit ich das sagen kann und darf, überzeugt, dass sie mich auch liebt. Unser Sex war bisher immer ganz gut, ich würde ihn auf einer Skala von 1 bis 10 als etwa 6,5 einschätzen. Seit bei ihr die Menopause begann, schlafen wir relativ selten miteinander. Unsere Gespräche über dieses Thema endeten immer wieder in einem Streit. Beim letzten Betriebsausflug wurde ich von einer Kollegin abgebaggert. Natürlich tat mir das gut und weil mich meine Freundin mit Sex nicht gerade verwöhnt, ließ ich mich mit der Kollegin ein. Die Kollegin hat ein ähnliches Problem, ihr Mann ist wesentlich älter als sie, trinkt relativ viel und ist Diabetiker. Eigentlich ideale Voraussetzungen, wenn da nicht mein schlechtes Gewissen wäre. Meine Kollegin ist eine richtige Sau im Bett, die treibt Sachen, an die ich im Zusammenhang mit meiner Freundin nicht einmal zu denken wage.

Frauen sind und waren für mich immer ein Rätsel mit sieben Siegel. Zuletzt passierte es mehrmals, dass ich total ausgelaugt von meiner Kollegin nach Hause komme und zu meiner Überraschung meine Freundin Lust auf Sex hatte. Mir blieb keine Wahl und so habe ich für diese eigenartigen Situationen Viagra gekauft. Jetzt ist es zwei Wochen her, da war der Laptop meiner Freundin offen und eine Mail im Eingang, wo ein anonymer Absender schrieb: "Ihr Mann fickt täglich mit der Firmen-Hure." Ich habe geleugnet, es so hingestellt, dass dahinter eine Intrige steckt, weil man meine Ernennung verhindern möchte. Auch der Mann meiner Kollegin bekam so eine Info. Mir wurde dann vom Mann meiner Kollegin aufgelauert und er verlangte von mir Geld, damit er meiner Freundin nichts erzählt. Ich dachte an eine einmalige Zahlung und gab ihm 500 Euro. Schon einen Tag später war er wieder vor meinem Haus und wollte, dass ich ihm eine Gelegenheit schaffe, mir und seiner Frau beim Sex zusehen zu können. Ich weigerte mich und zahlte die nächsten 500 Euro.

Dann erwischte ich ihn, knapp bevor er an der Tür meiner Freundin klingeln wollte. Mir platzten die Sicherungen und ich habe ihm ordentlich aufs Maul gehauen. Meine Kollegin fand das nur zum Kichern. Mein Freund aus der Personalabteilung gab mir dann die Info, dass meine Kollegin bei der letzten Firma in einer ähnlichen Situation war und dass der Chef dieser Firma von dem Pärchen um mehr als 10.000 Euro erleichtert wurde. Ich habe meiner Freundin die Wahrheit gesagt, nach einem kurzen Tobsuchtsanfall beruhigte sie sich wieder. Noch steht es nicht fest, ob wir uns trennen werden.

Beichthaus.com Beichte #00040618 vom 08.11.2017 um 11:20:25 Uhr in Graz (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Rache an nervigen Kollegen

12

anhören

Schamlosigkeit Ekel Rache Kollegen

Wie ich gerade feststelle, bin ich allein in unserem Großraumbüro. Da die Kollegen extrem nervig sind - ständig am Jammern, wie schwer doch ihr Job wäre, nicht mal das Fenster kann man aufmachen, dem einen ziehts, der anderen ist kalt - habe ich gerade beschlossen, mir jetzt einen runterzuholen und die Boysahne schön gleichmäßig auf den Essensvorräte, die sie alle in ihren Kästen haben, zu verteilen. Mahlzeit.

Beichthaus.com Beichte #00040604 vom 06.11.2017 um 17:44:12 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Schmutzige E-Mails an den Kollegen

15

Wollust Dummheit Kollegen Hamburg

Ich (m/24) habe mich im Büro total blamiert. Aber erst einmal zur Vorgeschichte. Seit sechs Monaten arbeitet ein neuer Kollege (m/23) in unserem Büro, als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, war ich bereits hin und weg, denn er sieht aus wie der heiße Dunkelhaarige […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040555 vom 29.10.2017 um 18:47:09 Uhr in Hamburg (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Behindertenquote ist Unsinn!

24

anhören

Ungerechtigkeit Zorn Dummheit Faulheit Kollegen

Ich (m) bin absolut gegen diese Behindertenquote (auch gegen alle anderen Quoten wie Frauenquoten, Migrantenquoten (wie bei der Polizei z. B.) etc, aber die Behindertenquote betrifft mich persönlich, weshalb sie auch mein Hauptanliegen ist). Ich habe zwei Kollegen, die beide wegen Epilepsie als behindert eingestuft wurden und jeder auf seine Art nur eine einzige Katastrophe ist. Der Eine nutzt seine Quote nur aus. Er hat überhaupt keine Probleme mit seiner Epilepsie, hatte seinen Lebtag lang noch keinen einzigen Anfall, nimmt Medikamente und gut ist - der andere ist so dumm, dass es einem echt wehtut. Wahrscheinlich ist da die Epilepsie aufs Hirn geschlagen. Er fragt alles zehn Mal am Tag und häufiger, versteht Dinge nur, wenn man sie gaaaanz langsam und mehrfach erklärt, grinst dumm, führt Selbstgespräche und riecht nach altem Schweiß - ich könnte mir vorstellen, dass auch das von der geistigen Behinderung kommt. Trotzdem wurde er eingestellt, denn schließlich ist Herr B. ja nicht dumm, sondern nur ein wenig langsamer. Der eine ein mieser Schmarotzer, der andere völlig überfordert und maximal für eine einfache Fließbandtechnik geeignet - super Behindertenquoten!

Ich bin dafür, dass man Quoten abschafft und Leute nur dann einstellt, wenn sie geeignet sind. Bei nichtbehinderten Bewerbern nimmt man doch auch den oder die besten - warum kann man das bei Behinderten nicht auch tun? Es ist doch selten so, dass zwei Bewerber genau gleich gut sind und der Behinderte genau die gleichen Noten, die gleichen Stärken usw. wie der Nichtbehinderte hat. Außerdem gehören für mich geistige Behinderungen in eine ganz andere Schublade als körperliche. Ein Rollstuhl hat natürlich keinen Einfluss auf die Intelligenz, Epilepsie aber schon und deshalb würde ich mir Epileptiker, Autisten oder andere mit geistigen Krankheiten auch GANZ genau angucken, bevor ich sie einstelle. Das ist bei meinem geistig eingeschränkten Kollegen sicher nicht passiert. Man wollte dringend die Behindertenquote erfüllen, denn jeder sieht auf den ersten Blick, dass er nicht der Hellste ist. Das mag jetzt behindertenfeindlich klingen, das bin ich aber gar nicht, nur finde ich es unverschämt, bei so etwas überhaupt nicht auf Dinge wie Fähigkeiten oder Engagement (wie bei dem faulen Kollegen) zu achten. Denn bei dem muss in der Probezeit auch jeder gemerkt haben, dass er diese dämliche Quote nur ausnutzt und ein absoluter Faulpelz ist. Einen Nichtbehinderten hätten sie deswegen entlassen, ihn nicht. Und das finde ich nicht gerecht.

Beichthaus.com Beichte #00040526 vom 23.10.2017 um 21:57:32 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Er wollte mir eine Vergewaltigung anhängen!

11

anhören

Hass Zorn Aggression Kollegen

Ich (m/47) hasse zwei Menschen abgrundtief. Niemals würde ich diesen Menschen etwas tun, ich hoffe, ihnen nie wieder begegnen zu müssen. Aber für mich sind sie so etwas von... wertlos. Der Eine ist mein früherer Kollege. Ein Faulpelz allerersten Ranges, der nur dann etwas gearbeitet hat, wenn eine Beförderung zu erwarten war, oder der Chef in der Tür stand. Sonst hat er schön alles auf uns andere abgewälzt. Es war dann so, dass der Posten des Abteilungsleiters zu vergeben war. Ich bin ehrgeizig - aber nur im fairen Rahmen und auch nicht krankhaft - und hoffte schon, Abteilungsleiter zu werden. Er wollte den Posten auch gerne haben, des Geldes wegen. Mehr Interessenten als uns beide gab es damals nicht.

Als ich dann eines späten Nachmittags kurz vor Feierabend in den Kopierraum ging, klopfte es zaghaft. Ein junges Mädchen, definitiv noch minderjährig, stand mit verschüchtertem Blick in der Tür und ich ging davon aus, dass sie sich verlaufen hat (ich arbeitete in einem großen Bürogebäude mit mehreren Einrichtungen). Sie machte dann aber, es ging sehr schnell, die Tür zu,, riss sich ihre Bluse auf, zog sich die Hose herunter und brüllte wie am Spieß. Die Polizei kam - und ich musste mit ihnen gehen. Verdacht der sexuellen Belästigung/Vergewaltigung. Es wurde alles eingestellt, da man nachweisen konnte, dass ich nichts getan hatte. Aber mein Ruf war ruiniert - meine Frau hat zu mir gehalten und ist auch mit mir in eine andere Stadt gezogen, wo wir beide Arbeitsstellen haben. Aber viele Freunde hielten nicht zu uns und das allerschlimmste - meine Mutter (80) auch nicht - wegen den Nachbarn und dem Gerede, musst du verstehen, sagte sie. Mittlerweile sprechen wir wieder miteinander, aber das große Vertrauen, das wir davor hatten, ist weg. Es stellte sich heraus, dass das Mädchen eine billige Marionette meines widerwärtigen Kollegen war. Er ist öfters in Rumänien und hat dort dieses Mädchen gesehen - bettelarme Familie, sie ging auf der Straße betteln. Er hat sie angesprochen und viel Geld dafür geboten, wenn sie das macht, was sie getan hat.

Ich muss mir oft anhören, dass mein Hass auf den Kollegen berechtigt ist, auf das Mädchen (sie war damals 15) jedoch nicht. Aber ich hasse beide. Den Kollegen schon deutlich mehr noch, aber das Mädchen ist für mich auch eine billige Prostituierte. Ja, sie sind acht Kinder zu Hause - hätten ihre Eltern nicht mal merken können, wann Schluss ist? Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass es in Rumänien keine Verhütungsmittel gibt und dass man nicht mal die paar Münzen für Kondome übrig hat. Und wenn nicht - wie wäre es mit Sexverzicht? Sollte doch jeder mal schaffen. Sorry, aber ich kann dieses Gerede über das arme, arme Bettelmädchen nicht mehr hören. Und selbst der dümmste Mensch hat mit 15 zu wissen, wie sich so eine Anschuldigung auf das Opfer auswirkt - und auf wirkliche Opfer, denen dann niemand mehr glaubt. Als ich gehört habe, dass der Familie sogar noch geholfen wird, bin ich zu Hause schier ausgerastet. Die sind doch wirklich selber schuld - man muss keine Kinder in Massen bekommen. Und das sage ich, der alles andere als ein Ausländerfeind ist und auch eine Frau hat, die ursprünglich aus Kasachstan kommt. Aber sie ist ein Mensch, der mit Ehrlichkeit und Fairness durchs Leben geht - was andere Menschen nicht können (egal, aus welchem Land sie kommen).

Beichthaus.com Beichte #00040498 vom 19.10.2017 um 18:05:05 Uhr (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht