Du Hund, du lässt dich von Ute verwöhnen!

21

Zwietracht Zorn Internet Bremen

Wenn ich (m/23) im Internet unterwegs bin, stelle ich mir die Leute als Tiere vor, die am Computer sitzen. Dies wurde mir zum Verhängnis, als ich einen User mit den Worten: 'Hallo, du bist wie ein Hund' anschrieb. Es war keinesfalls böse gemeint, nur erinnerte er mich eben an einen Hund. Prompt kam auch schon eine bitterböse Antwort, was mir denn einfallen würde, ihn zu beleidigen und ob ich noch alle Tassen im Schrank hätte. Anfangs wollte ich ihm die Sache erklären, doch als ich seine wüsten Beschimpfungen gelesen hatte, überlegte ich es mir anders. Statt ihn zu ignorieren, fragte ich ihn, ob er gerne am Allerwertesten der anderen Hunde schnuppern würde. Dies hatte anscheinend einen wunden Punkt getroffen, denn unmittelbar danach hatte mein virtueller Widersacher einen Beitrag im Forum veröffentlicht, in welchem er mich als ein behaartes Rektum bezeichnete, dessen Vater als Transsexueller im horizontalen Gewerbe tätig war. Er erklärte, dass es ein Genuss war, sich von meinem versauten Vater 'Ute' verwöhnen zu lassen.

Wütend über seine Frechheit entschied ich, zum Gegenschlag anzusetzen. Ich verfasste einen Text, fernab von Niveau und Anstand, in dem ich detailliert beschrieb, wie meine Wenigkeit die obszönen Gelüste seines Großvaters in einer wilden Nacht befriedigt hätte, auch ich wäre auf meine Kosten gekommen. Den Beitrag lud ich natürlich auch im Forum hoch. Es folgten weitere vulgäre Beiträge und Empörung unter den unbeteiligten Mitgliedern, die uns aufforderten, entsprechende Internetseite unverzüglich zu verlassen. Nachdem wir nun anfingen, weitere User zu beschimpfen, wurden wir am darauffolgenden Tag aus dem Forum verbannt, auch unsere Accounts wurden gelöscht. Und das alles nur, weil ich mir Menschen als Tiere vorgestellt habe. Ich hatte meinen Charakter bisher mit einem Adler in Verbindung gebracht, doch nun sehe ich, dass ich ein sturer Ziegenbock bin. Oder ein Esel.

Beichthaus.com Beichte #00040149 vom 03.08.2017 um 18:14:26 Uhr in Bremen (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Drei Mal am Tag den Jürgen würgen

41

anhören

Masturbation Sucht Internet Freising

Ich bin verheiratet, habe zwei wundervolle Kinder, bin Mitte vierzig und habe aber immer noch gesteigertes Interesse an Sex. Leider spielt meine Holde da nicht mit. Wenn es hochkommt, habe ich noch vier Mal im Jahr Sex. Ich bin daher auf Handbetrieb angewiesen. Ich gestehe hiermit, mir täglich mindestens zwei bis drei Mal selbst den Jürgen zu würgen. Ich bin Stammgast auf youp*rn. Irgendwie ist es mir peinlich, aber was soll ich tun, ich will meiner Frau ja nicht fremdgehen.

Beichthaus.com Beichte #00040094 vom 24.07.2017 um 22:12:34 Uhr in Freising (41 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Zu feige für einen Internetanschluss

6

anhören

Feigheit Faulheit Internet Frankfurt

Ich (w/24) hatte sechs Monate kein Internet, weil der Techniker zum vereinbarten Termin nicht kam und ich zu feige war, den Kundenservice anzurufen, um dort nachzufragen. Außerdem habe ich mich nicht getraut, meinen Chef um noch mehr Urlaub zu bitten, um ein zweites Mal auf den Techniker zu warten. Ich habe allen erzählt, dass mein Internet super funktioniert und stattdessen das WLAN der Nachbarn mitbenutzt. Größere Downloads habe ich mit meinen Geräten auf der Arbeit gemacht, weil das WLAN der Nachbarn hier nur sehr schwach ist. Die Rechnung dafür habe ich natürlich das halbe Jahr brav weiter gezahlt. Jetzt schäme ich mich, dass ich so feige und bequem bin. Allerdings habe ich endlich beim Anbieter angerufen. Sie haben sich innerhalb eines Tages darum gekümmert und mich hart ausgelacht. Habe ich wohl verdient.

Beichthaus.com Beichte #00039977 vom 01.07.2017 um 19:51:36 Uhr in Frankfurt (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Jura-Studentin mit lustvollem Hobby

19

anhören

Selbstsucht Fetisch Internet München

Ich (w/21) und studiere im dritten Semester Jura. Ich habe ein sehr lustvolles Hobby, von dem allerdings niemand je erfahren darf. Ich beichte, dass ich es liebe, mich in Skype zu präsentieren und dabei meine Lust auszuleben. Exhibitionistisch veranlagt, optisch anscheinend ansprechend und meine versaute Ader spielt mir dabei auch in die Hände - die mich dann gleichzeitig an diversen Stellen berühren. Sorry, dass ihr mich vielleicht alle seht, aber nie haben werdet!

Beichthaus.com Beichte #00039913 vom 19.06.2017 um 13:21:30 Uhr in München (Rotbuchenstraße) (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Pornos haben mich impotent gemacht!

20

Sex Sucht Fetisch Engherzigkeit Internet Freiburg

Ich (m/28) bin pornosüchtig, komme einfach nicht davon los und dass ich dadurch fast impotent bin, ist nicht einmal die extremste Folge davon. Alles […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039893 vom 15.06.2017 um 13:39:50 Uhr in Freiburg (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht