Der Kick fremdzugehen

18

Fremdgehen Ehebruch Wollust Stuttgart

Ich (m/28) seit Jahren verheiratet mit Kind (1,5 Jahre alt) gestehe, meine Frau schon mehrmals betrogen zu haben. Die Frauen habe ich über apps oder im Internet kennengelernt. Es gibt mir einfach einen Kick, mit einer fremden Frau so richtig dreckig zu schlafen, was […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041375 vom 27.06.2018 um 12:13:28 Uhr in Stuttgart (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Keine Lust mehr auf eine offene Beziehung

43

Ehebruch Habgier Familie

Mein Mann und ich haben seit 2013, nach der Geburt unseres zweiten gemeinsamen Kindes, eine Art Abkommen geschlossen: offene Beziehung. Ich wollte keinen Sex mehr mit ihm und ihn stieß mein veränderter Körper nach den Kindern ab. Zunächst fand ich es ganz gut, ihn im Bett los zu sein und die vermeintliche Freiheit genießen zu können, mich nach anderen Männern umzusehen, die ich sexuell anziehend fand, während mein Mann durch die Firma weiterhin viel Geld nach Hause brachte und uns als Familie rundherum gut versorgte.

Also versuchte ich es drei-, viermal mit einer Zweitbeziehung, verlor aber auch da immer wieder das sexuelle Interesse. Und viel mehr steckte nicht hinter den Bekanntschaften, die ich machte. Mein Mann jedoch blühte auf. Er leistete sich gleich mehrere Gespielinnen und lässt zur Zeit einige Verhältnisse parallel laufen. Zusammen unternehmen wir immer weniger. Nach und nach bekommen es die Leute mit und ich finde mich immer wieder mit unangenehmen Fragen konfrontiert, die ich als demütigend empfinde.

Mir selbst gibt diese offene Beziehung nichts, ich stehe nicht mehr dahinter und habe keine Lust, den Kindern später alles erklären zu müssen. Ich beichte, nun beschlossen zu haben, die Scheidung einzureichen und ihn um seinen baldigen Auszug zu bitten. Ich werde zusehen, das Haus zugesprochen zu bekommen, damit es die Kinder gut haben und sich nicht zu viel für sie verändert. Außerdem kann ihr Vater jederzeit zu Besuch herkommen und sie sehen. Ich möchte meinem Umfeld und mir selbst einfach nicht mehr diese heile Welt vorspielen und mich wieder mehr um mich selbst kümmern ohne mich wie die bequeme Haushaltshilfe eines Mannes zu fühlen, den ich schon lange nicht mehr liebe.

Da ich schon über zehn Jahre nicht mehr in meinem Beruf gearbeitet habe, wird es ohnehin schwer genug sein, allein Fuß zu fassen und mit dem Unterhalt zurechtzukommen. Bevor Ihr mich verurteilt: Ich bin mir sicher, mein Mann wird schon von dem ein oder anderen Betthäschen mit offenen Armen empfangen werden und nicht allzu traurig darüber sein, was ich vorhabe. Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00041332 vom 08.06.2018 um 22:28:08 Uhr (43 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Andere Frauen ziehen mich an

21

Fremdgehen Ehebruch Heilbronn

Ich (m/45) bin seit über 20 Jahren verheiratet und habe Kinder. Führe ein normales Leben mit gutem Beruf, vielen Freunden und kirchlichem Engagement. Seit einigen Jahren ziehen mich andere Frauen unglaublich an, sowohl aus dem Bekanntenkreis als auch aus Online-Foren. So habe ich mit vielen Frauen gechattet, geflirtet, Dates gehabt und auch mit einigen geschlafen. Ich weiß, dass das falsch ist und ich liebe meine Frau. Wir verstehen uns gut, haben auch weiterhin Sex miteinander. Trotzdem komme ich nicht von den anderen Frauen los, ich steigere mich immer wieder hinein. So ist es heute mit einer alten Bekannten wieder passiert. Ich will aufhören und fühle mich schuldig meiner Frau gegenüber.

Beichthaus.com Beichte #00041322 vom 05.06.2018 um 16:54:16 Uhr in Heilbronn (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein entspanntes Leben nach der Scheidung

39

Ehebruch Ignoranz Friedrichshafen

Angeregt von der Beichte: "Vater werden" wollte ich auch mal was zu dem Thema beichten: Ich (45) und meine Exfrau haben zusammen zwei Kinder. So richtig bock auf Kinder hatte ich nie, jung und naiv wie ich war habe ich mich zur Hochzeit und Familie überreden lassen. Ich war nie der Familienmensch eher ein Einzelgänger. Nach sieben Jahren Ehe kam es zur Scheidung, da sie eine Affäre hatte und ich sie beim Akt im Ehebett erwischte. Als die Scheidung lief wollte sie mich so richtig ausnehmen. Ich verdiene sehr gut, habe mich immer gut um unsere Familie gekümmert, obwohl es für mich nicht das war, was ich eigentlich wollte. Sie wollte einfach mit möglichst vielen Männer Sex haben, das waren ihre Worte.

Bei der Scheidung drohte sie vorm Richter damit, dass sie, sollte ich nicht all ihrer Forderungen nachkommen, mir die Kinder vorenthalten würde. Darauf habe ich ihr geantwortet: "Mach doch, mir doch egal, dann habe ich meine Ruhe!“ Seither habe ich von meiner "Familie" nix mehr gehört. Ich bezahle gern immer noch mein "Lehrgeld", aber seit daher habe ich meine Ruhe, seither lebe ich alleine, kann machen was ich will und muss auf niemanden Rücksicht nehmen. Eine Frau und Kinder kommen mir nie mehr ins Haus.

Für Sex gibt es Tinder, Bars, Prostituierte, meine Nachbarin. Ich bin nicht einsam, bin gepflegt, lebe gesund, bin nicht fett, habe keine Sucht und ich habe vier beste Freunde, mit denen ich ein Sozialleben habe. Ob ich meine Entscheidung irgendwann bereue, keine Ahnung, bis jetzt nicht. Ich weiss, die Kinder können nichts dafür, vielleicht verstehen sie mal meine Entscheidung.

Beichthaus.com Beichte #00041282 vom 20.05.2018 um 13:29:31 Uhr in Friedrichshafen (39 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mit der Frau meines Bruders geschlafen

13

Fremdgehen Ehebruch Partnerschaft Familie

Ich (damals etwa 30) habe die Frau meines Bruders (damals etwa 25) gevögelt, um mich an ihm zu rächen. Er war mal meiner Freundin nachgestiegen, bevor er verheiratet war. Da ich allerdings - nur realistisch eingeschätzt - der besser aussehende und witzigere bin, kam sie deshalb eher belustigt zu mir. Ab da bemerkte ich auch, dass er etwas von ihr wollte. Ich fand das total asozial von ihm. Er hat mich auch noch in anderen Dingen hintergegangen und einfach Dinge getan, die man als Bruder nicht tut.

Ein paar Jahre später war er selbst verheiratet, ich von meiner Freundin schon lange getrennt und er tat wieder etwas (was ich nicht näher beschreiben möchte, da man sonst Rückschlüsse auf unsere Identität ziehen könnte). Was einfach nur asozial ist und mir deutlich zeigte, wie er das mit dem Familienverhältnis sieht. Ich weiß nicht warum ich dieses Risiko eingegangen bin. Ich schrieb seiner Frau und bereits nach der 2. oder 3. Mail schrieb ich ihr, dass ich sie ficken will (und zwar genau so). Sie hat sich darauf eingelassen. Ich hab sicherlich 10 mal mit ihr geschlafen. Ich habe sie in den Hintereingang gevögelt. Sie hat mir im Haus unserer Eltern einen geblasen. Bei sich im Hof hab ich sie nachts unten warten lassen, wo sie mir auch einen geblasen hat, in ihrer gemeinsamen Wohnung hab ich sie auf den Tisch gelegt.

Mittlerweile sind sie getrennt. Ich weiß bis heute nicht, ob er es weiß. Ich hab ihn vorgestern wiedergesehen, nach langer Zeit. Neue Frau, gemeinsames Kind. Keine Ahnung, ob dieses Verhältnis jemals zu kitten ist. Eigentlich ist mir Familie sehr wichtig, so paradox das klingt... Rache wird kalt serviert und leider tut sie auch sehr gut. Ansprechen werde ich das wohl nie können. Sollte ich auch nicht, oder?

Beichthaus.com Beichte #00041281 vom 20.05.2018 um 13:23:50 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht