Proteinpulver mit Extra-Hormonen

12

Ehebruch Ex

Ich war sieben Jahre mit meinem Ex verheiratet. Wir haben uns eine Eigentumswohnung gekauft und uns ging es sonst sehr gut. Wir waren gerade dabei ein Baby zu planen. Das Kind sollte die Krönung unserer Beziehung sein. Dann erfuhr ich, dass er mich mit meiner besten Freundin betrügt und die Beiden sich hinter meinem Rücken über meine Naivität lustig gemacht haben. Vor Wut habe ich meine Pille, die ich ja nicht mehr nahm, zerkleinert und in seinem Eiweißpulver hineingeschüttet. Dann bin ich einfach zu Freunden gezogen.

Das Ganze ist nun 2 Jahre her und über die Wohnung wird nur über unsere Anwälte kommuniziert. Er wohnt da alleine. Ich bin froh, dass ich damals nicht schwanger geworden bin, ich ekel mich so vor ihm.

Beichthaus.com Beichte #00041511 vom 23.08.2018 um 13:40:28 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Affäre meiner Frau in der eigenen Wohnung

23

Ehebruch Morallosigkeit Partnerschaft

Ich habe meiner Frau immer komplett vertraut. Wir waren viele Jahre verheiratet, ich hatte immer das volle Vertrauen. Ich musste einmal 8 Wochen auf Geschäftsreise, vertraute ihr und dachte nichts Böses. Erst als ich zurückkam erfuhr ich alles: Schon am Tag meiner Abreise holte sie ihren Kollegen, der in Scheidung lebte und sie schon länger anbaggerte, in unsere Wohnung heim. Es kam zum Sex, schon beim ersten mal ohne Kondom.

Ja, er blieb und wohnte die ganzen Wochen bei uns, sie hatten hemmungslosen Sex in unserem Ehebett. Sie fuhren sogar 2 mal zusammen in Kurzurlaub. Er wohnte , schlief, ass und fickte bei uns. Er machte sich breit bei uns und sie willig die Beine breit für ihn, immer ohne Kondom. Erst als ich zurückkam merkte ich dass etwas nicht stimmt.

Nach bohrenden Fragen beichtete sie es mir. Ich war so dumm und hinterfragte alles genau. Wo, wann, wie. Das verfolgt mich heute noch.

Beichthaus.com Beichte #00041507 vom 22.08.2018 um 09:39:24 Uhr (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Heimlich abgehauen: Endlich frei!

31

Feigheit Ehebruch Familie

Ich habe heimlich den Abschied von meiner Frau und meinem Sohn (4 Monate) geplant, da ich mit der Situation als Familienvater völlig überfordert war. Ich war fast schon depressiv und konnte kaum klar denken. Ich wollte frei sein und bin dann eines morgens einfach in ein anderes Land gegangen. Vorher habe ich mir einen job und Unterkunft besorgt. Meine Frau ist versorgt (Erspartes ist da) und hat selbst einen Job (gut bezahlt). Außerdem hat sie große Unterstützung in der Familie. Aber ich selbst wollte nur frei und alleine sein. Ich habe ihr einen Abschiedsbrief geschrieben und mich erklärt - es zumindest versucht. Meine Feigheit und mein Egoismus sind mir bewusst… Dennoch fühle ich mich nun frei. Schuldig! Ja auf jeden Fall! Aber auch frei! Darf ich zufrieden oder gar glücklich sein? – Ich glaube nicht.

Beichthaus.com Beichte #00041505 vom 21.08.2018 um 14:23:01 Uhr (31 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Affäre mit dem besten Freund meines Mannes

29

Ehebruch Fremdgehen Partnerschaft Köln

Ich bin seit sechs Jahren mit meinem Mann zusammen und seit 2 Jahren auch verheiratet. Genauso kenne ich aber auch seit sechs Jahren seinen besten Freund, den er mir damals kurz nach unserem Kennenlernen vorgestellt hat. Dummerweise habe ich damals direkt nach dem Kennenlernen eine Affäre mit dem Freund begonnen, die sich inzwischen zu einer festen Sexbeziehung nebenbei entwickelt hat. Mein Mann weiß von all dem nichts, weil es sich durch seine Arbeitszeiten gut organisieren lässt. Ich möchte meinen Mann auch nicht verlassen, weil wir im Alltag sehr gut harmonieren. Sein Freund ist aber in sexuellen Dingen und auch im Umgang mit mir sehr viel besser. Er ist liebevoll aber auch hart, verdammt gut bestückt, küsst sehr gut und unser Sex ist sehr befriedigend. Und wir haben deutlich häufiger Sex als das mit meinem Mann der Fall ist.

Unser Sex ist mutiger (riskanter Outdoorsex, Parkplatzsex usw.) und abwechslungsreich (Fetisch, harter SM-Sex, Clubbesuche usw.). Zusammenfassend gesagt, besser als mit meinem Mann. Zudem bin ich bei ihm orgasmusfähiger als bei meinem Mann. Tatsächlich ist es auch so, dass wir Gefühle füreinander haben. Da wir beide vergeben sind, wollen wir diese aber nur für unsere sexuellen Abenteuer vorbehalten. Ich betrüge meinen Mann, seitdem wir zusammen sind und ich habe ein schlechtes Gewissen dabei. Kann aber nicht von meiner Sexbeziehung ablassen. Obwohl ich meinen Mann sehr liebe.

Beichthaus.com Beichte #00041469 vom 04.08.2018 um 10:17:45 Uhr in Köln (29 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Der befreite Mann

14

Fremdgehen Ehebruch Familie Bad Tölz

Ich (m) bin verheiratet und habe zwei Kinder. Die sind mittlerweile in der Mittelstufe. Seit der 1. Klasse sind meine Kinder mit einem Nachbarsjungen befreundet, der auch die selbe Grundschule besucht hat. Da ich in der Schule immer bei Pflegschaftssitzungen und Elternsprechtagen mit meiner Frau dabei war lernte ich auch schnell die anderen Eltern kennen, aber natürlich bildete sich schnell eine Freundschaft zwischen den Eltern des Nachbarsjungen und mir und meiner Frau. Man kannte sich ja auch durch die Kinder schon relativ gut.

Wir trafen uns dann irgendwann regelmäßig, auch mit den Kindern zusammen, und gingen dann alle zusammen in den Freizeitpark oder zum Spielplatz. Während die Frauen irgendwann richtig dicke miteinander waren verstand ich mich mit dem Vater des Jungen prächtig. Die Freundschaften gingen dann irgendwann weit über die Kinder hinaus und man traf sich dann alleine, beziehungsweise zu zweit. Irgendwann verbrachte ich dann in meiner Freizeit nur noch Zeit mit dem anderen Vater und, kurz gefasst, war irgendwie ein wenig verliebt. Meine Frau sah ich in dieser Zeit immer weniger als sexuelles, weibliches Wesen, sondern mehr wie eine große Schwester oder Mitbewohnerin. Sie war nun mal da, aber Interesse an ihr hatte ich dann von einem Moment auf den Anderen wirklich gar nicht mehr.

Als dann irgendwann gemeinsame Kollegen auf meine Verliebtheit zu sprechen kamen und ein paar Späßchen machten fiel es dem anderen Vater auf und der stellte mich zur Rede. Glücklicherweise war er auch von mir ein wenig angetan und wir begannen, ein wenig zu experimentieren. Wir hatten beide bis zu dem Zeitpunkt noch keine Erfahrungen mit Männern gemacht. Jetzt sind wir schon zwei Jahre gut dabei und ich fühle mich so gut wie eh und je. Familienmitglieder und Freunde machen immer Witzchen, von wegen "wir sind unzertrennlich" und "wie Frischverliebte". Irgendwo schämt man sich dann doch. Besonders, wenn man an die Kinder denkt. Da ich und mein Freund keine Zukunft darin sehen, diese Facade länger aufrechtzuerhalten, wollen wir bald - mit den Kindern, wenn sie wollen - durchbrennen. Ich bin ein schlechter Ehemann, aber irgendwo auch ein befreiter Mann.

Beichthaus.com Beichte #00041429 vom 17.07.2018 um 22:48:39 Uhr in Bad Tölz (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht