Der Zeitfaktor in einer Beziehung

4

Zwietracht Freunde Partnerschaft Potsdam

Ich (w/33) muss meine Schadenfreude beichten. Ich kenne meinen jetzigen Ehemann seit nunmehr etwas über zwölf Jahren. Als wir zusammengekommen sind, waren wir noch in einem Alter wo einen Langzeitpartner und/oder Kinder haben noch eher die Ausnahme von der Regel war. Unsere Beziehung war damals wie heute einfach wunderbar und sehr liebevoll. Er hat sich toll um mich gekümmert und ich war immer bemüht, ihm auch etwas Freiraum für sich einzuräumen. Ich hatte damals gerade meinen ersten festen Job nach der Ausbildung ergattert und er studierte noch ein sehr anspruchsvolles technisches Fach. Ich habe für uns beide Geld verdient, es reichte für eine winzige Wohnung, und habe auch fast allein den Haushalt geschmissen, damit er nicht seine knapp bemessene Zeit neben der Uni dafür aufbringen musste und wenigstens einmal die Woche auch seine Kumpels treffen konnte.

Leider war das besagten Kumpels zu wenig. Es wurde nur über mich gemeckert, nichts konnte ich richtig machen, ich wurde dauernd als Keil und Störfaktor in ihrer Männerfreundschaft betitelt, sie haben sogar versucht, ihn zum Fremdgehen zu überreden, weil ich ihn zu sehr beanspruchen würde. Irgendwann wurde es ihm zu dumm und einige seiner Freundschaften haben darunter gelitten, da er nicht zulassen wollte, dass so über mich geredet wurde. Natürlich war ich aus Sicht seiner Kumpels auch daran schuld. Sogar unsere Hochzeitsfeier wurde von ihrer Ablehnung überschattet.

Ich habe über die Jahre hinweg Ruhe bewahrt, die meckernden Affen ignoriert und einfach die Zeit für mich arbeiten lassen, und siehe da, irgendwann hat sogar der dämlichste von ihnen eine Frau an Land gezogen, und plötzlich sind alle von der Bildfläche verschwunden und stehen unter dem eisernen Pantoffel ihrer Weiber. Selbst die, die keine Kinder haben, lassen sich nirgends mehr blicken. Plötzlich ist mein Mann, mittlerweile längst mit beiden Beinen fest im Job und daher mit mehr Freizeit als während des Studiums gesegnet, der einzige, der überhaupt noch Zeit hätte, sich mit jemandem zu treffen. Nur ist niemand mehr da, mit dem er dies tun könnte, weil die Herren, die immer gegen mich waren, alle selbst in Beziehungen stecken und keine Zeit mehr haben. Nur wehe, jemand erinnert sie daran, wie wenig Verständnis sie damals für uns aufgebracht haben.

Ich beichte, dass ich insgeheim froh bin, dass mein Schatz seine rülpsenden, unterbelichteten, primatenhaften Kumpels los ist. Hab mich ohnehin immer gewundert, was ein intelligenter Kerl wie er mit diesen Kreaturen am Hut hatte. Nur für ihn tut es mir schon leid, dass ihm kaum noch jemand geblieben ist.

Beichthaus.com Beichte #00041607 vom 17.10.2018 um 12:01:53 Uhr in Potsdam (4 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Single & einsam

39

Eifersucht Selbstsucht Freunde

Ich (w/33) möchte hier gerne mein Herz ausschütten. Es ist wieder Samstag Abend und ich sitze zuhause und bin alleine, da alle meine Freunde am Wochenende mit ihren Kindern oder Partnern verbringen. Ich bin so ziemlich der einzige Single in meinem Freundeskreis und es kotzt mich an. In der Woche mal treffen und reden bzw. telefonieren ist okay, aber ich war in den letzten 3 Monaten nur drei Mal mit Freunden verabredet. Immer wenn ich mal meine Leute anspreche, kommt die selbe Ausrede.

Mittlerweile ist es so schlimm geworden dass ich mich über Singleportale angemeldet habe, um wenigsten etwas Sozialkontakt zu haben. Letztens ging es mir richtig schlecht und hab versucht meine Freunde zu erreichen. Und was war? Es hat sich niemand darum geschert. Montag bekam ich erst Rückfragen was war. Ich hab vor einiger Zeit jemanden übers Netz kennengelernt und war kurz davor mich auf einen Mann einzulassen von dem ich wusste dass er mir nicht guttun würde, und das nur weil ich es leid bin alleine zu sein. Ich bin selbstständig, seh okay aus, und auch sonst kann man mit mir Spass haben, im Sinne von unterhaltsam. Mittlerweile Können mich meine Freunde mal kreuzweise. Danke das ich mir das von der Seele schreiben durfte.

Beichthaus.com Beichte #00041589 vom 06.10.2018 um 22:48:05 Uhr (39 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Wo sind meine Freunde?

16

Verzweiflung Feigheit Freunde Frankfurt

Ich (w) möchte beichten, dass ich in Selbstmitleid bade, weil ich keine Freunde habe. Ich schaue gerade eine Serie, in welcher ein perfektes Paar in einem Park heiratet. Nur die engsten Freunde sind dabei. Ich habe einen Freund, mit dem ich sehr glücklich bin und ich fragte mich eben, sollten wir jemals heiraten. Ich niemanden habe, außer meiner Eltern und meinem Bruder, den ich einladen kann. Ich hätte weder Brautjungfern noch Freundinnen für den Junggesellenabschied.

Ich bin einfach unfähig, Freundschaften aufzubauen. Als Jugendliche wurde ich gemobbt weil ich anders war und eine große Nase habe, war wegen der vielen Umzüge meiner Eltern auf zehn verschiedenen Schulen und fand deswegen nie Anschluss und war immer die Neue.<br />
Ich arbeite den ganzen Tag und habe entweder keine Zeit deswegen oder ich bin den Leuten zu merkwürdig. Ich bin ein Nerd und habe Haustiere und viele kommen mit meinem Leben einfach nicht klar. Über Make Up kann ich einfach nicht mitreden, obwohl ich mich gern schminke und auch sonst eine sehr Hübsche bin, aber halt keine Frauenthemen mag. Ich reise nicht und habe an sich keine für andere interessanten Hobbies. Mein letztes Treffen scheiterte wegen einer Panikattacke die von Besoffenen mit Pyrotechnik ausgelöst wurde. Seitdem habe ich das Gefühl, dass ich nur noch wegen meines Freundes eingeladen werde, der sehr beliebt ist. Eine Freundin oder ein Freund mit dem man einfach spontan weggehen kann, einfach mal raus gehen und ans Wasser setzen, reden, lachen, ein bisschen lästern kann, das wünsche ich mir.

Dass ich deswegen heule macht das Ganze nicht besser und das weiß ich. Wahrscheinlich werde ich ein tristes Leben führen und ich wünschte, ich wäre einfach normal. Ich bitte um Absolution, dass ich so eine unfähige Heulsuse bin.

Beichthaus.com Beichte #00041502 vom 19.08.2018 um 14:14:38 Uhr in Frankfurt (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich habe meinen besten Freund sterben lassen

10

Selbstsucht Freunde Stuttgart

Ich habe vor ziemlich genau einem Jahr, meinen besten Freund sterben lassen. Ohne straffällig zu werden. Zumindest was das StGB angeht.
Er stand meinem persönlichen Weiterkommen im Weg. Also musste ich Ihn aus dem Weg schaffen. Ich habe mich über Wochen gequält, eine Alternative zu finden. Ohne Erfolg. Als ich erkannte, dass ich nur die Wahl zwischen persönlichen Unglück oder Ihn über die Schippe springen lasse hatte, fasste ich den Entschluss Ihn zu beseitigen. Zufälligerweise ergab sich eine Situation, welche tödlich für meinen Freund ausgehen sollte. Zwar hätte ich ihn retten können, tat dies aber nicht. Ich versuchte zwar ihm zu helfen, aber dies tat ich ohne innere Überzeugung. Wahrscheinlich konnte ich Ihn deshalb nicht retten. Weil ich es auch nicht wollte. Nun bereue ich mein handeln, zwar habe ich mich nicht vor irdischen Gesetzen schuldig gemacht, aber falsch war mein Handeln trotzdem. Ich lebe seit dem wie ein Zombie. Stehe auf, arbeite, schlafe usw.. Zwar bin ich persönlich weitergekommen. Aber zu welchem Preis? Ich bin innerlich zerrissen. Ich bitte um Vergebung.

Beichthaus.com Beichte #00041233 vom 01.05.2018 um 22:06:16 Uhr in Stuttgart (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Grillabend am Freitag

6

Zorn Freunde Frankfurt

Ich (m/27) habe letzten Freitag in der Uni mit fünf Freunden beschlossen heute zu grillen. Nachdem ich gestern allen noch geschrieben habe, dass ich Bier und Kohle besorgt hab und sie darauf hingewiesen habe ihr Grillgut zu besorgen, da heute (1. Mai) Feiertag ist und die Läden zu haben, haben mir heute 3 abgesagt mit der Begründung doch lieber woanders hinzugehen. Zwei haben geschrieben, dass Feiertag ist und sie kein Grillfleisch besorgen könnten und ob ich genug für sie übrig hätte. Ich beichte also, dass ich Aggressionen gegen Leute hege, die erst zusagen und wenn doch noch was besseres kommt, spontan absagen. Zudem finde ich es anstrengend für besagte zwei Leute immer mitdenken zu müssen, weil sie selbst zu verplant sind.

Beichthaus.com Beichte #00041231 vom 01.05.2018 um 16:34:11 Uhr in Frankfurt (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht