Abtreiben oder doch nicht abtreiben?

21

Schwangerschaft Mord Mannheim

Ich habe einen Freund, der sehr eifersüchtig ist (fast krankhaft) und mich auch schon geschlagen hat, wegen Sachen, die er sich einbildet. Ich bin vor 3 Jahren mit ihm zusammen gekommen und war da 19 Jahre alt. Auf jeden Fall wollte er ein Baby mit mir bekommen und weil ich Alkohol getrunken habe, habe ich "Ja" gesagt obwohl ich gar kein Kind wollte. Danach hab ich es ihm zwar gesagt aber es war ihm egal. Ich durfte die Pille nicht nehmen und ich war zu schwach und zu dumm mich einfach zu trennen oder zu machen was ich wollte. Ich bin dann schwanger geworden und ich wollte auf keinen Fall ein Kind. Ich habe es dann meiner Mutter gesagt und sie ist mit mir dann in die Klinik gefahren zum abtreiben in der 11. Woche. Ich habe so geweint und ich habe sogar einen Termin abgesagt aber bin dann doch wieder hin. Ich war die ganze Zeit am überlegen was ich tun soll. Aber die Vernunft hat gesiegt.

Er hatte schon zwei Kinder, auf die er keine Lust hatte. Ich durfte meine Freunde nicht sehen und er hat mich geschlagen. Ich habe mein Baby abgetrieben, obwohl ich es geliebt habe. Das schlimme kommt erst noch und zwar dass ich immernoch mit ihm zusammen bin und wir eine Tochter haben die jetzt bald ein Jahr ist. Ich hätte also gar nicht abtreiben sollen, weil ich dann nochmal schwanger war und es nicht abgetrieben habe. Ich liebe meine Tochter aber ich denke Gott kann mir das nicht verzeihen und mein ungeborenes Baby auch nicht. Ich wollte immer ein guter Christ sein und habe versucht nicht zu viel zu sündigen, aber ich habe ein Geschöpf Gottes getötet und ich glaube es gibt keine schlimmere Sünde.

Beichthaus.com Beichte #00041076 vom 12.03.2018 um 21:11:53 Uhr in Mannheim (Landteilstraße) (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der Mord an unserem Priester

14

anhören

Vorurteile Engherzigkeit Zorn Gesellschaft Mord

Vor zwei Tagen wurde der Priester meiner Gemeinde in seinem Büro getötet, was ein ziemlicher Schock für uns Gemeindemitglieder ist. Er war ein herzensguter Mensch, der die Menschen geliebt hat und er war sehr beliebt, denn er war immer für jeden da. Er war sehr selbstlos und hilfsbereit und hat sich für die Bedürftigen eingesetzt. Wir sind noch alle fassungslos über seinen Tod und unendlich traurig. Ein Tatverdächtiger wurde gefasst, über den Grund der Tat wurde jedoch noch nichts veröffentlicht. Unser Priester war gebürtiger Kongolese, in einem Bericht habe ich gelesen, dass der Täter vermutlich Kameruner ist. Man weiß bislang nur, das dem Mord ein Streit zwischen den beiden Männern vorausging. Nun wollte ich eben herausfinden, wann der Trauergottesdienst für unseren Priester stattfindet und bin, weil ich auf der Internetseite der Gemeinde nichts gefunden habe, auf Facebook gegangen. Durch die Suchfunktion habe ich einige News-Berichte zu dem Mord gefunden, bestimmt die Hälfte von Seiten rechtsradikaler Parteien und Organisationen. Es war schrecklich zu lesen, wie sich die ganzen Rassisten an dem Mord laben und aufgeilen, weil er ihnen Gelegenheit bietet gegen "Neger", Flüchtlinge und den Islam zu hetzen, die ihrer Meinung nach natürlich der Grund für diese Tat sind, die nur eine von etlichen sei.

Dass das Opfer selber schwarz war, wurde natürlich in keinem ihrer Berichte erwähnt, denn dann hätten sie ja über einen integrierten, wohltätigen und gebildeten Migranten schreiben müssen und die sind ja Luft für solche Menschen und zählen somit nicht. Die dürfen ja gar nicht existieren, denn das passt nicht in ihr engstirniges, beschränktes Weltbild. Da stand nur "Katholischer Priester von Afrikaner kaltblütig ermordet", um zu suggerieren dass das Opfer weiß war (und das glauben die rechten Kommentatoren natürlich auch alle). Aber über die "Lügenpresse" schimpfen, wenn in einem Bericht nicht der Migrationshintergrund eines Straftäters erwähnt wird. Und selbst natürlich nur über Straftaten berichten, die von Migranten begangen werden. Die wollen natürlich nichts davon wissen, dass der Täter gar kein Flüchtling war und die Tat auch nichts mit dem Islam zu tun hatte. Denn kongolesische Quellen vermuten, dass es sich um eine politisch motivierte Tat handelt, die von der kongolesischen Botschaft ausging und auf die politischen Spannungen im Kongo zurückzuführen ist. Was auch immer diese schreckliche Tat herbeigeführt hat, mir tut es unendlich weh, dass der Tod unseres geliebten Priesters, dem wir alle sehr nahe standen, jetzt für die rassistische Hetze von Rechtsradikalen missbraucht wird, die die Tatsachen bewusst falsch darstellen, um ihre ungebildeten und minderbemittelten Wähler noch mehr aufzuhetzen. Ich beichte, dass ich nicht angemessen trauere, weil sich unter die Trauer Wut mischt auf diese hasserfüllten Menschen. Ich weiß, dass er nicht gewollt hätte, dass ich so wütend bin, denn er war immer für Vergebung und gegen Hass und Zorn.

Beichthaus.com Beichte #00041017 vom 24.02.2018 um 23:54:53 Uhr (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Die Springmaus auf der Silvesterrakete

59

anhören

Mord Tiere Silvester Kiel

Ich habe letztes Jahr an Silvester meine Springmaus an eine große Silvesterrakete geklebt und die Rakete angezündet. Die Rakete flog nicht weit, nur ein kleines Stück nach oben und dann nach rechts, soll heißen, die Flugbahn wurde durch das Gewicht der Maus stark beeinflusst, aber die Explosion nicht. Es tut mir leid, dass ich heute noch grinsen muss, wenn ich daran denke, wie die Maus gequietscht hat, als ich sie an die Rakete geklebt hatte.

Beichthaus.com Beichte #00040835 vom 31.12.2017 um 20:13:31 Uhr in Kiel (59 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Essig im Aquarium

19

anhören

Boshaftigkeit Selbstsucht Tiere Mord Rechberg

Ich habe Essig in mein Aquarium geschüttet, damit die Fische und Schnecken darin sterben. Ich wollte das Aquarium nicht mehr...

Beichthaus.com Beichte #00040743 vom 08.12.2017 um 16:33:24 Uhr in 4324 Rechberg (Rehgraben) (19 Kommentare).

Gebeichtet von KatzenkillerJ aus Rechberg
In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Kaninchen zu Weihnachten

30

anhören

Hass Mord Gewalt Tiere Weihnachten Bremen

Als ich noch ein kleines Kind war, hatten wir zu Hause drei Hasen als Haustiere, Rampi, Rumpi und Rompi. Ich habe diese Tiere abgöttisch geliebt! Drei Jahre zur Weihnachtszeit ist immer einer mehr verschwunden. Als Kind habe ich mir nie so wirklich Gedanken darüber gemacht, meine Eltern hatten mir erzählt, dass sie entweder weggelaufen sind oder es beim Tierarzt einen Unfall gab. Zur Trauerbewältigung habe ich damals einen GameBoy oder einen SNES oder viele Spiele für die Konsolen bekommen. Jahre später (in der Pubertät) kam mir die Erleuchtung: Ich habe zu Weihnachten meine drei Hasen gegessen (sie waren lecker, aber... MEINE HASEN!). Ich habe dann aus Rache meinen Eltern gegenüber das Auto zerkratzt und mit Lippenstift "Du Schuft!" auf das Auto geschrieben. Als meine Mutter mich fragte, ob ich wüsste, wer das war sagte ich nur: "Weiß ich nicht, vielleicht gab es ja einen Unfall auf der Arbeit bei Papa!" Ich habe dafür die Schläge meines Lebens bekommen von meinen Eltern, beim Arzt hieß es dann nur ich sei in der Schule gestürzt. Taschengeld habe ich keines mehr bekommen und wurde mit 18 Jahren vor die Tür gesetzt.

Heute habe ich selbst eine wunderbare Familie, wir haben Haustiere (Hunde und Katzen) und mein Mann und ich lieben uns und unsere Kinder sehr. Letztes Jahr kamen die "stolzen Großeltern" zu Besuch und wollten unseren Kindern Hasen-Kuscheltiere schenken. Die Geschenke kamen nie an, ich habe meinen Eltern Hausverbot erteilt und selbst Kuscheltiere gekauft. Unseren Kindern haben wir die Wahrheit erzählt, verbieten ihnen aber nicht den Kontakt zu den Großeltern. Also wenn unsere Kinder dorthin möchten, dürfen sie natürlich. Aber ich will meine Eltern nie wiedersehen.

Beichthaus.com Beichte #00040699 vom 28.11.2017 um 11:29:30 Uhr in Bremen (30 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht