Routine verschafft mir mehr Freizeit

16

Trägheit Arbeit Stuttgart

Ich habe vor 4 Jahren einen Job im Außendienst angenommen, nachdem mich meine Freundin aus finanziellen Gründen gedrängt hat. Ich vertreibe Büroartikel und war davor im Verkaufsinnendienst. Bisher ist immer alles schön und gut verlaufen. Die Geschäftsleitung war mit meinem Umsatz zufrieden und ich kann mit dem erarbeiteten Geld gut leben. Das Fixum alleine würde aber nicht reichen. Ich bin erst Mitte 20, gehe aber eigentlich jetzt schon nicht gerne arbeiten.

Täglich 12 Stunden habe ich im ersten Jahr gemacht, dann wurde alles auf 10 Stunden, dann auf 8 Stunden heruntergeschraubt. Mittlerweile habe ich eine solche Routine entwickelt, dass ich jetzt, wenn es so heiß ist, auch schon mal um 14 Uhr zu Hause bin. Unlängst hat mich meine Freundin erwischt, wie ich bereits um 12 Uhr auf dem Balkon in der Sonne lag. Sie meint, dass ich faul sei und daß ich meinen Arbeitgeber betrüge. Aber nein, das mache ich nicht, denn viele Kunden kaufen jetzt auch schon über unsere Online-Plattform, nachdem ich ihnen einen Zugang eingerichtet habe. Ich muß die Aufträge nicht selbst aufschreiben, Hauptsache sie kommen von meinen Kunden. Ich habe mir jetzt überlegt, nur noch 3 Mal die Woche rauszufahren und stattdessen mit dem Geschäftswagen für einen Kumpel Kurierfahrten im Nahverkehr zu erledigen, circa 4 Stunden täglich. So hätte ich Kilometer drauf und noch einen mehr als fetten Nebenverdienst. Ich habe das bereits probeweise gemacht und das hat hervorragend geklappt. Nur meine Freundin musste ich belügen, ich habe ihr gesagt, dass die Päckchen im Auto eine neue Aktion meines Chefs seien. Das ist mir aber nicht so recht, deswegen beichte ich das hier.

Beichthaus.com Beichte #00041447 vom 27.07.2018 um 14:34:16 Uhr in Stuttgart (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Hikikomori: Glücklicher Hartz-iV-Empfänger

18

Faulheit Trägheit Gesellschaft Düsseldorf

Ich bin glücklicher Hartz4 Empfänger, obwohl ich mit meiner relativ guten Qualifizierung wohl schon nach ein paar vernünftigen Bewerbungen wieder eine Stelle hätte. Mir reicht das Geld vollkommen aus, da ich nicht rauche, keinen Alkohol trinke, keine Haustiere habe oder gar soziale Kontakte. Ich mag meine Komfortzone mit Anfang 30. Ich halte sowieso wenig von der Gesellschaft und erwarte auch nicht mehr viel von meinem eigenen Leben. Als ich noch aktiver war wurde ich sowieso ausgelacht, erniedrigt, gemobbt und beleidigt auf Grund meiner Hackfresse und meinem introvertierten Charakters. Nach einem klinischen Aufenthalt war ich arbeitslos und ehrlich gesagt, ich genieße es nun schon fast seit drei Jahren. Ich bin eine Art deutscher Hikikomori wenn man so will.

Beichthaus.com Beichte #00041433 vom 19.07.2018 um 13:19:34 Uhr in Düsseldorf (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Der unkommunikative Mensch

11

Trägheit Arbeit WG

Ich beichte, dass ich einen gut bezahlten Job habe und unglücklich bin. Auf der Arbeit sind alle Leute besser als ich und ich bin schüchtern und unkommunikativ und kann deswegen meine täglichen Aufgaben nicht bewältigen weil ich Angst habe auf andere Leute zu zu gehen. Ich bin schon die ganze Zeit krank geschrieben weil ich es einfach nicht schaffe dort noch einmal hinzugehen. Und jetzt wohne ich auch noch zu allem Überfluss in einer sehr sozialen WG und ich weiß nicht wie ich mich vor den anderen Mitbewohnern verhalten soll. Ehrlich gesagt ist es mir super unangenehm mit ihnen Zeit zu verbringen. Auf der Arbeit haben Sie gesagt, dass ich mehr Elan zeigen soll und ihn notfalls vortäuschen soll aber ich kann das nicht beim besten Willen. Ich bin nur noch nervös und angespannt und habe die Angst, was andere Leute von mir denken. Habe zwei mal allen Mut aufgenommen und mich zwei Ärzten anvertraut und die haben mein Anliegen auch nicht wirklich ernst genommen. Auf einen Platz beim Psychologen muss man sehr lange warten, wahrscheinlich muss ich dann meinen Arbeitsplatz auch aufgeben. Ich habe einfach keine Energie mehr und bin total lethargisch und möchte am Liebsten alles hinschmeissen. Das belastet mich sehr.

Beichthaus.com Beichte #00041395 vom 03.07.2018 um 23:16:19 Uhr (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Einfach weitermachen

12

Trägheit Partnerschaft

Da ich glaube, dass mein Lebensgefährte einen schlechten Ehemann und Vater abgeben würde, werde ich aller Voraussicht nach keine Familie mit ihm gründen. Er selbst wird sich freuen, sich sein Leben lang nur um sich Selbst kümmern zu können. Meine Beichte? Ich hätte sehr gerne Kinder und eine liebevolle Familie. Da ich aber zu faul bin mich von ihm zu trennen und in meinem Alter nochmals neu anzufangen, werde ich mir bewusst mein Leben ruinieren und so weiter machen wie in den letzten 15 Jahren.

Beichthaus.com Beichte #00041339 vom 13.06.2018 um 14:33:24 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Arbeitsalltag einer Putzfrau

10

Unreinlichkeit Trägheit Arbeit Werl

Ich (w/23) arbeite nebenbei als Putzfrau. Zu Arbeitsbeginn, bin ich meist sehr fleissig aber sobald die Hälfte geschafft ist, habe ich manchmal keinen Bock mehr. Da ich meistens alleine im Gebäude bin, fällt es ja auch nicht auf, wenn ich die Regeln nicht mehr einhalte und da schludere ich dann meistens immer rum. Zum Beispiel bin ich zu faul die Lappen zu wechseln nachdem ich das Klo geputzt habe. Ich wische also die gesamten Oberflächen mit einem einzigen Lappen ab. Sogar an den Türgriffen und an den Lichtschaltern verteile ich die Kackekeime. Den Müll trenne ich grundsätzlich nicht. Einmal habe ich sogar versehentlich einen sack mit benutzten Möppen drin mit einem Müllsack verwechselt und ihn weggeworfen. Außerdem lasse ich massenhaft Utensilien mitgehen. Nichts was nicht niet- und nagelfest ist, ist vor mir sicher. Manchmal bin ich auch zu faul, den Staubsauger mit bis ans andere Gebäude zu nehmen, weil ich dort nur einen einzigen Teppich absaugen muss, was ich grundsätzlich nur dann mache, wenn ich sehe, dass er dreckig ist. Den dreck und die gesamten Flusenhaufen sammle ich dann immer auf und stecke sie in herumhängende Taschen an der Garderobe neben dem Teppich. Ich weiss, dass das nicht gerade rücksichtsvoll von mir ist, aber das Gute ist, dass ich Handschuhe trage und die Gegenstände dort nicht benutzen muss.

Beichthaus.com Beichte #00041246 vom 06.05.2018 um 22:27:39 Uhr in Werl (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht