Teilzeit, weil ich es kann

20

Selbstsucht Stolz Arbeit Berlin

Ich arbeite in Teilzeit, obwohl ich keine Kinder habe bzw. haben werde und auch keine Angehörige pflegen muss. Ich arbeite in Teilzeit, weil ich einfach weniger weniger arbeiten will. Ich mache in meiner gewonnenen Freizeit dann genau das, wovon alle träumen: nix. Einfach entspannen, spazieren gehen und Musik machen. Ich beichte, dass ich wohl in den Augen vieler faul und egoistisch bin. Aber was ist daran falsch? Ist doch meine Sache.

Beichthaus.com Beichte #00041442 vom 25.07.2018 um 21:12:36 Uhr in Berlin (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine Morgenroutine

27

Selbstsucht Stolz Gesundheit Hannover

Wenn ich morgens nicht zum Scheißen komme, ist für mich der ganze Tag sinnlos und von vorn herein im Arsch. Der Morgenschiss ist für mich der erste und wichtigste Teil eines jeden Tages und inzwischen zum Ritual geworden. Mein Klogang ist exakt festgelegt und die Abläufe sind aufeinander abgestimmt und bis ins Detail ausgeklügelt. Diese Art der Routine gibt mir das Gefühl von Stabilität und Kontinuität in einer Welt die so hektisch, oberflächlich, unmenschlich und trist geworden ist.

Wenn ich morgens auf dem Pot sitze ist für mich die Welt in Ordnung und dieses Gefühl dehnt sich über die 45 Minuten auf dem Klo aus über den kompletten Tag. Ich fühle mich einfach sicher genug durch den Tag zu gehen und zu wissen dass egal was auch kommen mag, ich kann es schaffen. Ich beichte also nun mein Verhalten gegenüber meiner Familie, Kollegen und allen Mitmenschen, wenn meine Morgenlage nicht funktioniert hat. Ich werde den ganzen Tag über unausstehlich und kann auch nicht verbergen dass der Tag schon falsch angefangen hat. Die meisten meiner Mitmenschen wissen wieso und versuchen mir dann zu helfen, mit Kaffee und Zigaretten, mit abführenden Brotzeiten oder ähnlichen Dingen. Es ist lieb gemeint aber es ist nicht das selbe. Es tut mir leid, dass mein morgendlicher Schiss schon über ganze Karrieren in meinem Unternehmen entschieden hat und dazu führte dass ich zum dritten Mal verheiratet bin.

Beichthaus.com Beichte #00041405 vom 08.07.2018 um 03:22:13 Uhr in Hannover (27 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Jetzt auf das WM FINALE tippen & 100 Euro Wettbonus kassieren!
Hier klicken und gewinnen!



Spurlos verschwunden

23

Feigheit Selbstsucht

Ich erwarte für meine Beichte kein Verständnis, denn das wird niemand aufbringen. Ich will es mir einfach von der Seele schreiben in der Hoffnung auf - ja auf was eigentlich? Auf die Tatsache, dass ich alleine ein glücklicher Mensch und nun wieder mit mir selbst im Reinen bin. Ich fühle mich nun wieder frei und klar im Kopf und kann die Dinge wieder genießen. Ich lebe nun in einem anderen Land ohne meine Familie und meine alten Freunde. Ich lebe nun selbst bestimmt, obwohl ich das immer war, nur habe ich eher nur funktioniert und das getan was mein Umfeld von mir erwartet. Ich bin 35 Jahre alt und habe meine Frau und mein Kind heimlich verlassen.

Ich habe mich in einem kurzen Abschiedsbrief versucht zu erklären. Dass ich nicht den Mut hatte und wohl auch nicht habe zu sagen wieso ich gegangen bin. Ich war gefühlt kurz vor einer inneren Depression. Ich war aufgewühlt konnte nicht mehr klar denken und hab nur mein Programm abgespielt, um den Alltag für alle normal zu gestalten. Sie wissen nur ungefähr was in mir vorging. Sie wissen das ich nicht verschwunden bin, sondern selbstbestimmt dieses Kapitel beende. Und dann habe ich mich in Deutschland abgemeldet meine Sachen gepackt und bin zum Flughafen, um alles hinter mir zu lassen. Das schlimme ist wohl das es mir nun gut geht und ich gerne alleine bin. Nur verstehen kann mich niemand, denn ich habe meine Familie dafür zurückgelassen. Es geht mir gut. Aber darf ich nun wieder glücklich sein? Es tut mir alles so leid – Aber ich musste an mich denken um Leben zu können!

Beichthaus.com Beichte #00041403 vom 06.07.2018 um 13:39:16 Uhr (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Kinderwunschfrage

64

Lügen Selbstsucht Partnerschaft Konstanz

Ich (w/32) bin seit zwei Jahren mit meinem Freund zusammen und belüge ihn über meine Fruchtbarkeit. Seit über einem Jahr will er Nachwuchs mit mir zeugen. Er ist der dritte Mann, der das mit mir möchte. Die beiden anderen hatte ich jeweils verlassen, als Kinderwunsch bei ihnen aufkam. Immer zu Beginn einer Beziehung kommuniziere ich klar, dass ich keine Kinder haben will, was die Männer zu dem Zeitpunkt freut. Dann passiert meist dasselbe. Innerhalb eines Jahres kommt bei ihnen ein Kinderwunsch auf. Ich habe keine Lust mehr jedes Mal die Beziehung aufzugeben weil der Mann seine Meinung ändert.

Aus diesem Grund bleibe ich bei meinem aktuellen Freund und verhüte weiterhin, werde ihm das aber nicht sagen. Er ist nun jeden Monat erwartungsvoll doch ich kann ihn hinhalten indem ich sage, es passiert eben erst wenn es sein soll. Wenn er eine Kinderwunschbehandlung möchte, werde ich ihm sagen, dass so etwas für mich nicht in Frage kommt. Dann liegt es an ihm zu gehen oder zu bleiben, so traurig es auch ist.

Beichthaus.com Beichte #00041315 vom 01.06.2018 um 22:24:31 Uhr in Konstanz (64 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich kriege nichts auf die Reihe

10

Selbstsucht Verzweiflung Bremen

Mein Leben hat schon seit langer Zeit immer wieder sehr viele Dämpfer verpasst bekommen. Im Moment denke ich sehr egoistisch und will einfach nur meinen Frieden haben. Zu meiner Lage: Ich liege gerade auf meinem Sofa und kann nur an all das schlechte denken, das ohne Grund mit mir passiert ist. Wie ich als Kind gequält wurde, wie ich zu früh zu viel mit den falschen Menschen ausprobiert habe, wie meine besten Freunde mich verraten haben und wie meine Beziehungen gescheitert sind, wie meine Ausbildung kurz vor dem Exitus steht, wie meine Schwiegereltern in spe mich terrorisiert haben und ich einfach nicht weiter weiß.

Ich bin so unglaublich traurig und wütend auf mich selbst. Ich sollte mich trotz allem glücklich schätzen, weil meine Familie sehr nett ist und mein Freund sich sehr viel Mühe gibt, aber ich muss beichten, dass ich ihre Bemühungen nicht annehmen kann. Mein Freund wird mich vermutlich nie so sehr lieben, wie ich ihn liebe und ich habe Angst, dass auch diese Beziehung scheitert. Ich weiß nicht was ich tun soll und wünschte ich hätte den Mut etwas waghalsiges oder aufregendes zu tun um zumindest ein bisschen das Gefühl zu haben zu leben, aber dann würde ich vermutlich einen Fehler machen, den ich immer bereuen müsste, zusammen mit der Liste an Fehlern, die ich sowieso schon habe. Deshalb liege ich seit Stunden weinend herum und bemitleide mich selbst für mein Schicksal als ewige sinnlose Verschwendung von Lebensenergie und Platz. Ich beichte selbstgerecht und weinerlich zu sein und keine Hilfe annehmen zu können und ich beichte dass ich ein mutloser Taugenichts bin, der nichts in seinem Leben geschissen bekommt. Danke fürs Lesen.

Beichthaus.com Beichte #00041280 vom 20.05.2018 um 03:54:57 Uhr in Bremen (Hollerallee) (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht