Studieren statt arbeiten: Papa zahlt

19

Neid Hass Studentenleben Gummersbach

Ich (m/26) führe eigentlich ein glückliches Leben. Ich wohne mit meiner Freundin zusammen, habe eine Ausbildung abgeschlossen und befinde mich in den Entzügen meines Studiums und komme soweit auch eigentlich klar, auch wenn es finanziell öfters mal mehr als knapp ist. Ich gehe nebenbei arbeiten und teile mir meine Vorlesungen so ein, dass ich jeden Tag entweder arbeite oder in der Uni bin.

Allerdings regen mich einige Kommilitonen, besonders eine, richtig auf. Ich mag sie eigentlich echt gerne, aber das sie einfach keinen Plan vom Leben hat und am liebsten nur studieren will anstatt zu arbeiten, bringt mich echt auf die Palme. Sie bekommt alles bezahlt: Miete, Geigenunterricht, wenn ihr Auto mal wieder kaputt ist.. einfach alles. Zusätzlich bekommt sie noch jeden Monat einen dicken Batzen extra überwiesen. Einmal habe ich durch Zufall ihren Kontostand gesehen, als sie diesen gerade über ihr Smartphone abrief. Sie hat mehr auf dem Konto, als ich jemals hatte! Und ich gehe seit ich 18 bin für jeden Cent, den ich besitze arbeiten! Sie hat bisher nicht eine einzige Sekunde in ihrem Leben arbeitend verbracht. Ebenfalls ist sie noch wirklich sehr unerfahren im Leben, sodass ihr anstrengendster Tag in ihrem Leben darin bestand, mit ihrem Hund in eine Großstadt zu fahren. Weil sie den Hund dabei ständig festhalten musste. Wow. Als sie das erzählt, wäre mir fast der Sack geplatzt vor Wut.

Generell regen mich diese faulen Studenten einfach nur auf. Ich würde am liebsten gestern meinen Bachelor schreiben und einfach nur Geld verdienen. Aber ich habe den Eindruck, dass viele sich extra Zeit lassen, damit sie eben solange wie möglich nicht arbeiten gehen müssen. Ist ja auch einfach, wenn Papa alles zahlt. Ich wünsche ihr ja wirklich nichts Schlechtes. Aber trotzdem würde es mich tierisch freuen, wenn sie finanziell einfach mal richtig auf den Arsch fallen würde, damit sie mal sieht, dass das Leben kein Ponyhof ist und Papa nicht immer da ist um den Geldhahn aufzudrehen.

Beichthaus.com Beichte #00041724 vom 22.01.2019 um 14:57:07 Uhr in Gummersbach (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Kinder meines Mannes beklaut

10

Diebstahl Neid Familie Hamburg

Ich (w/40) war fast neun Jahre mit meinem Ex zusammen. Er hatte zwei Kinder. Während der Beziehung habe ich öfter mal Alltagsdinge oder Geschenke für die Kinder gekauft oder ihnen Sachen von mir, die sie brauchten, wie z.B. einen Fahrradhelm, gegeben. Leider hatte […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041697 vom 31.12.2018 um 15:57:28 Uhr in Hamburg (Große Bergstraße) (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Keine Unterstützung von den Eltern

21

Habgier Neid Mutter Familie

Wenn ich, w, sehe, wie viel Unterstützung meine Kolleginnen und Kollegen bekommen, gestehe ich, dass ich auf meine Eltern wütend werde. Die Eine kriegt von den Eltern einen Urlaub bezahlt, die Zweite die Einbauküche, der Dritte ab und zu den Wochenendeinkauf und Nummer Vier wird häufig mit Kind und Kegel zum Essen eingeladen. Ja, ich bin neidisch! Ich musste früher schon in der Lehre Kostgeld abdrücken, und das nicht zu knapp, während die anderen das gar nicht kennen, obwohl mein Vater auf das Geld nicht angewiesen war. Meine Schwester und ich mussten fast den ganzen Haushalt machen. Und wenn nicht, gab es Schläge. Die Kollegin brauchte gerade mal sonntags den Abwasch zu machen. Für sie war das Weihnachtsgeld von Omas und Tanten ein schönes Taschengeld, bei mir wurde drauf geachtet, dass es auch ja für meinen Unterhalt ausgegeben wurde und meine Eltern daran sparen. Einmal, in der 3. Klasse, kam meine Mutter sogar mit einem grottenhässlichen Schulranzen an, dessen Verschlüsse am ersten Tag kaputt waren, und sagte, der hat 25 DM gekostet, das Geld holt sie sich von meinem Sparbuch zurück. Als ich Jahre später mein Sparbuch in die Hand bekam, sah ich, dass um die Zeit 50 DM abgehoben wurden.

Ich stehe heute meine Frau, trotz vierzig-prozentiger Behinderung und dank jahrelanger Psychotherapie, aber ich bin oft stinksauer, dass meine Eltern so Assi waren. Einer starb früh und der andere bezieht Hartz IV. Aber ich unterstütze in keiner Weise, so bin ich echt nicht erzogen.

Beichthaus.com Beichte #00041613 vom 25.10.2018 um 19:35:36 Uhr (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Eine kleine glückliche Familie gründen

12

Neid Schwangerschaft München

Ich (w/25) bin eifersüchtig auf zwei Freundinnen (beide sind so alt wie ich). Die Eine hat vor vier Monaten ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht und ich freue mich sehr für sie. Trotzdem denke ich viel nach über mein Leben und wünsche mir auch eine kleine glückliche Familie. Problem dabei ist aber, dass ein Baby gerade überhaupt nicht in mein Leben passt (aus beruflichen Gründen) und ich Angst habe, vielleicht nie Platz für ein Kind zu finden. Ich habe zwar einen Partner, der dem Kindergedanken nicht abgeneigt ist, aber erst in frühestens 5 Jahren. Nun hat mir vor ein paar Tagen eine andere Freundin voller Freude mitgeteilt, dass sie bereits im 4. Monat schwanger ist. Ich muss gestehen, ich habe mich nicht so sehr für sie gefreut wie ich es hätte tun müssen. Ich fühle mich schlecht deswegen und hoffe, dass ich nicht als verbitterte 40-Jährige ende, die es verpasst hat den passenden Zeitpunkt für Nachwuchs zu finden.

Beichthaus.com Beichte #00041601 vom 17.10.2018 um 20:39:02 Uhr in München (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Neidisch auf Frauen, die ständig flach gelegt werden

34

Neid Gesellschaft Hamburg

Es ist der Warnsinn! Frauen müssen einfach nur gut aussehen und ihr Leben ist in trockenen Tüchern. Sie können sich in Bars/Clubs reiche Typen angeln, bekommen auf Tinder hunderte von Likes und können sich, egal wo, ständig flachlegen lassen. Du kannst auch dumm sein, in Konversationen schlecht sein - egal - fast jeder Typ auf Tinder ist bereit.

Ich bin Sozialphobiker und komme aus dem Schlamassel irgendwie nicht raus. Mein Selbstwert ist sehr niedrig, habe Depressionen und in Konversationen bin ich nicht besonders gut. Zudem spürt man meine Unsicherheit und Frauen die ausgehen haben genug Männer im Angebot... Es gab schon viele Situationen, wo die Frauen deswegen geflüchtet sind. Das Lustige ist, dass ich durchaus für bestimmte Typ Frauen gut aussehe. Ich bin soft, süß und habe ein tolles Charisma (was sich über Bilder für Tinder nicht transportieren lässt) und werde des Öfteren auch angeflirtet. Ich kann auf Anmachen jedoch aus bestimmten Gründen schwer eingehen. Wie auch immer, wäre ich eine Frau, wäre ich aus diesem Schlamassel schon lange lange draußen. Ich hätte mich von allen Männern flachlegen lassen, hätte soziale Kontakte und mein Selbstwertproblem wäre nicht mehr vorhanden.

Ja, ich bin sehr neidisch, dass ihr einfach nichts machen müsst, um flachgelegt zu werden. Als Schüchterner entspreche ich nicht dem Typ Mann, den ihr Nachts nach dem clubbing im Bett haben wollt. Es ist so ungerecht.

Beichthaus.com Beichte #00041426 vom 16.07.2018 um 16:07:23 Uhr in Hamburg (34 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht