Taschengeld im Internet aufbessern

5

anhören

Betrug Habgier Shopping Internet Bochum

Mir ist als Schüler mit einem spärlichen Taschengeld eine geniale Geldschöpfungsmethode eingefallen - dazu war es lediglich notwendig, die Möglichkeiten des damaligen Internets so umfassend zu nutzen wie es einem 13-Jährigen möglich war. Ich ging also häufiger her und und füllte beim Club Bertelsmann meinen Warenkorb mit hochkonvertiblen Produkten wie PC-Spielen bis zu einem Kaufpreis von 50 Euro, denn als Neukunde winkten einem nicht nur Versandkostenfreiheit, sondern auch ein Neukundenbonus von eben jenen 50 Euro - Rechnungsbetrag also 0 Euro. Damals war es nicht nötig, sich mit so modernem Schnickschnack wie einer E-Mail-Adresse zu registrieren; auch eine Abfrage, ob entsprechende Person etwa existent war, fand nicht statt. Es genügte, wenn der Name in etwa dem entsprach, was auf dem Klingelschild stand und schon durfte ich mich alle 2-3 Tage auf Besuche vom DHL-Mann freuen. Als Halbtags-Schüler war ich sowieso Empfänger für alle Pakete des Hauses, also durfte ich über alle Nachbarn streuen.

Spiele, die mich interessierten, wurden dann kurzfristig installiert, durchgespielt, ggf. auch einmal gebrannt, und dann zu Geld gemacht - meist wollte ich aber Neuware "OVP" loswerden. Mit etwa 70 bis 90 % des Listenpreises konnte man den ganzen Krempel ruckzuck wieder loswerden, denn so lustige Erfindungen wie Online-Registrierung oder Steam gab es damals noch nicht. Mein Konto füllte sich also regelmäßig mit Beträgen zwischen 30 bis 50 Euro, ohne dass ich besonderen Aufwand treiben musste. Einige Wochen später kam dann Post an die fiktiven Neukunden, die ich mit dem Vermerk "Empfänger verzogen/verstorben" im nächstgelegenen Briefkasten entsorgte. Nie wieder etwas von denen gehört. Die Masche funktionierte hervorragend, sodass ich bald auch mein Tätigkeitsfeld etwas erweiterte und auch irgendwann hochmoderne 60-GB-Festplatten bestellte und ausrangierte 400-MB-Modelle zurückschickte, die ich vom Schrott geholt habe. Ich weiß nicht, wann oder warum ich meine Betätigung in diesem Feld eingestellt habe, aber sicher hatte auch der Aspekt der herannahenden Strafmündigkeit etwas damit zu tun.

Beichthaus.com Beichte #00040516 vom 22.10.2017 um 22:13:04 Uhr in Bochum (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich brauche ein besseres Abitur!

11

anhören

Betrug Dummheit Schule Karlsruhe

Ich bin völlig frustriert. Ich bin dabei mein Abi mit 2,0 zu machen. Mit Bonierungspunkten würde mir eine 1,8 reichen. Leider schaffe ich das nicht. Ich möchte Psychologie studieren. Jetzt habe ich mir überlegt, einen Studienplatz einzuklagen oder mir ein besseres Abi zu erkaufen. Schäme mich für den Gedanken, dabei wäre es so reizvoll.

Beichthaus.com Beichte #00040490 vom 18.10.2017 um 16:04:21 Uhr in Karlsruhe (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Lügen für meinen Hund

6

anhören

Betrug Falschheit Tiere

Ich beichte, dass ich gelogen habe, um an meinen Hund zu kommen. Die Vorbesitzer wollten ihn nur in erfahrene Hände abgeben. So etwas liest man überall. Dass man ja auch erstmal einen Hund haben muss oder viel eher an einen herankommen muss, um Erfahung zu sammeln, interessiert keine Sau. Wenn niemand an Anfänger abgibt, gibt es auch keine Erfahrung. Ist genau wie mit den Jobangeboten, die Berufseinsteigern 10 Jahre Arbeitserfahrung in dem Beruf abverlangen. Naja, ich habe dann einfach gesagt, ich hätte schon mal einen eigenen Hund gehabt und dass wir früher zu Hause auch immer welche hatten. Beides stimmt nicht. Der Besuch lief damals super ab und heute bin ich sehr zufrieden, der Hund ist auch glücklich und gesund. Tut mir leid, dass ich die Vorbesitzer praktisch beschissen habe.

Beichthaus.com Beichte #00040467 vom 14.10.2017 um 12:46:09 Uhr (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das falsche Universitätszertifikat

13

anhören

Betrug Falschheit

Ich habe meinen Eltern und meiner Freundin erzählt, dass ich mein Studium abgeschlossen habe. Ich habe ein gefälschtes Zeugnis eingerahmt und meinem Vater geschenkt. Ich habe einen sehr gut bezahlten Job, der Firma habe ich nie gesagt, ich hätte den Abschluss, aber es ist die größte Lüge meines Lebens.

Beichthaus.com Beichte #00040447 vom 11.10.2017 um 05:09:00 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Eure Lebensmittel schmecken scheiße!

14

anhören

Betrug Aggression Maßlosigkeit Ernährung Shopping

Ich (m/23) bin heute in einem überteuerten Einkaufszentrum in der Lebensmittelabteilung ausgerastet. Ich musste einkaufen und ging in den Supermarkt in meiner Nähe, dort war aber kaum noch Ware da, zumindest nicht die, die ich brauchte. Ich bin Asiate, meine Eltern haben mir immer nur das gleiche Essen, nur mit anderen Beilagen, vorgesetzt, weshalb mir die asiatische Küche zum Hals heraushängt. Ich mag Abwechslung und ärgerte mich über den Supermarkt, dessen geringe Auswahl erschreckend war. Genervt ging ich also in das Einkaufszentrum in meiner Nähe, welches in der ersten Etage überteuerte Lebensmittel anbot. Obwohl die Preise eine Frechheit waren, kaufte ich recht viel, denn die angebotenen Lebensmittel sahen sehr lecker aus.

Ich freute mich schon auf das Mittagessen, doch dann der Schock: es schmeckte fürchterlich! Meine angepriesenen Einkäufe hatten keinen Geschmack, obwohl ich gut gewürzt hatte. Eigenlob stinkt, aber ich kann sehr gut kochen, viele Menschen sind von meinen Kochkünsten überzeugt! Wütend packte ich mein geschmackloses Essen in eine Dose und ging in den Supermarkt, um mein Geld zurückzufordern. Der Kassierer sah mich nur abfällig an und sagte, dass ich die Verpackungen schon geöffnet hätte, somit würde ich mein Geld nicht zurückbekommen. Ich konnte es nicht fassen und öffnete die Dose, dann schlug ich ihm vor, von dem Essen zu probieren. Ich sagte: "Probieren Sie doch mal von dem ekligen Zeug, jeder Discounter bietet bessere Lebensmittel an!" Natürlich lehnte er meinen Vorschlag ab, weshalb ich in einer Kurzschlussreaktion die Dose auf der Kasse entleerte. Einige Kunden beschwerten sich schon hinter mir, ein Mann nannte mich sogar eine kranke Sau. Das war genug! Ich schnauzte ihn an und drohte ihm damit, sein weißes Hemd mit dem Essen zu bewerfen.

Kaum hatte ich meinen Wutanfall beendet, tauchten auch schon zwei Sicherheitsleute hinter mir auf. Groß wie zwei Schränke, schmächtig wie ich bin, konnte ich mich nicht sonderlich gut aus den Griffen der beiden Kerle befreien. Es war wirklich peinlich, einige Kinder lachten mich aus, während andere Mitarbeiter, die die unangenehme Situation mitbekommen hatten, meinten, ich solle bloß nicht wiederkommen und mich zukünftig beherrschen. Ich habe diese dreckige Absteige schlecht im Internet bewertet und hoffe, dass dort niemand mehr einkauft!

Beichthaus.com Beichte #00040399 vom 02.10.2017 um 18:11:35 Uhr (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht