Hilfe für junge Mütter in Not

19

Maßlosigkeit Wollust Zivi & Bund

Fast 20 Jahre ist es her, dass ich als Zivi in einer Klinik für Mütter-Kind-Kuren tätig war. Diese war ganz im Norden und weit weg von Zuhause. Ich wollte einfach mal raus und was anderes sehen. Daher habe ich auch im Schwesternheim gepennt. Dieses war kein separates Gebäude, sondern über einen Gang im Keller auch mit dem Wohntrakt verbunden. Die Zivizeit war easy. Ich hatte Abi und musste mich eigentlich nur um die EDV-Kümmern. Dies hat sich herumgesprochen und die Mütter, von denen circa 95% alleinerziehend waren, kamen dann immer mit Fragen zum Handy oder Laptop zu mir. Ich selbst war damals 18 Jahre alt und recht sportlich. Ich habe schnell gemerkt wie die Damen mehr wollten. Ich war zwar nicht der einzige Zivi, der andere war aber fett und nicht das Objekt der Begierde. Ich muss gestehen, dass ich in den 10 Monaten, die der Zivildienst damals noch gedauert hat, am Tag drei- bis fünfmal Ficken musste. Nach ein paar Monaten war ich der "Geheimtip" unter den Müttern und selbst Mütter, die gerade eben erst angereist waren, haben mich direkt auf dem Gang angesprochen und mir ihre Zimmernummer gegeben. Und das an Tag 1. Das war brutal heftig. Die Mütter brauchten es und ich haben es ihnen gegeben. Vollepulle.

Meistens sind sie abends aus ihrem Zimmer geschlichen und zu mir gekommen. Ich hatte ein Einzelzimmer. Es kam auch vor, dass es geklopft hat als ich gerade gebumst habe. Rekord war ein schöner vierer mit drei Müttern und mir, wobei die sich gegenseitig schön die Spalte geleckt haben. Kein Problem, denn Rasur war bei mir Pflicht. Das hat sich auch rumgesprochen. Insgesamt hatte ich mit 80 oder 100 Müttern in der Zeit Sex. Dazu 4 Schwestern und eine Lernschwester, die gerade mit der Schule fertig war. An meinen freien Tagen war es besonders schlimm. Teilweise sind mir die Mütter auch hinaus gefolgt, wenn ich mal die Natur erkunden wollte. Dann haben wir es halt auf der Düne getrieben. Urlaub habe ich keinen genommen und diesen auch nicht zurückgegeben. Das wurde explizit noch im Arbeitszeugnis gelobt, also mein Einsatz. Ich habe mich einfach komplett leer gefickt. Es war herrlich. Und geschadet hat es den Müttern auch nicht. Die haben das gebraucht.

Beichthaus.com Beichte #00042196 vom 27.12.2020 um 01:28:14 Uhr (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die neue Nachbarin

2

Zorn Maßlosigkeit Nachbarn Thun

Viele Jahre habe ich sehr nette Nachbarn gehabt, leider sind die dann nach einiger Zeit ausgezogen. Es zog dann eine junge Frau ein. Diese legte alsbald ein ziemlich asoziales Verhalten an den Tag. Wir haben im Keller eine gemeinsame Waschküche, was an sich praktisch ist, da man keine eigene Waschmaschine in der Wohnung braucht. Meine neue Nachbarin hat allerdings ihre Wäsche tagelang nach dem Waschen in der Maschine gelassen. Ich dummes Schaf habe ihre Wäsche dann ausgeräumt und in meinem Wäschekorb auf die Maschine gestellt, ich hätte sie wohl besser einfach auf den Boden geschmissen. Meine Nachbarin hat das dann offenbar als Geschenk des Wäschekorbes fehlinterpretiert. Sie wollte mir den Wäschekorb jedenfalls nicht wiedergeben als ich sie darum gebeten habe. Sie hat dann behauptet, sie hätte meinen Wäschekorb nicht. Dumm nur, dass sie meinen Wäschekorb für alle sichtbar auf ihren Balkon stehen hatte. Einmal habe ich an meinem Waschtag Wäsche gewaschen und diese in den Trockner gegeben. Dann war ich ein paar Stunden außer Haus, komme wieder, meine Wäsche ist noch klatschnass aber das Flusensieb vom Trockner voll. Um zu Waschen und zu trocknen muss man bei uns eine Chipkarte einstecken, es bucht dann immer einen Betrag ab. Meine liebe Nachbarin hatte also während meiner Abwesenheit schön auf meine Kosten ihre Wäsche gemacht. Sie gab sich aber nicht damit zufrieden nur meinen Strom zu klauen, nein, sie hat auch gleich mein Waschpulver geklaut. Wir haben in der Waschküche kleine angeschriebene Fächer wo man ein paar Sachen reinstellen kann. Bis dahin war das auch nie ein Problem, dass jemand sich daran vergreift. Jedenfalls war mein Waschpulver merklich reduziert. Erst wollte ich sie zur Rede stellen, dann kam mir aber eine viel bessere Idee. Ich wollte, dass sie ihr blaues Wunder erlebt. Ich habe in der Drogerie blaue Wäschefarbe in Pulverform geholt und diese unter mein eigenes Waschpulver gemischt. Das ist erstaunlicherweise gar nicht aufgefallen, da in dem Waschpulver eh bunte Körnchen drin sind. Das Waschpulver habe ich dann in mein angeschriebenes Fach in der Waschküche gestellt. Es ging nicht lang, dass meine Nachbarin hysterisch in der Waschküche rumgeschrien hat. Wütend hat sie ihre Türen zugeschlagen und die ganze Zeit dabei geflucht. Ihre ganze Wäsche war schön blau gefärbt. Das Beste war, dass dieses dumme Kuh auch nichts sagen konnte, sie hätte sich ja sonst geoutet das sie ständig mein Waschpulver geklaut hat und es ist ja nicht strafbar, dass ich Wäschefarbe in mein eigenes Waschmittel mische. Ich habe mich einfach nur köstlich amüsiert. Ich bin dann eh kurze Zeit später weggezogen aber bis dahin hat sie sich nicht mehr an meinen Sachen vergriffen, die Lektion hat gesessen. War vielleicht ein bisschen fies die Aktion.

Beichthaus.com Beichte #00042172 vom 23.10.2020 um 13:35:16 Uhr in Thun (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Zahlreiche Dating-Apps

0

Maßlosigkeit Ekel Dating Wien

Ich (m32) beichte, dass ich ein Leben führe, dass mich nicht glücklich macht.
Ich habe alles, was man sich wünschen kann: Gute Bildung, einen tollen Job, ein Haus, ich sehe gut aus und wirke vertrauenerweckend auf andere Menschen. Insbesondere Frauen.
Genau da fängt mein Problem an. Ich bin auf verschiedenen Dating-Apps aktiv. Mein Alltag besteht aus Verpflichtungen und der Sucht meiner Narzisstischen Neigung Futter zu geben indem ich zahlreiche Frauen Date.
Letzten Donnerstag war der vorläufige Tiefpunkt erreicht. Ich wollte unbedingt mit einer Lehrerin schlafen, die einer Lehrerin aus meiner Schulzeit ähnlich sah. Sie war absolut nicht mein Typ, wir hatten auch keinen Draht zueinander aber ich lud Sie zu mir ein.
Zuerst hat sie die Standardnummer abgezogen mit „ich bin nicht so eine“ ja, ja. Ein Bild von der Beule in meiner Hose und sie fragte mich schon was sie anziehen soll... soviel dazu.
Sie kam zu mir und ich wollte es meiner alten Lehrerin unbedingt heimzahlen für die Schikanen in meiner Schulzeit. Ich fragte Sie was Sie denn trinken möchte. Sie wollte Saft. Ich in die Küche, schenkte ihr Saft ins Glas und pinkelte zusätzlich rein. Ich trank die Stunden vorher viel Wasser, somit war der Urin wässrig und absolut nicht rauszuschmecken. Sie trank aus und bemerkte nichts. Aber Karma ist eine Bitch. Als wir begannen, rumzumachen meinte Sie, sie wird sehr feucht. Ich überhörte das und begann Sie mit der Hand zu befriedigen. Auf einmal kam ein Schwall Flüssigkeit. Ich schaute auf meine Hand und es war auch Blut dabei. Großartig die Couch war nass und es stank fürchterlich! Die Flüssigkeit und ihre Vagina. Es widerte mich an.
Danach ging es recht schnell. Ich wollte nur fertigmachen und duschen. So geschah es auch.
Nachdem ich gekommen bin, saßen wir ein paar Minuten nebeneinander, sie schaute mich dauernd verliebt an. Ich schloss die Augen und hoffte, dass Sie bald gehen würde.
Nach ein paar Minuten sagte ich, dass ich ins Bett gehen möchte, Sie zog sich an und ging.
Ich ging in die Dusche und legte mich auf den Fliesenboden. Ich kauerte in Embryostellung 20 Minuten und empfand nur ekel vor mir selbst.
Mein Egoismus und Narzissmus zwangen mich eine Frau, die mir null zusagte, stank, mir die Couch ruinierte und ich ihr ins Getränk urinierte einzuladen. Als ich geduscht war, legte ich mich hin und bedauerte alles. Ich wollte mich von allen Single Apps löschen. Das ständige Herum ficken belastet mich, wenn ich nicht täglich ein paar Matches habe fühle ich mich schlecht und minderwertig.
Ich würde mir eine Beziehung wünschen aber nach 1-2 Mal Sex interessiert mich keine Frau mehr. Ich halte dann aus Höflichkeit ein paar Tage Kontakt, vertröste die Frauen aber immer, weil ich „ja so viel zu tun habe“. Was zwar stimmt, aber die Wahrheit ist, sie langweilen mich einfach. Es ist ein Teufelskreis und ich weiß nicht wie lange ich das psychisch mitmache.

Beichthaus.com Beichte #00042091 vom 24.05.2020 um 22:28:54 Uhr in Wien (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das Geld ist knapp.

0

Geiz Maßlosigkeit Familie

Ich(17, m) wohne noch zu Hause und muss dort 150 Euro abgeben. Gestern kam meine Mutter und verlangte, dass ich jetzt noch 100 drauflegen für diesen Monat (Waschmaschine war kaputt, also ist das Geld knapp). Habe ich ihr gegeben, klar, auch wenn ich es nicht wiederbekomme, sie sagt, dann fehlt es nächsten Monat. War halt Pech mit der Waschmaschine. Ok. Aber eben kam ich nach Hause und sehe, sie war einkaufen. Unter anderem den Lieblingsjoghurt meiner verhassten kleinen Zwillingsbrüder.
Ich gebe zu, ich hab einen Aufstand gemacht, weil ich zurzeit auf ein iPhone spare und mein Geld nicht an die für Leckereien verschwenden will. Hab also gesagt, das Geld für den Joghurt krieg ich wieder. Hab ich bekommen, aber meine Mutter hat fast geweint. Fühle mich schlecht, aber man muss denen doch nicht alles in den Rachen schieben

Beichthaus.com Beichte #00042090 vom 20.05.2020 um 17:54:26 Uhr (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Ein bin ein sehr scharfer Typ

5

Betrug Maßlosigkeit Ernährung Fake

Ich beichte, dass ich total gerne richtig scharf esse. Das geht so weit, dass in meinem letzten Urlaub in Indien, Inder mir beim Essen zugesehen haben, weil sie noch nie einen weißen Mann so scharf essen sehen haben. Ich habe Zuhause schon lange eine Zucht aus eigenen Pfefferoni. Richtig heftig, auch für mich, sind die Carolina. Die letzte Ernte ist ziemlich üppig ausgefallen. Zu üppig für mich und wegwerfen wollte ich auch nichts. Also habe ich die übrigen Pfefferoni genommen und einfach beim lokalen REWE in die Auslage für die Pfefferoni mit dazu gelegt. Die normalen Pfefferoni konnten damals einzeln gekauft werden. Keine Ahnung was passiert ist. Ich weiß nur, dass die Pfefferoni ein paar Wochen später nur noch vorportioniert und verschweißt gekauft werden können.

Beichthaus.com Beichte #00042066 vom 30.03.2020 um 22:24:51 Uhr (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht