Die Mitschüler, die mich damals mobbten

16

Rache Ignoranz Schule St. Gallen

Ich wurde als Kind vom ersten Schuljahr an gemobbt. Es waren 9 qualvolle Jahre, die ich dort verbringen musste, bevor ich diese Hölle verlassen und eine weiterführende Schule besuchen durfte. Das ist jetzt 15 Jahre her. Ich habe Jahre meines Lebens damit verbracht, das Geschehene zu verarbeiten. Ich bin heute glücklich und zufrieden, bin verheiratet, habe einen tollen Job und wohne weit weg vom Ort des Geschehens.

Seit circa 1,5 - 2 Jahren kommt es nun immer mal wieder vor, dass mich damalige Mitschüler in den sozialen Medien aufspüren und mir ellenlange Nachrichten zukommen lassen, wonach sie es ja so bedauernswert fänden, wie das damals gelaufen sei. Es täte ihnen ja so leid, wie sie gehandelt hätten, sie seien halt ahnungslose Kinder gewesen und hätten selbst tonnenweise Probleme gehabt. Aber nun freue man sich darüber, dass aus mir scheinbar etwas "gescheites" geworden sei und man hoffe, ich würde ihnen verzeihen, bla bla bla, und so weiter. Einige davon wollen sich dann sogar mit mir treffen, um "mal ein neues Kapitel zu starten" oder ähnliches.

Meine Beichte: Ich antworte jeweils entweder gar nicht oder nur kurz und knapp. Mich mit denen treffen? Wozu? Ich bin glücklich, habe etwas erreicht in meinem Leben und da ich die allermeisten davon 15 Jahre nicht gesehen habe, sind das für mich eigentlich fremde Leute. Ich fühle mich auch nicht in der Verantwortung, diesen ehemaligen, sich selbst erziehenden "Kinderzimmerterroristen" die Absolution für ihr damaliges, völlig inakzeptables Verhalten zu erteilen und damit die Ursache meines Jahre andauernden Traumas zu verharmlosen. Ich sehe es nicht im geringsten als mein Problem, dass diese Leute nun Gewissensbisse zu haben scheinen. Das müssen die nun meiner Meinung nach mit sich selbst ausmachen (oder meinetwegen mit ihrem Therapeuten).

Ich bin ansonsten ein sehr einfühlsamer und freundlicher Mensch und ich bin grundsätzlich immer der Meinung, dass jeder eine zweite Chance verdient hat, aber in diesem Fall lasse ich die betroffenen Personen eiskalt mit ihrem schlechten Gewissen und mit ihrer Entschuldigung sitzen.

Beichthaus.com Beichte #00041638 vom 16.11.2018 um 14:51:52 Uhr in St. Gallen (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Wollen wir es nochmal versuchen?

28

Schamlosigkeit Ignoranz Ex Stuttgart

Vor knapp 3,5 Jahren trennte sich mein Verlobter von mir. Ich war für wenige Tage zu Besuch bei einer Freundin und als ich wiederkam, war mein Hab und Gut schon so gut wie gepackt. Damals litt ich sehr unter der Trennung und auch ziemlich lange. Seine Vorwürfe, die seiner Freunde und die Tatsache, dass bereits wenige Wochen später jemand Neues bei ihm einzog, machten es nicht leichter. Trotzdem habe ich eigentlich nie ein schlechtes Wort über ihn verloren.

Gerade im ersten Jahr habe ich mir immer wieder Gedanken darüber gemacht, wie ich wohl reagieren würde, wenn er sich nochmal melden würde. Vor ein paar Tagen meldete er sich tatsächlich bei mir. Er würde mir all meine Fehler verzeihen, vermisst mich, möchte mich besuchen und nochmal neu anfangen. Statt der Worte, die ich mir schon solange zurechtgelegt hatte, schickte ich ihm einfach eine Sprachnachricht, die nur mein Rülpsen aufnahm. Es tut mir leid so kindisch reagiert zu haben. Wir waren und lebten lange zusammen und er hätte bestimmt eine ordentliche Antwort verdient, aber mal ehrlich - nach 3,5 Jahren.

Beichthaus.com Beichte #00041631 vom 12.11.2018 um 16:55:05 Uhr in Stuttgart (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Wie man auf einem Behinderten-Parkplatz

16

Ignoranz Auto & Co. Ravensburg

Ich habe letzte Woche bei Lidl auf einem Behinderten-Parkplatz geparkt. Aus versehen, nicht mit Absicht. Ich habe meinen Fehler auch erst bemerkt, als ich ausgestiegen bin. Dann habe ich ein steifes Knie gemacht, sodass es aussah, als wenn ich eine Behinderung hätte. Ich rege mich normalerweise tierisch auf, wenn Leute ohne Ausweis auf dem Behinderten-Parkplatz parken.

Beichthaus.com Beichte #00041629 vom 12.11.2018 um 08:37:16 Uhr in Ravensburg (Schützenstraße) (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der ungeklärte Diebstahl

9

Diebstahl Ignoranz Arbeit Regensburg

Ich hätte vor einigen Jahren einmal in meiner Arbeit einen Diebstahl aufklären können, und habe es nicht getan. Meine Eltern wollten es nicht und haben mich immer wieder gebeten, nichts zu sagen. Da konnte ich sie ja nicht so hintergehen. Es handelte sich um wertvolle handgeschriebene Briefe aus dem 19. Jahrhundert (Wert circa 300.000,00 Euro). Außerdem kamen oft anonyme Briefe an die obersten Chefs. Ich wurde zu allem bei der Polizei befragt. Aber wegen Rücksicht auf meine Eltern habe ich weder zum Diebstahl noch zu den Briefen ausgesagt. Doch auch bei der Polizei war niemand wirklich an einer Aufklärung interessiert. Ich habe den Verdacht, die Polizisten waren Bekannte von meinem Chef und haben mit diesem zusammengearbeitet, um die Kollegen zu schützen, die wirklich dahintersteckten.

Beichthaus.com Beichte #00041626 vom 06.11.2018 um 15:28:09 Uhr in Regensburg (St.-Peters-Weg) (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Die Männerhöhle

40

Verzweiflung Ignoranz Partnerschaft Leipzig

Ich (w/27) ertrage langsam aber sicher das Gehabe meines Freundes nicht mehr. Ich habe das Gefühl, dass er sich gerade im Alter zurück entwickelt. Jetzt hat er sich bei uns eine so genannte "Männerhöhle" eingerichtet, mit Couch, Billardtisch, Pinup-Kalender, Fernseher und einem Schild "Wir müssen draußen bleiben" mit einer durchgestrichenen Frau drauf. Regelmäßig kommen seine Kumpels zum "Sport" vorbei. So bezeichnen sie jedenfalls ihr gemeinsames Fußballgucken, Chips essen und Biertrinken. Gestern war es wieder so weit. Da wird sich mit Bier und Junkfood eingedeckt und die Tür zur "Männerhöhle" verschlossen. Dann sind die den ganzen Samstag da drin und grölen in derbster Sprache vor sich hin. Und ich bin mir ganz sicher, dass ich auch sowas wie Affenlaute aus dem Raum vernahm. Am Ende sieht es aus wie im Schweinestall. Mittlerweile gehe ich da auch nicht mehr zum Putzen rein. Ich habe ihn schon öfters darauf angesprochen, aber er tut das immer ab, als sei es völlig normal. Angefasst hat er mich auch schon einen Monat nicht mehr. Ich bereue es, den rebellischen Draufgänger gewählt zu haben und spiele mit dem Gedanken, ihn bald zu verlassen, wenn sich nichts bessert.

Beichthaus.com Beichte #00041594 vom 14.10.2018 um 00:36:31 Uhr in Leipzig (40 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht