Von oben nach unten wischen

16

Waghalsigkeit Ignoranz Intim

Ich beichte (w) dass ich hingegen der Empfehlung und trotz besseren Wissens meinen Hintern von oben nach unten abwische. Das bedeutet, ich riskiere tagtäglich, dass sich Darmbakterien in meine Scheide verirren könnten. Ich weiß, dass das nicht gut ist, aber wenn […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041457 vom 01.08.2018 um 00:03:37 Uhr (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Doppelnamen

25

Hass Ignoranz Aalen

Ich (w/24) beichte, dass ich Doppelnamen hasse. Meistens sind es dann noch zwei ewig lange Nachnamen, zumindest kenne ich keine Person mit einem kurzen Doppelnamen. Wenn man schon einen furchtbar langen Nachnamen führt, warum besteht man dann darauf, diesen nochmal zu verlängern?

Es gibt sicher berechtigte Ausnahmen, beispielsweise wenn jemand in der Musik-Branche unter einem Namen bekannt ist und diesen dann bei einer Heirat nicht abgeben will. Meine Erfahrung zeigt aber, dass es sich fast immer um junge Feministinnen handelt, die ums Verrecken ihren Nachnamen behalten wollen. Wenn beide Partner den eigenen Namen nicht ablegen möchten, dann sollen sie einfach keinen gemeinsamen führen!

Meiner Meinung nach sollte ein Doppelname nur noch wegen wichtigen Gründen anerkannt werden. Um diesen Gesetzesvorschlag unterbewusst in den Köpfen der Menschen zu verankern, spreche ich Personen, die einen Doppelnamen führen, nur mit dem ersten Nachnamen an. Bisher hat sich tatsächlich niemand getraut, mich zu verbessern! Wahrscheinlich ist den Leuten der zweite Name irgendwann doch nicht mehr so wichtig, wie sie bei der Eheschließung dachten.

Übrigens spricht meiner Meinung nach auch absolut nichts dagegen, wenn der Mann den Nachnamen der Frau annimmt. Empfiehlt sich besonders, wenn der Mann einen komplizierten Nachnamen hat. Ich meine, man sollte immer den leichteren oder besser klingenden Namen zum Ehenamen wählen. Das würde auf Dauer einige schlimme Nachnamen ausrotten!

Beichthaus.com Beichte #00041414 vom 11.07.2018 um 19:50:10 Uhr in 73431 Aalen (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Doktortitel sind mir egal

21

Eitelkeit Ignoranz Berlin

Ich beichte hiermit, dass mir Doktor- und Professortitel herzlich egal sind. Als ob jemand dadurch ein besser/anderer/höherwertiger Mensch wird. Bei mir auf der Arbeit ist auch einer mit Doktor Titel, den alle nur Herr Doktor nennen/ansprechen. Ist das dem nicht peinlich? Ich nenne ihn so, wie ihn seine Eltern bei seiner Geburt genannt haben! Gekonnt ignoriere ich diese Titel auch in allen Briefen und E-Mails.

Beichthaus.com Beichte #00041412 vom 10.07.2018 um 07:02:58 Uhr in Berlin (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Nach der Trennung fängt das Leben an

6

Ignoranz Wollust Berlin

Ich (m/Ende zwanzig) habe mich vor einigen Wochen von meiner Freundin getrennt. Das Problem: Ich komme quasi überhaupt nicht über sie hinweg. Die Trennung war allerdings notwendig und unvermeidbar. Ihr geht es besser damit, als mir. Nun zu meiner Sünde: Seit der […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041382 vom 28.06.2018 um 13:43:46 Uhr in Berlin (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

6 Monate Schlafstörungen

36

Habgier Ignoranz Gesundheit

Ich (w/20) habe eine schlimme Schlafstörung. Ich habe vier Gesprächstherapien gemacht, wo mir gesagt wurde, dass mein Unterbewusstsein an etwas leidet und ich deshalb nicht schlafen könne. Die Experten meinten aber, dass ich kerngesund sei. Meinem Hausarzt habe ich das so gesagt und ihm die Unterlagen gegeben. Nun meinte er, ich solle ins Schlaflabor gehen. Nichts. Man sagte mir nur, dass man ein MRT machen müsse, um auszuschließen, dass andere Dinge mich vom Schlaf fern hielten. Also auch ein MRT und sogar CT sind gelaufen. Alles top, wie auch mein Blutbild.

Ich ging also wieder zum Hausarzt und teilte ihm alles mit und inzwischen hatte er auch die Unterlagen von dem Schlaflabor und die Ergebnisse meines MRTs und CTs erhalten. Er schien genervt zu sein. Ich war es aber auch. Sechs Monate kaum geschlafen. Dann kam der Tag, an dem ich zusammenklappte. In der Klinik sagte man mir, dass ich einen Schwächeanfall erlitt. Ja, kein Wunder dachte ich mir nur. Ich blieb dort drei Tage zur Beobachtung und erhielt das Schlafmittel Zopiclon 7,5 mg. Ich schlief wie ein Baby.

Nach meiner Entlassung erhielt ich ein Rezept für ein Schlafmittel. Leider gibt es nur eine 20 Stück-Packung und ich musste zum Hausarzt um Neue zu besorgen. Dieser aber verschrieb mir keine, weil er meinte ich werde abhängig. Natürlich verstand ich ihn so wie jeden Anderen auch, der mir das auch sagen würde, aber mir ist es lieber eine halbe Stunde bevor ich ins Bett gehe, eine Tablette reinzuwerfen, anstatt immer wach zu sein, nicht arbeiten gehen zu können und immer schlecht gelaunt zu sein oder zusammenzubrechen.

Es dauerte also nicht lange, bis ich wieder wegen eines Schwächeanfalls im Krankenhaus lag. Die Ärzte dort verschrieben mir 2 Packungen und einen persönlichen Brief an dem Hausarzt, da ich ihnen erklärte, dass ich keine von ihm bekommen hatte. Nach circa einer Woche wollte ich mich impfen lassen, wieder bei dem Hausarzt und dann sprach er mit mir wegen den Schlaftabletten.

Es interessiert mich nicht, ob ich abhängig werde. Ich werfe sie mir ja nicht wie Gummibärchen ein. Ich nehme eine Tablette zum Schlafen ein. Ist mir lieber, als wie eine wandelnde Leiche rum zu dackeln bis die Sanitäter mich abholen. Er wurde rot und verschreibt mir seitdem meine Schlaftabletten. Meine Mutter hat irgendwas mit der Blutgerinnung und braucht bestimmte Blutverdünner. Dazu sagt aber niemand das sie abhängig ist und warum? Weil es nunmal lebenswichtig ist. Nach so einer Aussage könnte ich echt jemanden gegen die Wand klatschen, denn wenn ich Schlafmittel brauche da ich sonst wirklich bald nur noch im Klinikum liege, halte ich es auch für lebenswichtig.

Beichthaus.com Beichte #00041368 vom 23.06.2018 um 11:04:41 Uhr (36 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht