Fremde Menschen sind nervig!

12

anhören

Aggression Gewalt Gesellschaft Bruchsal

Ich (w/29) beichte, dass ich fast alle fremden Menschen verabscheue! Ich habe täglich Gewaltfantasien gegenüber meinen Mitmenschen und kann meine Aggressionen kaum unter Kontrolle halten. Im Allgemeinen bin ich ein sehr harmoniebedürftiger Mensch. Meine Familie, mein Partner und meine Freunde bedeuten mir alles! Ich überschütte sie deshalb auch mit Liebe. Auf meine Umwelt wirke ich ruhig, schüchtern und liebenswürdig. Sobald ich jedoch das Haus verlasse und auf fremde Menschen treffe, spüre ich, wie in mir eine Sicherung klickt und ich zu einem Monster werde. Morgens in der Bahn sehe ich die Frau mit dem komischen, potthässlichen Filzhut und ich könnte ihr mit der Faust ins Gesicht hauen. Bei den Teenagern, die Kaugummi kauend und im Schneckentempo die Treppe vor mir runterlaufen, stelle ich mir vor, wie ich sie mit voller Wucht nach unten schubse, sodass sie sich etwas brechen. Bei der fetten Verkäuferin würde ich am liebsten sagen, dass sie ja mal probieren könnte an der Kasse zu stehen anstatt zu sitzen, weil das mehr Kalorien verbrennt.

Ich ekele mich auch vor anderen Menschen und kann es deshalb nicht ertragen, wenn mich jemand auf der Straße aus Versehen im Vorbeigehen berührt. Da muss ich mir dann immer einen bösartigen Kommentar verkneifen. Ich stelle mir dann vor wie die Person eine schlimme Krankheit bekommt oder einen Unfall hat und dann geht es mir gleich schon viel besser. Ich fühle mich schlecht, weil ich so viele Menschen grundlos hasse und Ihnen schlechte Dinge wünsche. Außerdem habe ich Angst davor, irgendwann die Kontrolle zu verlieren. Sicherlich ticke ich mal bei der "falschen" Person aus und bekomme es dann doppelt zurück.

Beichthaus.com Beichte #00040918 vom 26.01.2018 um 14:17:36 Uhr in 76646 Bruchsal (Zollhallenstraße) (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Unnötige Gewalt

7

anhören

Aggression Boshaftigkeit Gewalt Last Night

Ich (m/19) bin in einer sehr sportlichen Familie aufgewachsen. Mein Vater zwang mich regelrecht ins Kickboxen zu gehen. Er war bei jedem Kampf dabei, den ich und mein Bruder hatten und wollte aus uns Talente erschaffen. Da wir in einer sehr großen Stadt aufwachsen sind, konnte er sein Intentionen relativ gut umsetzen. Wie es in jeder Familie so üblich ist, tauchen irgendwann Probleme auf. Meine Mutter wurde alkoholkrank, was zufolge hatte, dass mein Vater sie vor die Tür setzte. Es war auch der Wille meiner Mutter, weil sie zurück zu ihrer Schwester und meinen Großeltern ziehen wollte, so ziemlich am anderen Ende von Deutschland. Ich ging mit ihr, weil ich sie in dieser Situation nicht allein lassen wollte, und wir zogen in eine deutlich kleinere Stadt. Am Anfang war es ungewohnt aber der Mensch ist ja bekanntlich ein Gewohnheitstier. Neue Freunde kamen und Alltag kehrte ein. Nun zu meiner Beichte. Damals war ich frisch 18 und wohnte seit einem halben Jahr in diesem Ort, als meine Freunde mich in eine Disco schleiften. Zu meiner Person damals, ich bin 1,76 und wog ca 75kg, sah also etwas dünner aus. Ich kam in die Disco, es war ein toller Abend, bis ich dieses Mädchen angesprochen habe. Da ich aus einer großen Stadt komme, bin ich recht offen, was ich von meinen Freunden nicht behaupten kann. Sie war extrem hübsch und ich bin ihr auch schon ein paar Mal zuvor über den Weg gelaufen.

Wie sich herausstellte war sie vergeben, was ich erfahren habe, als ihr 100-kg-Sunnyboy mich erstmal heftig anrempelte. Er hielt mir dann einen Vortrag, dass ich kein richtiger Mann sei nur weil ich keine 100 kg wiege und dazu noch hässlich bin und noch vieles mehr. Naja im Eifer des Gefechts, sagte ich nur: "Wenigstens besitze ich mehr als eine Gehirnzelle." Ich folgte darauf hin seiner Aufforderung nach draußen zu gehen. Dort sammelte sich schnell eine Traube, während sein bester Kumpel den Lauch-Chor anstimmte. Naja, es ging darauf hin auch schon los. Er konnte nicht bis 20 zählen, bis er blutend am Boden lag und seinen Schneidezahn nicht mehr fühlen konnte. Zu meiner Tat, es war übertrieben, das gebe ich offen und ehrlich zu. Meine gerechte Strafe dafür habe ich mehr oder weniger vier Wochen später erhalten, er und sein Freund, der damals auch dabei war, und noch irgendein Typ passten mich ab und haben mir die Nase und zwei Rippen gebrochen. Ich bitte um Vergebung, für die Verbreitung von unnötiger Gewalt!

Beichthaus.com Beichte #00040912 vom 25.01.2018 um 00:18:45 Uhr (7 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Prügel im Kindergarten

10

Boshaftigkeit Gewalt Engherzigkeit Kindergarten Berlin

Ich (w) wurde im Kindergarten zwei Mal von der Gruppenleiterin geschlagen, und das war beide Male nicht einfach nur ein Klaps. Der Grund dafür war mir beide Male nicht klar und ist es heute noch nicht. Da ich Gewalt von daheim kannte, war mir damals schon klar, dass ich das zu Hause besser nicht erzähle, da ich befürchtete, einen Nachschlag zu kassieren - selbst wenn es damals gesetzlich so war, dass "nur" die Eltern ihre Kinder prügeln durften. Als junge Erwachsene erfuhr ich dann, dass meine alte Gruppenleiterin schwer an Krebs erkrankt ist. Ich gestehe, ich habe es ihr gegönnt. Sie hat die Krankheit überlebt, aber ich hoffe, sie hatte vor dem Tod so viel Angst wie ich damals vor ihr.

Beichthaus.com Beichte #00040861 vom 08.01.2018 um 10:38:46 Uhr in Berlin (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich habe meinen Mobber verprügelt!

13

anhören

Gewalt Hass Schule Rache

Damals war ich (m/22) fünfzehn Jahre alt und nicht sehr beliebt in meiner Klasse, ich war schüchtern und kam nicht wirklich mit meinen Mitschülern klar. Ab einem gewissen Zeitpunkt fing ein Junge an, mich regelmäßig zu mobben, er machte sich über meine asiatische Herkunft lustig, über falsche Antworten im Unterricht, über die Tatsache, dass ich kaum Freunde hatte. Ich versuchte, ihn zu ignorieren, auch als er handgreiflich wurde. Ich wehrte mich nicht, da er größer und stärker war. Er demütigte mich bei jeder sich bietenden Gelegenheit, mehrmals rief er, ich solle mich vor einen Bus werfen und einmal bewarf er mich mit Steinen und seinem Essen, während seine Freunde mich festhielten. Als ich einem Lehrer davon erzählte, forderte er den Jungen auf, sich halbherzig zu entschuldigen. Ich war entsetzt und der Lehrer sagte nur: "Was denn? Soll er noch vor dir niederknien?" Durch diesen Vorfall vertraute ich den Lehrkräften nicht mehr und auch meinen Eltern wollte ich nichts von der Situation erzählen, ich schämte mich dafür, gemobbt zu werden und mich nicht wehren zu können.

Als ich eines Morgens ins Klassenzimmer kam, war ich schlecht gelaunt und wollte meine Ruhe haben. Kaum saß ich an meinem Platz, kam mein Mitschüler zu mir und grinste mir boshaft ins Gesicht. Plötzlich platzte mir der Kragen, ich sprang auf und bevor er reagieren konnte, hatte ich meine Hände um seinen Hals gelegt, in meiner Wut drückte ich immer fester zu. Er ohrfeigte mich und ich ließ von ihm ab, noch wütender. Er wollte es sich natürlich nicht gefallen lassen und ging auf mich los, dabei stolperte er jedoch und fiel auf den Boden. Ich nutze die Gelegenheit und trat ihm ins Gesicht, zwischen die Beine und in den Bauch. Eine Lehrerin kam ins Klassenzimmer und sah, wie ich auf meinen Mitschüler eintrat, der sich vor Schmerzen nicht mehr wehrte. Ich wurde direkt danach von meinen Eltern abgeholt, die völlig geschockt waren. Es folgten unzählige Gespräche mit Lehrern und den Eltern meines Mitschülers, glücklicherweise bekam ich keine Anzeige. Ich bereue, dass ich die Kontrolle verloren habe, ich hätte nie gedacht, dass ich so gewalttätig sein kann. Es tut mir leid, dass ich Gewalt angewendet habe.

Beichthaus.com Beichte #00040856 vom 07.01.2018 um 01:08:57 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Warum ich meinen Mitschüler verprügeln muss

28

anhören

Aggression Gewalt Schule Altötting

Ich bin jetzt 16 Jahre alt und habe einen Klassenkameraden, der mir mit seiner Lispelei ganz gewaltig auf die Nerven geht. Deshalb kassiert er regelmäßig Prügel von mir. Manchmal einen Schlag in den Magen, mal einen Schlag ins Gesicht. Er hatte schon ein paar Mal eine blutige Nase wegen mir und als ich ihm wieder mal in den Magen schlug, dachte ich er kotzt gleich. Ein paar Mal habe ich ihm, während der Pause, wenn er gerade nicht in der Klasse war, auch schon Stifte geklaut, mir auf der Toilette durch den Arsch gezogen und wieder zurückgelegt. Einmal als er schon am Boden lag, wollte ich ihn zwingen Schnecken zu fressen, aber er hat sich geweigert, da nahm ich eine Schnecke und hielt ihm die Nase zu, sodass er keine Luft mehr bekam und durch den Mund atmen musste, dann habe ich ihm die Schnecke in den Mund gesteckt und ihm den Mund zugehalten. Wahrscheinlich hätte ich ihn dazu gekriegt die Schnecke zu schlucken aber ein Lehrer hat mich erwischt und ich bekam einen Verweis. Aber das habe ich dann auch wieder an meinem Klassenkameraden ausgelassen. Leider ist er in der Schule besser als ich, wofür er auch regelmäßig eine fängt. Gelegentlich habe ich ein schlechtes Gewissen aber das legt sich schnell wieder, wenn ich sein dummes Gesicht sehe und das nervige Gerede höre. Ich bitte also um Verzeihung für alles, was ich ihm angetan habe und noch antun werde.

Beichthaus.com Beichte #00040800 vom 21.12.2017 um 20:25:29 Uhr in Altötting (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht