Wenn der Partner zum Freund wird

23

anhören

Fremdgehen Selbstsucht Feigheit Naumburg

Ich (w/20) habe meinen Freund betrogen und nicht die Eier, es ihm zu sagen. Er ist so ein lieber Kerl, hat nie etwas falsch gemacht und bemüht sich sehr um unsere Beziehung. Wir sind nun schon vier Jahre zusammen und das kann ich nicht einfach so wegwerfen, andererseits hat er einfach etwas Besseres verdient. Ich denke, dass ich es erstmal sacken lasse, um selbst damit klar zu kommen und dann die Beziehung beende. Ob ich es ihm beichte weiß ich noch nicht, da er sich bestimmt nach einer Trennung besser fühlt, wenn ich einen Betrug nicht als Grund nenne. Schließlich ist er eigentlich nur noch ein guter Freund für mich, den ich gerne auf Freundschaftsbasis behalten möchte, weil wir einen gemeinsamen Freundeskreis haben. Ich hatte noch nie so ein schlechtes Gewissen. Und Leute, ich weiß: Es geschieht mir recht! Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00040886 vom 15.01.2018 um 16:51:12 Uhr in Naumburg (Hauptstraße) (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Hilfe, ich muss meine Frau teilen!

31

anhören

Ehebruch Fremdgehen Partnerschaft Köln

Ich (m/34) bin seit fünf Jahren verheiratet und seit 10 Jahren mit meiner Frau zusammen. Sie sieht noch top aus mit toller Figur. Leider wählt sie immer recht zurückhaltende Kleidung, obwohl ich gerne mit ihr angeben würde. An einem Ort konnte ich sie überzeugen, ihre Zurückhaltung abzulegen, und das wurde mir jetzt zum Verhängnis. Wir gehen regelmäßig in die Sauna. Ich empfinde dort keine Scham und zeige mich, wie Gott mich geschaffen hat, auch wenn es bei mir nicht so viel zu sehen gibt. Meine Frau ist immer mit Handtuch verdeckt, da es ihr unangenehm war, sich zu zeigen. Lange habe ich sie überredet, dass ich es toll finden würde, wenn sie mehr zeigen würde. Ich wollte angeben, dass ich so ein tolles Gefährt klargemacht habe. Irgendwann hat sie meinen Wunsch erfüllt und jetzt geht sie nackt in die Sauna. Die Blicke der anderen Männer sind mir nicht entgangen und auch nicht, dass meine Frau daran Gefallen gefunden hat. Aus Versehen kreuzt sie dann die Beine, sodass andere Männer ihren Venushügel deutlich sehen können. Ich habe mich darüber gefreut und auch unser eingeschlafenes Liebesleben hat von ihrer Freizügigkeit profitiert.

Nun zur Beichte: Gestern hat sie mir gestanden, dass sie sich seit sechs Wochen von einem anderen Sauna-Besucher mit besserer Ausstattung regelmäßig pimpern lässt. Sie möchte den tollen Sex nicht mehr missen und hat mich vor die Wahl gestellt, sie entweder zu verlassen oder zu akzeptieren, dass sie regelmäßig mit einem anderen schläft. Da ich sie wohl nicht so toll befriedigen kann, habe ich eingewilligt und jetzt ist sie schon wieder bei ihrem Stecher. Ich beichte, dass ich aus Blödheit und Angeberei meine Frau in die Arme eines anderen getrieben habe und sie in Zukunft teilen muss. Auch habe ich nicht die Eier sie zu verlassen oder es ihr zu verbieten, was mich wohl zu einem armen Würstchen macht.

Beichthaus.com Beichte #00040830 vom 30.12.2017 um 15:14:22 Uhr in 50672 Köln (Magnusstraße) (31 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Nackt im Wohnzimmer der besten Freundin

14

anhören

Fremdgehen Selbstsucht Partnerschaft Berlin

Ich (m) habe etwas ganz Dummes gemacht, wirklich ganz blöden Mist! Also es war so, ich fand schon immer die beste Freundin meiner Freundin sehr heiß. Wir sind auch alle in derselben Clique, weshalb ich sie oft sehe. Verständlicherweise habe ich somit keine Gelegenheit ausgelassen, die Alte weichzuklopfen und war mir sicher, dass sie meine zweideutigen Bemerkungen verstehen würde. Überraschenderweise hatte ich dann ausgerechnet an meinem Geburtstag Glück und sie hat mich Nachmittags zu sich eingeladen. Da meine Freundin mir mitgeteilt hatte, dass sie nun doch an dem Tag zur Arbeit müsste, stand meinem Vorhaben nichts im Wege. Spitz wie Lumpi bin ich also zur Wohnung meines Dates geeilt, wo sie mich auch schon mit einem Drink in Empfang nahm und ich war mir sicher, dass ich gleich ihre Ente stempeln dürfte.

Wir gingen ins Wohnzimmer und ich sollte mich auf die Couch setzten. Ich hatte das Gefühl, dass jeden Moment meine Hose explodieren würde. Dann sagte sie, dass sie jetzt schnell ins Bad müsste, weil sie da was vorbereitet hätte. In dem Moment wurde ich fast bewusstlos und konnte mein Glück kaum fassen. Als sie weg war, riss ich mir mit einem Zug die Kleider vom Leibe und legte mich in einer sexy Pose auf die Couch. Dann öffnete sich die Tür und sie kam zurück. Doch sie war nicht alleine. Da waren auch noch meine Freundin, meine Freunde und meine Mutter mit Geburtstagstorte. Ihr angesetztes "Happy Birthday" blieb ihnen jedoch förmlich im Halse stecken. Es war wohl alles geplant: Meine Freundin hat absichtlich gesagt, dass sie arbeiten muss und meine vermeintliche Romanze hat mich nur für die Überraschungsparty zu sich eingeladen. Tja, und jetzt muss ich wohl umziehen.

Beichthaus.com Beichte #00040828 vom 29.12.2017 um 23:41:59 Uhr in Berlin (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Vier Affären bei der Arbeit

32

anhören

Fremdgehen Begehrlichkeit Liebe Döbeln

Bei der Arbeit habe ich eine Kollegin kennengelernt. Die ersten Monate habe ich nicht groß mit ihr gesprochen. Bin nicht so der Typ der auf andere Menschen zu geht. Sie sieht wirklich gut aus und ist 32 Jahre alt - ein Jahr älter als ich (m). Ich hätte nichts weiter unternommen sie anzusprechen bzw. kennenzulernen, bis zu den Punkt, als sie mich in der Spätschicht kurz angesprochen hat. Sie fragte was ich heute Abend noch vorhätte. Ich habe ihr gesagt, dass ich nichts mehr weiter mache außer eine Serie zu schauen. Sie erwiderte darauf nur: "Hast du keine Frau, die zu Hause auf dich wartet?" Ich sagte ihr dann nur dass ich Single bin (3 Jahre schon). Sie entgegnete darauf, dass sie auch Single sei. Das war der erste Kontakt. Bis zu diesem Zeitpunkt dachte ich, dass sie in einer Beziehung wäre. Da hätte ich sowieso keine Versuche gestartet, ihr näherzukommen. Ich habe dann auf Facebook ihr Profil gesucht und gefunden. Die Freundschaftsanfrage hatte sie schon mal angenommen. Sehr schön.

Auf der Arbeit haben wir nicht viel miteinander zu tun, außer in den Pausen. Nach zwei Tagen konnte ich mich endlich überwinden sie auf Facebook anzuschreiben. Ich habe sie gefragt ob sie mit mir einen Kaffee trinken gehen will. Sie war zuerst erstaunt dass ich ihr schreibe, hatte aber nichts dagegen. Zum Kaffeetrinken kam es nicht, sie war gerade im Umzugsstress. Aber sie wusste nun, dass ich Interesse habe. Nach ein paar Tagen Facebook-Chat kam heraus, dass ich ihr zu ruhig bin, zu wenig erzähle in den Pausen. So bin ich nun mal, mein Leben lang schon. Ich brauche eine Weile um aufzutauen. Um das Auftauen zu beschleunigen habe ich eine Stunde vor der Pause angefangen zu Trinken (Wodka), um lockerer zu werden. Und siehe da, es hat funktioniert. Ist eine ziemlich bescheuerte Taktik, ich weiß, aber ich musste ein Opfer bringen. So eine Chance auf so eine Frau bekommst du nie wieder.

Nach ein paar Tagen habe ich angefangen ihr kleine Briefchen mit kurzen "Liebesbotschaften" ans Auto zu hängen. Erst war sie erschrocken aber dann fand sie es süß. Das habe ich 4-5 Mal gemacht - in einem Zeitraum von vielleicht zwei Wochen. Ich will nicht sagen dass ich zu den Zeitpunkt verliebt in sie war, aber ich wusste, wenn es so weitergeht, werde ich es bald sein. Im August wollte ich ihr den ultimativen Liebesbeweis geben, dass ich es wirklich ernst meine. Also habe ich eine Route geplant in Form eines Herzens. An dem Tag bin ich mit dem Rennrad 210 km in Herzform gefahren. Das war wirklich anstrengend. Am Abend habe ich ihr dann die aufgezeichnete Route in Form eines Herzens als Nachricht geschickt. Das Dumme nur: Sie war nicht wirklich überrascht, erstaunt oder begeistert darüber. Sie interessiere sich nicht so für Radsport.

Wir haben uns noch weiter per Facebook unterhalten und irgendwann meinte sie dass sie wegen dem Umzug noch ein Haufen zu tun hat. Ich habe ihr dann ohne Hintergedanken meine Hilfe angeboten. Zu meinem Überraschen hat sie zugestimmt, dass ich kommen darf. Zu dem Zeitpunkt war es schon 21 Uhr und ich hatte sie noch nie privat getroffen. An den Abend haben wir keinen Finger krummgemacht. Wir haben uns echt gut unterhalten. Dann wollte sie uns einen Joint bauen, aber bevor sie dies tat, meinte sie nur: "Bevor ich den baue, muss ich dich küssen." In meinen Gedanken war nur ein Riesen "OKAY?!?!" zu sehen und ich ließ mich küssen. Für meinen Geschmack ging das zu schnell, aber als Mann genießt man ja nur und schweigt. Später sind wir dann auch im Bett gelandet. Der Sex war Hammer. Aber dennoch finde ich immer noch, dass das fürs erste Treffen zu schnell ging. War ja noch nicht mal so etwas wie ein Date.

Die Treffen zum Sex wurden regelmäßig. Sie meinte, sie will nach der letzten Trennung keine Beziehung erstmal. Ich war damit einverstanden. Der Sex mit ihr war einfach zu gut. Wir sind in der gleichen Schicht, deswegen hat das mit dem Treffen wunderbar geklappt. Ich bin nach der Arbeit nur kurz nach Hause, habe mich geduscht und war dann wieder bei ihr. Nach einem Monat hat sie einen kleinen Fehler gemacht. Als ich fragte, wem sie denn schreibt, hat sie ganz schnell das Handy weggetan. Da bin ich ins Grübeln gekommen. Habe dann mit Mühe und Not mit der Zeit den Entsperrcode fürs Handy rausbekommen, um zu lesen wem sie schreibt. Das ist dann wohl meine erste Sünde. An einem Abend, als sie gerade Duschen war, habe ich meine Chance erkannt und die Nachrichten angeschaut. Mir ist bald die Kinnlade runtergefallen, ich habe am ganzen Körper gezittert. Ich wusste echt nicht, was ich machen soll. Sollte ich sie anschreien oder sollte ich einfach abhauen? Ich wusste es nicht. Bis dahin, obwohl wir nicht zusammen waren, hatte unser Verhältnis schon etwas von einer Beziehung. Ich war so gut wie jeden Tag bei ihr.

Sie war noch in der Dusche und hat meine Gedankengänge unterbrochen, weil sie ein Handtuch brauchte. Ich habe mich dann entschieden mich zusammenzureißen und mir nichts anmerken zu lassen. Aber seit dem Tag habe ich sie mit anderen Augen gesehen. Mit der Zeit habe ich mal alles gesichtet, mit wem sie was hat. Mit einem anderen Arbeitskollegen hat sie definitiv Sex gehabt, während ich mit ihr schon "zusammen" war (er ist 20 Jahre älter). Mit einem weiteren Arbeitskollegen hat sie es zumindest versucht, aber er hat nie Ausreden für seine Frau gefunden. Aber auf Arbeit haben sie geknutscht, das weiß ich. Den Schichtleiter hatte sie auch geküsst. Also mit mir vier Leute von der Arbeit, so gut wie parallel. Dazu kommt ihr Nachbar und mir ein weiterer Unbekannter. Da darf mir schon die Kinnlade runterfallen.

Ich weiß nicht was es war, der Sex, sie selbst, aber ich bin bei ihr geblieben. Ich konnte ohne sie nicht mehr. Wir haben zusammen gelacht und viel geweint. Sie hat mir alles aus ihrem Leben erzählt und ich alles von mir. Das klingt komisch, aber irgendwie konnte ich das alles aushalten. Es ist echt schwer mit dem Wissen zu leben, wenn sie dir sagt es kommt nur ein guter Freund zu ihr und sie belügt dich mitten ins Gesicht. Klar hatten sie Sex. Wir kennen uns jetzt erst vier Monate, aber sie hat sich in der Zeit stark geändert. Am Anfang wollte sie kaum bis gar nicht Kuscheln, jetzt gefällt es ihr sichtlich. Und mir auch. Des Weiteren hat sie all ihre Verhältnisse beendet. Stück für Stück. Einige ihrer Affären wissen nun mittlerweile von uns. Wir sind immer noch nicht offiziell zusammen, aber es geht in die richtige Richtung. Ich kann verstehen warum sie keine Beziehung wollte, bei dem regen Verkehr mit den ganzen Arbeitskollegen. Geht ja gar nicht anders. Sie hat mir ihre "Missetaten" auch gebeichtet - nur hat sie es so gebogen, dass es immer von den Männern ausging. Muss sagen, das ist schon mal was. Vielleicht meint sie es wirklich ernst mit mir. Sie versucht zumindest reinen Tisch zu machen, auf die Weise, die mich am wenigsten verletzt. Vermute ich.

Sie weiß von dem Wissen, das ich habe, bis heute nichts. Ja, ich überwache sie noch immer. Ich frage mich nur, ob ich damit leben kann, wenn wir wirklich mal ein Paar sind? Sie wäre die erste Frau, die ich heiraten würde, selbst nach dem was sie abgezogen hat. Aber ich liebe sie einfach. Mir ist bewusst, dass wir gerade beide den Status Single haben, aber sie hat mir immer beteuert, dass sie mit niemand anderem schläft. Ist momentan auch so, muss ja leider schnüffeln. Ob ich ihr je richtig vertrauen kann, weiß ich nicht. Also ich beichte, dass ich meine "irgendwie Freundin" ausspioniere.

Beichthaus.com Beichte #00040823 vom 27.12.2017 um 17:58:05 Uhr in Döbeln (32 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine Schwägerin ist eifersüchtig

41

anhören

Fremdgehen Ehebruch Familie

Ich (m/45) bin nun seit vier Jahren verheiratet. Was mich allerdings seit dem Tag unserer Hochzeit nicht mehr los lässt ist, dass ich die Eifersucht meiner Schwägerin ausgenutzt habe. Sie ist auf jeden kleinen, minimalen Erfolg meiner Frau eifersüchtig. Ständig hat sie mich angeflirtet. Zum Beispiel auch zur Begrüßung auf den Mund geküsst. Wenn ich meine Frau darauf anspreche, meint sie immer: "Ach lass sie doch, sie hat keinen Mann, ist neidisch und will mich ärgern. Aber das schafft sie nicht."

Meine Sünde: Es war am Tag unserer Hochzeit, es war schon zur fortgeschrittener Stunde, die meisten Gäste waren schon sehr angetrunken. Ich habe mir vor dem Lokal eine Zigarette gegönnt. Meine Schwägerin kam auch raus. Es dauerte nicht lange und wir küssten uns. Eins kam zum anderen und wir hatten in einer dunklen Ecke Sex im Stehen und natürlich ohne Verhütung. Natürlich hatte ich in dieser Nacht auch noch mit meiner Frau Sex.

Beichthaus.com Beichte #00040815 vom 24.12.2017 um 06:26:20 Uhr (41 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht