Eine Familienfeier, eine Toilette und die Schwägerin.

0

Fremdgehen Ehebruch Intim Hamburg

Ich(m) verheiratet und Vater zweier Kinder, ich habe eine attraktive und hübsche Frau. Wir sind schon 14Jahre ein Paar, davon 13Jahre verheiratet.
Nichtsdestotrotz habe ich ein Verlangen danach, anderen Frauen hinterher zu gaffen, sie zu Mustern, mir vorzustellen wie sie wohl nackt aussehen, wie sie im Bett sind und wie ich Sex mit ihnen habe.
Dieses Verlangen habe ich seit ungefähr 7Jahren und es wurde immer stärker. Zu Anfang war es leicht und ich habe es als normal empfunden.
Jetzt war ich vor einigen Wochen auf einer Familienfeier und da war auch die Schwester meiner Frau, sie ist genau der Typ Frau der ich hinterher Gaffe.
Ich stand also etwas unter Strom, mich machte das alles etwas verrückt und ich war verwirrt, dass sie mich so ansieht und anlächelt. So kippte ich mir später einen Drink nach den anderen in den Kopf. Meine Frau war schon nachhause zu den Kids. Ich hielt es nicht mehr aus und bin aufs WC um mir dort Erleichterung zu verschaffen. Da sehe ich wie sie tanzte und lächelte sie an. Sie zog mich dazu und wir tanzten zu Schlager Pop. Dann in einem ungünstigen Moment kommt sie gegen meinen harten Ständer und lächelt mich an. Sie ging dann und ich war verwirrt und trotzdem geil. Ich ging aufs WC, schloss die Tür ab und fing an, da klopfte es und sie fragte, ob alles okay ist. Ich packte ihn wieder ein, betätigte die Spülung und öffnete die Tür, sie kam rein und drückte mich gegen die Wand, grinste mich an und packte zu, sie massierte meine Erektion durch die Jeans, öffnete sie dann und massierte ihn bis zum Schluss. Danach gab sie mir einen innigen Kuss und ging zurück zu den anderen. Ich bin seit dem verwirrt und durcheinander.
Es war doch nur Schwärmerei von mir, ich war schwach und hätte abbrechen sollen. Ich hoffe ich kann mir verzeihen, meine Frau könnte es nicht.

Beichthaus.com Beichte #00042088 vom 17.05.2020 um 05:55:25 Uhr in Hamburg (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die große Sehnsucht

2

Fremdgehen Prostitution Konstanz

Ich (m) bin seit fast 8 Jahren mit meiner Partnerin zusammen und wir haben inzwischen zwei Kinder, die ich über alles liebe. Allerdings kann meine Partnerin meine sexuellen Sehnsüchte nicht erfüllen. Ich stehe unglaublich darauf oral befriedigt zu werden bis ich komme. Es klingt komisch, aber wenn die Frau danach mein Sperma ausspuckt, dann empfinde ich das als kränkend. Zu Beginn unserer Beziehung habe ich meiner Partnerin von diesem Wunsch erzählt und sie hat gesagt das sei kein Problem, sie mache das sogar gern. Es war aber von Anfang an nur sehr selten. Versteht mich nicht falsch, ich will es nicht täglich oder so, aber würde es mir schon wöchentlich oder wenigstens einmal im Monat wünschen. Ich will auch nicht darum bitten müssen oder so, das macht den Reiz kaputt. Meine Wunschvorstellung ist, dass sie von sich aus kommt und es einfach macht. Zwar kommt es ab und an vor, aber im Schnitt circa 2-3 Mal im Jahr. Das führt dazu, dass mir das fehlt und ich unzufrieden bin, weswegen wir uns teilweise streiten. Ich denke, das Wissen, dass sie es früher bei anderen vielleicht öfter gemacht hat, macht es noch viel schlimmer für mich. Ich war inzwischen 5 Mal bei Prostituierten um meinen Wunsch dort erfüllen zu lassen und weiß es ist falsch, aber ich war einfach sehr verzweifelt.

Denn ich glaube, meine Partnerin glaubt einfach nicht, dass es mich so sehr bedrückt wie ich es sage, sie denkt, dass ich übertreibe. Das macht es nicht leichter. Manchmal hoffe ich, dass sie mich erwischt, wenn ich nach Prostituierten gucke. Vielleicht würde das ihre Augen öffnen.

Beichthaus.com Beichte #00042079 vom 26.04.2020 um 12:17:00 Uhr in Konstanz (Untere Laube) (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Mein erster Blowjob.

0

Sex Fremdgehen Fetisch Saarland

Mit 15 hatte ich (m/35) meine erste Freundin und auch mein erstes Mal mit ihr. Sie hatte jedoch schon etwas mehr Erfahrung in Sachen Liebe. Leider gab es ein Problem: Ihr machte es keinen Spaß mich (bzw. Jungs generell) oral zu befriedigen. Sie sagte, sie fühle sich dadurch erniedrigt und wolle es nicht. Selbst oral befriedigt zu werden, fand sie klasse. Ich habe mit ihr darüber gesprochen und sie hat es auch halbherzig versucht, aber es machte ihr einfach keinen Spaß. Schließlich akzeptierte ich es. Meinem besten Kumpel hatte ich natürlich von der Sache erzählt. Er selbst war auch Single und hatte kaum sexuelle Erfahrungen. Eines Abends war er dann zum zocken bei mir zu Hause und er fragte, ob es in Sachen Blowjob schon was Neues gäbe. Nein gab es nicht und ich sagte dann zu ihm "ich würd echt gern wissen was daran so schlimm sein soll". Mein Kumpel meinte dann so im Spaß "Na ja, wenn du willst, kannst du mir ja einen blasen und es rausfinden". Ich schaute ihn an überlegte kurz und sagte "ok ... zieh deine Hose aus und ich mache es." Er stand also auf, zog Jogginghose und Boxershorts runter und so kam es zu "meinem" ersten Blowjob. Danach herrschte betroffene Stille und ich meinte dann zu ihm lachend "also ich fand es gar nicht schlimm".

Was mein damaliges Ich jedoch sehr verunsicherte war die Tatsache, dass mir Blasen wirklich Spaß gemacht hat. 2 Jahre lang kam es dann ab und zu zum Blowjob aber dann versandete es allmählich. Jahre später hatte ich dann auch tatsächlich Sex mit einem Kerl um einfach herauszufinden, ob ich vielleicht doch bisexuell bin (obwohl ich Männer sexuell absolut nicht erregend oder ansprechend finde) aber mir machte es, bis auf das Blasen selbst, echt keinen Spaß. Scheinbar hab ich hier einen sehr speziellen Fetisch entwickelt. Ich möchte daher beichten, dass ich meine Ex mit meinem besten Kumpel betrogen habe. Ich hab selbst heute noch ihr gegenüber ein schlechtes Gewissen.

Beichthaus.com Beichte #00042077 vom 23.04.2020 um 10:57:17 Uhr in Saarland (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mit der Mutter des Freundes

1

Fremdgehen Familie Lüneburg

Ich (w/19) habe ein ziemlich kompliziertes Problem. Ich bin seit rund einem Jahr mit meinem Freund (21) zusammen. Eigentlich bin ich glücklich mit ihm. Wir führen bisher eine harmonische Beziehung, wenn auch zuletzt die Leidenschaft ein bisschen fehlt. Er ist ein sehr ruhiger und nachdenklicher Mensch. In den letzten Monaten hat er mich des Öfteren mit zu seinen Eltern genommen. Vor allem von seiner Mutter fühlte ich mich sehr herzlich aufgenommen (sie drückte mich nach dem ersten Besuch zum Abschied kurz an sich).

Ich muss dazu sagen, dass ich bisexuell bin und sie ist äußerlich voll mein Typ und hat eine unwahrscheinlich charmante Art. Sie muss es wohl auch bemerkt haben. Mein Freund war dann viel unterwegs und hatte wenig Zeit, sodass ich mich seiner Mutter annäherte. Wir unterhielten uns viel und ich verstand mich auch richtig gut mit ihr und eines Abends dann bin ich, puh ja mit ihr in der Kiste gelandet. Wir haben miteinander geschlafen und es war einfach nur wunderschön. Es wurde tatsächlich eine Affäre daraus, die jetzt schon ein halbes Jahr geht und wir beide können es einfach nicht beenden. Ich liebe meinen Freund, aber der Sex mit seiner Mutter ist einfach unbeschreiblich, der beste meines Lebens. Soll ich es so weiterlaufen lassen wie bisher? Er erfährt niemals davon und sie und ich haben Spaß? Es ist eine echt ungewöhnliche Situation, ich weiß und ich bin echt verzweifelt und verwirrt, weiß nicht, was ich machen soll.

Beichthaus.com Beichte #00042057 vom 17.03.2020 um 12:34:08 Uhr in 21337 Lüneburg ( Lilienthalstraße) (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Zahlreiche Angebote aus der Nachbarschaft

0

Fremdgehen Morallosigkeit Lüneburg

Warum beichtet man? Ich(m) habe keine Ahnung. Was sagt mein Therapeut oder meine Therapeutin dazu? Ich habe eine Vorliebe für verheiratete Frauen. Nach der Trennung von meiner langjährigen Partnerin (wir waren uns treu) bin ich in ein ziemliches Neubaugebiet gezogen. Ich habe also einige Jahre ziemlich frei gelebt. Und eben auch in der Siedlung gibt es Menschen. Als Solomann, ziemlich sportlich, tendenziell eher nicht so hässlich, und wohl auch irgendwie charmant, obwohl ich es vorsätzlich nie darauf anlege, bin ich angenehm erschüttert gewesen, was sich alles wie anbietet. Frisch verheiratet, also deutlich auch jünger als ich, smarte Muttis, den begriff MILF kannte zumindest ich noch nicht, ob im Garten grabend, am Fahrzeug werkelnd, ich hatte Einblicke, Zufälligkeiten und Hilfsangebote, Bitten um Unterstützung, das war fast wie im Film. Und einiges wird man nie vergessen. Die geladene Gattin, die morgens schnell mal rumkommt, sowie der Mann im Job und Kiddies in der Kita waren, das Siedlungsfest, eine nach außen hin völlig unauffällige, aber als stilles tiefes Wasser super sexy BI - Mami, die es gerne sehr familiär gehabt hätte. Und einiges darf man wohl nicht mal beichten. Ich bin nach knapp 4 Jahren weggezogen dort. Es war besser so. Leider machen mich diese konspirativen Geschichten hochgradig an. Selber wieder verheiratet ist es ziemlich ruhig geworden. Das ist auch so, wie es sich gehört.

Beichthaus.com Beichte #00042049 vom 26.02.2020 um 11:37:20 Uhr in Lüneburg (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht