Das Pflegekind meiner Eltern

28

Engherzigkeit Familie

Ich (w/24) habe vorerst den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen. An und für sich ist das Verhältnis zu ihnen immer gut gewesen und das ist es jetzt eigentlich auch noch. Mit 18 bin ich ausgezogen, besuchte sie aber etwa einmal pro Woche und telefonierte mehrmals die Woche mit meiner Mama.

Der Grund, warum das jetzt nicht mehr so ist, ist das Pflegekind, das meine Eltern seit etwa 1,5 Jahren haben. Sie haben immer wieder mal ein Pflegekind, das hat schon angefangen, als ich noch zu Hause gewohnt habe. Aber das Kind, das sie momentan haben, ist so unerträglich. Ich kann es nicht mal richtig beschreiben, er ist laut, kreischt oft komplett sinnlos herum, dann weint er wieder, weil er sich zum Tausendsten mal wo gestoßen hat oder manchmal auch einfach so, ich weiß nicht, ob das bei Kindern normal ist. Mir kommt es jedenfalls abartig vor. Und an alle Übermuttis, sogar meine Mama meinte schon, dass er um einiges anstrengender und nervenaufreibender ist, als die vorigen Kinder.

Die letzten Male, wenn ich meine Eltern besuchte, konnten wir uns kaum unterhalten. Er war laut, man versteht sein eigenes Wort nicht, wenn ich ihn anschnauze, kommt von meiner Mama nur "so machst du es auch nicht besser" - schon klar. Aber sie scheints ja auch nicht richtig zu machen. Irgendwann bringt sie ihn ins Bett - er schläft nachmittags immer etwa eine Stunde - und danach ist sie von ihrer Arbeit und der Arbeit mit dem Kleinen so erledigt, dass sie sich auch eine Weile hinlegen will. Dann sitze ich alleine herum, löse ein Kreuzworträtsel und trinke Kaffee bis sie wieder aufsteht. Dann muss ich aber meistens schon wieder fahren, weil ich am nächsten Tag arbeite.

Beim Telefonieren ist es das selbe, man kann kein normales Gespräch führen, weil er immer im Hintergrund zu hören ist. Wenn er kreischt tut mir das im Ohr weh. Wir haben schon so einige Telefonate einfach abgebrochen, weil es sowieso sinnlos war.

Aber letzte Woche dann der Höhepunkt. Es war ausgemacht, dass meine Mama und ich uns auf einen Kaffee trafen, um unseren Urlaub zu planen. Im Dezember fliegen wir gemeinsam eine Woche weg und ich wollte ihr zeigen, was man alles unternehmen könnte und schon die eine oder andere Aktivität im Vorfeld buchen. Ich war auch fest davon überzeugt, dass sie den Kleinen nicht mitnahm, aber was war? E klar, er dabei. Also rein in das Café, ich hab mich so geschämt. Der Kleine rannte auf der Sitzbank auf und ab und meine Mutter machte nicht mehr, als ihm zu sagen, er solle sich setzen. Ein 1,5 Jahre altes Kind hört natürlich darauf. Nach etwa einer halben Stunde meinte sie, dass es so ja doch sinnlos war, weil wir uns nicht in Ruhe unterhalten konnten. Ach, hätte man nicht vorher drauf kommen können?

Seitdem haben wir nichts mehr voneinander gehört. Wir haben uns jetzt nicht gestritten, aber ich war so wahnsinnig enttäuscht und auch verletzt, weil sie sich absolut keine Zeit mehr nimmt. Es ist nur mehr diese Kind wichtig. Ich habe auch keine Lust mehr, zu meinen Eltern zu fahren, um alleine dort zu sitzen und Kaffee zu trinken, da verbringe ich meine wenigen freien Tage lieber damit, meine Wohnung zu putzen, Wäsche zu waschen oder vorzukochen. Da hab ich mehr davon. Mir übrigens egal, wenn mich jemand für herzlos hält, weil ich nur mehr bedingt Verständnis für ein Krisenpflegekind aufbringen kann. Danke fürs Lesen.

Beichthaus.com Beichte #00041615 vom 26.10.2018 um 20:47:06 Uhr (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Warum harter Sex gefährlich sein kann

12

Sex Gewalt Engherzigkeit

Ich (m/34) es habe mal vor Jahren mit meiner damaligen Freundin ein bisschen beim Sex übertrieben. Wir waren gute 20 Minuten dabei, sie wollte immer mehr, tiefer, härter - und plötzlich zuckte sie stark zusammen. Auf meine Frage, ob alles in Ordnung sei, meinte sie […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041612 vom 24.10.2018 um 16:47:37 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr

24

Engherzigkeit Kinder Bern

Seit 8 Monaten bin ich (34) Vater. Seit sechs Monaten bin ich so unglücklich. Ich liebe meinen Sohn zwar von ganzen Herzen, doch ist Vater sein offensichtlich nicht das was ich sein will. Eigentlich dachte ich immer, dass es nichts schöneres gibt als Vater zu sein, ich habe mich wirklich aufs Vater sein gefreut. Aber leider, ist Vater sein nichts für mich. Wir haben eigentlich Glück, er lässt uns mindestens 6 Stundenschlafen, weint selten, muss nicht den ganzen Tag beschäftigt werden. Kurz gesagt, es ist ein Baby für Anfänger. Trotzdem bin ich damit nicht zufrieden, ich arbeite extra am Abend länger und melde mich freiwillig Samstag zur Arbeit, nur um mein Kind nicht zu sehen. Ich ertrage ihn einfach nicht. Ich habe das meiner Frau nicht erzählt. Wie auch? Dann heisst es schnell, man liebt sein Kind nicht. Ausziehen, sich scheiden lassen und Unterhalt zu zahlen ist auch keine Option, denn dafür verdiene ich viel zu wenig.

Beichthaus.com Beichte #00041606 vom 21.10.2018 um 15:25:30 Uhr in Bern (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der Verschwörungstheoretiker

10

Engherzigkeit Politik Vorurteile

Ich (w/28) habe vor 14 Tagen mal eben den Kontakt zu einem langjährigem Freund abgebrochen. Er wohnt etwas weiter weg, war aber zu Kindheitstagen mein Nachbar. Wir sahen uns in den letzten Jahren meist jeden Monat einmal. Ich habe mir geschworen, nie aus politischen Gründen den Kontakt zu jemandem abzubrechen. Ich bin mit Leuten befreundet die AfD wählen und mit welchen die die Grünen wählen und sehr feministisch eingestellt sind. Diese Leute reden halt seit drei Jahren untereinander nicht mehr miteinander, aber das ist ein anderes Thema. Ich habe versucht die gespaltene Gesellschaft zu ignorieren, da ich ziemlich in der Mitte stehe.

Jedoch verbreitete dieser Freund seit 2015 die krudesten Theorien. Spricht nur noch von geplantem Bevölkerungsaustausch, all das ist gewollt, kommender Bürgerkrieg, reichen Familien, die die Welt beherrschen. Nicht wie meine "normalen" AfD-Freunde; nein, er verbreitete antisemitische Theorien und wurde immer rassistischer. Sprach von Eliten, die ein "Mischvolk" erschaffen wollen. Ich habe nun ewig versucht, das Thema zu ignorieren und habe ihn darum gebeten, mit mir nicht über Politik zu sprechen, aber es ging nicht mehr. In jeder Werbung, jedem Flyer sah er Beweise für einen weißen Völkermord.

Nun habe ich ihn eines Abends ohne eine letzte Nachricht überall blockiert; sogar seine Telefonnummer. Ich habe all unsere Fotos in eine Kiste geworfen, sie zugeklebt und diese auf den Dachboden gebracht. Ich werde die alten Zeiten vermissen.

Beichthaus.com Beichte #00041579 vom 30.09.2018 um 05:20:05 Uhr (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Haustiere meiner Freundin

14

Engherzigkeit Partnerschaft Tiere Dortmund

Unsere Wohnung verwandelt sich langsam in einen Zoo. Nachdem der Hund eingeschläfert wurde, musste was Neues her. Erst war es ein Vogelpaar. Dieses bekam dann Küken. Natürlich wurden zwei davon behalten und nun stehen zwei Volieren hier. Dann kamen Reptilien dazu. Was genau, kann ich leider nicht sagen, da mich diese Tiere nicht interessieren, aber viel Platz mit ihrem Terrarium einnehmen. Zuletzt kamen die Fische. Natürlich blieb es nicht beim kleinen Becken, sondern es wurde gezüchtet, was das Zeug hielt und nun zieren drei Aquarien unsere Dreizimmerwohnung. Ich habe Angst vor dem nächsten Vieh, das meine Frau anschleppt und habe ihr angekündigt, dann auszuziehen. Es artete in einen richtigen Streit aus und im Nachhinein tut es mir leid. Aber die Tiere kosten einfach zuviel Zeit, Geld und Nerven.

Beichthaus.com Beichte #00041494 vom 15.08.2018 um 14:39:46 Uhr in Dortmund (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht