Kein Interesse an Oberflächlichkeiten

21

Eitelkeit Gesellschaft Karlsruhe

Ich merke, dass mich viele Menschen in meinem Umfeld als sehr schüchtern beschreiben. In Wahrheit habe ich einfach keinerlei Interesse an ihrem oberflächlichen Leben und ihren Luxusproblemen. Es geht mir auch nicht in den Kopf, wo der Sinn darin liegt, sich mit digital eingefügten Tierschnauzen auf dümmliche Weise öffentlich zur Schau zu stellen. Vielleicht ist es auch einfach nur zu hoch für mich. Ich kenne nur wenige Menschen, mit denen ich mich wirklich gut unterhalten kann. Diese wiederum beschreiben mich als sehr gesprächig. In ihrer Gesellschaft bin ich eine ganz andere Person. Bin ich deshalb schizophren?

Beichthaus.com Beichte #00041240 vom 04.05.2018 um 23:46:14 Uhr in Karlsruhe (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das etwas andere Sauberkeitsempfinden

11

Eitelkeit Aggression Familie

Ich (w/25) habe gerade die Exfreundin meines Bruders zu Besuch. Die beiden sind seit Jahren getrennt, ich bin aber immer mit ihr in Kontakt geblieben. Sie ist zwischenzeitlich umgezogen und jetzt aus beruflichen Gründen für 4 Tage in der Stadt. Da sie sich die Hotelkosten sparen wollte, hat sie mich gefragt, ob sie für die Zeit bei mir unterkommen kann, was ich auch für eine gute Idee hielt, da sie wirklich eine gute Freundin ist. Wir mussten beide arbeiten und haben uns somit nur morgens und abends gesehen, aber das hat mir schon gereicht. Ich muss dazu sagen, ich mag Ordnung und lege sehr viel Wert auf Sauberkeit, allerdings nicht zwanghaft, ich kann auch mal was liegen lassen. Jetzt ist es aber so, dass die Dame sich hier so einiges erlaubt hat, was ich niemals machen würde, wenn ich bei jemandem zu Gast wäre. Ich habe die Wohnung geputzt, bevor sie hergekommen ist, damit sie sich auch wohl fühlt, das hätte ich mir allerdings sparen können, da sie die größte Drecksau ist, die man sich vorstellen kann.

Als sie ankam ging sie direkt mit ihren regennassen Schuhen ins Schlafzimmer durch, um ihren Riesenkoffer abzuladen, beim Abschminken hat sie mein gesamtes Bad eingesaut. Mir ist immer noch nicht klar, wie sie das überhaupt geschafft hat. Wenn ich mich abschminke, sieht das Bad danach aus wie vorher. Beim Zähneputzen hat sie den Spiegel auch vollgesaut. Sie isst auf dem Sofa und krümelt dabei alles voll, sieht es als selbstverständlich an, dass ich ihr hinterher räume, tut wirklich keinen Handschlag. Versteht mich nicht falsch, sie ist mein Gast und soll sich wohl fühlen, aber man kann meines Erachtens zumindest Hilfe anbieten, wenn man sieht, dass der andere nach einem 12-Stunden-Tag abwäscht und aufräumt.

Am ersten Morgen habe ich erstmal ihre halbe Haarpracht aus meiner Dusche fischen müssen, damit ich dann auch duschen konnte. Sie hat ein anderes Sauberkeitsempfinden als ich, ich habe schon damals, als sie mit meinem Bruder zusammen wohnte, ihre Wohnung immer als recht dreckig wahrgenommen, aber wenn man irgendwo zu Gast ist, bemüht man sich doch, möglichst wenig zusätzlichen Aufwand zu erzeugen, mache ich jedenfalls so. Ich musste heute morgen um 5 aufstehen und sie hat mir bis 1 ein Schnitzel ans Ohr gelabert, dass ihr Freund, mit dem sie seit Kurzem zusammen wohnt, so unordentlich und faul im Haushalt wäre, obwohl ich sie mehrmals gebeten habe, mich schlafen zu lassen. Ich habe heute nach der Arbeit die gesamte Wohnung geputzt und aufgeräumt, bin völlig übermüdet und habe dermaßen Aggressionen, dass ich gar nicht weiß, wohin damit. Wenn sie das nächste Mal in der Stadt ist, wird sie wohl ein Hotelzimmer bezahlen müssen, da kriegen die Zimmermädchen wenigstens Geld fürs Hinterherräumen. Ich bewundere es, dass mein reinlicher Bruder es so lange mit ihr in einer Wohnung ausgehalten hat und bitte um Absolution für meine fiesen Gedanken ihr gegenüber. Drecksau.

Beichthaus.com Beichte #00041199 vom 20.04.2018 um 18:09:47 Uhr (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich kann und will nicht schwimmen!

9

Eitelkeit Peinlichkeit Sport

Ich weiß nicht was die Leute ins Schwimmbad treibt, aber Schwimmen ist einfach furchtbar. Es tut in Nasen und Ohren weh, ist anstrengend und kalt. Ich mache jetzt einen Schwimmkurs, kriege es aber einfach nicht gebacken und gehe nur unter. Ich beichte, dass ich nicht schwimmen kann und mir auch beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass es mal Spaß macht sobald es funktioniert. Das da so viele darauf abfahren ist mir ein Rätsel!

Beichthaus.com Beichte #00041175 vom 13.04.2018 um 21:07:42 Uhr (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Brillen sind hässlich!

26

anhören

Eitelkeit Hass Gesellschaft NRW

Ich hasse jegliche Art von Brillen. Während es vor einigen Jahren noch verpönt war, sein Nasenfahrrad öffentlich zur Schau zu stellen, ist es seit Anbruch des Hipster-Zeitalters zur Normalität geworden, sein Gesicht mit überdimensionalen Drahtgestellen zu verschandeln. Es kann mir niemand, wirklich niemand erzählen, dass er sowas ernsthaft schön findet. Nicht umsonst sind Nerds, Besserwisser und hässliche Entlein in Filmen ausschließlich Brillenträger. Mir blutet das Herz, wenn attraktive Menschen ihre schönen Augen hinter Glas verbergen und nur noch seelenlose Äuglein hervorblicken, die entweder stark verkleinert (Maulwurfsaugen lassen grüßen) erscheinen oder sich in Glubschaugen verwandeln.

Ich beichte, dass ich am liebsten allen Brillenträgern ihr Drahtgestell von der Nase reißen und durch diskrete Kontaktlinsen ersetzen möchte. Nicht aus Bosheit, sondern weil ich zeigen möchte, wie viel schöner ein Gesicht ohne Glaswand und Metallkonstrukt anzuschauen ist. Schade, dass unsere Krankenkassen keine Kontaktlinsen oder Laseroperationen zahlen, dann würde die Situation hierzulande anders aussehen und Brillenträger zum Auslaufmodell werden. Genauso wie diese lästige F***mann Werbung, in der zufällige Leute, ähnlich wie Castingshowteilnehmer für ein bisschen Geld vorgeführt werden.

Beichthaus.com Beichte #00041153 vom 06.04.2018 um 22:42:20 Uhr in NRW (26 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Feminismus-Quatsch: Der Kampf der Geschlechter

37

anhören

Eitelkeit Vorurteile Tübingen

Ich kann es langsam nicht mehr hören, dass die bösen Männer gegenüber den armen Frauen bevorzugt werden, mehr verdienen und vor allem total schwanzgesteuert sind. Dieser ganze Feministen-Quatsch reicht langsam. Ja, liebe Frauen, Männer sind schwanzgesteuert. Das liegt in der Natur des Menschen. Würde es diesen Fortpflanzungstrieb nicht geben, hätten sich die Höhlenmenschen nicht vermehrt, sondern nur die Eier geschaukelt. Dann würde es euch Feministinnen gar nicht geben. Nur mal so am Rande.

Nehmen wir mal Beruf und Job: Wieso ist es modern, mutig und zeitgemäß, wenn Frau einen typischen Männerjob wie Kfz-Mechaniker annimmt und wieso ist es immer noch seltsam, untypisch und eigenartig, wenn Mann einen typischen Frauenberuf wie Kindergärtner annimmt?

Stichwort Frauenquote in Unternehmen: Wieso muss es so etwas geben? Wenn ich eine hohe Führungsposition habe, die mit sehr viel Stress, Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen verbunden ist, was eine Frau eventuell auf Dauer gar nicht schafft, muss sie aber wegen der Quote doch eingestellt werden? Auch wenn sie drei Wochen später das erste BurnOut bekommt?

Ein weiteres Beispiel sind Kinder und Familie: Eine Mutter die mit ihrem nackten Sohn badet, das normalste der Welt. Hingegen ein Vater der mit der nackten Tochter badet, muss höllisch aufpassen, nicht gleich des sexuellen Missbrauchs beschuldigt zu werden. Generell haben Frauen es auch immer einfach, den Mann wegen irgendwelcher angeblichen Vergewaltigung etc. in Schwierigkeiten zu bringen wenn es mal wieder Streit gab. Wieso muss man sich heutzutage fast schon schämen, einen Schwanz zu haben?

Beichthaus.com Beichte #00041145 vom 05.04.2018 um 16:02:22 Uhr in Tübingen (37 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht