Hör auf Möhren zu fressen!

14

Aggression Zorn Arbeit Chef

Ich möchte beichten, dass ich der Frau meines Chefs gegenüber starke negative Gefühle hege. Mit anderen Worten ich möchte gerne ihren Kopf nehmen und kräftig auf die Tischplatte knallen, damit sie nicht mehr lautstark ihre Möhren fressen kann. Man glaubt gar nicht, wie laut Menschen essen können. Ich persönlich denke, dass sie alles aus Berechnung macht, weil sie eine psychisch gestörte, falsch medikamentierte, frustrierte Kuh ist. Neudeutsch auch Attention Whore, die alles und jeden schlecht redet – sogar ihren eigenen Mann. Vielleicht sollte ich Mitleid haben, aber das habe ich nicht. Ich habe mir vor Jahren geschworen, aus meinem Herzen keine Mördergrube mehr zu machen, aber diese Frau schießt den Vogel ab. Ich bete zu Gott, dass ich bald einen neuen Job finde. Ohne gestörte Deppen. Aber die gibt es wohl überall.

Beichthaus.com Beichte #00040876 vom 12.01.2018 um 12:05:52 Uhr (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Schwierige Zusammenarbeit mit den Kollegen

23

anhören

Boshaftigkeit Zorn Kollegen Rache Hannover

Ich (23) bin momentan wegen einer Lungenentzündung krankgeschrieben, drei weitere Kollegen und ich haben zuvor an einem Auftrag gearbeitet, den wir in einer Präsentation vorstellen sollten. Da ich jedoch nicht anwesend sein kann, wollten meine Kollegen die von mir erarbeiteten Notizen gesendet bekommen, um diese ebenso vorzustellen, ohne die Notizen hätten sie ein Problem, so haben sie es mir gestern energisch mitgeteilt. Seit heute Morgen werde ich mit penetranten Sprachnachrichten seitens einer Kollegin belästigt, die mich dazu auffordert, ihr die Notizen zu schicken. Auch, als ich ihr erklärte, dass ich gerade erneut im Wartezimmer meines Arztes saß und ihr danach die Notizen zukommen lasse, schickte sie mir weiterhin Nachrichten, in denen sie im provokanten Tonfall sagte, dass Kranke nicht draußen sein sollten. Da ich es nicht ausstehen kann, wenn man mich so drängt, habe ich alle Kollegen ignoriert, morgen müssen sie den Auftrag vor den Kunden präsentieren - ohne meine Notizen. Es tut mir nur leid, dass ich nicht bei der Präsentation anwesend sein kann, die Kollegen tun mir nicht leid, hätte ich nicht im Minutentakt unverschämte Nachrichten bekommen, hätte ich ihnen die Aufzeichnungen geschickt.

Beichthaus.com Beichte #00040865 vom 09.01.2018 um 16:30:43 Uhr in Hannover (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Seine Ex lässt ihn ausbluten!

39

anhören

Hass Zorn Engherzigkeit Ex

Ich hasse die Ex-Frau meines Freundes. Sie hat ihn ein Jahr lang mit dem Nachbarn betrogen und ihm vorgemacht, dass alles in Ordnung wäre. Sie hat schon eine Tochter von einem anderen Mann gehabt, die mein Freund großgezogen hat. Die Kleine hat die beiden immer gegeneinander ausgespielt und das mit Erfolg. Nachdem mein Freund das mit denen herausgefunden hat, hat sie ihn finanziell ausbluten lassen, weil sie auch einen gemeinsamen Sohn haben. Er durfte zwar das Haus behalten, musste aber dafür alle Schulden übernehmen, d. h. ihr Auto etc. Er hat ihren Führerschein bezahlt und vieles mehr. Sie hat ihn beschissen, die Familie kaputtgemacht und als Dank darf er neben dem Sohn noch bis Ende 2018 an sie Unterhalt bezahlen. Sein Dispo ist schon am Ersten des Monats ausgereizt und ohne mich wäre er schon längst privatinsolvent. Ich verachte solche Menschen, die keinerlei Verantwortung übernehmen wollen. Ihr geht es finanziell gut. Für das Mädchen bekommt sie den Höchstsatz und zusätzlich über 700 Euro von meinem Freund. Sie kann es sich leisten, nur halbtags zu arbeiten, obwohl der Sohn bald acht Jahre alt wird. Mein Freund kann sich noch nicht mal eine neue Hose kaufen. Ich unterstütze ihn gerne, aber ich finde das dennoch ziemlich ungerecht. Das Haus zu verkaufen lohnt sich nicht. Da kommt er nur mit Schulden raus. Wir tun das Beste, wünschen ihr dennoch die Pest.

Beichthaus.com Beichte #00040864 vom 09.01.2018 um 11:41:18 Uhr (39 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Gefährliche Glory Holes

17

anhören

Boshaftigkeit Ekel Zorn Schamlosigkeit Wien

Ich (m/heute 40) war so circa 12 oder 13, da war ich mit meinen Eltern in der Stadt einkaufen. Irgendwann hatte ich ein dringendes Bedürfnis und suchte die nächste öffentliche Toilette auf. Als ich da so meinen Darm entleerte fiel mir auf, dass plötzlich einer seinen Finger durch das Loch in der Wand zur Nachbarkabine steckte (Ich war vom Land, Aufklärung 1990 nicht so üblich, Internet gab es nicht, ich hatte keine Ahnung, dass das ein Glory Hole war und wozu es diente). Jedenfalls blickte ich neugierig durch und sah einen Schwanz. Sofort wich ich erschrocken zurück, da flüsterte der Typ schon "Lässt mich rein?". Ich konnte nur "Nein" stammeln, worauf er mich als Arschloch bezeichnete. Ich wartete, doch der Typ verzog sich nicht und ich hatte eine Todesangst die Kabine zu verlassen... Irgendwann kam jemand anderes ins Klo und ich nutzte die Chance um schnell abzuhauen und rannte durch die halbe Stadt, in der Angst, dass der Typ mich verfolgen würde.

Seitdem lehne ich diese Löcher an öffentlichen Plätzen ab. In Swingerclubs oder Schwulenclubs meinetwegen, aber in der Öffentlichkeit hat das nichts zu suchen, da können Unbeteiligte oder auch Kinder belästigt werden. Vor einiger Zeit war ich wieder mal in einem Einkaufszentrum auf der Toilette. Tada, ein Glory Hole. Angst habe ich zwar keine mehr, aber ich erinner mich bei so einem Anblick immer an dieses unschöne Erlebnis. Blöderweise war wieder so ein Schwein auf der anderen Seite, und wieder kam der Finger durch. Ich dachte mir: "Na warte, dem Arsch zeige ich es", und flüsterte, dass er seinen Mund zum Loch halten sollte. Kurz durchgeblickt, tatsächlich, ein weit aufgerissenes Maul dicht am Loch. Ich bezog Position und hielt meinen Freudenspender zur Öffnung, natürlich ohne ihn durchzuschieben. Ich hatte ja auch nicht vor, ihn mir blasen zu lassen, nein, ich pisste mit kräftigem Strahl munter drauflos. Erst geschah gar nichts und ich befürchtete schon, dass dem Affen das gefallen würde. Doch dann ging ein Husten, würgen und Spucken vom Allerfeinsten los.

Offensichtlich gehörte das nicht zu seinen Vorlieben. Mit einem "Hör auf, die Leute auf öffentlichen Plätzen zu belästigen, hier kommen auch Kinder rein!" verließ ich befriedigt die Kabine, auch wenn ich meinen Stuhlgang noch aufschieben musste. Ich beichte also, dass ich einem Perversen in den Mund uriniert habe, ohne zu wissen wer es ist und ob er das verdient hat.

Beichthaus.com Beichte #00040854 vom 06.01.2018 um 18:41:49 Uhr in Wien (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Lottolose an Weihnachten

12

anhören

Aggression Zorn Verschwendung Familie Weihnachten Hamburg

Ich habe das diesjährige Weihnachten zwischen mir (m/28) und meinen Eltern zerstört. Meine Mutter kaufte für 50 Euro Lottolose (Was für eine Geldverschwendung - für sich kauft sie nichts und läuft herum wie das Letzte) und es war abgemacht, dass ich mir etwas kaufe und ansonsten nichts möchte. Jetzt holte sie mich unter dem Vorwand, dass es etwas Dringendes gebe, zu sich und ich bin zu ihr geeilt, da ich dachte es sei etwas passiert. Nun saß sie auf ihrem Bett mit den Losen in der Hand. Ich war wütend und lehnte schon die Lose ab, weil ich der Überzeugung bin, dass das einfach rausgeschmissenes Geld ist. Meine Mutter meinte daraufhin, dass sie nächstes Jahr nicht mit mir und meinen Vater zusammen feiern wird. Danach verließ sie unsere Familien-WhatsApp-Gruppe und seitdem sprechen wir nun kein Wort miteinander. Ich hasse Weihnachten mit all seinen Feierlichkeiten! Ich bitte um Absolution

Beichthaus.com Beichte #00040816 vom 24.12.2017 um 19:26:39 Uhr in Hamburg (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht